» »

Ehe für Alle

w2edDnesdxay


@ doomhide

Das Thema Mann + Hund scheint dir unglaublich wichtig zu sein. Kein Wunder, dass du dich so dafür einsetzt.

Ich wünsche dir das beste, dass auch du bald vom Staat begünstigt wirst @:)

Tut mir sehr leid für dich, dass du zu einer Minderheit gehörst, aber Kopf hoch @:)

dkoomahide


Du stellst mich ernsthaft mit einer Sodomistin gleich?!

Du, homosexualität war bis vor einigen Jahren noch gesetzlich verboten. Genau wie jetzt Sodomie. Die Zeiten ändern sich...

w{edWnesdxay


Du, homosexualität war bis vor einigen Jahren noch gesetzlich verboten. Genau wie jetzt Sodomie. Die Zeiten ändern sich...

Keine Angst, irgendwann wird auch deine Lebensweise legalisiert.

m.ond+sYternQe


Und warum kommen manche ständig damit, wann man endlich Gegenstände, Tiere etc. heiraten kann?

Weil Fetischisten, Zoophile etc. dieses Recht für sich einfordern können mit einer Argumentation wie sie auch von der Homosexuellenbewegung betrieben wird.

w)edn2esdOay


Weil Fetischisten, Zoophile etc. dieses Recht für sich einfordern können mit einer Argumentation wie sie auch von der Homosexuellenbewegung betrieben wird.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

dtooUmhide


@ mond+sterne

Danke. Endlich mal einer der es begriffen hat.

waeVd&nesd{axy


Wie schön, dass ihr euch gefunden habt @:)

m3ond+:steQrnze


homosexualität war bis vor einigen Jahren noch gesetzlich verboten. Genau wie jetzt Sodomie. Die Zeiten ändern sich...

Ja, die Zeiten ändern sich, und nein, Homosexualität war nie verboten. Homosexuelle Handlungen waren verboten.

d(oom^hixde


Ja, die Zeiten ändern sich, und nein, Homosexualität war nie verboten. Homosexuelle Handlungen waren verboten.

Ja klar, aber mal im Ernst... das ist Haarspalterei.

BrlKuer*abbixt89


In der Schule müsste viel mehr aufgeklärt werden darüber, dass die Verbindung von Mensch und Tier / Objekt eine sehr lange Tradition hat und es ungerecht ist wenn diese Menschen, die so leben, benachteiligt werden.

Du vergleichst hier Äpfel und Birnen, allein schon wenn du Objekte mit Menschen gleichsetzt. Wenn du diese Logik konsequent weiterführst würde das heißen dass, um bei deinem Beispiel zu bleiben, Hans garkeinen Tisch kaufen darf. Und auch keine Couch. Und kein Haus, usw. Wer sagt denn dass der Tisch, die Couch oder das Haus Hans gehören wollen?

Und genau hier liegt der Hase im Pfeffer: Du kannst bezüglich einer beidseitigen Einverständnisserklärung (was die Ehe unterm Strich nunmal ist) nicht nicht mit Objekten / Lebewesen argumentieren die diese Zustimmung logischerweise garnicht geben können. Damit wäre nämlich jede Ehe mit einem Objekt / Tier eine Art "Zwangsehe" da nicht alle Beteiligten der Eheschließung zugestimmt haben. Und auch unabhängig von der Ehe würde es wie gesagt Probleme geben: Wenn zb ein Tisch als "Ehepartner" gelten kann, dann wäre der Besitz eines Tisches quasi Sklaverei. Oder durfte sich der Tisch diese "Aufgabe" aussuchen und gegebenenfalls ablehnen?

Wie mans auch dreht und wendet, die Argumentation "Wenn Homos heiraten dürfen, warum dann nicht auch Tiere / Objekte" ist absolut an den Haaren herbeigezogen.

Meine 2 Cent dazu:

Solange alle beteiligten ihre Zustimmung geben können (und dies auch aus freien Stücken tun) und sich der Folgen bewusst sind (was zb bei jüngeren Kindern nur begrenzt der Fall ist, um mal kurz auf das Argument "dann sollten auch Kinder heiraten dürfen" zu kommen) kann von mir aus jeder Heiraten wen und wieviele er oder sie will.

Warum sollen bisexuelle Menschen eine Ehe zu dritt brauchen? Glaubt ernsthaft jemand, dass sie immer zugleich in einen Mann und eine Frau verliebt sind?! Sie haben lediglich die volle Auswahl, was jedoch noch lange nicht heißt, dass sie in mehr als einen verliebt sind

Und was wenn es zu einer Situation kommt in der jemand in mehr als eine Person verliebt ist? Das ist noch nichtmal etwas rein Bi-sexuelles, auch Heteros können sich zu mehr als einer Person stark hingezogen fühlen. Wenn zb A in B und C verliebt ist, B und C aber nicht ineinander, was spricht dagegen dass A mit B und C jeweils eine Ehe eingeht? Oder, falls B und C doch ineinander verliebt sind, alle 3?

Wo ist denn der Unterschied wenn Klaus z.b. seinen Hund liebt und den heiraten möchte

Siehe oben. Der Hund kann der Eheschließung nicht zustimmen, allein deswegen hinkt der Vergleich extrem.

Weil Fetischisten, Zoophile etc. dieses Recht für sich einfordern können mit einer Argumentation wie sie auch von der Homosexuellenbewegung betrieben wird.

Und auch für dich nochmal: Siehe oben. Diese Argumentation zieht nicht da nicht alle Beteiligten der Eheschließung zustimmen können.

E.hemaliger =NMutzer (#1x5)


doomhide

Es geht hier um Menschen, erwachsene Menschen, die in der Lage sind eine freie Willenserklärung abzugeben. Eine Ehe ist ganz in der Basis nichts Anderes als ein Vertrag. Und ein solcher kann nur zwischen Menschen geschlossen werden, die zu einer diesbezüglich freien Willenserklärung fähig sind.

Deine Beiträge/Ausführungen werten mehr und mehr Menschen ab.

TgatjaKna6t4}7x2


Du, homosexualität war bis vor einigen Jahren noch gesetzlich verboten. Genau wie jetzt Sodomie. Die Zeiten ändern sich...

Starker Tobak. Sodomie ist genau genommen ein Missbrauch. Also du ziehst Vergleiche...

dZoomh<idxe


Siehe oben. Der Hund kann der Eheschließung nicht zustimmen, allein deswegen hinkt der Vergleich extrem.

Naja klar. Das war mit Absicht völlig absurd aber wenn wir den Ehebegriff neu definieren wollen und nicht mehr nur Mann und Frau darunter verstehen wollen dann steht die beiderseitige Einverständniserklärung doch auch zur Disposition. Jedenfalls sind das genau die Dinge die kommen werden, denke ich. Da werden dann Argumente kommen wie "Tiere werden vor ihrer Schlachtung auch nicht gefragt".

E1hemmaligeJr RNutz6er (#1x5)


Das war mit Absicht völlig absurd aber wenn wir den Ehebegriff neu definieren wollen und nicht mehr nur Mann und Frau darunter verstehen wollen dann steht die beiderseitige Einverständniserklärung doch auch zur Disposition.

Wer will denn den Ehebegriff neu definieren?

Es geht lediglich darum, dass Menschen heiraten können, dies gleichberechtigt, egal welchen Geschlechts. Was muß da Deiner Meinung nach neu definiert werden?

d_oomohid.e


doomhide**

Es geht hier um Menschen, erwachsene Menschen, die in der Lage sind eine freie Willenserklärung abzugeben. Eine Ehe ist ganz in der Basis nichts Anderes als ein Vertrag. Und ein solcher kann nur zwischen Menschen geschlossen werden, die zu einer diesbezüglich freien Willenserklärung fähig sind.

Deine Beiträge/Ausführungen werten mehr und mehr Menschen ab.

Isabell. Das ist mir bewusst dass das Beispiel absurd ist. Bei der ganzen Diskussion werden aber mit Sicherheit einige Leute neuen Antrieb bekommen die vorher eher kein Gehör fanden und das macht mir schon Sorgen wenn ich ehrlich bin. Der Punkt mit dem "wenn ich niemanden benachteilige dann kann ich auch niemanden bevorteilen" bleibt davon im Übrigen unberührt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH