» »

Atembeschwerden und Beklemmungen

SAyd hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe da seit fast einer Woche ein Problem. :-(

Ich denke, fast jeder hat das schon mal erlebt, dass er eine zeitlang (normalerweise nicht länger als max. ein Tag) das Gefühl hatte, ständig tief einatmen zu müssen. Und irgendwie hat man aber eine Blockade, wenn man dann einatmen möchte, geht auf einmal nicht mehr in die Lunge rein, dabei möchte/muß man doch sssooooo tief einatmen. :-/

Teilweise ist es so schlimm, dass ich schon fast Panik bekomme, die ich aber bisher zum Glück immer wieder unterdrücken konnte in dem ich mich gezwungen habe, ruhig zu atmen.

Ganz schlimm ist es beim Essen, da muß ich mich schon sehr zusammenreissen, um nicht anzufangen, nach Luft zu schnappen.

Am besten ist es, wenn ich schlafen gehe. Dann kann ich relativ ruhig atmen und auch morgens, wenn ich aufwache.

Ich weiß halt nicht, woran es liegt?! Ich hatte bisher kein Asthma oder so. Okay, dieses Jahr wurde ich ziemlich stark von meiner Allergie geplagt (Birke, Erle, Haselnuss, Kern- und Steinobst) und ich habe mir auch schon überlegt, ob es vielleicht daran liegen kann, dass ich seit Jahren (ja, ich weiß, dass es nicht gut ist, aber ich komme nicht davon los) täglich ca. 3 mal Nasenspray (Olynth) nehme. Momentan sogar noch öfters, da ich Panik bekomme, wenn meine Nase zugeht.

Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich Schleim im Rachenbereich habe, der sich nicht richtig löst.

Ich hab jetzt natürlich total Angst, dass es etwas schlimmes ist. :°(

Und zum Arzt möchte ich eigentlich nicht gehen, da der im Urlaub ist.

Vielleicht ist es ja irgendwie Einbildung, aber das fände ich noch schlimmer, weil man dagegen ja nicht viel machen kann, zumindest nicht schnell. Und es schränkt mich sehr in meinem Leben ein.

Ich war gestern mit dem Fahrrad unterwegs und ich hatte mehrmals das Gefühl, jetzt gleich ohnmächtig vom Fahrrad zu fallen, da ich nicht genügend Luft bekomme.

Ich weiß echt nicht mehr weiter. ??? :-(

Kennt jemand diese Situation und kann mir einen Tip geben, ich möchte natürlich nicht sämtliche Ärzte "kirre" machen, wenn es nichts Ernstes ist.

Vielen Dank.

Syd

Antworten
J,ulchekn 20x04 hat geantwortet


Warst du denn schon beim Lungenfacharzt und hast einen Lungenfunktionstest gemacht?

Oder beim HNO wegen des Schleims im Hals?

Jaodxie hat geantwortet


das gefühl kenne ich nur zu gut!

hi syd,

ne zeitlang hatte ich das auch mal und zwar jeden tag...diese beschwerden standen im zusammenhang mit meinen damals (und jetzt zum glück besiegten) panikattacken und diversen ängsten.

ich kann dir genau sagen, warum du denkst keine luft zu bekommen: beim ausatmen bleibt nämlich immer ein bisschen (rest-) luft in der lunge zurück. beim normalen atmen merkt man das natürlich nicht. wenn du allerdings das gefühl hast nicht genug luft zu bekommen, dann atmest du tiefer ein, aber zu wenig wieder aus, d.h. es bleibt mehr luft in der lunge zurück. wenn du dann schonwieder neu einatmest, kannst du nicht tief einatmen, da deine lunge ja schon viel schneller "voll" mit luft ist. und genau an dieser stelle habe ich früher immer die panik bekommen, weil ich dachte ich ersticke. das führte aber dann auf dauer nur zu ständigen hyperventilationen, die die panik noch verstärkten. deshalb solltest du erstmal ganz tief ausatmen und das ruhig ein paar mal hintereinander nachdem du immer nur ein wenig luft eingeatmet hast. das hilft unheimlich und man kann danach auch wieder ganz normal tief einatmen.

es hört sich absurd an, aber wenn diese atembeschwerden psychisch sind (und das nehme ich mal ganz stark an! organische Lungenfunktionsstörungen oder erkrankungen machen solche gefühle nicht. zumindest würden sie dann auch zu bestimmten tageszeiten besser), dann musst du zunächst mal mehr luft aus- als einatmen-trotz des gefühls, noch mehr luft einatmen zu wollen. dann regelt sich die sache von selbst! probier das mal und berichte obs geholfen hat!

alles gute und liebe grüße

jodie

asgnes hat geantwortet


ich stimme Jodie zu

es liest sich psychogen

F,ischxi hat geantwortet


Danke

Da ich auch manchmel unter diesen Symtomen leide, habe ich Deinen Bericht gelesen. Ich finde ihn echt super. Das ganze leuchtet mir auch ein.

Vielen Dank

Fischi

SYyd hat geantwortet


Re: @ all

Hallo,

also beim Doc war ich und der hat auch EKG und einen Lungenfunktionstest gemacht und der sagt, es sei alles in Ordnung.

Ich hab morgen sowieso einen Termin bei meiner Therapeutin, ich werde sie auch mal drauf ansprechen.

Aber prinzipiell gebe ich euch recht. Ich habe auch bemerkt, dass ich, wenn ich tief einatmen möchte, den Bauch einziehe, was ja eigentlich falsch ist, man soll ja in den Bauch reinatmen. Mittlerweile ist es so, dass ich versuche, bewußt inden Bauch zu atmen, ganz ruhig und langsam und dann kann ich auch tief einatmen, aber trotzdem überkommt mich immer wieder der Drang, teif zu atmen.

Ich hab halt Angst, dass ich das nie wieder in den Griff bekomme.

ich denke immer, wenn es was organisches wäre, dann könnte ich n Spray nehmen und dann wäre es gut, aber leider ist dem nicht so.

Greets

Steaba hat geantwortet


Ich hab das schon seit 9 Monaten ständig.

Echt Kacke , bin aber komplett durchgecheckt worden und weiss ich bin kerngesund.

BIn deshalb in ner Tagesklinik und es wird auf jedenfall wieder weggehen!!!

SVyd hat geantwortet


Hoffnung

Hallo,

also nach allem was ich jetzt so gelesen habe, scheint es ja wirklich was vorübergehendes zu sein.

Ich muß sagen, die letzten zwei Tage ist es auch shcon besser geworden.

Meine Therapeutin meinte, dass es für sie klingt, wie wenn ich Streß hätte und innerlich stark angespannt wäre. Allerdings bin ich das meiner MEinung nach nicht wirklich, aber vielleicht unterbewußt.

Sie sagt, ich solle es mal mit Entspannungsübungen probieren, ich müsse wieder lernen, vertrauen in meine Atmung, in meinen Körper zu gewinnen. Und ich hoffe, dass ich es schaffe.

Greets

Smt:efa.n *Kurczxyk hat geantwortet


Ich kenns Ich kenns nur zu gut

Ich hab mich schon mit Seba sehr ausführlich darüber Unterhalten.

Wir beide haben genau das selbe.

Ich hab diesen Schei.. schon seit 3 Jahren und zwar Täglich.

nach einer grösseren Aussprache mit Seba ist es aber besser geworden.

Aber ganz weg ist es immer noch nicht, leider.

Es ist sicher Psychisch und bei uns beiden hat es auch mit dem Rücken zu tun und noch einigen Sachen mehr.

Wenn es dann mal irgendjemanden gibt der dies Besiegt hat der soll uns allen mal hier was reinschreiben.

Gruss

Stefan

HPolzlixwa hat geantwortet


@ Stefan

...in welchem Zusammenhang steht das mit dem Rücken?

Ich habe diese Atembeklemmungen auch seit ewig, kann aber keinen direkten Zusammenhang mit dem Rücken herleiten.

Was immer stets gut hilft ist, wenn ich beim Ausatmen auf die Unterlippe die Luft blase, also die Oberlippe etwas vor stülpe. So ist man quasi gezwungen lang genug auszuatmen ...

Mal ne Frage: Bekommt Ihr auch immer einen knallharten (Ober-)Bauch, wenn Ihr diese Atemprobleme habt? Da verkrampft sich bei mir alles, in Höhe des Sonnengeflechtes.

SNte<fa_n Kureczyxk hat geantwortet


@Holliwa

Das mit dem Rücken und Atemproblemen kommt bei mir von einer Chronischen Blockade in der Wirbelsäule.

Dies kann dann auf Nerven drücken oder einklemmen und dann kann es zu diesen manchmal wirklich Schlimmen Luftproblemen kommen.

Seba hat mir da einige wirklich gute Tips geben können.

SWeba hat geantwortet


Durch die schlechte Haltung verkürzt sich die Muskulatur.

Man kriegt Blockaden und irgendwann wird es halt beinah chronisch.

Wenn das was blockiert ist und auf die Atmung geht , ist es ja klar das man Beklemmungen hat.

Es ist ja auch so das die meisten Leute mit psychosomatischen Beschwerden auch chronisch verspannt sind.Weil sie sich nicht entspannen (können)

H)o$llxiwa hat geantwortet


Achsoooooo! :-o

Mir wird auf einmal auch klar, warum es mir in den Waden wehtut - da scheint auch ein Nerv eingeklemmt. Oder das Kribbeln in den Fingern, oder der stechende Schmerz in der Schulter, die Nackenkopfschmerzen.

...was kann man gegen diese Blockaden im Rücken tun?

SNebfa hat geantwortet


Also auf jeden Fall mehr Bewegung(Sport) und die richtige Haltung

SDyd hat geantwortet


Besserung

Also ich muß sagen, bei mir wird es zum Glück von Tag zu Tag besser. Meine Therapeutin meinte ja auch, dass es Streß ist und ich versuche gerade bewußt, alles ein bißchen ruhiger anzugehen und nicht ständig an meine Atmung zu denken und seitdem geht es.

Allerdings kenn ich es auch, dass ich das Gefühl habe, dass sich mein Bauch verkrampft.

Ich versuche dann bewußt, im Sitzen (wichtig, im Stehen verkrampfe ich noch mehr) in den Bauch zu atmen. Sprich, dass sich der Bauch beim Einatmen hebt und beim Ausatmen senkt.

Meist kann ich, wenn ich das ein paar Minuten gemacht habe, auch tief einatmen.

Aber es wird auf jeden Fall besser, ich hoffe, dass es vollends ganz weggeht.

Greets

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH