» »

Donald Trump der nächste amerikanische Präsident?

S}amanlthaJ{ones+Douxble hat die Diskussion gestartet


Der Betreff sagt schon alles :-) Was meint Ihr ??? ??

Antworten
1,to3


Hillary lag in allen Umfragen vorn. Und es wäre dämlich Trump zu wählen.

Also genauso wie beim Brexit, wo in allen Umfragen das vernünftige Remain vorn lag. ]:D

Ich halte es tatsächlich für möglich, dass Trump gewinnt. Aber da Hillary das Geld, die Medien und die Lobbyisten hat müsste er seine Strategie umstellen.

_3SQurfe`rixn


Ich finde diesen Trump derart widerlich, dass ich es kaum beschreiben kann. Noch nie fand ich einen Politiker sowas von abstoßend. Allein äußerlich schon eine eklige Erscheinung, dann noch das abartige Verhalten....

Es gibt ja kaum ein Bild ohne Faxen von dem.

Wie nett, dass er sich jetzt wenigstens die pissgelben Haare hat weiß machen lassen. %-|

A)lipcei8mWond#erl.and


Ich hoffe nicht.

E%hemaRliger= NutXzer (#58x6592)


Also ich hoffe wirklich die Amis sind nicht so dumm und wählen diesen machtgeilen Typen zum nächsten Präsidenten. Ich finde den Mann nur widerlich und gefährlich in seiner extremen Haltung. So jemand darf nicht so einen verantwortungsvollen Posten übernehmen.

cLirm*ezz


Hoffe, er wird gewählt. Ich hätte gerne mal wieder ein richtiges Feindbild in dieser undurchsichtigen Welt ]:D .

hTuzzexl


Jedes Land hat die Regierung, die es verdient :-|

EGvo~luzzxer


Ich sag's mal so: Trump als Präsident ist genauso unmöglich wie der Brexit. ]:D

Es wird genügend Leute geben, die ihn wählen werden.

Die Frage ist abermals, ob von denen, die ihn nicht haben wollen, genügend den Arsch hochkriegen und Clinton wählen.

Insofern hat jedes demokratische Land mit freien Wahlen die Regierung, die es verdient. ;-D

hluzmzel


Wer Außenpolitisch die Hosen an hat, ich denke, die Frage brauchen wir nicht stellen.

Doch juckt das den normalen Ami? Die Innenpolitik wird entscheidender sein. Und da hat die furchtbare Art von Trump viele Anhänger. Auch ist in den USA ein "gegen die Etablierten" gerne gesehen.

Auf der einen Seite ist Trump echt nicht tragbar, auf der anderen Seite würde ich gerne sehen, wie er all die versprochen Jobs zurück nach USA holen will ;-D . In den USA gebaute Smartphones, in den USA hergestellter Stahl, ... Würde interessant.

BMe)laBfontxe


Also ich hoffe wirklich die Amis sind nicht so dumm und wählen diesen machtgeilen Typen zum nächsten Präsidenten.

An der Wahlurne wird nicht der IQ des Wählers abgefragt. Trump markiert einen "handfesten Kerl", und so einer findet immer Wähler, zumal die Gegenkandidatin - Hillary Clinton - zum im weiten weiten Kreisen verhassten Establishment zählt. Die Kennedys, die Bushs, die Clintons - die Upper-Class pflegt ihre Dynastien.

Ljies9elpotte4x0


Ich wäre ja auch gegen Trump....wenn denn die Gegnerin halbwegs "tragbar" wäre! Ist sie aber leider nicht....also: Pest oder Colera? :=o

Chali~for/nieri"n


schlimmer als Obama wird ers wohl kaum noch machen können.

Nur weil die Medien ihn schlecht reden, heisst das nicht, dass er es auch schlecht machen wird.... das weiss ja im Vorfeld jetzt noch niemand.

Solange man nicht wirklich weiss, was in Ländern wie England oder USA tatsächlich vor sich geht, sollte man auch nicht Verurteilungen darüber machen, was das Volk gewählt hat :|N

E{hemdaliger lNutzerY (#51x5610)


Ich behaupte mal, dass es letzten Endes eh keinen großartigen Unterschied machen wird wer als nächstes das Amt des amerikanischen Präsidenten bekleiden wird.

Vom Bauchgefühl her gebe ich cirmezz Recht:

Ich hätte gerne mal wieder ein richtiges Feindbild in dieser undurchsichtigen Welt ]:D .

schlimmer als Obama wird ers wohl kaum noch machen können.

Ach, der Herr Friedensnobelpreisträger x:) ]:D

E'volCuzz`er


An der Wahlurne wird nicht der IQ des Wählers abgefragt. Trump markiert einen "handfesten Kerl", und so einer findet immer Wähler, zumal die Gegenkandidatin - Hillary Clinton - zum im weiten weiten Kreisen verhassten Establishment zählt. Die Kennedys, die Bushs, die Clintons - die Upper-Class pflegt ihre Dynastien.

Deswegen halte ich einen Wahlsieger Trump für gar nicht so unwahrscheinlich.

Die Menschen wählen mehrheitlich aus dem Bauch heraus, dass Hirn bleibt meist zu Hause.

Um diesem Dilemma zu entgehen, bleiben viele gleich ganz zuhause.

Es gewinnen also immer die "Bauchwähler". Die "Vernunftmenschen" können sich anschließend wieder wohlfeil darüber echauffieren und "wundern" sich über das allgemeine Wahlverhalten.

Das Wahlverhalten ist aber nichts anderes als Gehirnbiologie, welche von jenen, die sich wundern, nur noch nicht verstanden ist. Statt dessen gibt man Umfragen in Auftrag, die kaum über die Qualität von Kaffeesatzleserei und Glücksspiel hinaus gehen.

Und nur so am Rande bemerkt: Aufgrund der Mitteilungswütigkeit in sozialen Netzwerken, kann man sich heute jedes erwünschte Umfrageergebnis kaufen. Daraus werden in Zukunft Umfrageschlachten. Da sollte man einmal darüber nachdenken, anstatt Pokémons zu jagen. :p>

H8udi,pfuMpf1


Kürzlich haben sie in Amerika eine Umfrage auf der Strasse gemacht.

[[http://www.sat1.ch/tv/fruehstuecksfernsehen/video/1-trump-wird-praesidentschaftskandidat-der-republikaner-clip]]

Einige Befragten meinten, es wäre wieder mal Zeit für einen Idioten als Präsident, das amerikanische Volk mag Idioten.

Nach Bill Clinton und Arnold Schwarzenegger sei es wieder mal Zeit für einen richtigen Deppen als Präsident, das sei unterhaltend.

Naja, sie meinten auch, dass Hansi Hinterseer deutscher Kanzler ist.

Es ist also alles möglich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH