» »

Herzgeflattere (?) und Zittern beim Einschlafen

A&pollxo13 hat geantwortet


Hey, so gehts mir auch...

... Als ich gestern diesen Thread hier gelesen habe, konnte ich erstaunlicher Weise ohne Probleme gestern einschlafen.

Letzten Sonntag hatte ich mal wieder das übliche Einschlafproblem (Herzrasen, Zuckungen im Arm). Diesmal habe ich mich allerdings ziemlich dahineingesteigert, so dass es noch schlimmer wurde und ich garnicht einschlafen konnte. Mir wurde plötzlich ziemlich kalt (eine Art Schüttelfrost) und an verschiedenen Körperstellen hat es in unregelmäßigen Abständen gezuckt (vor allem am Rand der rechten Brust - und wenn es da in der Gegend zuckt, mache ich mir erst recht Sorgen). Der Notarzt kam, aber Sauerstoffgehalt und Blutdruck waren in Ordnung. Im Krankenhaus konnte auch nichts festgestellt werden. Der Arzt meinte, es könnte daran liegen, dass der Alkoholpegel sinkt (zu Karneval kann man ja ruhig mal einen über den Durst trinken, jedoch habe ich mich eigentlich zurückgehalten). Das Blutbild war auch in Ordnung. Nach zwei Stunden konnte ich wieder nach Hause.

Ich vermute mal (bzw. hoffe), dass es eine reine Kopfsache ist. Ich lasse mich demnächst nochmals komplett durchchecken. Am Herzen wurde letztes Jahr organisch nichts festgestellt (hab lediglich einen "harmlosen" Mitralklappenprolaps).

soim'sUalax0 hat geantwortet


hi an alle,

allein aus dem letzten beitrag hab ich mich dazu entschlossen hier zu antworten. Auch ich habe

diese herzstolpere bzw. herzgeflatter, und das seit ca. 3 monaten.

aus meiner erfahrung und aller beiträge dieses Threads bin ich zum folgenden ergebnis

gekommen.

das mit dem herzstolperer liegt wahrscheinlich daran, dass das herz in vorheriger zeit (z.b.

vor 1-2 tagen, vor 3 monaten,...) viel schneller geschlagen hat als es jetzt tun muss und

deshalb versucht weiter so schnell zu schlagen, obwohl es garnicht notwendig ist.

weiter denke ich, dass es mind. 2 "steuereinheiten" im körper, welches das herz zum schlagen

bringen, mit diesem geflatter zu tun haben. einmal der hirnstamm (genauer nachhirn), welches

bei jedem menschen unter anderem das herz steuert und einmal ein von mir zunächst nicht näher

definierter teil des körpers. diese zusätzliche funktion vermute ich deshalb, weil ich kurz

nach der streßphase (wo ich starken andauernden herzrasen hatte ) sich alles beruhigt hatte,

mein herz ganz normal schlug aber ab und zu dazwischen wieder diese kurzen, komisch fühlenden,

herzschläge vereinzelnt bekam. dies hatte jedoch den normalen herzschlagzyklus nicht

beeinträchtigt - als wären diese herzschläge nie vorgekommen quasi. jedenfalls bin ich aus dieser phase raus und kann das nicht detaillierter beschreiben.

diese zusätzliche "herzschlagfunktion" wird durch das verlassen von bisher ungewöhnlichen lebenssituationen hervorgerufen. beispiele sind: pubertät, ende der pubertät, weitere hormon-schwankungen, erhöhter drogenkonsum (rauchen, alkohol, ...), stress-situationen, NERVosität. natürlich hängt das vom menschen, den mix und intensivität der oben genannten und weiteren faktoren ab, ob oder wann das herzgeflatter anfängt. alle diese faktoren werden ziemlich direkt vom zwischenhirn registiert, welches mit der schlafsteuerung, der schmerzempfindung, dem nerven- und dem hormonsystem zu tun hat, weshalb ich vermute, dass genau dieses zwischenhirn entweder direkt das herz zusätzlich ansteuert oder dass es das nachhirn oder ein anderes organ beeinflusst, worauf das herzgeflattere entsteht. als stütze meiner these zur "zweiten herzschlagfunktion" erwähne ich hier das völlig anders-empfinden der herzschläge (=herzflattern, herzzittern), also ob etwas anderes im körper das herz ansteuert.

so, keine partys, keine drogen, kein stress, usw, sprich alles geht nach seinen gewohnten gang wieder. und das seit monaten. aber wieso habe ich trotzdem das herzzittern noch ??? tja, da bleibt mir nur folgende erklärung: man hat es noch im kopp. da diese zusätzliche "herzschlagfunktion" zumindest nicht nur mit dem nachhirn zu tun hat, darf ich vermuten, dass auch das großhirn daran beteiligt ist und es deshalb das herzzittern einem so bewusst vorkommt. mir kam es einmal so bewusst vor, dass ich es fast kontrollieren konnte. ich brauchte nur einen hohen druck in meinen lungen zu erzeugen oder mich an etwas auf meine linke brust zu lehnen/drücken und schon hatte ich herzrasen oder ich brauchte nur die luft entspannt anzuhalten, damit das herz für etwa 2-5 sekunden garnicht mehr schlug. ich erzähl kein scheiß!!! und weil all diese dinge einigermaßen bewusst aufgetreten waren, denke ich, dass das großhirn mit im spiel war. und alles, was im großhirn landet, kann auch ins kleinhirn landen. und wenn im kleinhirn das herzflatter-verhalten (teilweise) gespeichert wird, kann man es dort schlecht wieder verlernen / löschen. es werden dort nämlich vor allem motorische verhaltens-muster auf dauer gespeichert, wie tanzstücke, waffen zusammen und auseinander bauen, 10-finger-tippen, usw.. leider weiß ich auch nicht, wie man aktiv sowas vergessen soll. unser gehirn kennt das wort "nicht" (du sollst nicht herzflattern) nicht und das normale herzschlagen wird ausschließlich im nachhirn abgewickelt, sodass man das herzflattern-verhalten nicht "überschreiben" kann. das einzige, was einem bleibt, ist, damit zu leben, bis der körper von alleine das herzflattern abgewöhnt hat ( am ende vergisst man ja doch wieder alles ).

so, wieso erzähle ich das ganze hier? ich denke, es kann dem einen oder anderen dabei helfen damit zurechtzukommen. weiterhin hat mir mal mein hausarzt gesagt, dass das herzflattern unter bestimmten herzfrequenzen ( weiß ich nicht genau ) nicht schädlich für den körper ist. allein die aufregung darüber kann schädlich sein.

3 allgemeine tipps, die herzfrequenz zu reduzieren (hilft nicht direkt gegen herzflattern. mit herzflattern muss und kann man leben): viel wasser trinken, viel sport treiben, kein koffein (kaffee, schokoladen,...).

einige tipps, wo ich denke, die mir geholfen haben:

- aggressiv gegebenüber leuten sein, die einem einfach aufregen, auch wenn das gegen die eigene moral verstößt (verbal wie auch physisch)

- eiskalt duschen

- niemals sagen: "ich kann nicht mehr". wenn man z.b. beim laufen so was sagt, hat man ca. 30% seiner wirklichen kraft verbraucht.

- sich richtig auspowern (zwar hatte ich beim laufen und radfahren ein puls von 230 und mehr aber danach ging es mir sau gut)

ich weiß, is ziemlich harter tobak, aber anders kann ich mir das bis jetzt nicht erklären.

so ich geh laufen - aber normal jogging ;-)

gruß

alex

R}eg%enTtrmoTp0fen7x7 hat geantwortet


Hallo, freu mich total das es noch andere gibt die dieses Problem haben, bitte nicht falsch verstehen, aber das Zittern ist selbst einem Arzt schwer zu erklären. Er guckt einen dann nur mit großen Augen an und weiß auch nicht was es sein könnte. Ich wolte fragen, ob einer von euch mitlerweile weiß was es ist, ob es vom Herzen kommt oder ob es was anderes ist... ! LG

BTokiixi hat geantwortet


Hallo an Alle

Ich bin männlich, 29j, 190cm,70kg, eigentlich sportlich aber in letzter Zeit geht dass nich mehr so wie früher...

Also, ich habe dieses Schlaf-/Wach-rütteln (so nenne ich es) seit ca. 8 Jahre. Ich habe es nicht immer, es war sogar mal über ein Jahr nicht mehr da... nun habe ich es seit fast 2 Wochen wieder und es hört nicht auf ! Mein Problem ist aber dass mit der Zeit immer mehr Symptome kommen und wenn ich zu einem Arzt gehe und dem dass erzähle (egal zu welchem Arzt) kommen der gleich mit Psychisch bedingt und verschreibt mir ANTIDEPRESIVER !

Wenn ich eines weiß, dann ist es dass ich mit 100%iger Sicherheit nicht depresiev bin oder sonst irgen eine Art und Weise psychisch beschädigt bin, noch macht mir der Stress was... Nur das Problem ist wenn dass so weiter geht werde ich (werdet Ihr) psychisch krank....

Der letzte Beitrag von MARX hat schon was wares an sich, da muss ich ihn Recht geben... aber ich weiß viel mehr !

Ich nenne jetzt alle meine Symptome die ich ab und zu mal habe, denn es war auch bei mir damals nur das S/W-Rütteln und davor aber absolut garnichts...

Symptme: S/W-Rütteln, Herzstollpern, Herzausetzer, Rechtsschenkelblock, Panikattacken, Tinitus, kalte Gliedmaßen, druckgefühl im Oberbauch, Sodbrennen, harter Stuhlgang manchmal (Murmelnscheissen), Schlafstörung, Psoriasis (Schuppenpflechte an manchen stellen wie Ellenbogen, Schienbeinen und Hinterkopf), Innere Unruhe (zb. Beinzucken oder Bewegungsdrang), aufgebähten Magen, Druckgefühl im Kopf, Hals, Nacken und Augen), Konzentazionsstörung, Lustlosigkeit, Müdigkeit (Ausgepowert) und einige weiteren die mir gerade nicht einfallen wollen... Natürlich träten nicht alle gelichzeitig und tagtäglich auf aber so jedes dieser Beschwerden mindestens 1 mal im Monat und die Hälfte davon jede Woche 1 mal, manche sogar mehrmals die Woche, Tinitus Chronisch (Andauernd)! Also bei mir funden die Ärzte absolut keine wirklichen körperlichen Krankheiten, sogar mein Rechtsschenkelblock ist nur da wenns mir schlecht geht (paar Wochen und dann wieder weg). Nun, man beginnt mit der Zeit auf gewisse sachen zu Achten und versucht auf den Körper zu hören !

Dies gelingt mir sogar gut doch ich kann trotzdem wenig dagegen tun, aber ich kann euch sagen warum es so ist und von was dass kommt !

Ob Ihr es glaubt oder nicht, euer Körper vergiftet euch ! Nicht unbedingt mit einer tödlichen Dosis aber es schädigt den Körper mi der Zeit erhäblich, zumindest schwächt es euch !

Wer oder was VERGIFTET ?

Ihr vergiftet euch selbst mit Essen und sonstige Berauschungsmittel. Sprich unser Körper nimmt die Nahrungsmitte anders auf als ander oder gesunde Menschen ! Ihr habt bestimm eine komische Magensäure wenn diese S/W-Rüttellungen aufträten. Es muss nicht unbedingt stören aber sie ist anders, zb. etzend stark, ganz bitter (und solltet Ihr mal was bitteres gebrochen haben war es gift gelb vlt. Gallensaft), süßlich. Ich habe jetzt seit dem das W/W-Ruttwln wieder begonnen hat, aufehört zu Rauchen und trinke Gerstengras mit lauwarmen Wasser 15min. vor dem Frühstück. Seit dem habe ich deutlich weniger Sodbrennen oder etzende Magenflüssigkeit ! Und nun ein Selbsttest, wenn Ihr das nechste mal S/W-Rütteln habt besorgt euch ein Blutdruckmessgerät, legt es euch beim Einschlafen an die linke Hand und probiert einzuschlafen. Sollte es klappen na dann Gute Nacht und sollte es euch doch aus der Einschlafphase Wachrütteln, dann schaltet ohne große Aufregung und hektische Bewegung (ganz sachte) das Blutdruckgerät ein und liegt dabei gerade am Rücken, die linke Hand auf Herzhöhe (also neben der Hüfte/dem Oberschenkel einfach) und absolut ruhigbleiben wenn Ihr könnt. Dann werdet Ihr sehen (vieleicht nicht beim ersten Mal) das euer Blutdruck und eure Herzfrequenz viel zu niedrig sind. Bei mir liegt der Blutdruck und Herzfrequenz in dieser Schlaf-/Wach-Rüttel Phase zwischen 75 zu 55 bis 90 zu 70, und Herzfrequenz unter 60, meistens 50 und sogar manchmal 45 ! Mein Blutdruck tagsüber ist sogar etwas hoch ca. 135 zu 85 aber noch ok und meine Herzfrequenz zwischen 68 bis 77 (in Ruhephasen). Solltet Ihr es mal ausprobiert haben, so bitte schreibt hier eure Ergebnisse hin. Ich bitte nun alle die das gleiche Einschlafproblem haben, liest nicht nur mit sonder Registriert euch schnell und tauscht euch aus mit uns, so kommen wir vieleicht eines Tages drauf was wir haben ??? BITTE HELFT MIR/UNS, ich will wieder ein normales Leben. Das schlimme hier ist, das ich nicht weiß warum die ganzen Personen vorallem der Threadersteller die hier schon was geschrieben haben sich nicht mehr melden ? Sind sie gestorben oder sogar gesund geworden, oder leben sie einfach mit dem S/W-R weiter wie bisher und kümmern sich einen Dreck darum das Problem zu Lüften ? Also ich werde versuchen diesen Thread wieder zu Beleben und melde mich ab und zu auch wenn niemand was schreiben sollte !

Ich hoffe Ihr meldet euch, in Guter Hoffnung verbleibe ich.

MfG Boki

Bioki_ixi hat geantwortet


Habe das Wichtigste vergessen !!!

Wenn ich dieses Schlaf-/Wach-Rütteln habe und es sehr heftig wird dann warte ich nicht länger > SONDERN < Ich Erbreche alles was noch im Magen ist, trinke halbes Liter Wasser drauf und erbreche diese ebenfalls, diesen vorgang wiederehole ich ca. 4-5 mal, solange bis wirklich nur noch Wasser erbrochen wird ! Ich weiß liebe Leute, dass klingt schlimm, ist es auch... nur für mich ist es schon wie guten Tag sagen uns somit kein Problem... ! Es muss nicht immer Essen im Magen sein > meisten ist es eh nur noch diese komische Magensäure > Bitter oder süßlich oder Salzsäure³ ! Wie bin ich draufgekommen dass Das hilft ? Ich habe mal spät Abend ca. 2008 bei einer U-Bahn Haltestelle einen (vieleicht kaputten) KEBAB gegessen und mich dann gleich Zuchause hingelegt... Dann kamen diese, nennen wir sie einfach SWR, und ich konnte nicht Einschlafen ! Es war sehr häftig, mit Herzausetzer genau dann wenn ich Einnicke !

Also die Herzausetze sind wirklich nur dann wenn man einnickt > Vom wachen Zustand in den schlaf Zuschtand versetzt > IN DIESER SEKUNDE > REIST ES MICH AUF !!!! Manchmal Vibriert,Rüttelt, Schüttelt,Wackelt (so fühlt es sich an, meine Freundin sagt aber da ist nichts am Wackeln :|N ist es auch nicht !) mein Körper dabei. Nun ist mir dann noch vom KEBAP schlecht geworden und ich musste mich Übergeben, danach schlief ich ein wie ein Baby !

MEIN TIPP: Nach 18 Uhr nichts Essen, wenn doch > später schlafen gehen... Brechen ist für euch warscheinlich die unangenehme Option. Vor dem schlafen Magnesium einnehmen in jedem Fall, vorallem wenn Ihr Erbrochen habt !

Keine säureprovozierenden Nahrungsmittel Essen > Eher Basische Lebensmittel Essen <

Keine (oder nur wenig und dass auch nur tagsüber) Süßigkeiten > vorallem nicht Gummi-/Gelee-Zeug !

Kaffe meiden, und wenn dann 1 Stunde nach dem Frühstück, abends erst recht nicht > Zigaretten genauso < Und paar Stunden vor dem Schlafen gehen keine rauchen ! Alkohol ebenfalls meiden, abends erst recht (genau wanns eigentlich sein soll) und wenn doch > halt keine Drinks die zu viel gemischt wurden... also eher reine sachen wie Bier, Rum, Schnaps, Weiß-Wein, Konjak, Whiskey....

Trinkt nicht diese gefärbten Drinks wie Cola/Whiskey 10% Alk. aus Dose, Eristoff Ice, Bacardi Breezer, Desperados,....

So das wars fürs Erste, Passt auf Eure Gesundheit auf... bis dann !

MfG

Bkokixii hat geantwortet


Niemand meldet sich... ich bleibe drann !

MfG

B_okixii hat geantwortet


Nach wie vor keiner...

MfG

T5omthuecatx88 hat geantwortet


Hey hier ist einer.

Habe das gleich exakt wie beschrieben.

Habe dieses natürlich irgendwann mit essen und Rauchen in Verbindung bringen können. Zusätzlich habe ich, dass mir schnell die Beine einschlafen und ich muskelzucken habe völlig unkoordiniert.

Das kannte ich vorher nicht.

Dieses heftige Herzschlägen habe ich aber einfach so nicht unbedingt beim einschlafen. Hinzu kommt es, dass ich ein stechen im Hals habe und der Herzschlag bis dorthin hochschlägt. Wie heute.

Danach hatte ich stechende Kopfschmerzen punktuell und jetzt gerade im linken Unterbauch und im Bein.

Mein Arzt hat es auch aufs psychische geschoben aber daran glaube ich nicht ich bilde mir das doch nicht ein!

Es kommt mir vor, dass die Durchblutung verrückt spielt danach und einfach das durchblutet wird worauf das Herz Lust hat aber umso heftiger. Diesen Puls hatte ich vorher am Hals/Halsschlagader

Das hat nachgelassen und ist jetzt direkt an der halsmitte und teilt sich nach links rechts auf. Ein wahnsinnspochern für 10 Sekunden und danach ist der Herzschlag einfach so wieder normal. Verrückt -.-

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH