» »

Donald Trump der nächste amerikanische Präsident?

BElac2kf Guxn


ein typischer zeit-artikel.

es sind eben keine friedlichen demonstranten, die da von den bösen israelis kaltblütig über den haufen geschossen wurden, sondern bewaffnete aufständische, die mit gewalt eine grenze stürmen wollten. was frauen und kinder dort im kampfgebiet während der selbst-ausgerufenen "tage des zorns" zu suchen haben, muss uns wohl auch erst die hamas erklären.

im endeffekt betreibt die hamas ein zynisches spiel: sie weiss ganz genau, dass israel eine stürmung bzw einen druchbruch des grenzzauns niemals zulassen kann. also schickt die hamas aufständische dorthin, um die israelis dazu zu zwingen, bei der selbstverteidigung hässliche bilder zu produzieren, die dann im propagandakampf gegen sie verwendet werden können. dass die EU und diverse UN-institutionen einseitig zugunsten der palästinenser agieren, ist nun auch kein geheimnis, insofern braucht es nicht zu wundern, dass die usa als verbündeter israels ein veto eingelegt haben gegen untersuchungen, die nur das propagandaspiel der hamas vorantreiben würden.

nochmal aus dem artikel:

Während in Gaza Gewehrsalven über den Palästinensern abgefeuert werden, wird in Jerusalem die Neuausrichtung der US-Politik offenbar, die den israelisch-palästinensischen Konflikt in einen religiösen Kampf zu verwandeln droht.

quatsch. der konflikt ist schon immer von einer starken religiösen komponente geprägt. die muslimischen nachbarstaaten israels woll(t)en sich einfach nicht mit einem jüdischen staat in nahost abfinden und haben daher die palästinenser als schachfiguren gegen israel instrumentalisiert. worum geht es denn bei der teilung jerusalems wenn nicht um religiöse fragen? warum ist jerusalem als hauptstadt eines palästinenserstaats denn so wichtig wenn nicht wegen der heiligen stätten?

Donald Trump behauptet, mit seiner Entscheidung, die Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen, erkenne er lediglich die Realität an. Doch von welcher Realität spricht er? Jene Realität, die religiöse Hardliner in den USA und Israel der Welt aufzwingen wollen?

religiöse hardliner? trump's verlegung der botschaft nach jerusalem setzt lediglich den jerusalem embassy act von 1995 um, den der US-kongress, also die gewählten vertreter des amerikanischen volkes, mit einer überwältigenden mehrheit von 93-5 stimmen im senat und 374–37 stimmen im repräsentantenhaus angenommen hat. nach der logik der palästinensischen autorin dieses zeit-artikels wäre eine überwältigende mehrheit der volksvertreter der 90er-jahre "religiöse hardliner" gewesen.

es ist natürlich absolut bezeichnend, dass erst trump derjenige war, der einen kongressbeschluss umsetzte, den seine amtsvorgänger über 20 jahre lang eigenmächtig verschleppt hatten.

Mit Trumps Entscheidung, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, stirbt die Hoffung der Palästinenser auf einen eigenen Staat. Frieden wird es so nicht geben.

frieden wird es sowieso so lange nicht geben, wie die palästinenser das existenzrecht israels nicht anerkennen und aufhören, israelische siedlungen mit raketen zu beschießen.

hier mal ein neutralerer bericht zur lage in israel:

[[https://www.welt.de/politik/ausland/article176395213/Palaestinenser-Proteste-gegen-Israel-Schlimmer-als-im-Krieg.html]]

Auch ein Zusammenschluss israelischer Menschenrechtsorganisationen kritisierte die israelische Armee scharf.

Die weist diese Kritik zurück. Bei den ersten Protesten vor einem Monat hatte die Armee Gummigeschosse und Wasserwerfer am Grenzzaun eingesetzt. Diese erwiesen sich indes als vollkommen ineffektiv. Selbst das Tränengas, das die Armee auch am Montag wieder tonnenweise abschoss, wird auf den offenen Feldern schnell vom Wind verweht, zudem verfügen viele Demonstranten über Gasmasken. Es hielt deshalb kaum einen Demonstranten vom Zaun fern.

So seien den Soldaten kaum Mittel geblieben, um die Menschenmassen daran zu hindern, den Grenzzaun zu durchbrechen und in israelische Ortschaften vorzudringen, die sich zum Teil nur wenige Hundert Meter entfernt befinden. Im Vorfeld der Proteste hatte die Armee Flugblätter über dem Gazastreifen abgeworfen und die Bevölkerung davor gewarnt, sich der Grenze zu nähern.

Am Dienstag herrschte große Sorge, dass die Lage mit den Trauerzügen weiter eskaliert, an denen sich Zehntausende Palästinenser in Gaza beteiligten.[...]

Doch bis Dienstagabend blieben sie ohne Beschäftigung. Schon am Vorabend hatte die Hamas die Zusammenstöße in Gaza beendet, als klar wurde, dass es den Demonstranten nicht wie gehofft gelingen würde, den Grenzzaun zu durchbrechen. In der Nacht gaben die radikalen Islamisten Jerusalem laut israelischen Medienberichten zu verstehen, dass sie die Lage beruhigen würden.


am besten auf den punkt bringt es imho dieser artikel hier, auch wenn der natürlich nicht neutral ist:

[[https://www.welt.de/debatte/article176395649/Gewalt-in-Gaza-Das-zynische-Spiel-der-Hamas.html]]

SCouxha


Ich bitte dich ernsthaft solche Unterstellungen sein zu lassen. Die PalästinenserInnen sind nicht nur die Hamas, auf die du klarerweise anspielst. Und Frieden gibt es nicht ohne Israel, dass reihenweise Unbewaffnete ermordet!

B2lack4 Guxn


Die PalästinenserInnen sind nicht nur die Hamas, auf die du klarerweise anspielst.

korrekt. die demonstranten/aktivisten/aufständischen, die die letzten tage mit gewalt den grenzzaun stürmen wollten und dadurch erst das massaker provoziert haben, sind aber offenkundig von der hamas gesteuert.

Und Frieden gibt es nicht ohne Israel, dass reihenweise Unbewaffnete ermordet!

es ist die gegenseite, die israel noch immer vernichten möchte, welche überhaupt erst die bedrohungslage erzeugt, in der sich israel zu solchen schritten gewzungen sieht.

wie in dem welt-artikel schön beschrieben wurde, verheizt die hamas ganz gezielt aufgestachelte zivilisten an der grenze, um damit im propagandakrieg gegen israel einen kleinen sieg davonzutragen.

S7ouhMa


es sind eben keine friedlichen demonstranten, die da von den bösen israelis kaltblütig über den haufen geschossen wurden, sondern bewaffnete aufständische, die mit gewalt eine grenze stürmen wollten. was frauen und kinder dort im kampfgebiet während der selbst-ausgerufenen "tage des zorns" zu suchen haben, muss uns wohl auch erst die hamas erklären.

Bewaffnet? Steine gelten für dich als Waffe, die scharfe Munition rechtfertigen? Dann hätte man beim G 20 Gipfel auch schiessen müssen. Bitte beweise, dass jeder einzelne Erschossene dort bewaffnet war. Unfassbar, dass du diese Morde auch noch verteidigst. Sonst gehts dir immer um Details. Hier übernimmst du automatisch alles aus Israels Sicht. Klarerweise sind dort auch Frauen, weil die Besatzung und Unterdrückung alle angeht. Ich wäre auch dort gewesen und bedaure es, nicht aufgebrochen zu sein, aber ich werde es nachholen. " Die Tage des Zorns" sind Ehrensache, noch dazu rund um die "Nakba". Palästina wird nie auf Jerusalem verzichten, NIEMALS. Da wird Trump schon im Grab liegen, wird Palästina immer noch um Jerusalem kämpfen.

Selbst das Tränengas, das die Armee auch am Montag wieder tonnenweise abschoss, wird auf den offenen Feldern schnell vom Wind verweht,

Das ist Schwachsinn und billige Ausrede. Von wegen verweht. Morde sollen hier schöngeredet werden. Diesen Teilen der Armee glaub ich überhaupt nichts. Ein Soldat wurde jetzt nach ein paar Monaten entlassen, nachdem er zuvor kaltblütig einen schon am Boden liegenden wehrlosen Angreifer erschossen hatte.

Klar du als Hardliner unterstützst die Ultrarechten wie Lieberman. Die gefallen dir. Oder Kriegsverbrecher und Mörder wie Scharon. Israelische Minister haben Soldaten verteidigt, die darüber gejubelt haben, dass ein Palästinenser an der Grenze zum Gazastreifen niedergeschossen worden war. Die israelische Menschenrechtsorganisation Betselem hat die illegalen Befehle, die Soldaten anweisen, auf Menschen zu schießen, die niemanden gefährden, schwer verurteilt. Es hat Hunderte solcher Vorfälle an der Gaza-Grenze gegeben.

Zum Glück gibt es auch Militärs die den Befehl verweigern oder sich ernsthaft Gedanken machen.

" Man schiesst und weint" - das Buch leg ich dir ernsthaft ans Herz.

[[https://www.amazon.de/Man-schießt-weint-israelischen-Sechstagekrieg-ebook/dp/B01MSOY70O]]

SSouha


korrekt. die demonstranten/aktivisten/aufständischen, die die letzten tage mit gewalt den grenzzaun stürmen wollte

Mit was denn bitte schön? Du hast echt Nerven. Die sind schuld am Massaker? Die hatten nichts außer Steine und ein paar Molotov Cocktails. Und das rechtfertigt für dich den Einsatz von scharfer Munition? Dann war wohl auch das Massaker am Tianamenplatz für dich gerechtfertigt. Wirklich unfassbar.

B0lasckR Gdun


Die hatten nichts außer Steine und ein paar Molotov Cocktails.

na, wenn's sonst nichts ist. :=o die sprengsätze für den grenzzaun nicht zu vergessen.

den einsatz scharfer munition finde ich auch nicht gut, mir wären gummigeschosse deutlich lieber. nur scheint es mir eben schon plausibel zu sein, dass das ab einem gewissen zahlenmässigen 'mismatch' nicht mehr reicht.

schuld an dem massaker trägt in meinen augen vor allem die hamas, die gezielt diese situation herbeigeführt hat, weil sie genau diese bilder von durch israelis über den haufen geschossenen palästinensern haben wollte.

Steine gelten für dich als Waffe, die scharfe Munition rechtfertigen? Dann hätte man beim G 20 Gipfel auch schiessen müssen. Bitte beweise, dass jeder einzelne Erschossene dort bewaffnet war.

das gewaltpotential bei der situation in gaza war/ist um ein vielfaches höher als beim G20-gipfel. beim G20-gipfel war die situation durch den einsatz nicht-scharfer waffen noch in den griff zu bekommen. hätten die israelis hingegen die stürmung der grenze zugelassen, wären bürgerkriegsähnliche zustände im halben land unvermeidlich geworden.

zum tianmen-massaker habe ich nicht genug infos, um eine objektive einschätzung treffen zu können.

Sonst gehts dir immer um Details. Hier übernimmst du automatisch alles aus Israels Sicht.

nicht automatisch. aber ja, ich neige bei diesem konflikt eher israel's sichtweise zu. der sichtweise des einzigen demokratischen staates in der ganzen gegend, des einzigen staates, in dem auch religiöse minderheiten volle bürgerrechte genießen können, des einzigen staates in der gegend, dessen bürger eine produktive wirtschaft aus eigener kraft erschaffen haben. des staates, der während der ersten jahre seines bestehens ziel mehrerer angriffskriege durch allianzen seiner feindlich gesinnten nachbarstaaten war.

ja, ich neige eher dazu, diesem staat zu glauben als derjenigen seite, die durch terrororganisationen wie die hamas dominiert wird.

Klarerweise sind dort auch Frauen, weil die Besatzung und Unterdrückung alle angeht.

wenn frauen aus freien stücken und sehenden auges bei gewaltsamen demonstrationen/ausschreitungen im grenzgebiet teilnehmen, oder man gezielt kinder an so einen ort schickt, braucht man nachher aber nicht auf die tränendrüse drücken, weil die israelis ja auch "frauen und kinder" attackiert haben.

SgouThxa


na, wenn's sonst nichts ist. :=o die sprengsätze für den grenzzaun nicht zu vergessen.

So würde dann auch der Schießbefehl auf Flüchtlinge an der Grenze schöngeredet werden. Genauso.

nur scheint es mir eben schon plausibel zu sein, dass das ab einem gewissen zahlenmässigen 'mismatch' nicht mehr reicht.

Oh bitte. Das sind hochgerüstete, schwerbewaffnete Soldaten. Das glaubst du doch selbst nicht, wenn du ganz ehrlich bist.

schuld an dem massaker trägt in meinen augen vor allem die hamas, die gezielt diese situation herbeigeführt hat, weil sie genau diese bilder von durch israelis über den haufen geschossenen palästinensern haben wollte.

Tja, dann aber auch schön dumm und blöd von Israel wenn man genauso reagiert, wie es der Feind beabsichtigt, nicht wahr. Ich dachte, man ist so schlau und durchschaut das Ganze. Und dann trotzdem diese so vorhersehbare Reaktion? Da beißt sich die Katze in den Schwanz, wenn du mich fragst.

des einzigen staates, in dem auch religiöse minderheiten volle bürgerrechte genießen können,

Auch die PalästinenserInnen, die in Ostjerusalem hinter der Mauer im Ghetto leben, wo der Jerusalemer Bürgermeister freimütig bekennt, die interessieren ihn einen Scheiß, wo nicht mal absichtlich die sanitären Grundbedürfnisse gedeckt werden.

oder man gezielt kinder an so einen ort schickt, braucht man nachher aber nicht auf die tränendrüse drücken, weil die israelis ja auch "frauen und kinder" attackiert haben.

Israel hat während des Gazakriegs spielende Kinder am Strand bombardiert und getötet. Nein, die hat niemand extra dorthin geschickt, die wollten der Hölle nur für ein paar Minuten entkommen.

d+anaxe87


der sichtweise des einzigen demokratischen staates in der ganzen gegend, des einzigen staates, in dem auch religiöse minderheiten volle bürgerrechte genießen können

Wenn ich einen Keller hätte würde ich nun in den Rennen um da zu lachen. Ernsthaft? Schonmal "Verwaltungshaft" gegoogelt?

Btlack `Gxun


So würde dann auch der Schießbefehl auf Flüchtlinge an der Grenze schöngeredet werden. Genauso.

jeder souveräne staat hat in meinen augen uneingeschränkt das recht, seine grenzen mit allen dazu erforderlichen mitteln zu schützen. selbstverständlich muss dabei stets die niedrigst-mögliche gewaltstufe eingesetzt werden. aber wenn es einen gewaltsamen angriff auf die grenzen eines souveränen staates gibt, der nicht anders abgewehrt werden kann, dann halte ich als ultima ratio auch schusswaffengebrauch für gerechtfertigt.

Oh bitte. Das sind hochgerüstete, schwerbewaffnete Soldaten. Das glaubst du doch selbst nicht, wenn du ganz ehrlich bist.

na sicher, die uniform und der helm und die schusssichere weste helfen den israelischen soldaten sicher viel, wenn erst eine horde feinde die grenze durchbrochen hat und in nahkampfdistanz um sie herum steht und sie zahlenmässig im verhältnis 10 zu 1 oder so übertrifft.

Tja, dann aber auch schön dumm und blöd von Israel wenn man genauso reagiert, wie es der Feind beabsichtigt, nicht wahr. Ich dachte, man ist so schlau und durchschaut das Ganze. Und dann trotzdem diese so vorhersehbare Reaktion? Da beißt sich die Katze in den Schwanz, wenn du mich fragst.

ich habe ja auch nicht gesagt, dass ich israels vorgehen gut oder klug finde - aber ich halte es für nachvollziehbar. und ja, in der tat gehe ich davon aus, dass die israelische führung wusste, welche internationalen reaktionen der ultraharte kurs an der grenze erzeugen würde und dass man damit der hamas in die karten spielen würde. dass man trotzdem so vorging, deutet für mich daher darauf hin, dass sich die israelis nicht anders zu helfen wussten.

Auch die PalästinenserInnen, die in Ostjerusalem hinter der Mauer im Ghetto leben, wo der Jerusalemer Bürgermeister freimütig bekennt, die interessieren ihn einen Scheiß, wo nicht mal absichtlich die sanitären Grundbedürfnisse gedeckt werden.

ohne ständige messerangriffe und selbstmordattentäter von seiten der palästinenser wäre die mauer/die ghettoisierung gar nicht erst notwendig.

Israel hat während des Gazakriegs spielende Kinder am Strand bombardiert und getötet. Nein, die hat niemand extra dorthin geschickt, die wollten der Hölle nur für ein paar Minuten entkommen.

was dann auch eine riesen-sauerei war, die gar nicht geht. ich bezog mich aber nicht auf kinder am strand, sondern auf kinder, die von wem auch immer gezielt in die tumulte am grenzbereich geschickt wurden, die man gezielt in die "tage des zorns" hinein gezerrt hat.

d!ana.e8x7


deutet für mich daher darauf hin, dass sich die israelis nicht anders zu helfen wussten.

Ich glaube sie haben gar kein Interesse an anderen Lösungen und fühlen sich schlicht im Recht. Die Tage habe ich ein Interview mit einem israelischen Professor für Geschichte gehört, der genau DAS beklagt hat. Das es keinerlei Reflektionen zu den problematischen Anteilen der eigenen Staatsgründung gibt, die immerhin auf einer unfassbaren Menschenrechtsverletzung fussen. Und auch kein problematisches Verhältnis zu Gewalt, erkennbar beispielsweise daran, dass die Passanten dem Polizisten der den Attentäter erst angeschoßen und dann exekutiert hat, angefeuert haben "den Job richtig zu machen".

Seiner Ansicht nach fühlt sein Staat sich derart im Recht, dass da keine Selbstkritik mehr stattfindet. Seine so geübte Kritik wird denn auch mit scharfen Angriffen auf ihn beantwortet, obwohl er sich sehr sehr diplomatisch ausdrückte.

Ich hab Kollegen die in Israel arbeiten und die dabei waren wie offensiv Forschungsfälschung betrieben wurde, um den Rechtsanspruch auf ein Stadtvirtel aufrechthalten zu können und auch da: keinerlei Unrechtsempfinden. Studenten die sich beschweren, brauchen dann auch nicht mehr an der Uni da weiter zustudieren. Und die Soldaten die das Schweigen brechen werden zum Teil als Volksverräter angegangen.

lAercMhenzunxge


So würde dann auch der Schießbefehl auf Flüchtlinge an der Grenze schöngeredet werden. Genauso.

der Vergleich hinkt auf beiden Beinen!

Die DDR hat Menschen daran gehindert auszureisen! Israel hindert Terroristen daran, nach Israel einzureisen! Ein Riesenunterschied!

Meiner Ansicht nach hat kein Staat das Recht, einen seiner Bürger an der Ausreise zu hindern, aber jeder Staat hat das volle Recht nach jeglichen beliebigen Kriterien zu entscheiden, wer dort einreisen darf, und diese Entscheidung notfalls auch mit Waffengewalt durchzusetzen!

Dann hätte man beim G 20 Gipfel auch schiessen müssen.

nicht einer der G20 Demonstranten beabsichtigte, nach Durchbrechen der Polizeisperren, im Anschluss unschuldige Zivilisten zu töten! Nicht wenige der von der Hamas aufgehetzten Palästinenser würden bei entsprechender Gelegenheit keine Sekunde zögern, israelische Zivilisten zu töten, wie sie es in den letzten 70 Jahren ja tausendfach schon bewiesen haben!

Dann war wohl auch das Massaker am Tianamenplatz für dich gerechtfertigt.

ganz anderes Thema. Aber ein interessantes Thema!

Drei Anmerkungen dazu

1) es gab nie ein "Tian An Men Massaker"! Speziell auf dem Platz des Himmlischen Friedens wurden keine Gewalttaten verübt, die einzigen Schüsse, die das Militär dort abgab, waren Warnschüsse und Schüsse auf die Lautsprecheranlagen der Protestierenden. Das heisst nicht, dass es nicht Gewalttaten gab, insgesamt starben je nach Quelle 200 (chinesische Angabe) und 2000 (Rotes Kreuz) Zivilisten, aber nicht auf dem Platz des Himmlischen Friedens, sondern in anderen Stadtteilen!

Und das war zu nicht geringen Teilen nicht bedingt durch Kämpfe mit friedlichen Demonstranten, sondern damit verbunden, dass Kriminelle die Gelegenheit auszunutzen versuchten, für ihre jeweils ganz eigene Agenda.

Dieses Photo hier zB. sieht man "seltsamerweise" nie in den westlichen Medien:

http://i.imgur.com/Igg4D0Q.jpg

Ein chinesischer Soldat, der am Vortag des "Massakers" von kriminellen Elementen verprügelt und dann aufgehängt, mit Benzin übergossen und an einer Fussgängerüberführung angezündet wurde! Vermutliches Motiv war, dass er Koch und Mitfahrer eines Versorgungs-LKW war und die Kriminellen seinen LKW ausrauben wollten!

Andere interessante Photos zum Umgang der "Demonstranten" mit Soldaten damals (wobei die echten Demosntranten, die Studenten, in grosser Mehrheit friedlich waren, sogar Soldaten beschützt haben, aber die unklare Lage damals spülte sofort kriminelle Elemente hoch, die ihre Chance gekommen sahen, ungestraft Gewalt ausüben und auf Raubzug gehen zu können):

[[https://cdn.theatlantic.com/assets/media/img/photo/2014/06/tiananmen-square-25-years-ago/t29_06040749/main_1200.jpg?1420497913]]

[[https://cdn.theatlantic.com/assets/media/img/photo/2014/06/tiananmen-square-25-years-ago/t30_0RTRUCZ7/main_1200.jpg?1420497913]]

[[https://cdn.theatlantic.com/assets/media/img/photo/2014/06/tiananmen-square-25-years-ago/t31_06040756/main_1200.jpg?1420497914]]

[[https://cdn.theatlantic.com/assets/media/img/photo/2014/06/tiananmen-square-25-years-ago/t26_07821568/main_1200.jpg?1420497911]]

[[https://cdn.theatlantic.com/assets/media/img/photo/2014/06/tiananmen-square-25-years-ago/t43_51417766/main_1200.jpg?1420497921]]

2) angesichts dessen, wie sich regime changes in anderen Ländern entwickelt haben, man denke an den Arabischen Frühling, glaube ich, dass das "Tian An Men Massaker" sehr viel Blutvergiessen verhindert hat! Es gibt da den berühmten Satz von Deng Xiaoping "Zweihundert Tote können China zwanzig Jahre Frieden bringen."

In der Rückschau kann man ihm nur recht geben!

lHerc.henz0unxge


Wie wäre es denn, wenn man den Palästinensern einfach mal eine Perspektive auf ein menschenwürdiges Leben geben würde...?

die hätten sie seit Jahrzehnten, wenn nicht die arabischen Staaten dies fortlaufend verhindern würden.

Die arabische Welt wäre verpflichtet, die Palästinenser nicht weiter als Flüchtlinge zu betrachten und zu alimentieren, sondern endlich als Bürger zu naturalisieren.

Der ideale Weg wäre:

alle bei der UNRWA als Flüchtlinge registrierten Personen muslimischen Glaubens erhalten die vollwertige Staatsangehörigkeit eines der Mitgliedsstaaten der Arabischen Liga. Die Verteilung erfolgt anhand der Verteilung der Wirtschaftskraft dieser Länder.

Personen christlichen Glaubens (im Gazastreifen sind das noch rund 1000) erhalten die vollwertige Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der EU.

die UNRWA wird aufgelöst.

der Gazastreifen wird unter ägyptische Verwaltung gestellt, die auf Ägypten verteilten Palästinenser können, wenn sie wollen, dort verbleiben, können aber natürlich auch in andere Teile Ägyptens umziehen.

Palästina wird nie auf Jerusalem verzichten, NIEMALS. Da wird Trump schon im Grab liegen, wird Palästina immer noch um Jerusalem kämpfen.

und wenn/weil dem so ist, wird es keinen Frieden geben. Frieden kann es erst geben, wenn das Existenzrecht Israels als jüdischer Staat bedingungslos von der arabischen Welt anerkannt wird. Erst wenn Israel nicht mehr angegriffen wird, braucht es sich nicht mehr zu verteidigen. Und erst dann werden die Palästinenser ihre Kräfte in den Aufbau eigenen Reichtums statt in die Zerstörung eines anderen Staates stecken können!

S#ouxha


jeder souveräne staat hat in meinen augen uneingeschränkt das recht, seine grenzen mit allen dazu erforderlichen mitteln zu schützen.

Die AfD wirds freuen. :)=

ohne ständige messerangriffe und selbstmordattentäter von seiten der palästinenser wäre die mauer/die ghettoisierung gar nicht erst notwendig.

Aha, deswegen könnte man trotzdem die Mindeststandards erfüllen um wenigstens so zu tun, als würde man ihnen die vollen Bürgerrechte zugestehen, wie du das so schön vollmundig erklärt hast. Stattdessen wird der Müll wird nicht abgeholt, die Straßenbeleuchtung funktioniert nicht, es gibt keine Grünflächen, die Gebäude sind baufällig, die Schulen sind um vieles schlechter ( ess fehlen rund 1000 Klassenzimmer, die Klos sind verdreckt, es gibt kein Toilettenpapier), israelische Araber werden in punkto Arbeitsstellen benachteiligt,es gibt keine Straßennamen und Hausnummern, also wird auch keine Post zugestellt. Schlichtum Israel ist Besatzer und macht einen lausigen Job.

SPouha


Es gibt da den berühmten Satz von Deng Xiaoping "Zweihundert Tote können China zwanzig Jahre Frieden bringen."

In der Rückschau kann man ihm nur recht geben!

Ich glaub es ist sinnlos mit Leuten zu diskutieren, die Morde an unschuldigen Zivilisten gutheißen. Du würdest dich als Scherge und Folterknecht jedweden Diktators ausgezeichnet machen. Nicht umsonst hat Guatemala nun auch seine Botschaft verlegt. Weil Israel damals deren Diktatur bereitwilligst unterstützt hat. Bereitwilligst.

S-ouxha


der Gazastreifen wird unter ägyptische Verwaltung gestellt, die auf Ägypten verteilten Palästinenser können, wenn sie wollen, dort verbleiben, können aber natürlich auch in andere Teile Ägyptens umziehen.

Sorry, aber totaler Schwachsinn. Von einer Fremdbestimmtheit zur nächsten. Das ist doch totaler Humbug und wird nie stattfinden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH