» »

Namen richtig aussprechen

WGaterlPi2


Ich find das auch immer ganz schlimm, wenn ich die Namen falsch ausspreche. Ich muss aber sagen, die meisten Leute machen es einem auch nicht grad leicht, indem sie ihren Namen schon in "vereinfachter" Version vorsprechen, die falsche Aussprache viel zu schnell abnicken etc... und manche (sind meistens Kinder bei mir...) machen sich dann auch noch lustig drüber, wenn ich wegen einem DIALEKT den ich hab einen Buchstaben anders ausspreche. Ja da hab ich dann auch kein Bock mehr. Dann denk ich manchmal "kannste dir auch ein Beispiel an Kollege XY nehmen, der den Namen IMMER KOMPLETT falsch spricht, wenn deine Mühen auch nur verlacht werden..." ]:D

Ganz ehrlich, ich finde es wirklich schwer, Namen richtig auszusprechen, wenn ich die Schreibweise in der Herkunftssprache nicht kenne. Also ich muss einen russischen Namen auch geschrieben sehen, um ihn richtig auszusprechen. Oder französische Namen mit allen Akzenten etc. Oder ich lern grad u.a. auch deshalb arabisch, weil ich mir da u.a. erhoffe, dass die Kinder mir die Namen in arabisch schreiben können und ich dann wirklich mal weiß, wie sie richtig heißen und ausgesprochen werden... bei denen ist es besonders krass. Es fällt wirklich manchmal auf, dass die Kinder untereinander ihre Namen VÖLLIG anders aussprechen, als sie bei uns im Klassenbuch stehen oder als sie die uns "doofen Deutschen" anbieten. Und ich finde das ganz übel eigentlich, denn der Name ist ganz stark mit der Identität einer Person verbunden. Ich will nicht, dass kleine Syrer in der Schule quasi "jemand anders" werden... %-|

m_aripoxsa


habe mal mitbekommen, dass ein junge echt der meinung war, er hiesse "üffes" (yves).

Hahaha, das geistert doch schon seit 10 Jahren durchs Netz und die einschlägige Literatur und gehört in die Kategorie Urban Legend.

Souha, mich stört die falschen Aussprache im Allgemeinen nicht, wohl aber bei Leuten, die es aufgrund ihres Berufes können sollten, z.B. Nachrichtensprecher im TV und Radio.

Bei med1 ist es mir egal, die höre ich ja nicht. Da reicht es mir schon, wenn der Nick richtig geschrieben wird.

Da ist es ein Zeichen von Kompetenz, seine Fachsprache sollte man schon beherrschen. So kann ich nur den Kopf schütteln, wenn die Sterneköche sich im Fernsehen aufplustern und von Radittscho und Entreco reden und Gluten wie bluten aussprechen.

LNord BHoZnxg


@ Souha:

:)^

Da lob ich mir halt deinen Nick. Da kann man nicht viel falsch machen.

So einfach ist das nicht. Im Prinzip ist nicht bekannt wie man den richtig ausspricht. Bei Lord Hong handelt es sich um einer Figur aus Phantasy Romanen von Terry Pratchett, und dort ist nirgends festgelegt wie der Name in fiktiven Ankh Morpork ausgesprochen wurde. ;-)

WPaterxli2


Manchmal ist es auch einfach nicht möglich, bestimmte Klänge und Aussprachen korrekt zu formulieren. Dazu muss man sich nicht in die Asiatische Sprachwelt begeben. Fängt hier im Nachbarland von Deutschland schon an. Ich kenne auch keinen Ausländer hier der das "G" oder das "SCH" im Niederlänsichen/Flämischen hier richtig formulieren kann. Geht halt nicht oder nur sehr schwer. Das hat dann mit "Mühe geben" wenig zu tun. Muss man halt erst lernen und das dauert Monate bis Jahre. Ein bisschen übertrieben um Namen korrekt auszusprechen.

Das soll im Niederländischen zumindest einen Laut geben, den es im Deutschen nicht gibt. Und das ist dann schon ein riesen Problem, denn Laute lernt man vor der Grundschule und danach nicht mehr so wirklich. Also im Sinne von wenn man es nicht als Kind gelernt hat, hört man den Laut nichtmal. Merke ich auch grad bei arabisch, ich höre einfach keinen Unterschied zwischen den ganzen H-Lauten, aber es gibt ihn. Nur ich komme damit nur auf Metaebene klar, ich muss mir dann durchlesen "wo wird der Laut gebildet, welchem Laut ist er ähnlich etc."... und ja, ich muss dem Sprecher dann manchmal auf den Mund gucken, um zu sehen, welchen Laut er da grad macht. Und selber sprechen... hör mir auf... ich Mühe mich seit 4 Jahren an irgendwelchen Knacklauten ab... :=o

Ich lass manchmal die Kinder Wörter sprechen, die ich grad neu gelernt hab. Da kommen echt Laute bei rum, da hört man ganz genau, dass man das im Deutschen nicht benutzt und dass die da irgendwas sprechen, was man absolut nicht kennt. Und wenn ich das nachmache, ist es definitiv nicht das, was es eigentlich sein müsste, obwohl ich schon Metawissen zu diesem Laut habe und weiß, wie er eigentlich gebildet werden soll. Nur vom Hören wär ich ja völlig aufgeschmissen... ;-)

Andersrum sprechen die Kinder den Vokal in meinem Namen auch immer falsch aus und können "Ohr" und "Uhr" nicht unterscheiden. Weil es diese Unterscheidung in Arabisch nicht gibt. Ich finds auch immer ganz interessant, zu wissen, warum man Namen falsch ausspricht. Ist ja immer irgendwie erklärbar.

Ssoxuha


Die Frage ist ja auch ein wenig, wie die Menschen denn deiner Meinung nun damit umgehen sollen, wenn sie nicht wissen, wie ein Name ausgesprochen wird

Stimmt natürlich. Ist auch von mir recht unreflektiert. Was anderes ist es, wenn man diejenige oder denjenigen öfters sieht und anspricht, dann ist es auch leichter, sich an die Aussprache zu gewöhnen.

Soll man dich dann jedes Mal gleich fragen? "Hallo Frau... Mh, wie spricht man ihren Namen aus?" Und wie oft willst du das dann wiederholen, man bekommt eine so ungewohnte Aussprache ja auch nicht unbedingt sofort hin. (Also ich zumindest nicht.)

Nein. Hab auch noch nie deswegen dem Gegenüber eine Bemerkung fallen lassen, außer ich wurde gefragt, wie man den Namen denn ausspricht. Das kommt schon öfters vor, Und dann gib ich bereitwillig Auskunft. Sofern ich es selbst weiß. Es ist halt immer der eflex, der in mir wach wird, wenn ich es irgendwie "falsch" höre. Aber da kann ja der andere nichts dafür.

Ich bezweifel einfach, dass die Leute ausländische Namen bewusst verhunzen oder sich keine Mühe geben - sie kennen und können die richtige Aussprache schlichtweg nicht.

. Stimmt natürlich.

Soll man nun auf gut Glück regelmäßig die Aussprache ausländischer Namen üben, falls man mal jemandem begegnet, der so heißt?

Nein, aber oft stößt man in Filmen, guckt man sie im Original oder auch in Deutsch auf Namen, die man sich unwillkürlich merkt oder sonst in Gesprächen oder wenn man Sprachen lernt. Ist halt meine Herangehensweise, aber soll jedeR machen, wie er oder sie glaubt. Niemand muss sich jetzt wirklich deswegen bemüßigt oder zwangsverpflichtet fühlen. ;-D Mich hats einfach nur interessiert, wie andere das sehen.

Ich find das auch immer ganz schlimm, wenn ich die Namen falsch ausspreche.

Oh danke, eine, die das nachfühlen kann. Danke sehr.

Sonst wäre ich mir überhaupt wie eine Exotin vorgekommen.

und manche (sind meistens Kinder bei mir...) machen sich dann auch noch lustig drüber, wenn ich wegen einem DIALEKT den ich hab einen Buchstaben anders ausspreche. Ja da hab ich dann auch kein Bock mehr.

Das versteh ich total und ist scheiße. So gings mir in Nordirland. Man wird auch noch schwerer akzeptiert, wenn man einiges falsch ausspricht. Moittlerweile gehts schon besser, aber immer noch schwer genug.

. Oder ich lern grad u.a. auch deshalb arabisch, weil ich mir da u.a. erhoffe, dass die Kinder mir die Namen in arabisch schreiben können und ich dann wirklich mal weiß, wie sie richtig heißen und ausgesprochen werden..

:-D :-D Find ich großartig. Lass dich drücken. Aber bitte verzweifel nicht dabei. Und es gibt im Arabischen soviele Dialekte, also wirst du leider trotzdem immer wieder auf große Hürden stossen, aber das moderne Hocharabisch sollte dir sehr helfen.

Smouxha


Souha, mich stört die falschen Aussprache im Allgemeinen nicht, wohl aber bei Leuten, die es aufgrund ihres Berufes können sollten, z.B. Nachrichtensprecher im TV und Radio.

Bei med1 ist es mir egal, die höre ich ja nicht. Da reicht es mir schon, wenn der Nick richtig geschrieben wird.

Da ist es ein Zeichen von Kompetenz, seine Fachsprache sollte man schon beherrschen. So kann ich nur den Kopf schütteln, wenn die Sterneköche sich im Fernsehen aufplustern und von Radittscho und Entreco reden und Gluten wie bluten aussprechen.

Ganz genau. Da ärgert es mich eigentlich auch wirklich.

So einfach ist das nicht. Im Prinzip ist nicht bekannt wie man den richtig ausspricht. Bei Lord Hong handelt es sich um einer Figur aus Phantasy Romanen von Terry Pratchett, und dort ist nirgends festgelegt wie der Name in fiktiven Ankh Morpork ausgesprochen wurde

Ok, bin schon ruhig. Danke für den Hinweis. Ich lerne gern dazu. :-)

CVinfnamon4


Habe ich das jetzt richtig verstanden?

Souha, du möchtest, dass die deutschen Muttersprachler sich gefälligst am Riemen reißen und sich ihren deutschen Akzent in Fremdsprachen mühevoll abtrainieren, weil dir das nicht so zusagt? Bei französischen Muttersprachlern ist es aber kein Problem, weil du Deutsch einfach nicht magst, Französisch aber schon?

Dann hoffe ich doch mal, dass du dir in Zukunft ganz viel Mühe gibst, etwas toleranter zu werden :-X . Ich werde mir zumindest nicht mehr Mühe geben als sonst auch, Namen korrekt auszusprechen. Die Leute haben nen Mund zum reden, wenn ich es falsch mache, so what. Vielleicht gibt es ja auch Leute, denen es gefällt.

Meinen Namen (übrigens auch Französisch ;-) ) spricht auch niemand korrekt aus, das können, glaube ich, auch nur Muttersprachler ^^. Gängig ist die englische Aussprache, was ich eigentlich echt schade finde. Aber so ist das eben. Gibt Schlimmeres.

habe mal mitbekommen**, dass ein junge echt der meinung war, er hiesse "üffes" (yves).

Hahaha, das geistert doch schon seit 10 Jahren durchs Netz und die einschlägige Literatur und gehört in die Kategorie Urban Legend.

Eine urban legend, die ja sicher irgendwo mal ihren Ursprung hatte ;-) !

SMo+uha


Nein, abtrainieren muss sich niemand etwas und persönlich nehmen braucht es auch niemand. %-| Ich hoffe, das ist nun geklärt.

Aber so ist das eben. Gibt Schlimmeres.

Ja, es gibt immer Schlimmeres. Ich hab hier auch nicht den Weltuntergang beschworen, wie man es nach manchen Äußerungen fast glauben möchte.

M0rsHixde


Was anderes ist es, wenn man diejenige oder denjenigen öfters sieht und anspricht, dann ist es auch leichter, sich an die Aussprache zu gewöhnen.

Bei Leuten, die einen eigentlich gut kennen und mit denen man oft zu tun hat, würde ich es auch irgendwie nervig finden, wenn die meinen Namen immer falsch aussprechen würden.

Wobei meine Mutter zum Beispiel den englischen Namen eines Freundes auch beharrlich einfach deutsch ausspricht ;-D Sie hat allerdings auch nie eine Fremdsprache gelernt, ihr fällt das sehr schwer - von daher entschuldbar.

Souha, mich stört die falschen Aussprache im Allgemeinen nicht, wohl aber bei Leuten, die es aufgrund ihres Berufes können sollten, z.B. Nachrichtensprecher im TV und Radio.

Da ist es ein Zeichen von Kompetenz, seine Fachsprache sollte man schon beherrschen.

Das finde ich auch - vor allem, weil durch die falsche Aussprache in den Medien ja erstrecht verwirrt wird und am Ende dann alle denken, dass das ja so richtig ist - hat ja der Profi im Fernsehen auch so ausgesprochen. %-|

LYian-lJilxl


Das finde ich auch - vor allem, weil durch die falsche Aussprache in den Medien ja erstrecht verwirrt wird und am Ende dann alle denken, dass das ja so richtig ist - hat ja der Profi im Fernsehen auch so ausgesprochen.

Na ja, die Profis in amerikanischen, englischen oder französischen Fernsehsendern nehmen es doch auch nicht so genau mit der Aussprache der Namen unserer deutschen Politiker ;-D .

mnaripBosa


Das sind genauso Fachsprachenversager wie Lafer, Lichter, Schuhbeck & Co.

Politikern würde ich aber auch durchaus zutrauen, dass eine Verhunzung vom Namen Absicht sein kann. Ich gestehe, dass ich den Namen des Architekten des Irakkriegs auch immer gerne deutsch ausgesprochen habe: Rumsfeld. Das bot sich onomatopoetisch an. |-o ;-D

c?riech@ajrxlie


Und wenn ich das nachmache, ist es definitiv nicht das, was es eigentlich sein müsste, obwohl ich schon Metawissen zu diesem Laut habe und weiß, wie er eigentlich gebildet werden soll. Nur vom Hören wär ich ja völlig aufgeschmissen... ;-)

Andersrum sprechen die Kinder den Vokal in meinem Namen auch immer falsch aus und können "Ohr" und "Uhr" nicht unterscheiden. Weil es diese Unterscheidung in Arabisch nicht gibt. Ich finds auch immer ganz interessant, zu wissen, warum man Namen falsch ausspricht. Ist ja immer irgendwie erklärbar.

Säuglinge bzw. Menschen brauchen biologische Voraussetzungen zum Sprechen, nicht nur der Sprechapparat + Gehör, sondern auch die passende kognitive Entwicklung. Babies werden auf ihre Umgebungssprache gepolt und so kommt es, dass z.B. Franzosen das "H" tatsächlich nicht mehr hören. Das heißt nicht, dass sie es nicht lernen können auszusprechen, aber nicht mehr so, wie es ein Muttersprachler macht: durch Erwerb. Das geht dann in die Richtung Logopädie mit Lautvisualisierung etc..

wDhata.tragetdy


Ohne sich das Phoneminventar einer Sprache erschlossen zu haben, kann man Namen anderer Sprachprägung nur per Nachahmung richtig aussprechen. Da dies oftmals nicht gegeben ist, ist die Falschaussprache also nicht nur verständlich, sondern auch natürlich.

Ebenfalls natürlich Teil des Sprachprozesses ist es auch, dass in der Ursprungssprache anders ausgesprochene Namen in der Zielsprache dauerhaft "falsch" ausgesprochen werden und diese Falschaussprache dann mittelfristig zur richtigen Aussprache (zumindest im Land der Zielsprache) wird.

Sich darüber aufzuregen zeigt eine Mischung aus mangelndem Interesse an Thema und dümmlicher Arroganz.

d7ummschmoarrerx74


Ich gestehe, dass ich den Namen des Architekten des Irakkriegs auch immer gerne deutsch ausgesprochen habe: Rumsfeld. Das bot sich onomatopoetisch an.

da stellt sich ja auch die frage, was richtiger ist: rumsfeld deutsch aussprechen wie es die niedersächsischen ahnen taten, oder angliziert? oder "darf" man einen elsässer krähenbühl einfach so nennen oder muss man sich einen abbrechen mit kraaenbuul? und wie sieht's aus mit motörhead?

chinesen haben sich bis vor einigen jahren im geschäftsleben englische nick-namen zugelegt. ich hätte zu gerne "miss wonderful", die sekretärin eines geschäftspartners, mal getroffen -- ich war aber nie dort :-/ ;-D

.zcar&ly61x.


Btw., wird der Diktator jetzt Erdoan oder Erdogan ausgesprochen?

Ich sage z.B. ersteres, habe aber jetzt erst wieder Türken gehört, die den Namen mit dem "g" ausgesprochen haben.

Wenn das nichtmal die eigenen Landsleute wissen..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH