» »

Donald Trump der nächste amerikanische Präsident?

d0aBnae8x7


Was die Ultraorthodoxen angeht sind wir da ganz einer Meinung.

T\ara nis


Ich bin ja bekanntlich kein Trumpf - Fan, aber das Geschrei wegen der Botschaftsverlegung versteh ich nicht. ???

Die Fakten: Jerusalem ist die Hauptstadt von Israel, und es gibt ein amerikanisches Gesetz seit 1995, wonach die Botschaft dorthin umgezogen werden soll, was bisher nur "ausgesetzt" wurde. Trumpf hat einfach konsequent gehandelt.

Ausserdem wollen sie die Botschaft doch in den von Israelis bewohnten Westteil setzten? Kein Verständnis warum Hamas und Co jetzt wieder mit "Intifada" rumschreien :(v

e6nigmaptic16x06


Warum wurde denn das Ganze in den 90ern ausgesetzt, Taranis ?

T\ourisxt


Na also. Sogar ein Trump macht ab und an mal was richtig.

Die Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels, ist schlicht eine Anerkennung der Realitäten.

Soll die sogenannte "islamische Straße" doch jetzt toben – der Mob tobt eh bei jeder sich bietenden Gelegenheit.

Und die vielen Jahre der Realitätsverweigerung haben ja auch keinen Frieden gebracht.

kein Verständnis warum Hamas und Co jetzt wieder mit "Intifada" rumschreien.

Absolut nicht !

Vom den Befindlichkeiten dieser Rumschreier sollte man sich nicht das eigene Handeln diktieren lassen.

Kein Verständnis für Leute, die das immer noch fordern.

BUla`ck Gu&n


Warum wurde denn das Ganze in den 90ern ausgesetzt, Taranis ?

weil man damals noch deutlich mehr hoffnung auf fortschritte beim friedensprozess hatte und das nicht torpedieren wollte.

diese hoffnung ist in den 22 jahren gestorben, die seitdem ins land gezogen sind. :-/

B:ela*fonte


Soll die sogenannte "islamische Straße" doch jetzt toben – der Mob tobt eh bei jeder sich bietenden Gelegenheit.

Und die vielen Jahre der Realitätsverweigerung haben ja auch keinen Frieden gebracht.

Israel betreibt seit Jahren illegalen Wohnungsbau im Westjordanland. Aktuell sollen 67 Tausend (!) dazukommen. Wenn Trump sagt, er überlasse die Staatenregelung den beiden Völkern, dann nimmt der diesen Landraub hin. Sieht so das Friedensangebot an die Palästinenser aus? Die arabische Welt ist zurecht empört. Viel helfen wird es den Palästinensern nicht, denn im Stillen weiß Trump Ägypten und Saudi-Arabien hinter sich. Für Kronprinz Mohamed bin Salman ist nicht Israel der Hauptfeind sondern der schiitische Erzfeind Iran.

C hxe


Für Kronprinz Mohamed bin Salman ist nicht Israel der Hauptfeind sondern der schiitische Erzfeind Iran.

Genau. Das ist einkalkuliert.

T ouerisxt


Israel betreibt seit Jahren illegalen Wohnungsbau im Westjordanland.

Na und?

Der Frage der Siedlungen im Westjordanland hat nichts mit der Anerkennung von Jerusalem als israelische Hauptstadt zu tun.

Warum sollten sich ein aufgeklärtes Land die realitätsverweigernde Sicht von religiös verblendeten Spinnern zu Eigen machen?

Sogar das eher linkslastige [[https://de.wikipedia.org/wiki/Israel wikipedia]] erkennt die Realität von Jerusalem als die Hauptstadt Israels an.

Jerusalem ist nun mal der Sitz der israelischen Regierung und de Parlaments.

Und es gibt keinen einzigen Grund, warum ein Land seine Botschaft nicht in der der Stadt betreiben sollte, in der die Regierung des jeweiligen Staates seines Sitz hat.

Nur weil es im Falle Israels ein paar theokratischen Diktatoren im Nahen Osten und ihren linken Verehrern im Westen nicht passt? Nein, das ist kein Grund!

B_el#afontxe


Na und?

Der Frage der Siedlungen im Westjordanland hat nichts mit der Anerkennung von Jerusalem als israelische Hauptstadt zu tun.

Die arabische Welt nimmt ein Gesamtbild Israels wahr. Der Umzug der amerikanischen Botschaft ist nur ein weiteres Scheibchen der Salami-Politik, die Palästinenser in die Wüste zu verbannen. Es geht nicht um religöse Spinnereien sondern um Lebensraum. Obendrein müssen sie sich auch noch anhören, sich nicht so anzustellen.

TVour^ixst


Die arabische Welt nimmt ein Gesamtbild Israels wahr.

Deren verzerrte Wahrnehmung der Realität kann nicht Maßstab unserer Politik sein.

Jerusalem ist nun mal der Sitz der israelischen Regierung und es gibt keinen Grund, seine Botschaft nicht in die Stadt zu verlegen, in welcher die Regierung des jeweiligen Staates seinen Sitz hat.

Igendwelche Drittstaaten in der arabischen oder nicht-arabischen Welt geht es überhaupt nichts an.

Alles andere sind billige Erpressungen und Einflussnahmen, die man so lange völlig ignorieren muss, bis sie aufhören.

T'aranixs


Israel betreibt seit Jahren illegalen Wohnungsbau im Westjordanland. Aktuell sollen 67 Tausend (!) dazukommen.

Nur was hat das mit der "Botschaftsfrage" zu tun? Diese Politik wurde ja betrieben, als alle brav in Tel Aviv waren.

Und es gibt keinen einzigen Grund, warum ein Land seine Botschaft nicht in der der Stadt betreiben sollte, in der die Regierung des jeweiligen Staates seines Sitz hat.

Es gibt nur Gründe dafür. Wenn die Botschafter vor Ort sind, können sie besser "Connections" mit den israelischen Politikern aufnehmen und versuchen sie zu 2-Staaten-Lösung, weniger Wohnungsbau etc zu bewegen. Was bringt das eine Botschaft am Busbahnhof in Tel Aviv zu haben, wenn das Regierungshandeln, die politischen Abstimmungen etc in Jerusalem stattfinden?

Bevor man jedesmal laut aufschreit wenn Trumpf mal "alte Zöpfe" abschneidet, sollte man vielleicht mal nachdenken, ob es vielleicht doch nicht so dumm ist. Das ständige hysterische "Trumpf bringt den Weltuntergang" - Geschrei geht sogar Trumpf -Skeptikern wie mir auf die Nerven {:(

S?ouhxa


Ostjerusalem ist und bleibt die Hauptstadt Palästinas, für immer und ewig. Wurde von Israel damals völkerrechtswidrig annketiert und nun völkerrechtswidrig anerkannt. Die Entscheidung Trumps wird daran nichts ändern, dassd Ostjeruslame den Palästinensern gehört. der Friedensprozess wurde durch diese Entscheidung zu Grabe getragen, genauso wie die Vermittlerrolle der USa. Nie wieder wird die arabische Welt den USa vertrauen. Nie wieder. Das ist vorbei. Genauso wie der Vertrag von Oslo. Oslo ist tot. Trump hat sich eindeutig auf die Seite Israels gestellt. Deswegen braucht er auch die Zweistaatenlösung nicht mehr in den Mund nehmen. Das ist vorbei. Die PalästinenserInnen wurden wieder mal sich selbst überlassen, vona llen verraten. Aber das sind meine Schwestern und Brüder gewohnt. Das ist nichts neues. Der Kampf geht weiter. Auch um den Preis einer dritten Intiada. So soll es sein. Mashallah. Wir kämpfen, bis Palästina frei ist.

m<itt-elTgrobxröhrig


Soweit ich das mitgekriegt hab, sind der arabischen Welt deine Brüder und Schwestern sowieso scheißegal, es sei denn als politisches Vehikel. Sonst würden Palästinenser in anderen arabischen Stätten wohl nicht so behandelt, wie sie offenbar behandelt werden.

In Sachen illegalen Siedlungsbau war bzw. bin ich auf der Seite der Palästinenser, aber es fällt mir schwer, mich ansonsten auf die Seite von Leuten zu schlagen, deren einzige Antwort seit Jahrhunderten Gewalt ist. Das gilt für die ganze Region.

Und ansonsten: ich hab in die ganze Sache ja nur sehr oberflächlichen Einblick, aber ist denn tatsächlich irgendwas weitergegangen in Sachen Frieden in all den Jahren, wo die Botschaft nicht in Jerusalem war?

eInigma\ticv160x6


@ Black Gun

weil man damals noch deutlich mehr hoffnung auf fortschritte beim friedensprozess hatte und das nicht torpedieren wollte.

diese hoffnung ist in den 22 jahren gestorben, die seitdem ins land gezogen sind. :-/

Aye. Also musst du doch wohl oder übel zustimmen, dass in dieser Verlegung der Botschaft eben doch eine wie auch immer geartete Komponente enthalten ist, die potentiell Konflikte auslösen kann.

BXlack[ Guxn


Aye. Also musst du doch wohl oder übel zustimmen, dass in dieser Verlegung der Botschaft eben doch eine wie auch immer geartete Komponente enthalten ist, die potentiell Konflikte auslösen kann.

klar. weil nun die hardliner, übrigens auf beiden seiten, durchdrehen. das heisst aber nicht, dass es falsch ist so zu handeln.

die realität ist ganz einfach: west-jerusalem ist die haupstadt israels (was nicht ausschließt dass ost-jerusalem die haupstadt palästinas sein kann!) und der friedensprozess ist seit jahren nicht vorangekommen. das argument, auf den friedensprozess rücksicht zu nehmen, war in den 90ern noch stichhaltig. im jahre 2017 definitiv nicht mehr.

@ souha:

Ostjerusalem ist und bleibt die Hauptstadt Palästinas, für immer und ewig. Wurde von Israel damals völkerrechtswidrig annketiert und nun völkerrechtswidrig anerkannt.

westjerusalem war schon davor die hauptstadt israels.

du darfst übrigens gerne dazusagen, warum israel damals ostjerusalem besetzt hat: die nachbarstaaten israels hatten sich verbündet, ihre truppenzusammengezogen und sich konkret darauf vorbereitet, israel zu zuerstören, auszurotten, von der landkarte zu tilgen - und wurden dabei von den israelis überrascht und geownt. bei dem krieg, an dessen ende israel ostjerusalem annektiert hat, ging die aggression nicht von israel aus sondern von der gegenseite. das sollte man nicht vergessen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH