» »

was geht wohl in erdogan-anhängern vor?

aHnfanfgmitf:reudxe hat die Diskussion gestartet


moin,

mir ist bewusst, dass das thema auch am thema flüchtlingspolitik vorbei kratzt. entsprechende beiträge bitte ich euch daher zu unterlassen. bin sicher, die moderation würde derartige beiträge auch umgehend löschen oder den faden notfalls schliessen.

aktuell gibt es ja wieder mal gewisse verstimmungen zwischen ankara und berlin. wundert eigentlich nicht, wenn man sich erdogan und seinen lebensweg und sein verhalten mal genauer ansieht. was mich jedoch wundert ist, dass er anscheinend eine gewisse fanbasis in deutschland zu haben scheint. mir ist natürlich klar, dass das eine minderheit ist und dass die meisten türken hier sehr gut "angekommen" sind und deutschland als ihr heimatland sehen.

ich frage mich jedoch, was in menschen vorgeht, die jahre oder sogar jahrzehnte in deutschland leben, von unserer freiheitlichen demokratie und ihren christlich-abendländischen werten profitieren und dann einem mann zujubeln, der in seinem land die demokratie abschafft und christlich-abendländische werte verhöhnt.

ich vermute ja, das hat mit den türkischen staatsmedien zu tun. die laufen eben auch bei vielen deutschtürken, quasi als verbindung zur alten heimat. und einige wenige sind dann eben beeinflussbar und dumm genug und fahren zu erdogan oder seinen bütteln und jubeln ihnen zu, so wie umgekehrt manche dumm genug sind, um in dresden oder andernorts spazieren zu gehen.

ein gutes sehe ich bei der entwicklung jedoch: hat erdogan früher arenen und sporthallen gefüllt, füllen seine leute jetzt nur noch sääle. und viele veranstalter wollen ihn auch gar nicht vor ort haben. :)^

natürlich ist auch klar, dass es dem mann gar nicht so sehr um deutschland geht, sondern eher um innenpolitik. er will eben den starken mann markieren, weil die türken das so mögen. und almanya ist für viele türken wohl noch ein sagenumwobenes land, in dem milch und honig fliessen. wenn erdogan es schafft, diesem land die stirn zu bieten, dann ist er der grosse held.

vermutlich spielt da auch eine rolle, dass angela merkel eine frau ist und erdogan ein entsprechendes frauenbild hat.

wahrscheinlich ist das ganze mal wieder ein sturm im wasserglas. es ist jedoch bedenklich, wenn der mann einem nun mit "aufstand" droht, der noch vor kurzem den IS in syrien unterstützt hat.

ich finde, da rächt es sich, dass damals kein internationaler druck ausgeübt wurde. eine möglichkeit wäre es ja mal, deutsche soldaten, die in der türkei stationiert sind aufgrund von sicherheitsbedenken zurück zu beordern. die machen dort ihre arbeit, um das land gegen feinde zu beschützen, die es selbst geschaffen hat und könnten durch entsprechende verbalattacken erdogans zu zielscheiben werden - ich erinnere nur an den russischen botschafter.

alles in allem wird die türkei mehr richtung autoritärem staat und weiter richtung mittlerer osten und zentralasien abdriften und sich in einigen jahren wohl mit staatsgebilden wie tschetschenien, aserbaijan oder dem iran auf einer ebene wiederfinden, was presse-, meinungs- und generelle freiheit angeht. problem dabei ist: das land ist nato-mitglied.

ich frage mich also auch, ob den türken, die erdogan zujubeln nicht bewusst ist, in welche bredouille sie ihr land damit befördern. womöglich fliegen sie aus der nato? womöglich startet erdogan aus langeweile einen krieg und die nato-verbündeten helfen nur halbherzig? will man das wirklich? sollte man sich mit verbündeten nicht eigentlich gut stellen, grade wenn im nachbarland ein furchtbarer bürgerkrieg herrscht? ":/

Antworten
Klultursfc*haffenxder


naja, ich bin ja beileibe kein Türkei-Experte, aber in den einschlägigen Dokus z.B. auf phoenix hieß es sinngemäß, dass Erdogan als "Mann des einfachen muslimischen Volkes" gesehen werde, welches wohl nicht so pro-westlich sein solle. Und scheinbar sind hier lebende Türken und deren hier geborene Nachkommen aus der ersten Gastarbeiter-Ära längst nicht so "integriert", wie man vielleicht erwartet / erhofft hatte. Ein Zeichen dafür ist z.B. die Kopftuchdebatte, die offensichtlich aus Europa und nicht aus der damaligen Türkei stammt.

Dass die Türkei durch durch die aktuelle Entwicklung "aus der Nato fliegt", glaube ich eher nicht. Dazu scheint mir die geographische/geopolitische Lage der Türkei zu wichtig. Eher sorgt die Nato selbst dafür, dass sie da bleiben kann. Am Beispiel Griechenland haben wir lernen dürfen, wie eine unliebsame Regierung - ganz unblutig - eliminiert oder wenigstens gefügig gemacht werden kann. *:)

E<nme441


Naja wenn sie selbst dort leben würden,würden sie ihn vllt nicht so bejubeln.Aber andererseits muss man auch bedenken dass Erdogan genauso Positif sehr viel in der Türkei bewegt hat.Er hat damit,dass er die Religiöse Spanne nutzte sehr viele Wähler nur von der Religiösen Seite gesammelt.Wobei Korrupt finde ich seine Wahlen trotzdem nicht.Viele Verhaftungen,Journalisten etc die ihm nicht in den Kram passen...er will machen was er will.Die ganzen Medien tanzen nun nach seiner Pfeiffe,wenn man seine Meinung nicht vertritt ist man automatisch verrätter.Er nimmt sich jedes recht raus dieser Kranke Kerl !

In einem muss ich dir aber wiedersprechen,Türkei hat nicht die Is erschaffen,nur am Leben gehalten ! So wie wir sie auch am Leben halten in dem wir dem Nahosten inkös der Is Waffen liefern!! Die Is wurde wie viele andere auch von der Usa ausgebildet ,zu leben gerufen.Sie töten im Namen einer Religion die Angehörigen dieser Religion ? Sorry ,aber dass kann mir keiner Weiss machen.

NpordPi8x4


.Sie töten im Namen einer Religion die Angehörigen dieser Religion ?

War das im 30jährigen Krieg in Europa anders ? Sicher spielen da auch viele andere Gründe mit rein aber das innerhalb einer Religion getötet wird ist nichts unübliches.

Zum eigentlich Thema denke ich das genau dieses "Mann des einfachen muslimischen Volkes" der ausschlaggebende Punkt ist. Was interessieren mich irgendwelche Reporter und Menschenrechte wenn der Typ dafür sorgt das ich nen Job hab weil ne Straße in irgend nen Dorf im tiefsten Anatolien gebaut wird ? Menschen sehen halt zuerst die eigenen Probleme und was tausende Kilometer entfernt mit irgendwelchen "wohlhabenden" Journalisten passiert interessiert nicht.

Und selbst wenn man davon Wind bekommt, welche Informationsquellen hab ich denn ? Die von der Regierung kontrollierten Medien die genau das berichten was der Chef vorschreibt. Genau diese Medien die auch Türken im Ausland / in Deutschland konsumieren. Oder glaubt echt jemand der Durchschnittsmensch würde versuchen Berichte aus unabhängigen Quellen (soweit es sowas noch gibt) zu bekommen ? Das macht weder der durchschnittliche Deutsche noch der durchschnittliche Türke oder Amerikaner.

d.etTomaxso


ich frage mich jedoch, was in menschen vorgeht, die jahre oder sogar jahrzehnte in deutschland leben, von unserer freiheitlichen demokratie und ihren christlich-abendländischen werten profitieren und dann einem mann zujubeln, der in seinem land die demokratie abschafft und christlich-abendländische werte verhöhnt.

Einem freilaufenden Huhn dürfte es ziemlich egal sein, wie eng die Käfige sind, in denen viele seiner Artgenossen gehalten werden.

Siouha


Erdogan wirft Deutschland faschistische Methoden vor, während er selbst die Demokratie stückchenweise zerlegt, um seinen Traum einer Diktatur und einer uneingeschränkten Machtfülle zu verwirklichen. Im Unterdrücken der Opposition kennt er dabei keine Grenzen. Genau die müssen ihm aber aufgezeigt werden, wenn er meint er kann auch in Deutschland Wahlkampf für die Verwirklichung seiner Diktatorenträume vulgo Präsidialsystem und die Einführung der Todesstrafe werben.

Er erzeugt Angstatmosphäre durch sein Spitzelsystem in Form der Ditib. Seine Anhänger, nun, für die ist er derjenige der sich um die Probleme der "normalen" Menschen in der Türkei kümmerte und ihnen eine Stimme gegeben und denen da oben den Kampf angesagt hat. Aber darüber ist er mittlerweile weit hinaus. Die Pressefreiheit wurde eingeschränkt, die Justiz an die Kette gelegt , die Opposition mehr oder weniger zerschlagen.

Das alles darf nicht einfach so hingenommen werden. Deniz Yücel braucht jede Unterstützung, auch von der Bundesregierung genauso wie alle anderen inhaftierten Journalistinnen und Journalisten, genauso wie alle Regimekritikerinnen und Kritiker wie die mutige Asli Erdogan und wie die Spitzen der HDP. Freiheit für all diese Leute.

bJe_ll~agixa


Ich denke es gehört unbedingt in die Diskussion mit rein, dass die USA die meisten Atomwaffen Europas in der Türkei stationiert hat.

EnvWolu.zzxer


@ bellagia

Ich denke es gehört unbedingt in die Diskussion mit rein, dass die USA die meisten Atomwaffen Europas in der Türkei stationiert hat.

Wieso? Ich sehe da keinen Zusammenhang.

Die Deutschen hatten ihren Adolf. Andere Völker brauchen scheinbar selbst diese Erfahrung mit einem Führer. Vom Nachbarn lernen ist eben eine schwierige Sache, noch dazu wenn die eigene Mentalität so ganz anders ist und so etwas nicht zulässt.

b8epllaqgixa


Wieso?

Weil diese Tatsache Einfluss auf der Verhalten der Bundesregierung gegenüber der Türkei hat.

Der eine provoziert, dem anderen bleibt nichts übrig als zu deeskalieren.

Was allerdings in den Menschen vorgeht, die diesen Herrn von hier aus toll finden, das weiß ich nicht. Kann ich nicht nachvollziehen, ist mir völlig unverständlich.

AIleohno1r


Weil diese Tatsache Einfluss auf der Verhalten der Bundesregierung gegenüber der Türkei hat.

Der eine provoziert, dem anderen bleibt nichts übrig als zu deeskalieren.

Ich denke mal das die Türkei nicht an den amerikanischen Atomwaffen rumtatschern wird. Dafür ist Europa zu nah dran. Es gibt da andere Daumenschrauben, die gerade angesichts der anstehenden Wahlen in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland deutlich attraktiver sein werden

bDella1gixa


Ich denke mal das die Türkei nicht an den amerikanischen Atomwaffen rumtatschern wird. Dafür ist Europa zu nah dran. Es gibt da andere Daumenschrauben, die gerade angesichts der anstehenden Wahlen in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland deutlich attraktiver sein werden

Ich denke das eine schließt das andere nicht aus.

Wobei ich kurzfristig weniger eine Fremdnutzung befürchte, als dass ordentlich Druck von Seiten der USA da ist die Sache nicht eskalieren zu lassen.

AnufDe~rArbxeit


Ich denke es gehört unbedingt in die Diskussion mit rein, dass die USA die meisten Atomwaffen Europas in der Türkei stationiert hat.

Was für uns gut ist. Sonst hätte Russland das "Problem" schon lange gelöst und wir sind viel zu nah an der Türkei dran (geografisch) als das und das gefallen würde.

Was Erdogan in seinem Land macht, ist mir relativ schnuppe. Ich halte es auch für falsch meine (christlich geprägten) Werte einem islamischen Land aufzubürden. Ob sie uns nun beschimpfen oder nicht... naja. Die Griechen waren auch nicht gerade nett zu uns in der Vergangenheit. Aufregen kann man sich halt immer.

Ob von der Türkei eine Kriegsgefahr ausgeht? Glaub ich eher nicht, aber wissen kann man das ja nie. Allerdings helfen Amerikanische Atomwaffen nur begrenzt auf andere Nato Länder die selbst genug davon haben. Deutschland ist nicht schutzlos.

Ob Trump auf die zweifelhaften Aktionen der Türkei allerdings Bock hat und sich nicht vielleicht doch aus der Türkei zurück zieht... wir werden sehen. Ich würde es ihm zutrauen und dann wird ziemlich düster für Erdogan. Russland hat er mehr als einmal geärgert.

In meinem Freundeskreis sind türkischstämmige Menschen, die sowohl gegen als auch für Erdogan ist. Aus meiner Beobachtung sind die Gegner aber eher friedliebend, während die Befürworter sehr emotional und heftig argumentieren. Tendenziell macht mir das am meisten Angst, da ich glaube das diese Menschen auch Gewalt nicht unbedingt ablehnen würden - zumindest macht das den Eindruck.

Was ich allerdings nicht verstehe, warum so "Königstreue" Türken in Deutschland leben müssen. Wenn sie an ihren Erdogan glauben und ihrem Land helfen wollen dann sollen sie es bitte zuhause tun. Wasser predigen aber Wein saufen. Erdogan und die Türkei über alles stellen aber in Deutschland bequem in der Hängematte liegen... tut mir leid: dafür habe ich kein Verständnis.

Ich finde es gut, das die ganzen Auftritte türkischer Politiker hier abgesagt wurden. Die sollen ihre Politik bitte in ihrem Land haben. Und alle aufrechten Türken, die das befürworten, sollen dann auch bitte dort leben. Ich habe keine Lust auf türkische Politik in Deutschland, sonst würde ich in der Türkei leben - ich halte die Türkei nämlich für ein sehr schönes Land... was sich leider gerade ändert.

Betreten würde ich die Türkei allerdings nie. Mir hat der Fall mit dem deutschen Kind (Marco), der damals von der türkischen Justiz monatelang in Untersuchungshaft geworfen wurde, gereicht. Von daher hab ich auch weniger Mitleid für Menschen die sich dort freiwillig aufhalten, wo man weiss wie deren Justiz funktioniert. Ich liebe meine Freiheit... warum sollte ich die für einen Urlaub aufs Spiel setzen?

Der Journalist tut mir leid... der hat die Gefahr wohl unterschätzt.

EHvol5uzzxer


Was allerdings in den Menschen vorgeht, die diesen Herrn von hier aus toll finden, das weiß ich nicht. Kann ich nicht nachvollziehen, ist mir völlig unverständlich.

Vielleicht findet ihn die Mehrheit der hier lebenden Türken gar nicht so toll. Die, die ihn nicht toll finden halten sich, glaube ich, eher bedeckt.

Diesen Herrn aussitzen erscheint mir das Vernünftigste, gegen so viel Dummheit kommt man mit vernünftiger Rede nicht an.

Die gesetzliche Handhabe gegen türkischen Wahlkampf auf deutschem Boden gibt es, man muss die Gesetze nur zur Anwendung bringen. Dazu braucht es kein Medienspektakel.

Nkord%i8x4


Vielleicht findet ihn die Mehrheit der hier lebenden Türken gar nicht so toll. Die, die ihn nicht toll finden halten sich, glaube ich, eher bedeckt.

Haben in der letzten Wahl nicht 60% der in Deutschland lebenden Türken für ihn gestimmt ? Sicher sind die Anhänger lauter als die Gegner, trotzdem hat er hier offenbar eine gewisse Mehrheit.

A)leoNnor


Diesen Herrn aussitzen erscheint mir das Vernünftigste, gegen so viel Dummheit kommt man mit vernünftiger Rede nicht an.

Naja, wenn der Klügere immer nachgibt bestimmen die Dumpfbacken wo es lang geht. Ich glaube den einfach auszusitzen wird eine langwierige Angelegenheit. Dann ist er nämlich an der Macht bis er den Löffel abgibt.

Er richtet sich halt da seine kleine Diktatur ein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH