» »

Donald Trump der nächste amerikanische Präsident?

d,ana.e8x7


Ist es nicht total egal, ob Trump ein guter Geschäftsmann ist oder nicht? Sollte es nicht um politische Inhalte gehen?

Eigentlich wäre es das, wenn sein angeblich unfassbarer Erfolg nicht eines der Hauptargumente gewesen wäre ihn zu wählen. Also, in Amerika war das alles andere als egal und dann finde ich es schon wichtig ob der Erfolg erlogen ist oder tatsächlich da und wenn, wie er zustande kam.

Ich finde seine Berufungen zeigen schon eine Richtung. Er regiert ja noch nicht, also kann es deutlicher ja gerade gar nicht werden, aber alle die von Rassismus betroffen wären, sind meiner Meinung nach zurecht besorgt, wenn sie sich die Liste ansehen.

Tourist

Wir sind ja politisch grundsätzlich sehr unterschiedlicher Auffassung was staatliche Regulierungen angeht. ;-) Das muss ja hier nicht nochmal diskutiert werden. ;-D ;-D

NDore@en


Jedenfalls: Wäre ich Trump-Wähler, würde ich mir wohl allmorgendlich verwundeert die Augen reiben. Seine Versprechen schrumpfen ja vom ersten Tag vor sich hin und teilweise bereits auf Zwergenmaß zusammen. (Worüber sich etliche nur froh sein können!) Als Wähler könnte ich mich bereits jetzt düpiert fühlen. Aber klar, es ging ja erst mal nur darum, keinen Stein auf dem anderen zu lassen ...

d^oomhlixde


[[https://www.youtube.com/watch?v=BjqB-p3jj8Q Click]]

Das habe ich gestern zu der Wahl von Trump gesehen und habe mich dabei köstlich amüsiert. Meiner Meinung nach trifft die Analyse dort den Nagel auf den Kopf.

TqouFrisxt


Ist es nicht total egal, ob Trump ein guter Geschäftsmann ist oder nicht? Sollte es nicht um politische Inhalte gehen?

Geschäft und Politik sind hier aber leider unmöglich zu trennen.

Und ich meine nicht die Kinderkacke mit Ivankas Armband. (Aber es wundert mich überhaupt nicht, dass diese Kinderkacke so dramatisiert wird, während man das eigentliche Problem -aus Gründen der eigenen Agenda- lieber diskret unter den Tisch fallen lässt.)

Der Punkt ist: Trump wird sicher keine Freihandelsabkommen aufkündigen, wenn seine Unternehmen dadurch wirtschaftlichen Schaden erleiden.

Wenn Trump Freihandelsabkommen aufkündigt, dann profitiert zum Beispiel dadurch, dass es ausländischen Hotelketten erschwert wird, in die USA zu expandieren. Trump schafft sich also ausländische Konkurrenz vom Hals. Ohne ausländische Konkurrenz im eigenen Land ist es für Trump leichter seinen Angestellte niedrigere Löhne zu zahlen, denn die haben ja weniger Möglichkeiten ihren Arbeitgeber zu wechseln. Und ohne ausländische Konkurrenz im eigenen Land ist es für Trump leichter mehr Geld von den Kunden zu verlangen, denn die haben ja weniger Möglichkeiten den Anbieter zu wechseln.

Andererseits wird das Ausland natürlich reagieren und eine Expansion Trumps auf deren Märkte ebenfalls behindern. Aber falls Trump das eh nicht vorhatte, profitiert er vom Protektionismus. (Auf Kosten seiner Angestellte und seiner Kunden.) Konkret beziffern lässt sich dieser Profit aber nicht. Es wird ihm niemand einen Betrag X dafür überweisen, dass er die TTIP Verhandlungen aufkündigt. Er profitiert davon in einer Weise, die sich nicht beziffern lässt. Deshalb wird er damit durchkommen. Zumal sich die linken Medienvertreter eh lieber an Ivankas Armband aufgeilen.

evnigmZatiRc1606


Unter uns gesagt: Das Beste am Wahlausgang in den USA ist, dass sich richtigen Leute so darüber ärgern, dass es eine Freude ist.

Ja, das ist das Beste %-| Sorry, aber um ehrlich zu sein halte ich das für totalen Blödsinn, besonders wenn man bedenkt, dass wohl nicht wenige unter anderem aus genau diesen Gründen überhaupt Trump wählen: "So, jetzt zeigen wir es mal den Großkopferten und wählen alle den Pausenclown mit der großen Klappe. Der hat zwar keine Ahnung von Politik und sein Charakter und seine Ansichten sind komplett und durch die Bank fragwürdig, aber wenigstens kacken wir damit dem Establishment vor die Haustür."

Njore%exn


Wenn wir schon von "Kinderkacke" reden, dann erinnere ich mal dezent an so einiges, was gegen Hillary vorgebracht wurde, auch da wurde kräftig dramatisiert - weil man ja grundsätzlich gegen sie war; das war dann ganz in Ordnung.

Allerdings stimmt es schon: Im Vergleich zu den gewichtigeren Geschichten um Donald IST die Eigenwerbung seiner Tochter tatsächlich Kinderkram.

N8ore#exn


um ehrlich zu sein halte ich das für totalen Blödsinn, besonders wenn man bedenkt, dass wohl nicht wenige unter anderem aus genau diesen Gründen überhaupt Trump wählen: "So, jetzt zeigen wir es mal den Großkopferten und wählen alle den Pausenclown mit der großen Klappe. Der hat zwar keine Ahnung von Politik und sein Charakter und seine Ansichten sind komplett und durch die Bank fragwürdig, aber wenigstens kacken wir damit dem Establishment vor die Haustür."

:)^

Oder: Hauptsache, wir zerhauen erstmal alles an Porzellan, was da ist. Was danach kommt, möge der Herr lenken (bitte die Doppeldeutigkeit des letzten Satzteils beachten. ;-) )

Wie sich die diebische Freude am Ärger der "Richtigen" entwickelt, werden wir sehen. Bei mir war es kein Ärger, sondern blankes Entsetzen. Nichts wäre mir jedoch lieber, als dass sich das als überflüssig herausstellen würde.

Sehr schnell könnten sich die Dinge sehr stark ändern. Nur ein denkbares Szenario: dass sich die beiden "Freunde" Trump und Putin - beides Rechthaber ihres Zeichens - statt zueinander gegeneinander entwickeln könnten. Dann gnade uns das Schicksal.

GOraf Eff Gvon dIck#s


[[https://www.youtube.com/watch?v=VmQHDN-a25g Willy Wimmer: Die Trump-Wahl bewahrt uns vor einem großen Krieg]]

Zur Erinnerung: Willy Wimmer gehört der CDU an! Der Mann hat 100% Recht!

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Willy_Wimmer Willy Wimmer]]

kbater$charxlie


@ graf e v i

der guteste williwimmer

Neben der Autorenschaft im Compact (Magazin) nahm Wimmer an deren Konferenz 2014 und an Interviews von KOPP online teil.[5][6][7] Zudem war er mehrmals Interview-Partner des Moderators Ken Jebsen in dessen Sendung KenFM,[8][9] bei Sputnik[10], bei RT[11] und beim Iranischen Rundfunk IRIB.[12

sagt alles.

guggelt mal.

kopp verlach, sputnix und kennfm. compact magazin.

haben zu hundert prozent recht(s)

ps: UND cdu

]:D

B5elafConte


Willy Wimmer: Die Trump-Wahl bewahrt uns vor einem großen Krieg

Es ist phantastisch, was so manche Leute aus dem Kaffeesatz lesen können. Sie haben wahrhaft seherische Fähigkeiten. Zum Weiteren wird das frühere Enfant terrible Trump allmählich zur Heiligenfigur umgebaut.

kvate#rcharxlie


das frühere Enfant terrible

na.

;-D

G<raf LEff{ vonx Icks


@ katercharlie

Ich habe ja auch nicht gesagt, daß der Kopp-Verlag und ähnliche Medien seriös sind. Sondern daß Willy Wimmer Recht hat mit dem, was er in dem Interview sagt. Er kommt halt woanders nicht zu Wort, da ihn die Mainstream-Medien weitgehend ignorieren.

Außerdem ist es bezeichnend, daß du zum Inhalt des Interviews nichts sagst!

Kannst du eine Nachricht inhaltlich nicht widerlegen, weil sie wahr ist, mußt du den Überbringer der Nachricht unglaubwürdig machen.

Altbekannte Masche! (und beweist natürlich, daß die Nachricht wahr ist!)

B!lac$k xGun


sagt alles.

guggelt mal.

kopp verlach, sputnix und kennfm. compact magazin.

haben zu hundert prozent recht(s)

ps: UND cdu

woher kommt eigentlich der reflex, dass alle alternativen medien mit einer sichtweise auf das weltgeschehen, die sich vom mainstream unterscheidet, automatisch "rechts" sind? überhaupt: die diskussion über das verhältnis zu russland dreht sich um zwei unterschiedliche deutungen: konfrontation, sanktionen, russland ist das böse imperium das uns verunsichern, spalten und destabilisieren will vs annäherung, gutheißen völkerrechtswidriger aktionen, russland ist das in wahrheit gute aber missverstandene imperium, das von cia, den washingtoner falken und den mainstreammedien unterwandert, gespalten und destabilisiert werden soll. was um alles in der welt hat diese diskussion mit links vs rechts zu tun?

wer "rechts" ununterbrochen an allen möglichen und unmöglichen stellen als politischen kampfbegriff einsetzt, braucht sich nicht zu wundern, wenn "rechts" zu einer hohlen phrase wird. wer unentwegt mit der nazikeule auf alles einprügelt was sich bewegt, braucht sich nicht zu wundern, dass sie irgendwann abstumpft.

ähnliches konnte man imho bei den us-wahlen in bezug auf die rassismuskeule und die sexismuskeule beobachten. wenn mediale und akademische eliten zu oft sachverhalte als rassistisch oder sexistisch deuten, die der normalbürger nicht weiter bedenklich findet, reagiert er halt irgendwann nicht mehr auf solche vorwürfe, selbst falls sie im aktuellen fall zutreffend sein sollten. gegen ende der kampagne konnte man im subtext der clinton-kampagne und der medien-kampagne gegen trump regelrecht die verzweiflung raushören: "trump ist so ein rassist und sexist, warum um alles in der welt disqualifiziert ihn das in euren augen nicht? er ist so ein rassist und sexist, versteht ihr? den könnt ihr doch nicht ernsthaft wählen, weil er ist ja so ein rassist und sexist! den dürft ihr nicht wählen, weil er so ein rassist und sexist ist. ein RASSIST und SEXIST!!!!1111einseinself"

imho war es der größte strategische fehler der clinton-kampagne und der mit ihr verbandelten medien, sich immer nur an diesen charakterlichen schwächen trumps festgebissen zu haben statt ihn beim inhalt der politischen vorhaben zu stellen. man war felsenfest davon überzeugt, dass die alten regeln noch gelten, nach denen schwerwiegende rassismus- oder sexismus-vorwürfe einen kandidaten erledigen. man wollte einfach partout nicht einsehen, dass sich die spielregeln geändert hatten und legte den fokus bis zum schluss auf diese stumpf gewordenen vorwürfe.

BeelZafoxnte


Kannst du eine Nachricht inhaltlich nicht widerlegen, weil sie wahr ist, mußt du den Überbringer der Nachricht unglaubwürdig machen.

Das besorgt Wimmer für sich schon im Alleingang. Er "hat das Gefühl, dass Trump ..." und "das macht Hoffnung!" Wimmers Gefühl also als Hoffnungsgarant! Dann sind wir ja gerettet. Und dann holt er gegen die Kanzlerin aus, die gar nicht nett zu Trump war im Wahlkampf. Hoffentlich schlägt Wimmers Bauchgefühl nicht um, wenn Trump seine Ankündigung wahr macht, und bei den europäischen Nato-Partnern abkassiert, um sein Land zu sanieren.

N>orexen


Also haben sich die Spielregeln dahingehend geändert, dass ein Kandidat ein menschliches Minenfeld ohne Anstand und ein A** sein kann, ganz egal, Hauptsache, er will politisch etwas auf die Beine stellen?

Daraus lässt sich dann locker schließen, dass der Zweck jedes Mittel heiligt - und ebenso auf die Abgründe, die das für eine Gesellschaft bedeutet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH