» »

Heftiges Herzstolpern

pbinocchiLo_xm hat die Diskussion gestartet


hallo zusammen,

habe seit jahren diese unangenehme herzstolpern. seit einigen monaten ist es jedoch so heftig, dass ich es nicht nur abends auf dem sofa, sondern jetzt auch schon tagsüber verspüre. es stolpert oft stundenlang dei jedem 10 schlag. ich war letzte woche deswegen wieder mal beim internisten. ruhe ekg, ultralschall ohne befund. er hat dann noch ein langzeit ekg gemacht das heute ausgewertet wurde. "glücklicherweise" habe ich genau an diesem tag einen rabenschwarzen tag erwischt. es hat geholpert ohne ende und das fast den ganzen tag. am morgen beim aufwachen hate ich dann noch einen bigeminus das ist ein normaler schlag gefolgt von einer extrasystole und das ca. 20 mal hintereinander. er hat das heute bei der auswertung natürlich alles gesehen und meinte es handelt sich hierbei eindeutig im harmloses herzstolpern. ich hab ihn dann auf die doch sehr starke häufigkeit der stolperns angesprochen, alerrdings scheint das bei dieser art rythmusstörung überhaupt keine rolle zu spielen. er sagte zu mir es ist egal wie oft es auftritt harmloser natur. leider sinkt die lebensqualität bei diesen täglichen stolperern enrom, man will gar nicht mehr weggehen und fühlt sich nur zuhaue einigermaßen wohl.

er hat mir dann vorgeschlagen einen betablocker zu nehmen. der blocker nennt sich bisoprolol und ich muss eine halbe am morgen und eine halbe am abend einnehmen und das so ca. 14 tage. jetzt ist meine frage, wer hat denn mit diesem blocker erfahrung? kann man den unbedenklich einnehmen oder muss man sich auf die überlseten nebenwirkungen einstellen?

wäre nett was brauchbares zu hören

danke

gruß

flopsi

Antworten
sNchVnuffix24


@ pinocchio_m

Ich kann Deine Bedenken gut nachvollziehen!! Auch ich leide unter den Extrasystolen. Du kannst ja froh sein, dass die Dinger mal auf dem LZ- EKG aufgezeichnet wurden!! So hast Du Gewissheit, dass die wirklich ungefährlich sínd. Ich kann da nur hoffen...Hatte auch schonmal ein LZ- EKG, doch da war dummerweise nichts zu sehen >:( Sonst habe ich so oft Stolperer!! Wär ich froh, wenn der Arzt mir auch bestätigen könnte, dass da nichts passieren kann...

Deinen Betablocker kenne ich nicht. Ich nehme den Betablocker Sotalol,ein ziemlich starker, er hilft ein wenig.

Ob Du bei Dir Nebenwirkungen verspürst, kann man vorher nicht sagen. Doch wenn Dich die Stolperer so stören, versuch es doch erstmal mit dem Medikament.

Ich nehme seit August 2003 Betablocker. Aber seit März 2004 nehme ich nun den stärkeren, weil die Stolperer nicht besser wurden. Ist natürlich blöd- ich will die Tabletten ja nichr ewig nehmen. Doch wer weiß...

Wie alt bist Du eigentlich?

Ich soll ja auch organisch gesund sein, doch es fällt sehr schwer, mit den Extrasystolen ein normales Leben zu führen!

Gruß, Steffi

p4inoscc!hio_m


Herzstolperer

Hallo Steffi,

ich bin 34 Jahre alt. ich habe diese Stolperer schon jahrelang, hab füher extrem viel Sport gemacht und musste dann wegen diverser Verletzungen aufhören. Vielleicht war das zu schnell und ich hätte abtrainieren müssen. Der Arzt meint jedoch, dass es nicht unbedingt vom exremen Sport den ich gemacht habe kommt. Ich denke es ist viel psychisch und stressbedingt. Das schlimme ist halt wenn man diese Unregelmäßigkeiten mal festgestellt hat dann ist man hellhöriger und sensibler. Tja ich werde es wohl oder übel mit diesem Bisoprolo versuchen und dabei hoffen nicht viel von diesen Nebenwirkungen abzubekommen. WIe alt bist du denn eigentlich und wie stark bzw. oft hast du die Stolperer? HIer im Forum gibt es ja Leute die klagen über 2-3 Stolperer am Tag, da kann ich nur ganz müde lächeln denn das ist definitiv kein Grund sich aufzuregene denke ich.

Grüsse

c-anfdice`_nyighxt


@pinochio

hallo

auch ich habe diese stolperer ganz heftig. manchmal auch über stunden das jeder 2 schlag eine extrasystole ist. hatte es gestern wieder 8 stunden am stück. dachte ich werde wahnsinnig.

aber auch bei mir sagt der arzt das es harmlos ist, aber leider empfinde ich es nicht so harmlos. bekomme jedes mal panik wenn ich das habe und das macht alles nur noch schlimmer.

mein arzt will mir kein beta blocker geben weil er meint das ich organisch gesund bin und diese blocker mehr schaden als helfen würden.

aber gefährlich sind sie nicht nur muss man eben abwiegen, ob die nebenwirkungen nicht schlimmer sind als das stolpern.

er empfahl mir magnesium und mehr bewegung.

auch mache ich eine gesprächstherapie

gruss

m4atpthy


Mineralstoffe

Hallo,

bei extremem Herzstolpern könnten auch Mineralstoff Präperate wirksam sein.

Ein solches hochdosiertes Mineralstoff PRäperat wäre Zentramin Bastian Tabletten ( nur in der Apotheke).

Da ein Betablocker ohnehin nicht den Charakter eines Rhtymus Präperates hat, sondern üblichweise nur die Herzfrequenz sinkt, ist dabei auch nicht zu erwarten das die Extrasystolen verschwinden. Durch die langsamere Schlagfolge werden die Extrasystolen eventuell reduziert.

Grüße Matthias

sGcLhnuffxi24


@ Pinocchio_m & @ matthy

Ich bin 24 Jahre und habe die Stolperer unregelmäßig oft. Es kam schon ein paar mal vor, dass mein Herz wie ein "Prasseln" oder wie ein "Trommelwirbel" in meiner Brust rumgezuckt hat- da wurde mir schon Angst und Bange. Ich bekam den Betablocker hauptsächlich deshalb verschrieben, da ich extremes Herzrasen bekam, was über Stunden anhielt. Später erst kamen die Stolperer hinzu, welche sich trotz des Betablockers (Beloc Zok) nicht besserten. Dann bekam ich auch wieder erneut das Herzrasen. Seitdem nehme ich Sotalol und das Ganze hat sich bis jetzt etwas verbessert.

Ich habe als Nebenwirkung oft starken Schwindel in Verbindung mit Blutdruckabfall. Man darf sich die anderen Nebenw. gar nicht durchlesen, ist echt Horror :-o

Ist mir bisher zum Glück erspart geblieben...

Das hoffe ich auch für Dich!

@ Matthy:

Stimmt, Mineralstoffe wie Magnesium+Kalium sind sehr wichtig, nehme ich auch ein.

Betablocker sind nicht in erster Linie gegen Extrasystolen gedacht, stimmt. Aber Sotalol wirkt schon dagegen. Diese tabletten gehören auch eher in die Klasse der Antiarrhythmika, es ist also kein klassischer Betablocker. Was ich bei mir beobachten konnte: Wenn meine Herzfrequenz zu sehr nach unten geht, bekomme ich kurioserweise vermehrt Rhythmusstörungen :-/

Gruß, Steffi

R-alf2b000


BIsoprol

Allso ich finde du solltest dir direkt einen anderen betablocker als bisoprol oder concor geben lassen. Ich nehme die seit Januar und die machen depressiv keine 210 min nach dem ich den nehme bekomme ich brechreitz so 5 -6 mal dann ist es gut dann laufe ich jeden tag rum alls wäre ich hey. und der puls bei bisoprol + concor geht auf 50 runter da bist du nur noch lammer als alles andere. wenn du herzgesund bist und kein herzrasen bekommst versuch es mit Pflanzlichensachen sport und herauszufinden warum du stress hast. und wenn du dich drauf konzentriest kommen die extra teile noch verstärkt.§0 extraschläge oder so kommen sogar beí Herzgesunden Menschen vor.Allso frage nochmal nen Kardiologen ob es wirklich mit dem Blocker sein muss. Ist ein scheisszeug.

ROalfq20x00


14 Tage betablocker

Allso die brauchen ja bestimmt ca 14 TAGE BIS DIE MAL RICHTIG IM kÖRPER WIRKEN lAUT kARDIOLOGE IN kLINIKUM kÖLN MERHEIM:

m+attxhy


Depression

Hallo,

es ist auch richtig das Betablocker eine Depression hervorrufen können.

Da sollte man bereits im Vorfeld darauf achten, das die Grunderkrankung nicht bereits sehr depressiv angehaucht ist.

Extrasystolen treten auch in diesem Zusammenhang sehr gerne auf.

Damit wäre man auch wieder beim Thema - das Extrasystolen ohnehin zu 80 % einen psychosomatischen Ursprung haben.

Das wichtigste ist ohnehin das jeder Einzelne die Balcane zwischen Anspannung und Entspannung für sein Leben findet. Weiterhin muß man es schaffen den Angst Teufelskreis zu durchbrechen.

Nur so können auch die lästigen Symptome langfristig verschwinden.

Grüße Matthias

BkineZ346x8


ebenso betroffen...

Ich habe auch dieses Herzstolpern und das Bisoprolol bekommen..

Ich nehme das nunseit knapp 2 Wochen und habe auch einen solchen Schwindel obwohl ich nur eine viertel Tablette nehmen soll max. eben eine halbe..

Heute habe ich erst gegen 12 Uhr den Betablocker genommen aber nur eine achtel (also gut die Hälfte der viertel) - bis jetzt geht es mir gut und auch der Schwindel war heute noch nicht da - vielleicht war die viertel schon zuviel??!!

Die Rythmusstörungen sind besser aber nicht ganz weg aber ich lebe besser mit ein paar störungen als wie das Gefühl zwischendurch einen Kollaps zu bekommen...

Habe selbst gestern Morgen hier gepostet - für den der nachlesen will!!

Johanneskraut in Tablettenform und eben abschalten wurde mir empfohlen - cool und einfach als alleinerziehende Mama die auch noch berufstätig ist :-(

Dann kommen immer wieder Horrornachrichten dazu die alles wieder aus dem Gleichgewicht bringen (heute morgen hatte mein Papa einen Unfall und ich weiß noch immer nicht was nun eigentlich mit ihm ist)

Mal wieder offline gehen damit das Telefon frei ist - solche Dinge machen es natürlich nicht besser!!

Wir lesen uns...

Einen ruhigen Herzschlag und eínen guten Puls

Bine

YXvonnje Kx.


Hallihallo,

auch ich habe mit Rhythmusstörungen bzw. ES zu tun. Alles ist abgecheckt, bin organisch völlig gesund... naja, aber das sind ja eigentlich alle hier und trotzdem fühlen wir uns irgendwie ziemlich krank, oder?? Auch ich nehme wie schnuffi24 sotalol und zwar Sotahexal 80 morgens und abends. Es ist genau wie schnuffi beschreibt kein reiner betablocker und hilft sehr gut gegen die stolperer. auch drückt er den blutdruck nicht so sehr wie normale blocker. die nebenwirkungen, die auf dem beipackzettel stehen sind heftig, aber mein arzt sagt, dass das medikament super gut wirkt und auch sehr gut vertragen wird. man kann auf dem normalen ekg erkennen, ob man das medikament nicht gut verträgt. ich habe eigentlich keine nebenwirkungen, außer recht niedrigem blutdruck mit ab und zu schwindel, dagegen hilft bewegung. und meine herzfrequenz ist deutlich untergegangen: von früher 80-100 auf ca.60 und oft auch drunter. aber das empfinde ich eher als angenehm. also, ich kann sotalol empfehlen, ein normaler betablocker, den ich vorher bekommen habe (beloc) hat null komma null gegen die stolperer geholfen.

also, allen alles gute und kopf hoch!

Z"iKlly


Der ganze Mist fing bei mir auch vor zwei Jahren. Eine Diagnose wurde bei mir erst gestellt, als ich in einer Klinik, wegen Depressionen war. :- Darauf sollte ich Concor nehmen(machen die wirklich Depressiv)? mir ging es mit den Pillen nur als schlechter. Nach dem Klinikaufenthalt hab ich alle Pillen in den Müll geworfen und meinem Herzstolpern,den Systolen,der Tachikardie nur noch die A-Karte gezeigt. ich hab einfach nicht mehr darauf geachtet und akzeptiert, das mein Herz mal verrückt spielt, so als wäre es das normalste auf der Welt. ES ist sehr viel besser geworden. Und ich weiß, das da nichts passieren kann. Schwer zu akzeptieren, aber es ist so.Ich sag mir nur noch das ist normal.Seitdem kann ich gut damit leben.

tJob`yx2


Also da kann ich mitreden. Ich hab auch Beschwerden (Stolpern, Herzrasen, Druck in der Brust) seit 1999 (seit ich ausgezogen bin von daheim). Erst in Kombination mit einer Depression, jetzt hab ich die Symptome wieder (extremes Stolpern, manchmal im Sekundentakt, richtige Anfälle). Beim Psychologen kam raus, das ich große Angst vor dem Tod, und mein Leben nicht kontrollieren zu können habe.

Was mir im Akutfall hilft:

1 Stamperl Klosterfrau Melissengeist, wenn meine Frau mir die Hand auf die Brust auflegt, einschmieren mit durchblutungsfördernden Cremes (weil oft Verspannungen im Brustmuskelbereich schuld sind).

Außerdem besuche ich regelmäßig den Psychologen, und werde jetzt einen Versuch mit Akkupunktur starten.

V2iolxka


Na ich weiß jetzt nichr was ich habe.

Früher war ich hier offter, jetzt bin ich wieder da und bin neugeirig was die Leute so alles haben.

ich spüre immer, allerdings habe nicht so oft zum Glück und nicht so viel am Tag, aber es fühlt sich wie einmal Klopf im Herz. Dann versuchte ich immer wieder mein Puls messen und ist mir schon gelungen entlich es zu spüren.

Es ist so, der Puls ist ganz normal und dann kleine Pause und dann schlägt es weiter.

Ich habe vor zwei Wochen ein Baby bekommen und diese Stolper sind jetzt zu diese Jehres Zeit immer häufiger zu spüren. Sommer habe ich kaum was.

LG, Violka

Wqintebrling


Hallo,

habe mit großem Interesse die Beiträge gelsen. Ich (40) habe schon seit meiner Jugend in sehr unregelmäßigen und langen Abständen dieses Herzstolpern. Ich war noch nie deswegen beim Arzt, denke aber daß es unbedenklich ist. Vor einiger Zeit hatte ich großen psychischen Streß und das Stolpern war plötzlich ein paar Mal am Tag. Allerdings habe ich festgestellt, daß es nie auftritt, wenn ich beschäftigt bin oder anderweitig abgelenkt. Sobald ich zur Ruhe komme, tritt es wieder auf, und je mehr ich in mich reinhorche, desto intensiver.

Ich glaube, die Stolperei kann wirklich rein psychische Ursachen haben. Entspannung und Ablenkung oder ein einfaches nicht mehr ernst nehmen helfen erheblich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH