» »

Faktor-V-Leiden-Mutation

D7a/nieGlaM11x78


hallo zwergle! ich habe "nur" die faktor-V-leiden-mutation. aber ich kann dir zumindest sagen,dass du mit dem nuvaring gar nicht hättest verhüten dürfen! er gibt unter anderem ein östrogen ab und das erhöht die thrombosegefahr erheblich! da hättest du auch gleich weiter die pille nehmen können! ich interessierte mich nämlich auch für den ring und ich darf den nicht benutzen! (habe statt dessen eine mirena-spirale...die gibt keinerlei östrogen ab)

z.wKerglxe7


hallo daniela1178

cool, dass du schon so schnell geantwortet hast. vielen dank für den hinweis mit dem nuvaring - wie du auch geschrieben hast, wussten meine ärzte und ich, dass er wie die pille ein kombipräparat aus gestagen und östrogen ist.

allerdings ist er laut denen die niedrigdosierteste dieser hormonellen verhütungsmethoden und da er transdermal wirkt, d.h. die hormone nur über die schleimhaut aufgenommen werden und dem körper nicht oral zugeführt werden ist das, nach den bisherigen "wenigen" erkenntnissen nicht gefährlich. denn anscheinend wirken die hormone mehr oder weniger nur lokal und passieren nicht die leberschranke, wo durch ihren abbau die abfallstoffe das thromboserisiko erhöhen, oder so ... verbesser mich bitte, wenn du genaueres weißt.

ich hatte mit meiner frauenärztin (und auch einer aus der uniklinik) und meinem hämatologen alle verhütungsmethoden gründlich abgewägt, bevor ich mich dafür entschieden habe, und es ist natürlich auch nicht zu beweisen, dass sich die thrombosen durch den ring entwickelt haben. außerdem war ich ja eigentlich ausreichend antikoaguliert, was ganz klar nicht als volles argument zählt, denn dann hätte ich wirklich, wie du sagst, wieder die pille nehmen können ... ich kenne auch einige, die gerade wegen des faktor-v-leidens den ring benutzen, damit super zurechtkommen und er auch bspw. in holland noch nicht wegen erhöhter thromboseneigung kontraindiziert ist.

aber aufgrund der wenigen forschungsergebnisse, wollen sich in deutschland die ärzte und pharmafirmen (die wollen sowieso keine studien, denn dann könnten sie ihre medikamente ja eventuell nicht weiter absetzen - schweinerei!) natürlich absichern und die arzneimittelgesetze sind ja auch etwas schärfer als in anderen ländern.

ich bin aber natürlich erstmal nicht mehr scharf auf das erhöhte thromboserisiko durch irgendeine hormonelle verhütungsmethode, bis nicht weiter geklärt wurde, was ich vielleicht sonst noch für komische "mutationen" hab - also müssen's wohl erstmal die guten alten "tütle" tun ;-)

weitere relativ sichere verhütungsmöglichkeiten, die mir vor dem schlaganfall und der marcoumarisierung genannt wurden, waren: kupferspirale - geht aber jetzt wegen einblutungsgefahr unter marcoumar nicht mehr und ist auch ziemlich unsicher; mirena-spirale (gestagen) - besser erst nach geburt des ersten kindes, lange und häufige schmierblutungen, häufig vermehrte aknebildung (hab sowieso ne schlechte haut, aber das hat natürlich nicht priorität) und erhöhtes risiko auf zystenbildung, daher auch schlecht bei marcoumar, dafür aber sicherer; cerasette: gestagen-minipille, die fast so sicher wie eine normale pille ist - hab ich aber schlechte erfahrungsberichte drüber gelesen: ebenfalls monatelange schmierblutungen (ich blute eh,auf deutsch gesagt, wie die s..), gewichtszunahme bis zu 20 kilo, akne, ...!

hast du, oder jemand den du kennst, da irgendwelche erfahrungen mit einer dieser verhütungsmöglichkeiten gemacht?

nochmal vielen lieben dank für deine schnelle antwort,

viele grüße, zwergle7

m3yszk"a84


Ich verhüte mit Implanon - ist eigentlich das gleiche wie die Cerazette nur als Stäbchen, das in den Oberarm eingesetzt wird - weil ich ebenfalls eine Faktor V-Mutation habe! Schmierblutungen hatte ich auch ewig, sodass ich zusätzlich noch ein Hormonpräparat in sehr geringen Mengen zu mir nehme, das die Blutungen kontrolliert. Die Blutungen waren davor zwar dauernd ohne Unterbrechung, allerdings gaaaaanz gaaanz leicht, kaum merkbar! Richtige starke Regelblutungen hatte ich keine mehr.

Gewicht habe ich gar keines zugenommen! Und was die Akne betrifft: ich hatte in der Pubertät starke Akne, verschlechtert hat sich meine Haut aber durch Implanon nicht und auch heute (bin 22) kann ich sagen, dass ich eigentlich kaum Hautprobleme habe - gelegentlich mal einen Pickel, allgemein ist meine Haut ziemlich fettig ... ob das am Implanon liegt, glaub ich allerdings nicht - wie gesagt, hatte ich davor auch schon schlimme Hautprobleme!

Soviel zu meinem Erfahrungsbericht *:)

Liebe Grüße

Michelle

s]abxa71


Hallo zwergle,

meine Güte was Du alles durch hast, unglaublich.

Ich habe auch Faktor-V-Leiden (allerdings homozygot), und hormonelle Verhütung käme bei mir nur in Form der Mirena-Hormonspirale in Frage. Das hat mir meine FA so gesagt, Aussage die gleiche wie von Daniela oben geschrieben. Hab 1 Jahr nach meiner Thrombose allerdings auf Kondome vertraut, da meine Mann und ich bald ein baby möchten. Die Mirena wird für 5 Jahre gesetzt. Nehme nun seit fast 3 Monaten kein Marcumar mehr, spritze dafür tägl einmal Fragmin P Forte. Bald dürfen wird feste anfangen zu "üben".

Alles Gute für Dich

DYa<nielxa1178


huhu! also, ich DARF nicht den nuva-ring benutzen. meine ärzte haben mir jegliche östrogenzufuhr verboten.

die kupferspirale kam bei mir ebenfalls nicht in frage, weil ich eh zu starken blutungen neige und diese mit der kupferspirale nicht eben schwächer würden. die cerazette hatte ich früher mal. sich hab sie gar nicht vertragen. gewichtszunahme, depressionen, ödeme... das stäbchen bekomme ich ebenfalls nicht, weil meine ärztin meint, es sei absolut sinnvoll, die niedrigst-dosierte methode zu benutzen. ich habe seit 4 jahren die mirena. ich muss sagen, die ersten monate hatte ich (schmerzfreie) zwischenblutungen. dann habe ich etwa ein jahr gar nicht geblutet. inzwischen habe ich meine regel regelmäßig aber viel schwächer als früher und auch schmerzfrei.

ein kind habe ich übrigens nicht... man kann die mirena auch ohne eine vorangegangene geburt einsetzen.

z*werglxe7


vielen dank für eure vielen zuschriften! ich habe demnächst einen termin bei meiner frauenärztin und werde mit ihr nochmal die verwendung der mirenaspirale diskutieren. allerdings meinte sie zu mir, dass das einsetzen der spirale unter marcoumar ungünstig sei wegen der hohen blutungsgefahr (bin ja sehr hoch eingestellt und auch noch aspirin!!!) und wie ich jedesmal bei meinen kernspintomographien aufgeklärt wurde, ist eine spirale dann auch nicht gerade günstig, da sie ja metallbestandteile enthält - und bei so vielen MRTs wie ich noch vor mir hab, wäre das wohl etwas blöd ... :-(

naja, mal nachhaken ... wie war das denn bei euch mit dem einsetzen? blutungen unter marcoumar, schmerzen dabei, danach, ... ???

Hab ja ein bissl schiss davor ...

DGani!el&a11x78


ich habe sie auch unter marcumar eingesetzt bekommen. mit einem quick-wert von 21%. das ist auch recht niedrig. weh getan hat es. aber nur einen kurzen moment. danach fühlte es sich an wie regelschmerzen und eine schmerztablette schuf abhilfe.

C2lauudix8


Hallo Leute,

ich habe heute einen rabenschwarzen Tag. Es geht mir einfach beschissen...

Jeden Monat wartet man, ob es geklappt hat und dann bekommt man wieder seine Tage. Ich weiß schon, man kann nichts erzwingen aber ein klein bißchen enttäuscht ist man trotzdem. Dieses scheiß blöde Regenwetter, da fällt einem echt die Decke auf den Kopf. Ich brauch dringend Ablenkung.

Immer nach meinen Fehlgeburten startete ich ein Projekt. Schon 2x habe ich einen Verputz in Räumen angebracht und diesen dann mediteran gestrichen...

Irgendwie muss ich dann immer einen "Riss" machen. Vielleicht geht es manchen ja auch so??

Grad fühl ich mich so leer. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass mein Mann mich einfach nicht versteht. Dann werden meine Freundinnen grad auch noch immer schwanger. Ich freu mich zwar aber irgendwie bin ich auch ein klein bißchen traurig (nicht neidisch, dass Ihr mich nicht falsch versteht...)aber ja, traurig halt.

Bei manchen klappt es ohne Probleme und ich ... mit dieser scheiß Spritzerei (grins..). Kennt Ihr auch das Problem, dass manche Spritzen total stumpf sind??

Ich spritze Fragmin P forte und manche gehen einfach total schlecht in die Haut, die sind total stumpf! Mein Bauch sieht aus ich kann Euch sagen total blau. Da hat das Regenwetter wieder seinen Sinn, dass man nicht baden kann.

Hat schon mal jemand von Euch von dem Hormon Utrogest gehört oder evtl. Erfahrungen gemacht??

Ich soll nämlich dies immer ab Zeitpunkt des Eisprungs und einer evtl. Schwangerschaft vaginal einnehmen bis meine Tage dann wieder kommen.

Was aber gut tut, zu wissen, dass ich nicht alleine bin und, dass es noch viele gibt, die das gleiche Problem haben.

Mir tuts gut, mir mal alles von der Seele zu reden.

Viele liebe Grüße und bis bald Claudi *:)

SMunshinex-82


Hallo Claudi8

So einen Tag kennen wir wohl alle und sich dann alles von der Seele reden zu könne tut schon ganz gut

Ich schicke dir jetzt einfach mal ein paar :-) *:) @:) :)* :)^ :-p um dich damit vielleicht etwas aufheitern zu können. Bei mir läuft im Moment leider auch nicht alles so, wie es laufen sollte, aber naja, das wird schon wieder.

Wegen den blauen Flecken am Bauch, geh doch mal in die Apotheke und frage nach Hirodoid Salbe, die hilft gegen die blauen Flecken. (nehmen wir im Krankenhaus auch immer her)

Ich wünsch dir was!!!

:)*

Liebe Grüsse Sunshine *:)

s?abax71


Hallo claudi8,

ich kann Dich verstehen. Ich bin ja in einer ähnlichen Situation (nicht falsch verstehen. Ich war noch nie schwanger. Wäre es aber lieber heute als morgen). Mein Mann und ich dürfen ja jetzt auch endlich mit dem "üben" anfangen. Die 3 Monate ohne Marcumar sind fast um. Diese Woche hatte ich auch so rabenschwarze Tage. Mache mir dann tausend Gedanken. Was, wenn mir während einer Schwangerschaft was passiert, oder dem Kind. Kann ich überhaupt verantworten schwanger zu werden etc.

Dann werden meine Freundinnen grad auch noch immer schwanger. Ich freu mich zwar aber irgendwie bin ich auch ein klein bißchen traurig (nicht neidisch, dass Ihr mich nicht falsch versteht...) aber ja, traurig halt.

Das kenn ich auch. Und ich fühl mich bei solchen Gedanken manchmal richtig schlecht. Denke aber auch, daß solche Gedanken normal sind.

Und das Ding mit den Spritzen %-| Oh ja, da kann ich nach 3 Monaten tägl. spritzen ein Lied von singen. Spritze ja auch Fragmin P Forte, und hatte auch schon öfter den Verdacht, daß da hin und wieder stumpfe Nadeln dabei sind. Mein Bauch hat inzwischen auch alle Schattierungen und Stadien von blauen Flecken aufzuweisen ;-D

Aber trotzt allem: claudi, wir schaffen das. Denn wir wissen warum wir das alles auf uns nehmen. Und es gibt soviele positive Berichte, über Frauen mit den gleichen Problemen.

Liebe Grüße und viele Kraftsternchen :)* :)* :)* :)* :)*

C_lnaIudi8


Hallo sunshine, hallo saba,

vielen lieben Dank für Eure lieben Grüße.

Ich habe mich sehr darüber gefreut. Jetzt ist die Urlaubszeit schon wieder vorbei. Da freut man sich so drauf und jetzt.. Dieses Wetter ist doch einfach zum Mäusemelken. Also das mit der Salbe muss ich mal ausprobieren. Leider gibts nichts Neues zu berichten von mir. Wir "basteln" halt an unserem Wunschkind und warten. Der erste Tag meiner letzten Periode war der 4.8. jetzt bin ich mal gespannt und voller positiver Erwartung.. Mal schauen.

Ich werd Euch in ein paar Wochen sagen können wies aussieht.

Liebe Grüße

ich drück Euch allen auch ganz fest die Daumen

Claudi *:) @:) :)^ ;-D

M;rs.1 Feal4senhBeimexr


Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und bin soeben auf das Thema Faktor-V-Leiden gestoßen.

Nun, ich kann mich dazugesellen. Seit Feb. d. Jahres hab ich die Gewissheit und fühle mich seitdem irgendwie total von der Rolle.

Plötzlich muss ich mich soviel vorsehen, meine Verhütung umstellen (Mono-Step vorher, jetzt Cerazette) und aufeinmal hab ich immer Schmerzen in den Beinen. Mein allgemeines Befinden benote ich auf einer Skala von 1-10 mit einer hmm.... 7-. Besonders macht mir die Cerazette Schwierigkeiten. Ich habe innerhalb von 2 Monaten fast 5 Kilo zugenommen, ich fühl mich wie n waschlappen und meine laune ist irgendwo an den Kniekehlen.

Ich möchte gern meine Verhütung wieder umstellen aber da wir ja alle da ein wenig eingeschränkt sind, hoffe ich hier auf ein paar wertvolle Tipps. Ich hab hier so "3-Monatsspritze" und Implantat gehört. Hat wer von euch da schon Erfahrungen gemacht, die sie mit mir teilen möchte?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen...ich fühl mich so mau und möchte endlich mal wieder unbeschwert fröhlich sein.

Ich danke,

die Mrs. Felsenheimer

R&oyxmy73


@ Mrs. Felsenheimer

ich kann dich sehr gut verstehen. Ich hatte im November eine TVT und meine Laune im Winter war nicht sehr berauschend. Manche Dinge die ich im Winter gern gemacht habe (wie zum Beispiel in die Sauna gehen) durfte ich plötzlich nicht mehr machen. Das hat mir nicht nur aufs Gemüt geschlagen, ich war auch anfällig für Erkältungen. Die hatte ich schon bestimmt 10 Jahre nicht mehr. Obwohl ich vor der Thrombose viel Sport getrieben habe, hatte ich jetzt keine Muse mehr. Aber Dank der Gespräche mit meiner Venenärztin ging es mir von Termin zu Termin besser. Und jetzt ist es so, dass ich meine Mutation einfach hinnehme und damit leben. Es ist ja keine wirkliche Beeinträchtigung (so sehe ich das zumindest).

Mit deiner Pille (musste erst einmal nachlesen, denn ich kannte den Namen deiner Pille nicht) finde ich ein bisschen seltsam. Meine Venenärztin, mein Gerinnungsarzt und meine Frauenärztin haben mir von jeder Pille abgeraten. Was ich hier im Forum gelesen haben ist, dass es eine Hormonspirale (Mirena) die man ohne Probleme verwenden kann. Von allen anderen hormonellen Verhütungsmitteln ist wohl abzusehen.

Ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass du in diesem Forum sehr viele und sehr gute Informationen bekommst um wieder ein "normales" Leben führen zu können. So ging es mir. Ich mache mir viel weniger Gedanken um unnötige Dinge.

Ich wünsche dir alles gute und freue mich weiterhin von dir zu hören.

I7vPonne#197x8


Hallo zusammen,

nach meiner TVT vor 1 1/2 Jahren nehme ich nun als Verhütungsmittel eine Pille. Ich nehme seit einem halben Jahr kein Marcumar mehr. Die Pille, die ich nehme, ist genau wie die Cerazette eine reine Gestagenpille. Mit Gestagenpillen hat man kein erhöhtes Thromboserisiko - selbst bei Veranlagung und Vorgeschichte nicht. Anfangs war ich mit meiner Pille (Microlut) nicht zufrieden, weil ich ewige Zwischenblutungen hatte. Inzwischen ist das aber weg und alles ist bestens. Ich bin froh, dass ich trotz Thrombose und Faktor-V-Mutation ein sicheres Verhütungsmittel nehmen kann.

Traurig und schockierend ist allerdings, wie unterschiedlich die Ärzte einen informieren - wohl, weil sie es leider selbst nicht besser wissen. Die einen raten von jeder Pille ab, die anderen haben überhaupt keine Bedenken. Glücklicherweise gibt es aber ein Forum wie dieses. Hier habe ich selbst ehrlich mehr Informationen erhalten als von all meinen Ärzten zusammen (und ich war bei etlichen Gefäßspezialisten).

LG

*:)

D#aTnielaZ11~78


mrs. felsenheimer, die 3-monats-spritze und das implantat wirken ebenso wie die mirena-spirale und die cerazette ohne östrogen. ABER: wenn du mit der cerazette schon solche probleme hast, wirst du mit der noch höher dosierten spritze oder dem implantat eher noch schlechter zurecht kommen. ich hatte früher mal auch die cerazette und bin gar nicht damit klar gekommen. seit 4 jahren hab ich die mirena (die sehr viel niedriger dosiert ist) und komme gut damit klar. spritze und implantat würde ich wegen der hohen dosierung von meiner ärztin nicht kriegen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH