» »

Ist rechtes Gedankengut per se schlecht und zu verurteilen?

C,omr]an


Die Reislamisierung und Radikalisierung der islamischen Welt findet schon seit den 70er Jahren statt.

Hier ist aber nicht die islamische Welt, und muslimische Radikalisierung kam meiner Meinung auch erst Anfang der 80er auf. Die sowjetische Besetzung Afghanistans sowie die CIA-Aktionen der USA im Nahen Osten waren mit Hauptauslöser, dass überhaupt der Krieg gegen die Ungläubigen ausgerufen wurde.

Was nach 9/11 passierte, führte auch in Europa zu einem aggressiven Selbstwertgefühl der Muslime, was sich im Straßenbild niederschlug. Ich bin jetzt seit 1968 auf dieser Welt und ich habe noch nie in Deutschland diese Welle des Zur-Schau-Stellens von Muslimen erlebt wie nach 2001. Und die waren ja nicht alle neu hier. Es waren auch viele junge Leute, die hier geboren wurden.

Aber wie ich schon sagte: das alles geschah in einer Zeit, wo beim Verdacht der Islamzugehörigkeit Leute die Straße gewechselt haben. Es war ein Integrationsrückschlag hierzulande.

BDroder<ick


mittelgrobröhrig

Ach, um Begrifflichkeiten schert sich hier doch eh keiner mehr. Seit wann sind Muslime eine Rasse oder Ethnie?

Seit noch nie.

Aber trotzdem sind die sog. Islamkritiker fast immer Rassisten. Die angebliche Islamkritik dient ihnen nur als Vorwand.

s3ofia34^-3&9c janhre alxt


Sogar die Bomberjacke ist wieder in.

stimmt esta1 ;-D

war ja meine jugendzeit :-)

von mir aus sollen sie Kopftuch und dazu noch oben drauf körpergewand bzw. ein zusatzkörpertuch tragen

wenn sie im sommer überleben ":/

letztes jahr waren ja einige tage sommer im Gegensatz zu diesem sommer :-/

da bin ich bei über 30 grad Hitze

2 mal von Hamburg nach travemünde gefahren, beide male über Lübeck und beide male zur gleichen Uhrzeit

da saß mir gegenüber bzw. einmal stand sie mir gegenüber 2 mal die gleiche frau im waggon gleichen waggon wie ich. ca. über 40 j. tippe auf ca. mitte 40

sie hatte ein langes Kopftuch so schwarz wo mein kein centimeter haare sieht und dazu noch oben drauf doppelt also dieses tuch was die Frauen sozusagen als doppeltes Kopftuch nutzen was viel länger ist meinst fast bis zum boden Minimum aber bis zu den knien oder so

beide male guckte sie mir die ganze fahrt an fast und ihr blick sagte mir ich bin erledigt kann nicht mehr mir ist so heiß

und ich gucte sie auch an und wollte ihr damit sagen es tut mir leid für dich leider kann ich dir nicht helfen aber hab mitgefühl :-/

das zweite mal guckte sie so fertig die war echt am schwitzen glaub ich und kaputt, daß ich ihr beinahe die 2 kopftüchter und körpergewand vom leib gerissen hätte ":/

sie tat mir so leid und guckte mich an als wollte sie mir sagn bitte helfe mir

:-(

was ich vorhin noch vergas:

früher die ganzen Jahrzehnte wenn ich türkische meist ältere Frauen mit Kopftuch sah, konnte man einige teile ihrer haare sehen

jetzt (seit ca. 2 jahren) ist es so daß vorallem junge Frauen anstatt ältere junge Mädels mit Kopftuch und junge Frauen mit Kopftuch rumlaufen und zusätzlich sieht man nicht 1 cm haare

also es wird penibel darauf geachtet daß ja kein einziges haar zu sehen ist in dem man meist entweder doppeltes Kopftuch trägt oder das Kopftuch ist ganz stramm und eng damit wohl bloß kein haar zu sehen ist

dazu sinddie tüchter schwarz nahezu immer außer im sommer da auch mal weiß oder rose

früher waren sie bunt, klein, saßen locker am kopf und man sah am stirnansatz durchaus mal haare.

s@ofiYa34-394 jahOre alxt


ob die farben was zu bedeutenhaben?

einige tragen anstatt dunkelila

und andere wieder rosa :-)

BqlacJk Gxun


Die Reislamisierung und Radikalisierung der islamischen Welt findet schon seit den 70er Jahren statt. 9/11 war bereits eine Folge dessen, aber nicht der Ausgangspunkt.

meiner einschätzung nach begannen die radikalen kräfte im innerislamischen kulturkrieg seit der iranischen revolution von 1979 die überhand gegenüber den moderaten kräften zu gewinnen. damals wurde das letzte große und wirklich westlich geprägte land der arabischen welt von radikalinskis überrannt und fiel somit in diesem innerislamischen kulturkrieg als gegengewicht gegen salafismus/dschihadismus/wahabismus und co aus. zudem hat diese entwicklung im iran die wahabitischen herrscher saudi-arabiens unter zugzwangs gesetzt und dafür gesorgt, dass diese aggressiver versuchten, ihre steinzeit-variante des islam auch ausserhalb des eigenen landes zu verbreiten.


zum thema gewalt als mittel der auseinandersetzung mit dem politischen gegner: ich halte das für einen sehr besorgniserregenden trend. es ist kein zufall, dass vor allem politiker der linkspartei und der afd die hauptbetroffenen dieser gewalt sind. wobei natürlich afdler hauptsächlich zielscheibe der antifa sind, und angehörige der linkspartei die opfer von rechtsradikalen gewalttätern. imho eine sehr bedenklich entwicklung. ich wünsche mir wirklich, dass sich das wieder legt, auch wenn die zeichen der zeit imho eher auf sturm stehen. ich hoffe wirklich, dass wir nicht in weimarer verhältnisse abdriften, als positionen der mitte zwischen radikalen linken und radikalen rechten zerrieben wurden und die politische auseinandersetzung zunehmend handfester wurde. damals ging es irgendwann nicht mehr um die überzeugungskraft der argumente sondern nur noch darum, welche seite die größe anzahl an schlägertrupps auf die straße bringt.

zwingende voraussetzung dafür, dass sich die politische mitte deutschlands wieder berappelt, ist allerdings, dass die parteien der mitte wieder in allen wichtigen fragen die mehrheit der bevölkerung repräsentieren. wenn bei thema XY 53% der bevölkerung dagegen sind und nur 26% dafür, jedoch keine einzige partei der mitte "dagegen" ist, ist eine stärkung des zwischenzeitlichen(sic!) politischen randes imho unausweichlich.

mriAttel0groibröhrxig


Aber trotzdem sind die sog. Islamkritiker fast immer Rassisten. Die angebliche Islamkritik dient ihnen nur als Vorwand.

Ah. So wie die sogenannten friedlichen Muslime fast immer Terroristen sind, meinst du? Denen die Religion nur als Vorwand dient? o:) bin ich froh, dass nur rechte Rassisten pauschal verurteilen :-D

Abgesehen davon, [...]: mein Freundes-, Bekannten-, Partnerkreis und meine Familie sind so multinational wie nur was ((Hab sogar paar Leute in der Familie, die aus dem islamischen Kulturkreis kommen).). Ich verspüre keinerlei rassistische Neigungen denen gegenüber, obwohl, oh Schreck, sie oder Teile ihrer Vorfahren aus dem AUSland kommen. Auch mit meinen papiermuslimischen Freunden und Arbeitskollegen komm ich ziemlich gut klar. Bei sensibelmann hatte ich einen ähnlichen Eindruck, aber das kann man in seinem Text leicht überlesen, wenn man lediglich geifernd auf die Kombination "Islam" und "Kritik" anspringt und dann vor lauter Rot nichts mehr sieht. Es verspürt aber auch keiner von denen den Drang, seine oder ihre Religion und ihre Besonderheit und Andersartigkeit über die Vernunft, die Gesetze und die hier gültigen Werte zu setzen. Vielleicht liegts ja unwahrscheinlicherweise auch daran?

Scoxuha


und jetzt wundere ich mich halt über massen von afrikanischen Mädels die auch im sommer bei Hitze so ganz lange gewänder tragen also am kopf und dann noch den körper halb verhüllen, keine burka oder hishalb das meine ich nicht.

Du meinst vermutlich die Abaya. Die wird fast nur in schwarz getragen, manchmal auch blau. Schwarz erfüllt eben am ehesten die Vorgabe nicht aufzufallen, dazu das Kopftuch das lang und weit hinuntergeht.,die Ärmel bis zu den Knöcheln

Das heißt nicht, dass sich viele trotzdem nicht daran halten und sehr modische Hidschābs tragen, vor allem in London. Als ich jetzt im Westjordanland war, hab ich jeden Tag eine andere Farbe getragen, bunt und durchaus auch grellere Farben. Das kommt nicht bei allen gut an, in Gaza kann man sich das nicht erlauben, zumindest solange noch dort die Hamas regiert. Dort wurde ich am Strand schon mal von einem Sittenwächter hart ins Gesicht geschlagen, seither bin ich vorsichtiger, auch wenn ich mir trotzdem keine Vorschriften machen lasse.

Davon abgesehen, ja, es gibt genauso wie in der westlichen Modewelt auch Farben, die gerade angesagt sind, wie Türkis oder eben mattes lila, die dann getragen werden. Viel hängt vom mahram ab.

Gruppenzwang? Vielleicht bei manchen. Es ist aber auch ein Zeichen der Verbundenheit, des Miteinanders, der Hinwendung zu Allah. Und natürlich, je mehr Verbote oder schiefe Blicke oder Repressionen kommen, desto mehr rückt man zusammen und umso mehr trägt man das was einem wichtig ist, nach außen. Bei manchen auch Trotzreaktionen. Und ja, natürlich gibt es da auch Auswüchse, dass man angefeindet wird, weil man die Aurah nicht genug bedeckt oder es entsteht ein Wetteifer, wer nun religiöser ist und wer nicht. Da läuft einiges falsch und scheiße, gar keine Frage und dem muss man entgegentreten, aber da muss man sich eben jeden Fall einzeln ansehen.

sDofia3!4-3e9 jbahre axlt


seither bin ich vorsichtiger, auch wenn ich mir trotzdem keine Vorschriften machen lasse.

betreff was genau? betreff der grellen farben?

und ist das nicht zu warm im sommer?

sLofiaP34-319 ja&h|re xalt


Viel hängt vom mahram ab.

???

s8ens\ibelman~nx99


Die wird fast nur in schwarz getragen, manchmal auch blau. Schwarz erfüllt eben am ehesten die Vorgabe nicht aufzufallen, dazu das Kopftuch das lang und weit hinuntergeht.,die Ärmel bis zu den Knöcheln

Wat für'n Affentanz

Dort wurde ich am Strand schon mal von einem Sittenwächter hart ins Gesicht geschlagen,

Top, für welche Leute du dich einsetzt ... und ja, ist ja alles voll freiwillig, deswegen gibt es auch Sittenwächter und in Deutschland mittlerweile die Scharia-Polizei- klar die machen das voll freiwillig, und weil sie so freiwillig handeln, brauchen sie Wächter, total logisch.

Es ist aber auch ein Zeichen der Verbundenheit, des Miteinanders, der Hinwendung zu Allah.

Woher wissen die, dass Allah das so gesagt und gemeint hat (im Koran ist das nur sehr schwammig ausgeführt, da steht auch nichts davon, dass das die Verbundenheit mit Allah erhöht). Für mich ein deutliches Zeichen menschllicher Indoktrination vor dem Deckmantel der Religion.

In einer Gesellschaft mit sehr unzivilisierten Männern mag das ja noch geringfügig sinnvoll sein, verhüllter herumzulaufen ...

Also in Zukunft kann ich davon ausgehen, dass verhüllte Frauen in ihrer Umgebung häufiger unzivilisierte Männer antreffen, die ihre Sexualität nicht steuern können? Sollen sich also deutsche Frauen sich in Zukunft auch vor diesen unzivilisierten Männern schützen oder sperrt man diese Männer nicht besser einfach weg oder schickt sie in ein Land, wo Frauen weniger frei rumlaufen?

Waren also die Ereignisse von Köln und Hamburg alles andere als zufällig sondern häufigerer Bestandteil der islamischen Welt? Ist das "(Un)Kultur" oder "Religion"

sLensi@belm;arnn9x9


Und ja, natürlich gibt es da auch Auswüchse, dass man angefeindet wird, weil man die Aurah nicht genug bedeckt oder es entsteht ein Wetteifer, wer nun religiöser ist und wer nicht. Da läuft einiges falsch und scheiße, gar keine Frage und dem muss man entgegentreten, aber da muss man sich eben jeden Fall einzeln ansehen.

Ja, so kann man das stark verharmlosend darstellen.

B;la1ckh Guxn


Schwarz erfüllt eben am ehesten die Vorgabe nicht aufzufallen, dazu das Kopftuch das lang und weit hinuntergeht.,die Ärmel bis zu den Knöcheln [...]

Es ist aber auch ein Zeichen der Verbundenheit, des Miteinanders, der Hinwendung zu Allah. Und natürlich, je mehr Verbote oder schiefe Blicke oder Repressionen kommen, desto mehr rückt man zusammen und umso mehr trägt man das was einem wichtig ist, nach außen.

also ehrlich gesagt... auch wenn eine frau solche kleidung tatsächlich freiwillig tragen sollte - was in vielen fällen doch arg zu bezweifeln ist - so finde ich die dahinterstehende ideologie dennoch bedenklich. religiöse kleidungsvorschriften, frauen sollen sich gefälligst bedecken, möglichst nicht auffallen, möglichst jedes körperteil vor der öffentlichkeit verstecken, finde ich scheisse.

eine frau, die hinter solchen vorschriften und gedanken freiwillig steht und darin auch noch ein zeichen der verbundenheit mit ähnlich tickenden, streng gläubigen muslimas und ihrer hinwendung zu allah sieht und stolz darauf ist und deshalb so eine völlig unpraktische kleidung trägt und sich damit freiwillig und aktiv vom rest der gesellschaft bzw von allen "ungläubigen" abgrenzt, die kann in meinen augen unmöglich gut in unsere gesellschaft integriert sein. eine frau mit solch einer einstellung und solchen werten empfinde zumindest ich für meinen teil keineswegs als "bereicherung" sondern eher als das genaue gegenteil.

sOofi3a34-39> ja2hrxe alt


was bedeutet mahram sensibelmann? :)D

H$ann9a-Marixa


Als ich jetzt im Westjordanland war, hab ich jeden Tag eine andere Farbe getragen, bunt und durchaus auch grellere Farben. Das kommt nicht bei allen gut an, in Gaza kann man sich das nicht erlauben, zumindest solange noch dort die Hamas regiert. Dort wurde ich am Strand schon mal von einem Sittenwächter hart ins Gesicht geschlagen, seither bin ich vorsichtiger, auch wenn ich mir trotzdem keine Vorschriften machen lasse.

Bist du im Bikini rumgelaufen? Oder "oben ohne"? ]:D Oder in so einem "Hidschāb" keine Ahnung was das genau ist ??? ? Läufst du nur in Gaza mit sowas am Strand herum oder auch in Deutschland? Und wenn du in Deutschland etwas anderes trägst, warum passt du dich dann in Gaza an? V.a. wo du explizit betonst, dass du dir "keine Vorschriften machen" lässt... :-X

Wenn du - wie ich vermute - grundsätzlich der Meinung bist, dass man sich entsprechend der Landessitten in Gaza als Fremder anpassen sollte - warum soll dann solch eine Forderung von Deutschen an Fremde (z.B. aus Gaza) Rassismus sein? ???

sTofia}3$4-39 jhahre' alt


ich empfinde so eine Bekleidung jetzt mal ganz einfach gedacht, als etwas gesundheitsschädlich betreff dem Vitamin d mangel welche es mit sich bringen kann.

ich finde es ungecht wenn ich in der bahn sitze und sehe wie der Ehemann, kinder und Ehefrau da sitzen, sie entweder verhüllt mit Jeans und Oberbekleidung von kopf bis fuß oder mit zusätzlichem kopf- und tuchgewand, dann denke ich mir im sommer, das ist ungerecht, er stirbt nicht vor Hitze und kriegt voll die Vitamin d Ladung ab (aus medizinischen gründen sehr wichtig!!, Muskeln, knochen, immunsystem, seele und für 1000 anderen dingen) und sie hat nur nachtteile, stirbt vor Hitze und muß Vitamin d schlucken anstatt die natürlich Vitamin d Ladung zu erhalten.

ich hoffe die Frauen werden zumindest darüber aufgeklärt und schlucken regelmäßig Vitamin d. :)D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH