» »

Klimaerwärmung?

M`irtsdanmir hat die Diskussion gestartet


Was ich jetzt schreibe ist völlig subjektiv und von keinerlei Wissen und Statistik getrübt.

Ich habe noch nie so viel gefroren wie in diesem Jahr, auch die letzten Jahre waren meines Erachtens nicht so, dass man von signifikanter Erwärmung sprechen konnte, ich habe viel Regen und Kälte und im letzten Sommer Unmengen von Gewittern mit nachfolgendem Kälteeinbruch in Erinnerung.

Meinem Gefühl nach steuern wir eher auf eine Eiszeit zu, mir kann keiner erzählen, dass es heuer schon mal so warm war, dass wir tatsächlich über irgendeinem Mittel liegen.

Gerade habe ich den Kachelofen angeheizt, MIR IST KALT und diese Kälte begleitet mich schon (mit kurzer Erholungspause im April) seit Januar.

Heißt Klimaerwärmung denn wirklich, dass wir uns zu Tode frieren? :-(

Antworten
ARbatexnango


Ich habe noch nie so viel gefroren wie in diesem Jahr, auch die letzten Jahre waren meines Erachtens nicht so, dass man von signifikanter Erwärmung sprechen konnte, ich habe viel Regen und Kälte und im letzten Sommer Unmengen von Gewittern mit nachfolgendem Kälteeinbruch in Erinnerung.

Die Metreologen unterscheiden zwischen Klimaerwärmung (die globale Betrachtung) und einem Wetterphänomen.

Heißt Klimaerwärmung denn wirklich, dass wir uns zu Tode frieren? :-(

So schnell geht das nicht.

M(ar4gFaxt


Der Klimawandel bringt nicht nur eine Erwährmung mit sich.

In den Regionen um die Erdachse wird es Wärmer werden, ansonsten eher Kälter.

Die letzte Konsequenz kann sogar eine neue Eiszeit sein. Da gibt es verschiedene Modelle zu.

M sGol#ightly


Liegt vielleicht daran, dass wir immer extremeres Wetter haben? Kommt mir zumindest so vor. Erst ist es ewig kalt und dann plötzlich richtig heiß. War früher nicht mehr Frühjahr mit Kniestrümpfen und Sandalen?

muarkaxnt


Nachdenklich stimmt dieses miserable , ja lächerliche Wetter schon .

Man darf nicht vergessen , dass der Tag hier bereits 15 Stunden lang ist und die Sonne wieder hoch steht .

Wenn es dann nur 10° werden ist das schon komisch und das hat nix mit den besch... Eisheiligen zu tun

A batrenaxngo


Die letzte Konsequenz kann sogar eine neue Eiszeit sein. Da gibt es verschiedene Modelle zu.

Die Wetterfrösche sind in ihrer Prognose was das Wetter von morgen angeht sehr genau. Mit jedem weiteren Tag wird es ungenauer. Der 14 Tagetrend in AKS sieht jeden Tag anders aus.

Allen Modellen gemeinsam ist, dass sich unter gleichen Bedingungen die Erde weiter erwärmen wird. In der Interpretation, WIE die Natur darauf reagiert kommen die verschiedenen Modelle zu unterschiedlichen Ergebnissen.

MWary_Jxo


Klimaerwärmung heisst für den Menschen hier in Europ nicht zwingend Erwärmung.

Die folgen Der Klimaerwärmung:

Polkappen schmelzen, damit wird zB der Golfstrom immer weiter in den Südengedrängt, weil das kalte Wasser der Eisberge das Warme wasser "neutralisiert, hinzu kommen die unterschiedlichen Salzhgehalte. Einher geht das vielleicht irgendwann mal mit einer neune Eiszeit, das dauert sicher noch, aber genau das wird einmal das resultat werden, denn in nordeurop wird es zunehmends kälter werden, wenn wir es nicht schaffen diesen Vorgang auf irgendeine weise zu stoppen.

andere Folgen sind zb das sich die sahara immer weiter in den norden ausbreitet. teilweise gibt es wohl schon in Rumänien ganze völkerwanderungen, weil immer mehr gebiete zur Wüste werden und nicht wirklich bewohnbar werden.

natürlich steigt auch die zahl der naturkatastrophen, die die sich auf das wetter beziehen.

vulkanausbrüche, erdbeben und tsunamis gehören da nicht dazu, die haben mit unserer plattentektonik zu tun.

M}ary_xJo


PS ein problem ist auch die anpassungsfähigkeit des menschen .... da das ganze Phänomen in unseren augen recht schnell von statten geht.

die Klimaerwärmung bedingt auch eine Art verschiebung der Jahreszeiten

MmibrsaTnmir


Ja eben, das meine ich ja, da werden Schreckensszenarien verbreitet von Trockenheit, Dürre und Hitze und was haben wir? Dauerregen und Kälte.

Und so wie es aussieht, weiß kein Mensch, was passieren wird. Das Wetter wird immer unberechenbarer, den Wetterbericht kannst du samt und sonders in der Pfeife rauchen (der 100jährige Kalender ist oft zuverlässiger) und ich glaube den Herrschaften sogar, dass sie nichts dafür können, wenn sie keine Ahnung haben, wie das Wetter wird.

Aber wenn sie immer von Erwärmung sprechen, dann frage ich mich seit Jahren, wann es denn endlich ein bisschen wärmer wird. Weil es nach meinem Dafürhalten immer kälter wird....

Nicht dass ich mir die Klimakatastrophe wünsche, nur dieses Gerede von der Erwärmung klingt für mich allmählich lächerlich.

M}ir+sanmxir


Polkappen schmelzen, damit wird zB der Golfstrom immer weiter in den Südengedrängt, weil das kalte Wasser der Eisberge das Warme wasser "neutralisiert, hinzu kommen die unterschiedlichen Salzhgehalte. Einher geht das vielleicht irgendwann mal mit einer neune Eiszeit, das dauert sicher noch, aber genau das wird einmal das resultat werden, denn in nordeurop wird es zunehmends kälter werden, wenn wir es nicht schaffen diesen Vorgang auf irgendeine weise zu stoppen.

Hier sind wir beieinander, so ungefähr empfinde ich auch.

Ich habe auch von der Theorie gehört, dass der Golfstrom stoppt (oder sich umdreht). Ebenfalls mit Eiszeit als Resultat.

Aber wenn eine Eiszeit kommt, oder sich auch nur andeutet, dann haben wir doch wieder Eis auf den Polkappen und alles passt wieder? Der Meeresspiegel sinkt und das Klima beruhigt sich? Oder ist das zu naiv gedacht?

MxarSy_YJo


du musst aber sehen, dass wir hier eher mitteleuropa sind. man kann hier in deutschland an manchen tagen wohl auch saharastaub messen oder sehen, weiss nicht so ganu, es sind ja feinste partikel. andererseits kommt natürlich auch einiges vom norden.

schau dir doch mal im internet so golfstrom und sowas an.

ich glaube kaum dass es bei uns wärmer wird, sondern kälter

ich entschuldige mich für meine rechtschreibfehler. ich schreibe einfach zu schnell!

MBary=_Jxo


mirsanmir

ja ich vermute, dass durch die eiszeit eine erholungspause würde das klima entstehen könnte, ich mein eiszeiten gab es auf der erde schon, und wir lebten dann auch ganz normal. vielleicht kann man es als einen schutzmechanismus dann betrachten. irgendwann würde es sich sicher wieder regulieren. aber nicht innerhalb eines jahres sondern innerhalb von 100 jahren vielleicht oder 1000, das wissen wir nicht

k)risklelvxin


Die durchschnittliche Temperatur auf der Erde hat schon immer geschwankt, auch innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums von 100 oder 1000 Jahren, daran allein kann man die Theorie eines von Menschen verursachten Klimawandels nicht festmachen.

M.aryV_1Jo


aber doch führte die industrialisierung zu größen Problem für das Klima.

klar schwankt die Temerpatur immer. ich mein das ist ja keine Maschine die sich irgendwie steuern lässt. die erde hat ihr eigenes leben, ob uns das passt oder nicht.

M'irsyanmxir


Momentan passt es mir nicht :(v

Es ist zu kalt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH