» »

Faktor-V-Leiden-Mutation

s+aLbax71


Hallo Moa,

das Dein Thrombose-Bein dicker ist, ist normal. Kann sein, muss aber nicht. Mein Bein war auch in der akuten Thrombose-Phase nur unwesentlich dicker als das andere. Daher hat auch erstmal keiner an eine Thrombose gedacht.

Gruß und alles Gute

M&oa2`7


Danke schon mal für deinen Beitrag saba71. Bin etwas beruhigt...

Ist einfach noch ein komisches Gefühl, dass ein Bein dicker ist als das Andere :-/

Heute war ich beim FA und wollte die Verhütungsfrage klären. Er sieht keine Notwendigkeit, dass ich von meinem Nuvaring wegkomme. Habe ihn nochmal deutlichst danach gefragt und sein OK bekommen. Finde ich natürlich gut, so muss ich mich nicht umstellen und kann die Flexibilität des Ringes weiterhin nutzen. Allerdings macht es mir etwas Sorgen, dass hier sovielen davon abgeraten wurde :(v

Wie gehts euch eigentlich psychisch nach einer Thrombose? Also ich meine, ist Angst vor einer LE immer wieder vorhanden, oder ist es ganz locker zu nehmen?

s<abax71


Wie gehts euch eigentlich psychisch nach einer Thrombose?

Mir ging es zu Anfang ganz besch.... Auch weil mich die Thrombose und die Diagnose das ich die Faktor V Leiden Mutation homozygot habe, mitten in unserer Babyplanung getroffen hat (Thrombose statt Baby sozusagen). Mittlerweile geht's wieder, bin halt ein Stehaufmännchen. Nehme seit 3 Monaten kein MArcumar mehr, dafür spritze ich nun täglich Heparin, und starte gerade mit meinem Mann das Projekt Baby :-D Hoffe es klappt bald. Ich werd ja auch nicht jünger.

Zum Thema VErhütung: mein FA sagt im Bereich hormonelle Verhütung kommt nix außer der Mirena für mich in Frage.

Liebe Grüße

M@o a627


So unterschiedlich sind die Meinungen der Ärzte >:( blöd eigentlich. Denn eine einheitliche Meinung würde mir mehr Sicherheit geben.

Ich bleibe dennoch bei dem Nuvaring...erstmal. Denn so ganz zufrieden bin ich damit noch nicht.

@saba

Ich wünsche dir /euch viel Glück und dass es auch bald mal klappt mit dem Kinderwunsch!! x:)

Bei mir steht das noch aus....noch keine Babyplanung in Sicht.

Hoffe, bis dahin habe ich mich von der Thrombose erholt und der Faktor V Test fällt negativ aus.

mZinijxa


Thromboserisiko und schwangerschaft

Hallo

Habe auch das Faktor V Mut.

Bin gegen meinen willen noch mal schwanger geworden,hatte Angst.

Aber da man wusstewas ich hatte ,hat man mich gleich mit Heoarin behandelt,es ging alles gut.

Meine Tochter kam per Keiserschnitt auf die welt.

Und jetzt ist Sie 4 monate alt.

Nur letztlich war ich beim arzt und meine D-dimere waren auf 524 erhöht,eine frische Lungenembolie wurde ausgeschlossen.

Wurde aber ohne erklährung warum die angestiegen sind nach Hause geschickt.

Weiss jemand über das bescheit

s_abxa71


Hallo minija,

herzlichen Glückwunsch zu Deiner Tochter. SChön das alles gut gegangen ist bei Dir.

Wenn der D-Dimere erhöht ist KANN (muss aber nicht) eine Thormbose vorliegen. Ist ein wenig kompliziert. Wenn er nicht erhöht ist, wird eine Thrombose auf jeden Fall ausgeschlossen, ist er erhöht kann eine Thrombose vorliegen, muss aber wie gesagt nicht, da es auch noch andere Faktoren gibt, die diesen Wert in die Hohe treiben. Ich meine gehört zu haben, daß der D-Dimere auch während und kurz nach einer Schwangerschaft erhöht ist (bin mir aber nicht ganz sicher). Kommt wahrscheinlich auch drauf an wie hoch er ist. Wart mal abe, vielleicht findet sich noch jemand hier, der da genauer Bescheid weiß.

Gruß

m-awxu


apc und diabetes

hallo!

ich habe eine frage, zwecks kinderwunsch.

bei mir ist eine apc resistenz festgestellt worden, ob ich homozygot oder heterozygot bin, weiß ich noch nicht, da ich noch auf die ergebnisse des gentests warte.

nun macht man sich halt einfach gedanken...

der vater meines freundes hat diabetes (typI) und lt. genetik ist es so, dass wenn wir zwei ein kind bekommen, es zu 99,9% auch zuckerkrank ist. und wenn ich dann noch meinen teil mitgebe...

nun meine frage: weiß jemand, ob die faktor v mutation und diabetes irgendwelche wechselwirkungen haben (wegen meds, usw.).

das ist schon zur zeit ein grundlegendes problem für mich. denn ich glaub, wenn sich diese 2 sachen absolut nicht miteinander vertragen, überlegen wir uns das dann nochmal mit dem kinder-bekommen.

ich wär froh, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

danke schonmal.

vlg, mawu

s%abax71


Hallo,

weiß jemand, ob die faktor v mutation und diabetes irgendwelche wechselwirkungen haben

Wechselwirkungen könnennur Medikamente, nicht aber Krankheiten bzw. Genmutationen zueinander haben.

Für mich ist ehrlich gesagt keins von beiden ein Grund sich gegen ein Kind zu entscheiden. Mit beidem kann man/frau heutzutage sehr gut leben (ich hab selbst auch die Faktor V Mutation und versuche gerade das erste Mal schwanger zu werden).

Gruß

M6oaH27


Hallo mawu.

Ich warte zwar noch auf die Faktor V Ergebnisse....aber ich bin Diabetikerin (TypI) und es gab bisher keine Wechselwirkungen mit Marcumar, oder Heparin....was ich ja nun beides nehmen musste, bzw. noch muss.

Kein Arzt konnte mir bisher etwas negatives berichten und ich kann es bestätigen.

Naja, ausser bei einer Unterzuckerung, da gehts irgendwie schneller runter mit dem BZ...ich denke, das liegt einfach an dem verdünnten Blut.

Bist du dir denn sicher, dass das Kind ebenfalls an Diabetes erkranken wird?? :-| Ich dachte, zu 99% könnte man es nicht sagen.

mPaxwu


hallo!

danke für eure beiträre.

@ sicherheit der vererbung:

soweit ich mich noch erinner kann, überspringt diabetes eine generation und ist dann ziemlich sicher in der nachfolgenden manifestiert.

ich bin jetzt ein wenig beruhigt, dass es nicht wirklich wechselwirkungen der medikamente gibt. werde mir zwar dann, wenn ich die genauen ergebnisse habe, nochmal beim facharzt rat einholen, aber fürs erste ist mir ein kleiner stein vom herzen gefallen.

will nämlich schon unbedingt kinder haben, aber nicht, dass sie dann leiden müssen und es ihnen schlecht geht. da würd ich dann halt drauf verzichten und welche adoptiern.

danke nochmal für eure antworten.

falls noch jemand erfahrungsberichte, etc. hat, würde mich das brennend interessiern.

danke!!!

vlg, mawu

M%rst. FelUsenhVeimxer


Hallo mawu,

ich kann nur aus den erfahrungen meiner cousine sprechen (wie gesagt, sie ist derzeit im 7 Monat schwanger) sie spritzt heparin und das war bisher auch ok. ihr arzt hat jetzt allerdings festgestellt, dass das baby für ein 7-monat-baby recht klein ist... das machte ihr ein wenig sorgen, jedoch kann keiner sagen ob das nun wegen der medikamente so ist oder halt andere gründe hat. (bei raucherinnen bspw. sind ja auch oft die babys zu klein). Aber so ist alles in ordung, es kann ihr höchstens passieren, dass sie die schon ein bisschen früher ins krankenhaus muss, im schlimmsten fall. aber für ein gesundes kind nimmt man das auch in kauf, oder?

_zschpnubbexlOne_


//hallo erst mal,

also ich find es wirklich sehr interessant hier zu lesen. bei mir wurde vor knapp 5 wochen apc-resistens-faktor- V- leiden- mutation festgestellt... ich wurde auch not operriert und es wurde ein teil der beckenven- und untere beinvenenthrombose entfernt, dazu hatte ich noch mehrere lungenembolien und wasser in der lunge.

nun muss ich blutverdünnungsmittel (falithrom) nehmen und ein "wunderschönen" stützstrumpf tragen...

ich bin erst 16 und eh ich mich so richtig abgefunden habe damit, wird bestimmt noch dauern...obwohl es sich auch schon gebessert hat.

nun wurden auch meine eltern auf den gendefekt untersucht..

aber wie ich hier lese, geht es bei den meisten eh nur um schwangerschften und so..und dafür bin ich noch zu jung ;-D also denk ich dass ich ab und zu hier mal wieder rein schauen werde, in der hoffnung auch mal was zu lesen wo es nicht nur um schwangerschaften geht ;-)...

bis denn//

Cqlau~dix8


Hallole,

ich habe ja jetzt schon oft gelesen, dass Ihr bei Kinderwunsch auch Fragmin P oder ein anderes Heparin spritzen müßt/sollt. Mein Arzt meinte ich müsse täglich ass 100 zusätzlich einnehmen.

Jetzt hat mir jemand gesagt, dass dies eigentlich in den ersten und in den letzten Wochen nicht eingenommen werden darf, weil es Blutungen auslöst. Ich weiß jetzt auch nicht mehr...

Muss jemand dies auch zusätzlich einnehmen von Euch oder kann mir genaueres sagen. Mich würde auch noch interessieren ob es bei Euch jemand gibt, der Faktor 5 hat und mit Heparin spritzen schwanger geworden ist? Wie lange der Körper braucht bis er sich dran gewöhnt hat.

vielen lieben Dank und bis bald

Claudi8 *:)

sMabax71


Hallo claudi,

wie Du weißt spritz ich ja schon eine Weile wg meines KiWu.

Wie lange der Körper braucht bis er sich dran gewöhnt hat.

Wie meinst Du das?

Gruß

Cal-au8di8


Hallo Saba,

zu mir hat man halt gesagt, der Körper muss sich erst auf das Heparin einstellen, das sei eine Veränderung. Und erst wenn der Körper sich darauf neu eingestellt oder angepasst hat. Sei es evtl. möglich, dass es dann klappt. Mich kotzt es halt an, seit ich diese ganze ... mit der Spritzerei, ASS etc. mache stimmt irgendwie gar nichts mehr. Meine Tage kommen immer erst nach 5-6 Wochen, wo man eigentlich schon hofft endlich schwanger zu sein. Und sie sind auch schmerzhafter wie vorher. Ich spritze jetzt seit 4 Monaten und alle sagen immer so schön warte, warte,.... Aber scheiße ich will halt nicht warten (grins). Mich hat es halt beunruhigt, als man mir sagte, dass das ass eigentlich nichts sei wegen Blutungsgefahr in der Schwangerschaft. Jeder sagt anders ich weiß irgendwie gar nichts mehr. Du bist auch heterozygot oder? Seit wann spritzt Du? Hat sich bei Dir auch was verändert? Oder fühlst Du Dich genau gleich und kommen die Tage immer noch gleich regelmäßig wie vorher. Bei mir ist es halt so sie kommen nun fast 2 Wochen später. Jetzt rechne da mal den Eisprung aus ???

Das macht mich manchmal echt ratlos. Hat man zu Dir was gesagt, ob Du wenn Du schwanger wärst, Dich mehr schonen müßtest, evtl. was einnehmen mußt??

Ich hoffe ich bin nicht zu sehr persönlich.

Mein Arzt meinte, dass ich Gesetz den Fall ich bin/wäre wieder schwanger wäre sicher risikoschwanger. Aber ich hatte ja auch schon 3 Fehlgeburten.

Viele liebe Grüße

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH