» »

Untere Hohlvene extreme Größenänderung - Ursache?

sseve1rexdo hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich hab seit einigen Jahre Probleme mit Krampfadern in beiden Beinen (männlich, 30 Jahre) und hab mal aus Interesse eine alte CT

Aufnahme vor vier Jahren mit einer aktuellen MRT Aufnahme im gleichen Querschnitt verglichen (Höhe Lendenwirbelsäule, L5).

Anbei der Vergleich, CT links, MRT rechts:

[[https://picload.org/view/dgdgccpr/vene.jpg.html]]

Man sieht über dem Wirbel rechts deutlich die Aorta die sich in zwei Zweige aufgeteilt hat und sich in der Größe und

Kreisform nicht geändert hat - so wie es sein soll.

Links daneben die untere Hohlvene. Nun war diese auf der CT Abbildung fast dreimal so groß wie auf der MRT Abbildung!

Ein neueres MRT zeigt nun wieder eine Größenminderung... Ein Phlebologe hat bis jetzt nur meine Beine untersucht bis

zur Leiste, aber das Becken wurde bisher nie beachtet.

Ich frage mich ob dies nicht der Grund für meine Krampfadern sein kann. Evtl. eine Quetschung oder ein Thrombus?

Würde mich über Erfahrungswerte und Einschätzungen dazu freuen!

Viele Grüße,

Severedo

Antworten
pGelzltixer86


Ähm - das ist doch ein ganz anderer Maßstab. Das MRT ist stärker "reingezoomt". Daher kann man den Durchmesser der Gefäße nicht direkt mit dem der Gefäße im CT-Bild vergleichen.

sdevexredo


Im Vergleich zu den Arterien kann man das schon vergleichen. In der CT und MRT Software kann man das außerdem noch ausmessen, im CT ist die Vene 2,6 cm im Durchmesser (fast kreisrund) und im MRT ist die Vene 2,5 cm breit aber nur noch 1 cm hoch, also ein deutlicher Unterschied.

p{elztixer86


Im Programm kann man natürlich den Maßstab ändern bzw. die Maßstäbe aneinander anpassen, aber so, wie die Bilder hier sind, kann man die Gefäßdurchmesser nicht vergleichen.

Gefäße sind auch meist annähernd rund, wenn sie parallel zur axialen Ebene angeschnitten sind, und festere Strukturen nicht angrenzen.

Wenn Gefäße nicht rund aussehen, obwohl sie es de facto sind, dann kann das daran liegen, dass sie anders angeschnitten sind.

Die untere Hohlvene sieht auf der Ebene des unteren Abdomens häufiger weniger rund und ein wenig "gequetscht" aus.

s$eveMredxo


Hallo Pelztier,

erstmal danke für den Input! Ich stimme Dir natürlich voll zu, dass dies nicht exakt vergleichbar ist, aber selbst wenn man vom

größten Fehler ausgeht, dann ist der Unterschied doch noch gewaltig. Dies ist auch nicht nur bei diesen beiden Bilder sondern zieht sich die gesamten ~15 cm, über die die Aufnahmen angefertigt wurden.

Im Übersichtsbild vom CT und MRT sieht man, dass die Ebenen ungefähr gleich ausgerichtet sind, selbst wenn sie 5 oder 10 Grad

unterschiedlich sind, sollte das doch nicht so einen krassen Effekt hervorrufen, dann wäre die Aorta ja auch eher eine Ellipse.

Auch wenn ich ein paar cm höher gehe, dann ist die Hohlvene immer noch arg "gequetscht", hier mal ein Vergleich der beiden

Bilderserien ca. 2 cm höher wo die Aorta noch nicht auseinandergegangen ist:

[[https://picload.org/view/dgdrdggl/tt1.png.html]]

N1ailoxuga


Kein Grund zur Sorge, kein Thrombus und auf dem Ausschnitt auch keine Raumforderung von außen

Der Füllungszustand von Venen variiert

p;elzt6ierx86


Der Füllungszustand von Venen variiert

Das stimmt natürlich. Sofern man aber nicht dehydriert oder hypervolämisch war und die Untersuchungen nicht in einem akuten Zustand gemacht worden sind, kann bei einer ausgeprägten Diskrepanz zwischen zwei Befunden schon von einer mglw. pathologischen Veränderungen des Durchmessers sprechen, bei deutlich absolut erhöhten Werten sowieso..

@ TE

Ein Thrombus würde sich im Übrigen als Füllungsdefekt zeigen.

s|everexdo


Vielen Dank euch beiden für die Einschätzung!

Ich hab nochmal weiter unten im Becken geschaut und dort ist in der T1 Phase des MRT die Vene nicht mehr dunkel

(so wie die Arterieren und die höheren Venen) sondern hell, was normalerweise als Fettgewebe gedeutet wird? Kontrastmittel war nicht vorhanden.

Hier ein Bild des ganzen:

[[https://picload.org/view/dgdroria/trmb.png.html]]

In meiner laienhaften Vorstellung könnte es doch sein, dass dort ein Thrombus festhängt und die Vene dort etwas

blockiert. Durch die Sogwirkung des Herzens fällt dann die Hohlvene darüber etwas in sich zusammen, so als ob man die Luft

aus einem Luftballon raussaugt?

L_u'cix32


Das ist das Problem, wenn Laien versuchen Bilder auszuwerten. Es endet in Panik, weil die Bilder erstens nicht vergleichbar sind und zweitens werden Artefakten und physiologische Veränderungen als pathologisch eingestuft.

Überlass es die Profis!

sleve)rexdo


Nun das ist das Problem, die Profis machen auch meist Fehler oder haben schlichtweg keine Zeit etwas in Ruhe zu analysieren und zu hinterfragen, da kann man das den meisten Ärzten auch nicht verübeln. Die Aufnahmen wurden im Rahmen von Rückenschmerzen aufgenommen, wo durch zwei Orthopäden ein Bandscheibenvorfall ausgeschlossen worden ist und mir Wärme verschrieben wurde... Nur nachdem ich auf ein MRT bestanden habe wurde dann ein großer BSV nachgewiesen wo die Entzündung durch Wärme noch richtig angefacht war. Es wurde dann so schlimm, dass ein Cauda Syndrom notoperiert werden musste, gottseidank mit einem guten Ausgang, soviel zu den "Profis", die selbst einfachste Zeichen nicht richtig gedeutet haben.

Jeder Mensch investiert mehr Zeit in einen Autokauf, wieso sollte man nicht versuchen seinen eigenen Körper, die wichtigste Maschine, etwas besser zu verstehen?

oirbiGtus


CT und MRT basieren auf völlig unterschiedlichen physikalischen Grundlagen. Die Bilder die wir am Ende sehen entstehen somit auch auf ganz unterschiedliche Weise. Während die CT in nur wenigen Sekunden das Abdomen abbildet, benötigt die MRT dafür mehrere Minuten pro Bild.

Venen haben eine dünne Wand, Arterien und vor allem die Aorta eine mehrschichtige, dicke Wand. Wenn also Blut durch die Gefäße strömt, reagieren sie ganz unterschiedlich. Die Aorta wird nie ihren Durchmesser star verändern weil die stabile Wand das verhindert. Die Hohlvene hingehen variiert sehr stark in ihrem Durchmesser, das ist völlig normal!

Das was du als Thrombus falsch interprätierst sind Schwankungen im Magnetfeld an den Enden des Untersuchungsgebietes.

Und, Krampfadern beinflussen den Durchmesser der Hohlvene sicher nicht.

Bitte hör auf zu googlen, du machst dich nur selbst verrückt. Krampfadern im jungen Alter entstehen aufgrund von einer Veranlagung dafür, nicht weil die Gefäße im Abdomen Kaliberschwankungen haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH