» »

Donald Trump der nächste amerikanische Präsident?

k ate3rchayrlixe


diese meldung von rt aka putins propagandaplattform für schland...

:-@

k.ate4rchNarlxie


das hier macht hoffnung:

[[http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-04/stephan-bannon-donald-trump-ideologen-machtverlust]]

und das hier auch

[[http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-zu-giftgasanschlag-in-syrien-reihe-von-linien-ueberschritten-a-1142063.html]]

aber vielleicht sind das nur retardierende momente 8-)

S~chruxnd


zu allermindest bietet die sache mit susan rice trump nun einen wirklich gesichtswahrenden weg, dieses thema zu beenden. oder es kommt doch noch mehr ans licht, das ihn bestätigt, dann könnte er sogar als der große moralische sieger aus der nummer rausgehen.

Wenn du meine unmaßgebliche Meinung dazu hören willst. Der Duce kann drei Kreuze machen, wenn er einigermaßen ungeschoren aus der Nummer rauskommt. Danach sieht es derzeit allerdings ganz und gar nicht aus. Immerhin geht es im Kern um die Frage, ob eine ausländische Macht den Trump an die Macht gehievt hat. Und da hocken wohl einige Figuren aus dem näheren Umfeld des Duce nach allem was man lesen und hören kann, mit einer Arschbacke im Knast. Von wegen moralischer Sieger. Reines Wunschdenken von Trump-Apologeten, die jeden miesen Trick ihrer Voranleuchte in einen genialen Schachzug umdeuten.

d}a5nae`87


Nun droht er damit einfach in Syrien einzumarschieren. Der Rückzug nimmt Formen an oder so ähnlich.

Black Gun

Weißt du was die größte Lüge Trumps ist, die du offenbar glaubst? Die das er genial ist. Ein Stratege, ein Macher.

Myalla2ixg


War zu erwarten: Nachdem er innenpolititsch bisher nichts reißen konnte, wendet er sich der Außenpolitik zu. Hoffen wir, dass er nicht gleich einen ganzen Porzellantempel zerschlägt, um sein Image zu "verbessern".

Bmlacko Guxn


Nun droht er damit einfach in Syrien einzumarschieren. Der Rückzug nimmt Formen an oder so ähnlich.

das wäre dämlich, aber fairerweise muss man dazusagen, dass (vermutlich) assad durch den - aus strategischer sicht - unfassbar hirnrissigen und kontraproduktiven giftgaseinsatz die situation massiv verändert hat im vergleich zu vor ein paar wochen/monaten. damals erschien "sich raushalten/zurückziehen" in der tat noch wie eine vernünftige option. durch die ereignisse der letzten tage wohl nicht mehr.... ehrlich gesagt fällt es mir noch immer schwer nachzuvollziehen, was (mutmaßlich) assad da geritten hat. durch die ganze aktion hat er sich absehbar nichts als ärger eingehandelt, den jegliche militärischen und psychologischen siege in einer kleinstadt nie und nimmer aufwiegen können. der giftgaseinsatz hilft nicht assad sondern ausschließlich den kräften, die ihn stürzen wollen. (saudis, VAE, katar, türkei, teile des US-establishments.) %-|

wobei auch jetzt noch andere optionen als eine boots-on-the-ground-invasion denkbar sind. nur müssen die nato-staaten, und damit auch die amerikaner, in irgendeiner form reagieren, falls sich die vorwürfe gegen assad weiter erhärten sollten. über so eine invasion zumindest mal laut nachzudenken, finde ich in dieser situation gar nicht mal so ungeschickt. mit etwas glück schreckt diese drohung assad davon ab, so einen stunt erneut abzuziehen. gleichzeitig lässt das den amerikanern mehr handlungsspielraum als damals bei obama mit seinen roten linien.

Weißt du was die größte Lüge Trumps ist, die du offenbar glaubst? Die das er genial ist. Ein Stratege, ein Macher.

ich halte ihn nicht für einen großen strategen oder macher. ich glaube lediglich, dass hinter dem chaos seines handelns mehr strategie und mehr geschick steckt, als es auf den ersten blick den anschein hat bzw als ihm seine kritiker zugestehen wollen. "mehr als [ein sehr niedriges niveau]" ist nicht das gleiche wie "ein hohes niveau". ;-)

in jedem fall hat mir noch kein trump-kritiker schlüssig die folgende frage beantworten können: falls er tatsächlich einfach nur unfähig und konfus wäre und ohne plan agieren würde - wie um alles in der welt hätte er dann gegen massive widerstände und startnachteile den vorwahlkampf und danach den hauptwahlkampf gewinnen können?

e0nigmaYtic16x06


@ katercharlie

Ja, das mit Bannon hab ich gestern schon gelesen. Auch wenn das definitiv etwas gutes ist, so bin ich doch noch etwas vorsichtig damit, es als Schritt Trumps in die richtige Richtung zu werten, da dieser Kerl so unfassbar unberechenbar ist, dass man unmöglich sagen kann was da noch kommt und was die Gründe für diese Entscheidung waren. Davon abgesehen ist er ja noch lange nicht ganz raus aus der Regierung. Er hat nur den Sitz im Nationalen Sicherheitsrat verloren ... den er sowieso nie hätte bekommen sollen :=o

@ danae87

Weißt du was die größte Lüge Trumps ist, die du offenbar glaubst? Die das er genial ist. Ein Stratege, ein Macher.

Jap. Und das ist ehrlich gesagt ziemlich erschreckend.

@ Black Gun

in jedem fall hat mir noch kein trump-kritiker schlüssig die folgende frage beantworten können: falls er tatsächlich einfach nur unfähig und konfus wäre und ohne plan agieren würde - wie um alles in der welt hätte er dann gegen massive widerstände und startnachteile den vorwahlkampf und danach den hauptwahlkampf gewinnen können?

Weil die amerikanischen Wähler ebenso auf ihn hereingefallen sind wie eben zB du und sich von seinen markigen Sprüchen, seinem Gepolter und seiner Selbstdarstellung haben blenden lassen, während sie die 99,9% Aspekte ignorieren, die jemanden eigentlich zielsicher dafür disqualifizieren sollten, Präsident zu werden ? Wenn man dazu noch die Politikverdrossenheit (die ja von ihm noch angefacht worden ist) nimmt und die Angst, die in Teilen der Bevölkerung herrscht (auch die wurde von Trump noch zusätzlich geschürt mit seinem beknackten Gerede über Muslime in den USA und die ach so kriminellen illegalen Einwanderer) dann hat man schon mal eine gute Grundlage für den Sieg einer politischen Nullnummer wie Trump. Noch dazu ist der Sieg Trumps ja auch irgendwie so ein klein wenig die Bestätigung der Fantasie vom amerikanischen Traum, auch dass dürfte den Leichtgläubigen dezent gefallen.

dQana)e8x7


das wäre dämlich, aber fairerweise muss man dazusagen, dass (vermutlich) assad durch den - aus strategischer sicht - unfassbar hirnrissigen und kontraproduktiven giftgaseinsatz die situation massiv verändert hat im vergleich zu vor ein paar wochen/monaten. damals erschien "sich raushalten/zurückziehen" in der tat noch wie eine vernünftige option.

Das finde ich interessant. Bevor Trump da nun so losgelegt hat, fandest du es total abwegig in Betracht zu ziehen, der Angriff könne von Assad ausgegangen sein. Du brachtest sogar eine false flag Aktion ins Spiel. Was genau hat Trump vorgelegt, dass eine neue Bewertung rechtfertigt? Es ist noch immer strategisch im höchsten Maße dumm, die russische Seite hat eine andere Version vorgelegt und die Überprüfung durch unabhängige Organisationen ist derzeit völlig unmöglich. Also wieso bist du bereit ihm zu glauben? Ich, nun wahrlich kein Freund von Assad, traue mich nicht da irgendwas zu prognostizieren, haben doch wohl beide Seiten schon bisher Giftgas eingesetzt. Zumal die Betrachtung von zwei Seiten ja eh so ihre Schwäche hat, es kann sich ja auch um die unabhängige Aktion eines lokalen Warords gehandelt haben, wer weiß das schon? Aber du bist plötzlich, entgegen deinem eigenen logischen Sachverstand, plötzlich bereit seine Version zu übernehmen, weshalb?

in jedem fall hat mir noch kein trump-kritiker schlüssig die folgende frage beantworten können: falls er tatsächlich einfach nur unfähig und konfus wäre und ohne plan agieren würde - wie um alles in der welt hätte er dann gegen massive widerstände und startnachteile den vorwahlkampf und danach den hauptwahlkampf gewinnen können?

Nun das muss ja nun nichts mit seinem strategischen Genie zu tun haben, denn die Entscheidung der Wähler hat ja auch immer eine Menge, wenn nicht sogar mehr als mit dem Kandidaten, gerade in einem personellen System wie den USA, mit dem Wähler und dessen Befindlichkeiten zu tun.

Das ist ja nun in der Geschichte auch nicht ohne Beispiel und wenn ich nun die Weimarer Republik zitiere, dann nicht um Trump mit Hitler zu vergleich sondern weil ich die Stimmung der Länder für vergleichbar halte und das Ergebnis der Wahlen auch. Da ist eine riesen Gruppe verzweifelter Menschen die keine Perspektive sehen, keine Zukunft und die sich massiv einer herrschenden Klasse ausgeliefert fühlen, die sie als sehr abgehoben wahrnehmen. Die Gruppe hat die Erfahrung einer massiven Enttäuschung hinter sich, hat erlebt wie die Versprechungen der Herrscher zu denen sie ursprünglich mal sehr aufgesehen haben, sie immer weiter in die Scheiße geritten haben, zu gut deutsch.

Und dann ist da jemand wie es ihn eigentlich zu beinahe jeder Wahl gibt. Einen Rüpel der sich an keine Regel hält, der mit allen Tabus bricht und so das Gefühl vermittelt anders zu sein. Jemand der sich den Nimbus eines Menschen gibt der schon viel erlebt, erlitten und geleistet hat und doch immer wieder nach oben geploppt ist. Sei es nun, dass er in dem Haibecken der Finanzwelt die Oberhand behalten hat, obwohl sie ihn fast schon hatten, sei es das er einen Giftgasangriff überlebt hat.

Es gibt solche Leute immer, einfach immer. Sie agitieren munter vor sich hin und sind gänzlich ungefährlich, solange die soziale Gemeinschaft stabil ist, Werte hat, Perspektiven für ihre Mitglieder bietet und soweiter. Dann nimtm die nämlich niemand ernst. Gerät diese Sicherheit und Struktur allerdings in Gefahr, macht sich Verunsicherung breit, dann werden die Massen für sie empfänglich, bieten sie doch eine Perspektive an, geben das Gefühl wieder handlungsmächtig zu sein.

Trump hat diesen Wirrsinn schon immer vertreten, habe heute erst ein Interview mit einem Historiker gehört der 30 Jahre Intervies und so von Trump ausgewertet hat, aber bisher war die Stimmung nicht passend. Jetzt ist sie es und da reicht es, dass er den Beifall hört und ihm folgt. Dafür muss er nichts können, er muss nur das woran er selbst glaubt, nämlich an sein Genie und seine Fähigkeiten, egal ob berechtigt oder nicht, den Leuten verkaufen die auf der Suche nach einer Identifikationsfigur sind. Und in dem Kontext ist Gegenwind super! Das ermöglicht den anderen nämlich eine Identifikation ala Romeo und Julia Komplex (ja den gibt es wirklich) in dem etwas deshalb gewollt wird, weil es abgelehnt wird von Leuten die man ablehnt. Trump ist also nicht TROTZ des Widerstandes Präsident geworden, sondern WEGEN des Widerstandes, wenn du mich fragst.

Mit einem Satz: Er hatte Glück zur richtigen Zeit zu leben. In einer anderen Zeit wäre er einfach als Futter der Yellow Press in der Geschichte verschwunden.

B8lackS G)un


Das finde ich interessant. Bevor Trump da nun so losgelegt hat, fandest du es total abwegig in Betracht zu ziehen, der Angriff könne von Assad ausgegangen sein. Du brachtest sogar eine false flag Aktion ins Spiel. Was genau hat Trump vorgelegt, dass eine neue Bewertung rechtfertigt? Es ist noch immer strategisch im höchsten Maße dumm, die russische Seite hat eine andere Version vorgelegt und die Überprüfung durch unabhängige Organisationen ist derzeit völlig unmöglich. Also wieso bist du bereit ihm zu glauben? Ich, nun wahrlich kein Freund von Assad, traue mich nicht da irgendwas zu prognostizieren, haben doch wohl beide Seiten schon bisher Giftgas eingesetzt. Zumal die Betrachtung von zwei Seiten ja eh so ihre Schwäche hat, es kann sich ja auch um die unabhängige Aktion eines lokalen Warords gehandelt haben, wer weiß das schon? Aber du bist plötzlich, entgegen deinem eigenen logischen Sachverstand, plötzlich bereit seine Version zu übernehmen, weshalb?

ein berechtigter einwand, das muss ich erklären. vorab: was trump über assad und den giftgaseinsatz denkt, ist mir sowas von sch... egal.

am dienstag als die berichte aufkamen habe ich mir als erstes die frage gestellt: cui bono? die situation in syrien sieht so aus, dass assad den bürgerkrieg mit russischer und iranischer hilfe gewonnen hat. solange sich an den rahmenbedingungen nichts ändert, können die rebellen nicht siegen. in dieser situation ist so ein PR-desaster das letzte was assad gebrauchen kann, und ein unfassbarer tabubruch ist das einzige, das die nato-staaten doch noch zu einem eingreifen zwingen könnte, was wiederum die letzte chance der rebellen und assad-gegner ist, ihn doch noch zu stürzen. daher erschien mir eine false flag aktion zunächst plausibler als dass es assad gewesen sein soll. seit ich diese einschätzung hier gepostet habe kamen jedoch diverse informationen raus, die meine einschätzung geändert haben.

es waren kampfjets über der stadt im einsatz, als das gas freigesetzt wurde. das haben die russen zugegeben. nun, der IS hat keine luftwaffe, auch die rebellen nicht. kampfjets aus saudi-arabien oder katar hätten nicht unbemerkt in den von amis und russen engmaschig überwachten luftraum über syrien eindringen können. als akteure kommen daher nur assad, die russen, die amis oder die türken infrage. falls es eine false flag aktion der amis gewesen wäre, hätten das die russen bemerkt und der welt genüsslich unter die nase gerieben. falls es eine false flag aktion der türkischen luftwaffe gewesen wäre, hätten das die amis/die nato bemerkt und erdogan wäre schon heute mit einem enthusiastischen arschtritt aus der nato geflogen. die russen sind zu klug und berechnend, um sich so einen strategischen fehlgriff zu leisten, der ihren interessen und dem wofür sie in syrien gekämpft haben schadet.

da also die russen weder die amerikaner noch die türken beschuldigt haben, es seien ihre jets gewesen die dort aktiv waren, noch abgestritten haben, dass es flugzeuge der russisch-syrischen allianz waren, ist das mehr oder weniger die bestätigung, dass es einer von ihnen war. falls es eine andere, für sie vorteilhaftere erklärung gäbe, hätten sie die gebracht anstatt der bullshit-story vom zufällig getroffenen giftgas-tank, die weder technisch noch vom zeitlichen ablauf her passt. falls es eine land-basierte false flag aktion der rebellen, des IS oder des türkischen geheimdienstes gewesen wäre, hätten sie eine andere, eine bessere erklärung präsentiert. somit bleibt nur assad bzw die syrische luftwaffe übrig. auch wenn ich nach wie vor die logik dahinter nicht verstehe.

die einzigen beiden anderen erklärungen die mir einfielen sind vogelwild und verschwörungstheoretisch: erstens: die russen und die türken haben sich im geheimen auf eine teilung syriens geeinigt haben, die die interessen beider seiten wahrt, so dass assad für die russen überflüssig und eine hypothek geworden ist. in diesem fall würde eine gemeinsame false flag operation der russen mit dem türkischen geheimdienst sinn machen, damit die russen einen für sie gesichtswahrenden (und ihre anderen alliierten nicht verschreckenden) weg finden, assad nach allem was war doch noch fallen zu lassen. oder zweitens: teile des amerikanischen militärisch-geheimdienstlichen komplexes wollen unbedingt den krieg in syrien und haben, eventuell zusammen mit dem türkischen geheimdienst oder verbündeten rebellengruppen, eine false flag aktion durchgezogen, durch die die öffentliche meinung über assad, ebenso wie die meinung trumps, doch noch umgeschwenkt wird.

aber das sind wie gesagt zwei völlig vogelwilde theorien, an die ich nicht glaube. die mit abstand einfachste erklärung ist in der tat, dass assad dachte er könne sich das rausnehmen (womit er womöglich recht behält! :|N :(v ), und würde damit den willen der noch verbliebenen opposition brechen können. eine imho fehlerbehaftete logik, aber trotzdem imho die naheliegendste erklärung.

so, das ist mein gedankenprozess zu dem ganzen. mit trumps meinung über die causa hat das wie gesagt nicht das geringste zu tun.

TAaran^is


Hm, scheint so als würde Donald so langsam Tritt fassen im Weissen Haus. Schon lange keine missratenen Dekrete oder komischen Tweets mehr. Kellyanne "ruhigstellt", Stephen gefeuert. Er hat ein paar ganz gute Fachleute um sich versammelt, Ivanka als Beraterin trägt sicherlich auch zur "Normalität" bei.

Die unerträgliche Putin-Schleimerei scheint beendet. Richter Gorusch wird durchgenukt. Ich habe irgendwo gelesen, dass er im Gegenzug für ein Billionen-Infrastruktur-Programm zusammen mit gemäßigten Republikanern und Demokraten eine Reform von Obamacare und seine Steuerreform durchsetzen will. Das wäre natürlich ein Paukenschlag.

B^lac`k xGun


Hm, scheint so als würde Donald so langsam Tritt fassen im Weissen Haus. Schon lange keine missratenen Dekrete oder komischen Tweets mehr. Kellyanne "ruhigstellt", Stephen gefeuert. Er hat ein paar ganz gute Fachleute um sich versammelt, Ivanka als Beraterin trägt sicherlich auch zur "Normalität" bei.

Die unerträgliche Putin-Schleimerei scheint beendet. Richter Gorusch wird durchgenukt. Ich habe irgendwo gelesen, dass er im Gegenzug für ein Billionen-Infrastruktur-Programm zusammen mit gemäßigten Republikanern und Demokraten eine Reform von Obamacare und seine Steuerreform durchsetzen will. Das wäre natürlich ein Paukenschlag.

so positiv würde ich das nicht sehen. trump hat sich den establishment-positionen in einigen themenfelder angenähert, daher bekommt er nun weniger gegenwind. bei der obama-abhör-geschichte haben ihm die geheimdienste recht deutlich signalisiert, dass sie im zweifelsfall am längeren hebel sitzen und es ihm nicht gestatten werden, ihnen zu sehr in die parade zu fahren. bannon ist nicht gefeuert sondern nur kein permanentes mitglied des nationalen sicherheitsrates mehr. er hat weiterhin das recht, an diesen sitzungen teilzunehmen, er hat weiterhin die höchste geheimhaltungsstufe, er ist weiterhin der chefstratege des präsidenten.

ja, es gab wohl hinter den kulissen einen machtkampf zwischen bannon, priebus und kushner, den bannon dieses mal scheinbar verloren hat. und ja, das ist vermutlich eine gute sache. ich bezweifle allerdings arg, dass der machtkampf zwischen dem bannon-lager und dem normalo-lager damit schon beendet ist.

ein infrastrukturprogramm, zusammen mit einer reform obamacares und einer steuerreform - das alles gleichzeitig? wow, das wäre in der tat der GANZ GROßE wurf. falls trump das tatsächlich gelingen sollte, müsste man echt den hut vor ihm ziehen. das wäre ein so großer erfolg, dass er all die fehltritte und fragwürdigen aktionen der bisherigen amtszeit überstrahlen würde. daran glaube ich allerdings nicht. drei riesige und unfassbar komplexe themengebiete, die auch noch zusammenhängen, auf einen schlag abzuarbeiten und durchzubringen, bei diesem dysfunktionalen kongress? das glaube ich erst wenn ich es sehe.

E]hemal`iger+ Nutz!er n(#4983x27)


@ Black Gun

Egal was Trump auch sagt und tut, du scheinst es immer irgendwie so hindrehen zu können, dass es eigentlich ja doch gar nicht so dumm ist, weil sich ja angeblich irgendwas irgendwie so verändert habe, dass sich nun ein ganz anderes Bild ergibt. ":/

Bwlack }Gu(n


Egal was Trump auch sagt und tut, du scheinst es immer irgendwie so hindrehen zu können, dass es eigentlich ja doch gar nicht so dumm ist, weil sich ja angeblich irgendwas irgendwie so verändert habe, dass sich nun ein ganz anderes Bild ergibt.

na komm, willst du etwa behaupten ein neuerlicher giftgasangriff gegen die eigene bevölkerung wäre kein gamechanger?

(iO_Ox)


Trump wirkt auf mich einfach straight. Zieht alle seine Vorhaben knallhart durch, sowas vermisste ich seit Jahrzehnten in den USA und in DE.

d#anyae8x7


Ich würde sagen, mit dem Angriff auf die Basis Assads heute nacht hat die Theorie einer false flag aktion der Kriegstreiber in Amerika an Relevanz gewonnen. Das war in jedem Fall die schlechtest mögliche Weise zu reagieren. Ohne Beweise und ohne Vorwarnung. So geht das nicht. Und das man sich mit den Russen nicht einigen kann, auf eine Untersuchungskomission, lässt mich auch aufhorchen, wo das doch alle Seiten unbedingt wollten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH