» »

Tachykardien und Angst

HCaqlwadxar


Hallo ihr lieben,

Ich weiß nicht, inwieweit du Dr. Google für dich nutzt, aber wenn du dich dabei erwischst, es zu oft zu nutzen, gebe ich dir einen Rat: Lass es. Pack Google ganz weit weg. Es wird dich krank machen. Im Kopf. Da sind so viele Übereinstimmungen sämtlicher Symptome mit irgendwelch schlimmen Krankheiten. Du wirst immer sehr schlimm krank sein laut Google. Aber das ist nicht wahr.

Das stimmt leider. Desto mehr ich geschaut habe, desto schlimmer ist es geworden. Und desto mehr ich daran denke, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich etwas spüre.

Das Herz langweilt sich auch oft, vor allem, wenn man es nicht fordert. Das Herz ist auch nur ein Muskel. Machst du regelmäßig Sport?

Das meinte auch der Arzt... nunja, ich gehe ins Fitnessstudio. Allerdings mache ich recht wenig Kardio, da mein Puls recht schnell nach oben geht, wenn ich Kardio mache. 2-3 x pro Woche für ca. 10 Minuten. Danach eher Krafttraining. Aktuell vermeide ich es leider, da ich etwas Angst habe... wollte morgen aber wieder gehen.

Deine Beschwerden können tatsächlich von der/den Wirbelsäule/Verspannungen kommen.

Ja. Nachdem ich nun zwei Tage Übungen gemacht habe zum dehnen, habe ich richtige Schmerzen bei einigen Bewegungen in der Brust. Man spürt aber, dass diese oberflächlich sind. Von daher denke ich, dass ich da etwas "lösen" konnte.

Eine Pause nach einem komischen Gefühl in der Brust könnte eine kompensatorische Pause nach einer Extrasystole sein.

Das kenne ich. Aber diese sollte doch dann nicht länger als der Abstand zwischen zwei Schlägen sein, oder?

LG

r@r20x17


Darmprobleme -> (chronische) Entzündungsprozesse -> erhöhter Histaminspiegel -> histamin-bedingte Symptome

HdalwaUdar


Hallo,

und genau dann, wenn man nicht damit rechnet, kommt wieder etwas dazu...

liebe ganz entspannt auf dem Sofa, dann blieb mir kurz die Luft weg, ein Stromschlag in der Brust, also ein richtiger kurzer Schmerz und kurz darauf kurzes Herzrasen.

Was hier wohl wieder eine ES... so gespürt habe ich diese aber noch nie :-/

Das macht einem wirklich Angst...

Dazu muss ich heute schon den ganzen Tag mind. 1x pro Stunde Wasser lassen...

Darmprobleme -> (chronische) Entzündungsprozesse -> erhöhter Histaminspiegel -> histamin-bedingte Symptome

Ja, diesbezüglich habe ich auch schon Sachen gelesen. Trifft auch einiges zu. Aber eine Auslassdiät hat nichts verändert :-(

Sxch=me0rzvfrexund


Hallo Halwadar und hallo Desolation,

die Herzbeschwerden, die ihr beschreibt, werden über das vegetative Nervensystem ausgelöst, und zwar wenn der Körper zur Ruhe kommt. Das ist auch der Grund, warum die Ärzte nie etwas finden können, denn bei der Untersuchung ist Stress und dann tritt es nicht auf. Das gilt sowohl für Herzrhythmusstörungen als auch für sonstige Schmerzen und Beschwerden, die in der Nacht oder beim entspannten Liegen auf dem Sofa auftreten. Mit beteiligt ist fast immer eine Verdrehung von bestimmten Wirbeln, die zu einer Überreizung der zugehörigen Nerven führen (deshalb treten durch Training auch Beschwerden auf). Für das Herz sind die oberen Brustwirbel links (besonders der 4.) verantwortlich, wo man fast immer auch ein Druckschmerz links findet.

Sucht euch einen Arzt, der sich mit Sympathikustherapie auskennt, dann müsste das Problem schnell verschwunden sein. Es gibt auch bereits Bücher dazu, die Behandlung ist aber wenig verbreitet.

H\al&waxdar


Hallo zusammen,

ab nächster Woche gehe ich zu einer Vitaltherapeutin und dort beginnen wir eine Mischtherapie und auch das Bearbeiten der Wirbelsäule nach Dorn. Mein Rücken ist definitiv stark verspannt und verhärtet. Wurde auch von meinem HA bestätigt.

Nun aber noch was anderes:

Heute früh nach dem aufstehen musste ich wieder an das Herzrasen denken. Und Zack, hat es angefangen. Ich habe dann bewusst darauf geachtet und es kurz zugelassen. Innerhalb von 30 Sekunden war der Puls auf ca. 140-150 .. es war also nicht innerhalb von einer Sekunde von 70 auf 150.

Ich habe auf meine Atmung geachtet und bemerkt, dass diese unregelmäßig wurde und nicht mehr so tief wie sie sein sollte. Meine Hände haben gezittert.

Ich habe dann begonnen meine Atmung bewusst zu regulieren und langsam und tief ein und aus zu atmen... und siehe da, das Herzrasen ist innerhalb kürzester Zeit verschwunden.

Herzneurose? Panikattacken?

Im Moment deutet ziemlich viel darauf hin, da ich die Tachykardie selbst auslösen und auch wieder beenden kann. Ich denke, wenn dies krankhaft wäre, dann könnte ich das nicht so kontrollieren...

LG

TDinti]fax7x4


Google mal nach autogenes Training. Gibt sicher was auf Youtube. Da gibts auch Atemübungen. Da versinkt man richtig in die langsame, tiefe Atmung. Extrem entspannend und hilfreich bei deiner Geschichte.

H1alWwa3dar


Hallo,

sowas mache ich schon jeden Abend zum einschlafen :-)

Und nun hat es mich mal wieder erwischt... ich liege ganz entspannt mit der Freundin auf dem Sofa, dann plötzlich ein rumpeln in der Brust für 1-2 Sekunden, kurz keine Luft bekommen.

Ich weiß ja wie sich normale ES anfühlen... das war aber wie eine Art flattern. War das dann eine sogenannte Salve? Habe danach mal zur Sicherheit meinen Blutdruck gemessen - 120/80 .. Puls war wegen der Aufregung bei 120, mittlerweile bei 90 ;-) .

Morgen gibts ein LZ-EKG.. und ich hoffe, dass dort auch mal etwas festgehalten werden kann.

H!alwa\dar


Nun hatte ich mein LZ-EKG und natürlich dann heute nacht, wo kein LZ-EKG mehr vorhanden war meine Beschwerden...

Ich wache um 4:00 Uhr, auf dem Rücken liegend, auf. Irgendwie reflexartig und angstbedingt fasse ich mir dann immer an die Brust. Und siehe da, es war kein Herzschlag vorhanden/spürbar.

Ich bin erschrocken und der daraus folgende Positionswechsel hat den Herzschlag wieder "spürbar" gemacht. Habe dann noch eine Weile beobachtet und das Gefühl gehabt, dass das Herz etwa zu langsam schlägt. Bin nun seit zwei Stunden wach und traue mich nicht mehr zu schlafen...

Nun weiß ich natürlich nicht ob es Körperhaltungen gibt, die im Endeffekt nach dem plötzlichen aufwachen in der Nacht dazu führen, dass genau dieses Gefühl des pausierenden Herzschlages auftritt. Also flaches auf dem Rücken liegen, abgesenkte Herzfrequenz... nimmt eigentlich im Schlaf auch die Pumpleistung, also die Schlagstärke ab?

Allerdings weiß ich auch, dass dies eine Symptomatik für AV-Blocks oder SA-Blocks sind. Wo wir dann auch wieder bei der immer wieder spürbaren Verzögerung zwischen zwei Herzschlägen sind... Tja, was soll ich nur machen ":/

SLchjmer}z8frepunxd


Das ist ganz leicht zu behandeln, wenn der 4. Brustwirbel von links druckempfindlich ist.

Wirbel mobilisieren, Schmerzpunkte dort reizen, ein paar Akupunkturnadeln setzen. Ist hier beschrieben:

Schmerzerkrankungen und vegetative Störungen. Praktische Anwendung der Sympathikustherapie. MAGENTA Verlag 2016. ISBN 978-3-944299-11-2

Hjalwaldaxr


Hallo zusammen,

letzten Sonntag hatte ich auf einmal so einen Zug im linken Bein für ein paar Sekunden.

Seit dem habe ich in beiden Beinen (Wade, Hinterseite Oberschenkel) Probleme mit Spannungsgefühl, Stechen, Zucken bis in die Fußsohle. Es ist kein unerträglicher Schmerz, aber unangenehm und nervig. Da man an meiner rechten Wade auch eine Blutader sieht war ich nun beim Hausarzt. Ich soll Magnesium einnehmen. Im Moment nehme ich 400mg ein - ich soll hier aber 3x400 einnehmen, da dieses Ziehen, Spannen und Zucken wohl von einem Mangel kommt? Die rechte Wade ist auch an einigen Stellen richtig hart - auch da, wo die sichtbare Vene ist.

Die sichtbare Vene könnte gereizt sein und soll ich im Auge behalten.

Nun meine Frage: könnten die ganzen von mir genannten Symptome - auch vom Anfang des Threads - von einem Magnesiummangel kommen? Ich habe hier viel darüber gelesen, dass es zu Herzrasen, Stolpern, Schlafproblemen usw. kommen kann...

LG

T_intkifaxx74


Du scheinst von Kopf bis Fuß verspannt zu sein; ich kenne das mit den Waden-/Rückseite Oberschenkelbeschwerden. Da hilft viel dehnen, Massagen und manuelle Therapie durch den Physiotherapeuten.

Sitzt du viel? PC-Arbeit? Dann willkommen im Klub der "Verspannten" ;-D

Magnesium-Mangel kann natürlich einiges auslösen. Aber man den Magnesium-Spiegel ja durchaus im Blut bestimmen. Würde ich auch machen lassen.

S`c?h0meHrzfrxeund


Einen Magnesiummangel bekommt man, wen man entweder regelmäßig Alkohol trinkt (Alkohol entleert die Magnesiumspeicher) oder sich gemüsearm ernährt oder einen erhöhten Verbrauch hat.

Wenn wirklich Magnesiummangel die Beschwerden macht, dann helfen die Pillen sehr schnell, nicht erst nach Tagen. Übrigens wird Mg über die Haut (in wässriger Lösung) zu 100% und über den Darm nur zu 30% aufgenommen.

H\alwadxar


Sitzt du viel? PC-Arbeit? Dann willkommen im Klub der "Verspannten" ;-D

Magnesium-Mangel kann natürlich einiges auslösen. Aber man den Magnesium-Spiegel ja durchaus im Blut bestimmen. Würde ich auch machen lassen.

Jupp, bin Informatiker... :-)

Mein HA meinte, dass es schwer ist einen Mangel im Blut festzustellen, da der Wert erst runter geht, wenn der Speicher im ganzen Körper aufgebraucht ist (auch in den Knochen).

Einen Magnesiummangel bekommt man, wen man entweder regelmäßig Alkohol trinkt (Alkohol entleert die Magnesiumspeicher) oder sich gemüsearm ernährt oder einen erhöhten Verbrauch hat.

Wenn wirklich Magnesiummangel die Beschwerden macht, dann helfen die Pillen sehr schnell, nicht erst nach Tagen. Übrigens wird Mg über die Haut (in wässriger Lösung) zu 100% und über den Darm nur zu 30% aufgenommen.

Ich habe mal eine Zeit lang jeden Tag 1-3 Bier getrunken.. habe den Konsum aber drastisch reduziert. Ansonsten ernähre ich mich ausgewogen und habe auch die ganze Zeit viel Sport gemacht.

Seit ich nun heute früh noch zusätzlich MG eingenommen habe, sind die Waden spürbar entspannter. Nachher dann noch eine Ladung hinterher und beobachten... Wäre gelacht, wenn ich das nicht hinbekommen würde... und alle meine verdammten Symptome in der Tat aus einem Mangel resultieren sollten... auch wenn der Wert im Blutbild immer normal war.

H[aUlwadaxr


Hallo zusammen,

so, ich habe nun die Auswertung vom LZ-EKG bekommen und bin etwas überrascht...

HF max: 155 7:19

HF min: 45 2:35

HF mittel: 84

Keine Pausen

Keine VES, keine SVES

Durchgehend Sinusrhytmus. Keine höhergradigen ventrukulären bzw. supraventrikulären Herzrhytmusstörungen. Keine Pausen > 3,0s. Um 7.19 155 S/Min. Höchstwahrscheinlich Sinustachykardie.

Es wurden 336 Tachykardien von insgesamt 16805,9 s Gesamtdauer entdeckt (Längste: HF: 127 bpm, Dauer 1171,2s Uhrzeit 07:09). Es wurde keine Bradykadrien entdeckt.

Indikation:

V.a. Palpitatio cordis


Tja, von den von mir gespürten Aussetzern und stolperern absolut keine Spur im LZ-EKG. Wie geht das? :-D Habe ich in der Tat Wahrnehmungsstörungen was das angeht oder Zuckungen in der Brust, die sich wie Stolperer anfühlen?

Ich soll Bisoprolol - CT 2.5mg einnehmen und schauen ob es dadurch besser wird.

Prinzipiell ist das LZ-EKG einwandfrei, etwas viele Tachykardien, aber scheint alles noch in der Norm zu sein...

T{intif@a[x74


Wie geschrieben; Verspannungen der oberen BWS (TH1 - TH4) können einiges auslösen. Auch deine Symptome/Beschwerden. Ich kenne das alles, mal mehr, mal weniger. Ignorieren hilft. Autogenes Training auch. Am hilfreichsten aber regelmäßige Mobilisation der BWS. Vor allem wichtig für Schreibtischattentäter. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH