» »

Blutspende - Fragen dazu

S7vIecnja:14 hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr,

ich habe einige Fragen zur Blutspende. Vielleicht könnt Ihr mir helfen!

Ich war vor exakt drei Wochen das erste Mal zur Blutspende. Wollte damit zum einen meine Angst vor Nadeln überwinden und zum anderen ist es schließlich für einen guten Zweck. Vielleicht braucht man selbst irgendwann einmal selbst Blut.

Das Spenden ansich habe ich gut überstanden, nur anschließend war mir verdammt schwindelig. Ich musste auch noch eine ganze Weile auf der Liege bleiben.

Nun aber meine Fragen:

1. Wie lange dauert es, bis man seinen Blutspendepass zugeschickt bekommt?

2. Was ist, wenn in meinem Blut eine Krankheit gefunden wird?

Ich fühle mich zwar super, aber man weiss ja nie. Wie schnell wird man dann vom Blutspendedienst benachrichtigt? Einen Hausarzt habe ich nicht angeben müssen. Habe im Internet nachgelesen, dass einige Blutspendedienste diese Angabe verlangen und ggfs. auffallende Befunde zu dem Hausarzt zu schicken.

Vielleicht habt Ihr Erfahrungen mit der Blutspende und könnt mir meine Fragen beantworten.

Viele Grüße und ein "Dankeschön" vorab von Svenja

Antworten
S{eanetq7or


Hallo

Je nach Organisation dauert es 6-8 Wochen bis dein Blutspendepass bei dir eintrudelt.

Wenn du keinen Hausarzt angegeben hast, wird dir das ergebnis einer positiven Blutuntersuchung nach hause geschickt.

mfG

S~ve8njax14


Aber...

Hallo,

aber wie schnell kann man denn damit rechnen, falls ein auffallender Befund vorliegt ???

Weiss jemand, ob die sofort am gleichen Tag die Blutspenden in ein Labor geben ???

LG, Svenja

S}eOanet7Oor


Es geht ja nicht deine Blutspende ins Labor, sondern die 3 röhrchen, die dir dazu noch abgenommen werden. Die röhrchen machen sich sofort nach Ende des Blutabnahmetages auf den weg ins Labor.

Wie schnell der Befund da ist ? Schwer zu sagen, hängt von der schnelligkeit des Labors ab und wie schnell dir dann der Befund zugeschickt wird. Ist in der Regel aber nach ein paar Tagen dann da.

mfG

SNvenjaf1x4


Warterei

Hi,

denke ja auch, dass die sich sicher schon längst gemeldet hätten, wenn irgendwas wäre. Immerhin sind nun drei Wochen vergangen....

So lang lassen die sich bestimmt keine Zeit, wenn ein auffallender Befund festgestellt worden wäre.... ???

LG, Svenja

Saven"ja14


Blutspendepass heute erhalten :-)

Hallo,

soeben fischte ich meinen Blutspendepass aus dem Briefkasten :-)

Danke nochmal für die Antworten!

LG, Svenja

EtstouuPr0n5taPa1raVivxer


ich habe auch eine Frage zur Blutspende...wollte deswegen nicht extra einen neuen Thread aufmachen, also packe ich meine Frage einfach hier rein.

Und zwar möchte ich auch gerne Blut spenden...demnächst...im Mai irgendwann...ich weiß nicht genau, wann das sein wird.

Das wird mein erstes Mal sein.

Nun werde ich aber auch im Mai ambulant an der Nase operiert. Sollte ich deswegen das Blut spenden lieber lassen oder ist das völlig in Ordnung?

srunny|ariVelle


Na ja, kurz vor der OP solltest Du m.M. nach nicht spenden. Aber ich weiß nicht genau wie schnell

0,5 L Blut "nachwachsen"

Bcinaxmaus


Halli hallo,

auch ich hätte da noch eine Frage dazu. Es gab vor ein paar Jahren glaube ich mal online eine Liste, welche Medikamente man wie lange vor einer Spende nicht eingenommen haben darf, wie lange man nach einem Aufenthalt in bestimmten Ländern nicht spenden darf, etc. Hat jemand zufällig Ahnung, welche Medikamente das sind? Von Aspirin ist es mir bekannt...

Wäre sehr dankar für eine kleine Auflistung

pCetrCa195x9


@ Binamaus

Da kannst du nachlesen [[http://www.drk-blutspende.de/]]

pRetrba1:95x9


@ Binamaus

Wenn du dir dann immer noch nicht sicher bist gibt es auch eine Hotline da kann man kostenlos anrufen und fragen.

B7inRamaBuxs


Dankeschön! Leider ist auf der Seite ja im Detail auch nichts rauszufinden...na dann wird man wohl anrufen müssen :)D

cTeli/ciaH22x2


hallo

also mir wurde da gesagt , falls was im blut ist würde man noch vor der zustellung des spenderpasses benachrichtigt.

mein pass kam schon 4 wochen später.

meinem freund haben sie kein blut abgenommen weil er 2 mal geniest hat, obwohl er nicht krank war, hatten sie angst dass es ne beginnende erkältung war. also die sind schon sehr vorsorglich gewesen, gut so. man musste vorher zum Arzt kurz rein, wenn man Antibiotika (4 wochen?) vorher genommen hat durfte man auch nicht spenden.

lg

R2ai5ndroxp


EstouPr0ntaParaViver

In der Regel ist es so, dass du wenn du Operationen hattest (je nach OP) mindestens ein halbes Jahr NICHT spenden solltest bzw. darfst. Du kriegst auch vor'm Blutspenden einen Fragebogen auf dem du vermerken musst, ob du eine OP hattest, ob du dir Ohrringe/Piercings/Tattoos machen lassen hast, ob du Durchfall hattest usw.

Sinnvol hinzugehen ist es aber auf jeden Fall!

Selbst wenn du nicht die vollen 500ml spenden darfst/kannst werden dir ein paar kleine Ampullen Blut entnommen zur Kontrolle und du kriegst auch dann schon einen Blutspendepass zugesandt.

Hingegen dem Glauben, dass man trotz OP und trotz Durchfall usw spenden kann, sollte man sowas auf keinen Fall verschweigen!

Meine Eltern haben das Jahrelang gemacht, bis ich an's Blutspenden rangeführt wurde. Ich wurde ein bisschen besser informiert und eigentlich ist es ja auch recht logisch.

Wenn du Blut spendest, dass auf eine gewisse Art unrein ist oder Entzündungsherde in sich birgt, dann ist es für denjenigen der es erhält je nach Grund ein hohes Risiko.

Na ja, kurz vor der OP solltest Du m.M. nach nicht spenden. Aber ich weiß nicht genau wie schnell

0,5 L Blut "nachwachsen"

Kurz vorher spenden würde ich abwägen, je nachdem wie hoch das Risiko ist, dass du bei der OP viel Blut verlierst oder einfach mal den Hausarzt fragen -> der sollte es eigentlich wissen...

Liebe Grüße

x;eonxes


Zwar nicht zum Diskussionsverlauf passend, aber da ich keinen eigen Thread eröffnen will, stelle ich meine Frage mal direkt hier:

Führt das DRK bei einer Blutspende nacheinander Tests zum Nachweis von Erkrankungen durch (also erst Hepatitis, dann HIV etc.), oder werden alle Tests bei jeder Blutspende durchgeführt?

Falls ersteres zutreffen sollte: Angenommen bei einer Person wird eine Hepatitis diagnostiziert, bricht man dann weitere Tests ab, da das Blut ja quasi ab dem Moment nicht mehr zu gebrauchen ist, oder testet man das Blut noch weiter?

Hoffe jemand weiß Rat

Danke schonmal

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH