» »

Tachykardien und Angst

HDalwaCdxar hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Anfang des Jahres wurde mal ein LZ-EKG gemacht, da ich Extrasystolen habe.

Das EKG war gut, außer, dass mein Ruhepuls etwas zu hoch ist.

Abends beim Kochen ist es dann passiert, dass der Puls ruckartig von 110 auf 70 runtergegangen ist. Sieht man auch auf dem LZ-EKG mit der Überschrift "fehlender QRS". Dieser fehlende QRS ist genau dann aufgetreten, als ich mich hingesetzt habe. Ich weiß das so genau, da ich gestern dieses "Problem" wieder hatte. Gekocht, schneller Puls - um die 100, dann hingesetzt, eine Pause mit leichten Druck im Hals gespürt und mit einer langsamen Frequenz weitergeschlagen. Das ging ein paar mal. Habe auch heute nacht nicht so gut geschlafen, da ich immer wieder aufgewacht bin und das Gefühl hatte leichte Bradykardie zu haben. Öfters zucke ich in der Einschlafphase auf mit einer Art leichten Stromschlag im Körper bzw. in der Brust.

Weitere Symptome:

- Hatte bisher in den letzten 6 Wochen vier Mal spontane Tachykardien nach dem Aufstehen. Ist dann scheinbar in einer Panikattacke ausgeartet. Beim ersten mal musste ich den Krankenwagen rufen, da dies ein mir noch nicht bekanntes Erlebnis war. Dies wiederholte sich dann noch zwei weitere Male und seit dem leide ich unter eine Angst, dass dies wieder auftreten könnte.

- Im sitzen auf der Arbeit liegt mein Ruhepuls immer irgendwo zwischen 60 und 70, sobald ich mich dann aber bewege locker über 90.

- Am Sonntag hatte ich starken Durchfall mit Blutbeimischung. Blutuntersuchung ergab dann einen leicht erhöhten Creatinkinase Wert von 224 (Norm: 38-174).

- Meine Leukozyten sind schon seit einigen Wochen immer ein bisschen über der Norm.

- Permanente Magen-Darm Probleme.

- Schlafstörungen.

Kardiologische Untersuchungen in der Notaufnahme und beim Hausarzt waren soweit unauffällig. Termin beim Kardiologen habe ich erst Anfang September.

Hat jemand eine Idee worauf diese Symptome hinweisen könnten?

LG und danke :-)

Antworten
HzalTwadar


Ich sollte noch hinzufügen:

- Spürbare Verhärtung linker Nacken

- Kribbeln / Druckgefühl zwischen linkem Schulterblatt und Wirbelsäule, leicht diffus, aber meistens an der selben Stelle mit Stechgefühl

- Stechen in der Brust, meistens am unteren Rippenbogen, links. Laut Google Rippe 5 - Costa V

Rippe 6 - Costa VI, links neben dem Brustbein.

- Oft wache ich nachts auf uns muss auf die Toilette

- Oft wache ich morgens auf und habe Schmerzen im unteren Rückenbereich links und rechts. Diese Schmerzen verschwinden aber relativ schnell wieder

- Wache mit eingeschlafenem Arm oder Bein auf

- Zucke teilweise start mit den Beinen wenn ich einschlafe

- Leichte Kopfschmerzen und leichtes Stechen immer an der gleichen Stelle (links oben)

OSbCeast


Ich bin jetzt wirklich kein Experte in Sachen Kardiologie. Was ich dir sagen kann: Weder der Blutdruck noch der Puls ist beim gesunden Menschen konstant. Das geht ja ständig rauf und runter. In Ruhe eher runter, bei Bewegung (oder wenn man nervös/ängstlich/aufgeregt ist) gehts rauf. Du redest ja nur von deinem Puls. Misst du auch regelmäßig deinen Blutdruck? Wie sind da die Werte?

HCalwXadaxr


Hallo,

Puls rauf und runter ist für mich soweit klar.

Auch, dass der Puls im sitzen niedriger ist im stehen, da der Kreislauf sich entsprechend anpasst.

Mir macht nur diese "Pause" mit diesem leichten Druck im Zusammenhang mit allen anderen von mir aufgezählten Symptomen etwas Angst.

Der Blutdruck ist eigentlich immer in Ordnung gewesen bisher: 120-130 / 80-90 außer einmal bei einer Panikattacke bzw. Herzrasenattacke. Da war der Blutdruck bei 150... eine Stunde dann beim Hausarzt wieder normal.

TRintiXfax7x4


Du solltest auf alle Fälle von einen versierten Physio/Osteopathen/Chiropraktiker deinen Rücken ansehen lassen:

[[http://www.praxis-dr-peter-neef.de/seiten/wirbelsaule/die-bunten-beschwerden-der-kopfgelenke.html]]

Rückenbeschwerden können vieles auslösen.

Permanente Magen-Darm Probleme

Wie äußern sich diese? Schon mal an Unverträglichkeiten gedacht? Lactose, Fructose, Histamin machen oft diffuse Beschwerden.

H*alw\ad.ar


Hallo,

ja, an ein Problem mit der Wirbelsäule / dem Nacken habe ich auch schon gedacht. Allerdings sollte dieser doch dann keine Herzprobleme auslösen, oder?

Allgemein sind alle Beschwerden und Schmerzen sehr linkslastig, wo auch die verhärtete Nackenmuskulatur ist. Dieses verhärtete Gefühl zieht sich dann auch entsprechen links von der Wirbelsäule entlang nach unten.

Wie äußern sich diese? Schon mal an Unverträglichkeiten gedacht? Lactose, Fructose, Histamin machen oft diffuse Beschwerden.

Ja, habe ich. Allerdings haben auch Auslassdiäten in diesem Fall keine Linderung gebracht. Vermutlich Reizdarm oder so etwas.

Kuangxa


Hi Halwadar,

Anfang des Jahres wurde mal ein LZ-EKG gemacht, da ich Extrasystolen habe.

Das EKG war gut, außer, dass mein Ruhepuls etwas zu hoch ist.

Was war denn der Durchschnittswert im L-EKG?

Sieht man auch auf dem LZ-EKG mit der Überschrift "fehlender QRS". Dieser fehlende QRS ist genau dann aufgetreten, als ich mich hingesetzt habe.

Bitte lass dich von den Überschriften auf den L-EKG's nicht zu sehr beeinflußen. Das sind Computerauswertungen die auch gerne mal daneben liegen.

Gerade wenn du von einer stehenden Tätigkeit zu einer sitzenden Übergehst sind die Kabel und Elektroden in Bewegung und das kann Artefakte bilden und somit "Falschmeldungen" vom Computer. Ebenso wenn die Elektroden kurzfristig kein Kontakt haben.

Wenn sie dann wieder Kontakt haben passiert es dass sich das Gerät erstmal wieder einpegeln muss wodurch ein viel niedriger Puls angezeigt werden kann als tatsächlich vorhanden.

Deswegen aktivieren Herz Monitore (die man aus dem Krankenhaus kennt) ihre Alarmfunktion meist erst nach 30-90 Sekunden nachdem sie wieder angeschlossen wurden.

Das ging ein paar mal. Habe auch heute nacht nicht so gut geschlafen, da ich immer wieder aufgewacht bin und das Gefühl hatte leichte Bradykardie zu haben.

Du beschriebst das EKG als Gut weswegen ich davon ausgehe dass dein Arzt damit nicht unzufrieden war.

Zwar ist ein einziges L-EKG nur eine "Momentaufnahme" aber man kann da schon viel ableiten.

Ich halte es für Möglich dass du dir einfach selbst ein wenig Stress machst und zu sehr in dich hinein hörst.

Hatte bisher in den letzten 6 Wochen vier Mal spontane Tachykardien nach dem Aufstehen. Ist dann scheinbar in einer Panikattacke ausgeartet.

Wie Hoch war der Puls? Hat das plötzlich angefallen wie ein Schalter der Umgelegt wurde oder hat sich das langsam aufgebaut?

Wie bist du denn Morgens drauf? Bist du ein hektischer Mensch oder läßt du dir Zeit?

Beim ersten mal musste ich den Krankenwagen rufen, da dies ein mir noch nicht bekanntes Erlebnis war. Dies wiederholte sich dann noch zwei weitere Male und seit dem leide ich unter eine Angst, dass dies wieder auftreten könnte.

Und was sagte man im Krankenhaus? Hat man dich dort behalten? War deine Aussage bzgl. Notaufnahme damit verknüpft?

- Im sitzen auf der Arbeit liegt mein Ruhepuls immer irgendwo zwischen 60 und 70, sobald ich mich dann aber bewege locker über 90.

Der Ruhepuls beim sitzen ist Ideal, ein guter Ruhepuls liegt zwischen 60 und 80. Selbst 90 sind Ok da einige Menschen von Grund auf einen höheren Ruhepuls haben ohne dass ein Krankheitswert dahinter steckt.

In Bewegung ist ein Ruhepuls von 90 absolut in Ordnung, wenn der Körper sich bewegen muss dann brauch er mehr Energie und hat einen höheren Sauerstoffbedarf.

Um die beiden Komponenten zu realisieren fährt der Körper Funktionen hoch, unteranderem auch den Herzschlag.

Bei Bewegung sprechen wir aber auch nicht mehr vom Ruhepuls.

- Permanente Magen-Darm Probleme.

Könnte die Erklärung für die Tachykardien sein.

Ich empfehle dir eine Art Tagebuch zu führen und zu notieren was du am welchen Tag gegessen hast über den Tag verteilt.

Wenn du dann Tachykardien hast schaue im Tagebuch nach was du gegessen hast und ob es eine Übereinstimmung in den Tagen gibt an denen du Tachykardien hattest.

Nutzt du viel Gewürze?

Kardiologische Untersuchungen in der Notaufnahme und beim Hausarzt waren soweit unauffällig. Termin beim Kardiologen habe ich erst Anfang September.

Was heißt Kardiologische Untersuchungen in der Notaufnahme?

Wurde dort nur ein EKG geschrieben oder auch ein Herzecho?

Hattest du mal beim Kardiologen ein Check-Up bestehend aus EKG, Belastungs EKG und Herzecho?

- Stechen in der Brust, meistens am unteren Rippenbogen, links. Laut Google Rippe 5 - Costa V

Rippe 6 - Costa VI, links neben dem Brustbein.

Tippe da auf Probleme die vom Rücken ausstrahlen. Viele Patienten vernehmen sowas als Bruststechen bzw. Herzprobleme da man manchmal bei ausstrahlenden Schmerzen schlecht unterscheiden kann.

- Oft wache ich nachts auf uns muss auf die Toilette

Könnte für eine Herzinsuffizienz sprechen.

Kann aber auch an der Blase liegen oder schlicht und einfach an falschem Trinkverhalten vor dem Schlafen.

Sprich: Das muss kein Krankheitswert haben.

Nimmst du irgendwelche Tabletten? Auch hier könnte die Ursache liegen.

- Oft wache ich morgens auf und habe Schmerzen im unteren Rückenbereich links und rechts. Diese Schmerzen verschwinden aber relativ schnell wieder

Vielleicht mal darüber nachdenken sich ne andere Matratze zuzulegen.

- Wache mit eingeschlafenem Arm oder Bein auf

- Zucke teilweise start mit den Beinen wenn ich einschlafe

Stell dich mal beim Neurologen vor. Orthopäde wäre auch eine sehr gute Idee.

Wie Alt bist du eigentlich? Gewicht stimmig oder übergewichtig?

lg

H]alwUadaxr


Hallo,

Was war denn der Durchschnittswert im L-EKG?

Hier einfach mal ein Bild vom Befund: [[http://www.bilder-upload.eu/upload/2e8b99-1485892170.png]]

Genau wie dort zu sehen, hatte ich auch genau dieses "Symptom" gestern wieder. Wahrscheinlich habe ich es immer, gestern war es aber wirklich stark spürbar. Und auch gestern Abend sowie heute spüre ich immer wieder eine Art Verzögerung zwischen den Herzschlägen.

Wie Hoch war der Puls? Hat das plötzlich angefallen wie ein Schalter der Umgelegt wurde oder hat sich das langsam aufgebaut?

Wie bist du denn Morgens drauf? Bist du ein hektischer Mensch oder läßt du dir Zeit?

Beim ersten mal war es wie folgt: ich bin aufgewacht und hatte ein leicht komisches Gefühl in der Brust. Konnte dann feststellen, dass ich zwei mal hintereinander einen fehlenden Herzschlag zwischen zwei Schlägen hatte.

Hatte auch eine Pause von genau einem Schlag und das zwei mal innerhalb von 10 Sekunden. Bin darauf erschrocken und aufgestanden, habe mir einen Kaffee gemacht und mich auf den Balkon gesetzt.

Kaum dort angekommen hat es angefangen. Es war nicht ganz plötzlich, sondern hat sich in wenigen Sekunden so entwickelt. Ich denke, dass nicht mal der schnelle Herzschlag das Problem war, sondern eher, dass ich den Herzschlag im ganzen Körper gespürt und in den Ohren gehört habe. Mir haben die Arme gekribbelt und ich hatte leichte Probleme mit dem Atmen.

Der Puls lag hier etwa bei 160.

Als der Krankenwagen da war, war der Puls noch bei 120, im Krankenhaus dann bei 110. Nach insgesamt einer Stunde nach Beginn dann bei 80.

Und was sagte man im Krankenhaus? Hat man dich dort behalten? War deine Aussage bzgl. Notaufnahme damit verknüpft?

Bei der ersten Notaufnahme "Panikattacke", da EKG und Blut und Untersuchung (abhören etc.) normal waren.

Bei der zweiten Notaufnahme "Funktionelle Herzbeschwerden". Hier wurde ein EKG gemacht, Blut untersucht und ein Herzecho gemacht. Ich wurde beide male nach ein Paar Stunden wieder entlassen. Hier wurde mir dann autonomes Training empfohlen.

Hattest du mal beim Kardiologen ein Check-Up bestehend aus EKG, Belastungs EKG und Herzecho?

Ja, war bis vor etwa vier Jahren Stammpatient beim Kardiologen mit mehreren Langzeit-EKGs und Untersuchungen.

Damals hatte ich das Problem, dass ich öfters in der Nacht wach wurde mit einem seltsamen Gefühl im ganzen Körper. Ich konnte hier feststellen, dass ich über einige Sekunden keinen spürbaren Herzschlag in der Brust hatte. Nach ein paar Sekunden hat er sich dann wieder aufgebaut, war am Anfang nur schwach spürbar, danach dann stark und normal spürbar.

Dies konnte nie aufgezeichet werden, noch konnte ein Grund gefunden werden. War schon immer Herzgesund - laut Kardiologen.

Tippe da auf Probleme die vom Rücken ausstrahlen.

Ich auch. Und / oder vom Nacken. Das interessante ist, das Kribbeln im Rücken ist genau gegenüber der Stelle in der Brust an der ich dann das Stechen habe. Ich könnte wetten, wenn das alles auf der rechten Seite und nicht auf der linken Seite wäre, würde ich mir gar keine Gedanken drüber machen.

Ich habe aber auch gelesen, dass eine starke Verhärtung im Nacken zu Durchblutungsstörungen führen kann.

Könnte für eine Herzinsuffizienz sprechen.

Kann aber auch an der Blase liegen oder schlicht und einfach an falschem Trinkverhalten vor dem Schlafen.

Sprich: Das muss kein Krankheitswert haben.

Nimmst du irgendwelche Tabletten? Auch hier könnte die Ursache liegen.

Ich denke, dass diese in dem Herzecho vor vier Wochen erkannt worden wäre, oder?

Ja, ich trinke relativ viel Wasser am Abend.

Ich nehme L-Thyroxin 125, da ich eine Unterfunktion der SD habe. Blutwerte bei der letzten Kontrolle vor einer Woche waren gut.

Stell dich mal beim Neurologen vor. Orthopäde wäre auch eine sehr gute Idee.

Wie Alt bist du eigentlich? Gewicht stimmig oder übergewichtig?

Das war mein Plan für die nächsten Termine.

Ich bin 30, 173cm, 64kg... also eher am unteren BMI Wert angesiedelt.

Durch die Symptome die ich vor vielen Jahren hatte, dann mal 4 Jahre Symptomfrei war - ab und zu mal eine Extrasystole oder kurzes Poltern in der Brust - kommt man im Internet nun immer wieder auf die schlimmsten Krankheiten.

AV-Block, Sick-Sinus ... irgendwie stimmt das so mit meinen Beschwerden überein.

Ich bin hier natürlich kein Kardiologe - ich weiß aber auch nicht inwiefern so etwas Diagnostizert werden kann, wenn es nicht auf dem LZ EKG aufgezeichnet wird...

LG

TPintyifax7x4


ja, an ein Problem mit der Wirbelsäule / dem Nacken habe ich auch schon gedacht. Allerdings sollte dieser doch dann keine Herzprobleme auslösen, oder?

Blockierungen der BWS können viele komische Symptome auslösen. Auch Magen/Darm-Probleme.

Google auf YouTube nach BWS Mobilisierung. Gibt da zig Übungen. Mir gefallen die Übungen von Liebscher-Bracht ganz gut.

BWS mobilisieren kann nicht schaden, denke, dein Rücken ist da nicht ganz unbeteiligt.

T#inti]fax74


Aja, bez. Fructose/Lactose: Ein Atemtest gibt Aufschluss darüber. Auslassdiät natürlich auch, ist aber immer die Frage, ob die auch "sauber" und lang genug durchgeführt wurde.

HBalwa4dEar


Hallo,

ich habe mal einige Übungen gemacht und ich fühle mich etwas freier.

Was ich noch anmerken muss, wenn ich meinen Oberkörper nach rechts drehe, kann ich seit einiger Zeit immer wieder - genau an der Stelle wo es sticht, kribbelt und drückt - ein Knacken auslösen. Scheint mir hier kein Zufall zu sein.

Alles was ich will ist wieder die gleiche Lebensqualität zu führen wie die letzten paar Jahre, nachdem meine damaligen Herzbeschwerden als psychosomatische Störung befunden wurde und nach der Trennung mit meiner damaligen Freundin auf einmal verschwunden sind.

Nun sind sie wieder da, meine Angst ist wieder da, zum Glück habe ich aber nicht mehr diese langen Pausen in der Nacht (die nie aufgezeichet wurden, von daher bin ich nicht einmal sicher, dass diese wirklich existierten).

Ja, ich habe im Moment etwas viel um die Ohren auf der Arbeit und ich habe auch im familiären Umfeld viel mit Krankheiten (Herz, Krebs) zu tun, die alle in den letzten 12 Monaten auftauchten. Allerdings bin ich diesmal sicher, dass es nicht an der Beziehung liegt, da ich super glücklich bin :)* .

Ich habe das Gefühl, dass mein neuer Hausarzt mich krank gemacht hat, mit der Aussage, dass dieser Frequenzwechsel nicht normal sei und so weiter... deshalb habe ich nun auch den Hausarzt gewechselt.

Zusätzlich nehme ich im Moment noch Lasea ein um die Angstprobleme loszuwerden.

Kann hier also ein Zusammenhang bestehen zwischen definitiv nicht richtig guter Wirbelsäule und Psyche? Vor gut 1,5 Jahren konnte ich noch bei Umzügen helfen vom Dachgeschoss runter und wieder hoch ohne auch nur an mein Herz zu denken, da alles super funktioniert hat... okay, einmal hatte ich kurz einen stolperer aber das ist ja vernachlässigbar und hat mir keine Angst gemacht...

KJanEga


Hier einfach mal ein Bild vom Befund: [[http://www.bilder-upload.eu/upload/2e8b99-1485892170.png]]

Genau wie dort zu sehen, hatte ich auch genau dieses "Symptom" gestern wieder. Wahrscheinlich habe ich es immer, gestern war es aber wirklich stark spürbar. Und auch gestern Abend sowie heute spüre ich immer wieder eine Art Verzögerung zwischen den Herzschlägen.

Tippe immernoch darauf dass das ganze mit dem sich Hinsetzen verbunden ist. Artefakte oder ggf. hatten die Elektroden keinen ausreichenden Kontakt, falls du zu unsicher bist einfach mal den Arzt fragen.

Aber so oder so hat ein fehlender QRS nicht unbedingt eine Hohe Aussagekraft wenn es ein einmaliges oder sehr seltenes Phänomen ist.

Dein Durchschnittlicher Puls in dieser Session war 79. Also ein guter Wert.

Der niedrigste gemessene Puls war 56, da dies in der Schlafphase war ist das vollkommen in Ordnung. Beim Schlafen fährt der Computer die Funktionen runter und somit auch den Puls.

Eine Bradykardie war nicht Vorhanden.

Beim ersten mal war es wie folgt: ich bin aufgewacht und hatte ein leicht komisches Gefühl in der Brust. Konnte dann feststellen, dass ich zwei mal hintereinander einen fehlenden Herzschlag zwischen zwei Schlägen hatte.

Hatte auch eine Pause von genau einem Schlag und das zwei mal innerhalb von 10 Sekunden. Bin darauf erschrocken und aufgestanden, habe mir einen Kaffee gemacht und mich auf den Balkon gesetzt.

Sicher dass es nicht Extrasystolen waren?

Der Puls lag hier etwa bei 160.

Wie gemessen?

Bei der ersten Notaufnahme "Panikattacke", da EKG und Blut und Untersuchung (abhören etc.) normal waren.

Bei der zweiten Notaufnahme "Funktionelle Herzbeschwerden". Hier wurde ein EKG gemacht, Blut untersucht und ein Herzecho gemacht. Ich wurde beide male nach ein Paar Stunden wieder entlassen. Hier wurde mir dann autonomes Training empfohlen.

Also im Endeffekt beide male eher Psychische Beteiligung vermutet.

Eigentlich sollte dir es Sicherheit geben dass man dich nicht dort behalten hat, dies würde man nicht tun wenn eine tatsächliche Gefahr bestehen würde oder bestanden hätte.

Damals hatte ich das Problem, dass ich öfters in der Nacht wach wurde mit einem seltsamen Gefühl im ganzen Körper. Ich konnte hier feststellen, dass ich über einige Sekunden keinen spürbaren Herzschlag in der Brust hatte. Nach ein paar Sekunden hat er sich dann wieder aufgebaut, war am Anfang nur schwach spürbar, danach dann stark und normal spürbar.

Wie hast du denn festgestellt dass du über einige Sekunden keinen Herzschlag in der Brust hattest? Normalerweise spürt man sein Herz ja nicht in der Brust schlagen. Es sei denn man hat Rhythmusstörungen oder eine Tachykardie.

Jedenfalls ist das bei mir so.

Dies konnte nie aufgezeichet werden, noch konnte ein Grund gefunden werden. War schon immer Herzgesund - laut Kardiologen.

Davon ist auszugehen nach zahlreichen Untersuchungen.

Ich denke, dass diese in dem Herzecho vor vier Wochen erkannt worden wäre, oder?

Davon ist auszugehen, und wenn nicht dort dann bei den vorherigen Untersuchungen.

Ja, ich trinke relativ viel Wasser am Abend.

Dann ist es nicht Verwunderlich dass du Nachts oft raus musst. Irgendwo muss ja das Wasser wieder hin ;-)

Ich bin 30, 173cm, 64kg... also eher am unteren BMI Wert angesiedelt.

Aufgund der Untersuchungen und deines jungen Alters ist noch weniger davon auszugehen dass es was am Herz ist. Du solltest also Wirklich Kardiologisch abhaken und Neurologisch und Orthopädisch an die Sache ran.

kommt man im Internet nun immer wieder auf die schlimmsten Krankheiten.

AV-Block, Sick-Sinus ... irgendwie stimmt das so mit meinen Beschwerden überein.

Im Internet passt alles immer ganz schön und fast alles was zum Beschwerdebild passt ist Schlimm.

Verlass dich drauf was die Ärzte sagen und nicht was im Internet steht.

Ich bin hier natürlich kein Kardiologe - ich weiß aber auch nicht inwiefern so etwas Diagnostizert werden kann, wenn es nicht auf dem LZ EKG aufgezeichnet wird...

Es gibt neben EKG's bei dem Sick Sinus Syndrom z.b noch weitere Diagnose Möglichkeiten.

Aber wozu Nachforschen wenn bisherige Untersuchungen kein Hinweis erbrachten dass du ein kardiologisches Problem hast und dein junges Alter auch dagegen spricht?

Laut L-EKG leistet dein Herz recht solide Arbeit.

lg

HKalw5adaxr


Hallo,

Tippe immernoch darauf dass das ganze mit dem sich Hinsetzen verbunden ist.

Ich ja inzwischen auch, da ich die Symptomatik spürbar gestern auch hatte. Auch von der Uhrzeit im LZ-EKG passt es genau mit dem kochen und setzen, da ich um die Uhrzeit in der Küche stand. Mich hat nur gewundert, dass es eine so start spürbare verlängerte Pause zwischen den Schlägen gab. Wenn das aber was ungewöhnliches gewesen wäre, hätte der auswertende Kardiologe bestimmt was dazu gesagt. Bei dem habe ich übrigens dann auch meine Termin im September.

Sicher dass es nicht Extrasystolen waren?

Nein. Aber ich kenne meine spürbaren ES und die spüre ich dann im Hals. Diese "ES" wäre dann anders gewesen, da kein zu früher Herzschlag für mich spürbar war. Aber ja, es könnten ES gewesen sein.

Wie gemessen?

15 Sekunden am Hals. Beim letzten mal wurde ich darum gebeten wenn es wieder passiert mal meinen Puls zu messen.

Wie hast du denn festgestellt dass du über einige Sekunden keinen Herzschlag in der Brust hattest?

Ich hatte die Hand auf die Brust gelegt. Da spüre ich meinen Herzschlag immer. Mal stärker, mal weniger stark. Aber auch das scheint normal zu sein. Fühlt sich manchmal im liegen, insbesondere wenn ich nachts aufwache, so an als würde es nicht "richtig pumpen", also zu schwach. Habe aber keine Beschwerden zu dem Zeitpunkt. Wenn ich mich dann aufsetze, ist das Herz viel deutlicher zu spüren.

Es gibt neben EKG's bei dem Sick Sinus Syndrom z.b noch weitere Diagnose Möglichkeiten.

Ich weiß, dass z.B. der Puls nicht hochgeht bei Belastung, wenn man das SSS hat. Wäre das dann immer der Fall? Im Fitnessstudio, wenn ich Kardio mache, geht der Puls locker auf 150, 160 hoch ;-)

Laut L-EKG leistet dein Herz recht solide Arbeit.

Laut Kardiologen in der Notaufnahme nach dem Herzecho auch. Bis auf einen imkompletten Rechtsschenkelblock ist nix auffällig gewesen. Pumpleistung 1A, Klappen arbeiten wie sie sollen.

Vielleicht noch erwähnenswert. Als ich im Krankenhaus ankam, waren auch meine ES weg. Nach der Untersuchung und der Wartezeit wo der Arzt ds Echo geholt hat, hatte ich wieder ES mit starken Blähungen. Die Blähungen wurden ausgelöst, nachdem der Arzt mir recht stark unten den Rippen in den Bauch gedrückt hat... ???

Danke für deine beruhigenden Worte.

DCeso{lati~on


Lieber Halwadar,

Ich fühle wirklich mit dir.

Ich leide ebenso seit über einem Jahr an meinen Herzbeschwerden. Ebenso kann kein Arzt etwas Auffälliges bei mir finden.

Diese Anfälle, welche du verspürst...

Hast du schon mal etwas vom WPW-Syndrom gehört?

Lass dir gesagt sein, dass das nichts Schlimmes wäre.

Wenn es zu einer zu großen Belastung wird, kann man sich diese "Extraleitung" im Herzen, welche diese Anfälle aualöst, veröden lassen. Man kann aber auch 100 werden damit. Ich weiß nicht, inwieweit du Dr. Google für dich nutzt, aber wenn du dich dabei erwischst, es zu oft zu nutzen, gebe ich dir einen Rat: Lass es. Pack Google ganz weit weg. Es wird dich krank machen. Im Kopf. Da sind so viele Übereinstimmungen sämtlicher Symptome mit irgendwelch schlimmen Krankheiten. Du wirst immer sehr schlimm krank sein laut Google. Aber das ist nicht wahr.

Ich habe so lange diesen Fehler begangen. Ein halbes Jahr, jeden Tag mindestens acht Stunden Dr. Google gefragt. Ich habe mich damit kaputt gemacht.

Vertrau den Ärzten, wenn sie sagen, dass alles in der Norm ist. Das Herz langweilt sich auch oft, vor allem, wenn man es nicht fordert. Das Herz ist auch nur ein Muskel. Machst du regelmäßig Sport?

Deine Beschwerden können tatsächlich von der/den Wirbelsäule/Verspannungen kommen. Ich denke, in Richtung Osteopathie/Orthopädiebist du auf dem richtigen Weg.

Alles Gute. :)*

D ream|s2015


Hallo :-)

Eine Pause nach einem komischen Gefühl in der Brust könnte eine kompensatorische Pause nach einer Extrasystole sein. Auch meine ES spüre ich immer unterschiedlich - manche sind so stark dass ich sie gar nicht "überhören" kann, andere wiederum ähneln eher leichtem Kribeln als einem Herzschlag.

Da Dein Herz laut Befunden in Ordnung ist, solltest Du Dich eher in Richtung Orthopädie begeben. 24-STS. EKG kann auch technische Fehlsignale haben. Mein Max. Puls war z?B. Einmal bei 347. das kann schon mal gar nicht sein, also eine Fehlmeldung, das ist ja auch nur ein Gerät.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH