» »

Ist rechtes Gedankengut per se schlecht und zu verurteilen?

e~sta1


Das mag dich jetzt schockieren, aber - nix.

Nö das schockiert mich nicht, das war mir klar.

Es sollte ein deutliches Zeichen gegen den zu erwartenden, weiteren Rechtsruck der Partei gesetzt werden.

Wau, ist bestimmt bei Herrn Gauland angekommen, er denkt bestimmt demnächst um.

Und dich darüber lustig machen zu können. Wasserwerfer und so :=o

Das ist aber auch zu schön ]:D .

HRancEa


Wenn eigentlich Nicht-Rechte bereitwillig darüber hinwegsehen, dass sie mit ihrer Stimme sowas potentiell Verheerendes unterstützen. Genau das ist das, was ich oben mit der Mitschuld meinte.

enigmatic1606

Wenn wir gerade von Mitschuld sprechen....

Wer trägt denn von den Wählern die Mitschuld an der Verschuldung unseres Staates? Wir haben Staatsschulden, Zahlungsverpflichtungen und Haftungsrisiken in Höhe von mittlerweile 5,103 Billionen €.

Mehrere Hundert Milliarden Euro entgehen unserem Staat jährlich durch legale und illegale Steuerhinterziehung und Steuerflucht, Steuerschlupflöcher, Wirtschaftskriminalität und Vollzugsdefizite.

Kommt ja bei 5 Billionen Euro Schulden auf die paar Kröten auch nicht mehr an.

Wem darf ich die Mitschuld zusprechen, dass es keine sicheren Arbeitsplätze mehr gibt, sondern überwiegend nur noch befristete Verträge, dass Mieten und Nebenkosten kaum bezahlbar sind, dass viele Familien 2 oder 3 Jobs brauchen, damit sie über die Runden kommen und dass Rentner in Mülltonnen nach Pfandflaschen suchen müssen?

Wer hat es mit seiner Wählerstimme unterstützt, dass 700 Milliarden Euro aus der Rentenkasse entwendet wurden?

Wer trägt die Mitschuld daran, dass die Kriminalität in Deutschland ständig steigt?

Durch die Öffnung der Grenzen nach Osteuropa ist die Zahl der Einbrüche in Wohnungen sprunghaft angestiegen. Für kriminelle Banden ist Deutschland ein Schlaraffenland.

Es werden massenhaft Ladungen aus LKWs geklaut. Der jährliche Schaden wird von der Versicherungswirtschaft auf rund 300 Millionen Euro beziffert.

Es wurden von einer organisierten Bande sogar ganze LKW-Auflieger geklaut. Der Schaden beträgt 2,5 Millionen Euro.

Mit der Einwanderungsflut seit 2015 haben wir weitere Kriminalität ins Land gelassen.

Vergewaltigung, Raub, Mord, Messerstecherei, Anschläge mit der Axt gehören auf einmal zu unserem täglichen Leben. Ebenso sind Terroranschläge Alltag geworden.

Große Veranstaltungen wie Weihnachtsmärkte werden mit einem riesigen finanziellen Aufwand "geschützt".

Irgendwelche Wähler müssen den ganzen Wahnsinn ja mit ihrer Stimme unterstützt haben und tragen nun auch einen Teil der Verantwortung.

W^alkiingGhxost


@ enigmatic1606

Zu diesen rechtsstaatlichen Prinzipien gehört auch der Gleichheitsgrundsatz. Oder die Unantastbarkeit der menshclichen Würde. Menschenrechte. Wie hält es die AfD denn damit, wenn es nicht nur um weiße, heterosexuelle Deutsche mit christlichem Hintergrund geht, hm ?

Das mögest du mir bitte an konkreten Beispielen erläutern, anhand derer man dann gezielt argumentieren kann :-)

Mit dieser Logik dürfte man auchJudenvergasung wieder ins Parteiprogramm aufnehmen. Darf man aber nicht, oder ? Weil verfassungswidrig und so. Also muss wohl zwangsweise jemand die Deutungshoheit darüber haben, was erlaubt ist und was nicht.

Hat mit dem von mir Geschriebenen irgendwie so gar nichts zu tun, oder? Wir haben eine verfassungsmäßige Grundordnung, die von staatlicher Seite umgesetzt und erhalten wird. Bereits diese schließt so was aus. Das Problem ist auch, dass Recht und subjektives Gerechtigkeitsempfinden zweierlei ist. Findest du Bürgerwehren gut? Die Antifa ist nichts anderes.

Meine irrationale Angst wovor genau nun ?

Vor kritischen Stimmen, die sich an der politischen Willensbildung beteiligen.

CYhle


Enigmatic,

Also kann es doch nur darum gehen, die Ursachen dieser Wahlentscheidung zu analysieren und die richtigen Schlüsse und Forderungen daraus abzuleiten. Oder?

Theoretisch. Wenn man optimistisch genug ist zu glauben, dass sich da was machen lässt. Ich bin aus Prinzip kein Optimist, vor allem dann, wenn es um die menschliche Natur geht.

Und nun?

Was bringt das, was Du stattdessen tust?

Hilft das etwas gegen das Gefühl der Hilflosigkeit? Dabei gäbe es Alternativen.

Auch am Arsch der Welt fahren Busse, auch dort gibt's Abgeordnete, mit denen man drüber reden kann, was sich konkret tun ließe und was man als Wähler erwartet. Nach der Wahl ist vor der Wahl.

Wlalkfin3gGhosxt


Dabei gäbe es Alternativen.

Genau, und eine heißt sogar so :_D

C>hxe


Ich meinte Handlungsalternativen, die für enigma in Frage kommen. Aber das weißt Du sicherlich.

WQalkiqngGhosxt


Sorry, ich konnt einfach nicht widerstehen.

B6lackB Guxn


@ enigmatic:

Die Statistiken widersprechen ja auch der These, daß sich dort nur der rechte Bodensatz versammelt hat.

Das macht es doch aber nicht besser, ganz im Gegenteil. Das verschlimmert die Lage ins Unendliche. Wenn eigentlich Nicht-Rechte bereitwillig darüber hinwegsehen, dass sie mit ihrer Stimme sowas potentiell Verheerendes unterstützen.

erstens gehen die einschätzungen darüber, wie rechtsradikal und pfuipfui die afd denn nun tatsächlich ist, auseinander. zweitens sollte es schon zu denken geben, dass viele wähler scheinbar ein "weiter so" für potentiell verheerender finden als eine durch ihre stimme gestärkte afd.

Wer protestwählen will (mal ganz abgesehen davon, dass ich das ganze Konzept bescheuert finde) um den etablierten Parteien eines auszuwischen, der soll die Tierschutzpartei wählen. Oder die Violetten oder ähnliche Nonsensparteien. Protestwählen tut man nicht zufällig sowas wie die AfD, dazu gehört entweder eine bewusste Entscheidung für deren Programm oder eine komplette Ignoranz gegenüber der beträchtlichen negativen Seiten, die diese Partei mit sich bringt.

falsch. jede stimme für eine partei, die an der 5%-hürde scheitert, bringt in der praxis so gut wie gar nichts. einen politischen kurswechsel erzwingen kann man ausschließlich durch stimmabgabe für eine alternative partei, die es auch ins parlament schafft.

das paradebeispiel ist immer noch die bundestagswahl 2013: die wähler gaben mehrheitlich ein votum für bürgerlich-konservativ-rechte parteien ab. da aber sowohl fdp als auch afd knapp an der 5%-hürde gescheitert sind, hatte das parlament entgegen dem wählervotum eine linksrotgrüne mehrheit. wurden die vielen nicht im parlament vertretenen stimmen für fdp und afd dann in der praxis berücksichtigt, wurde auf den erklärten programmatischen willen dieser wähler rücksicht genommen? nein, nicht im geringsten. das rot-rot-grün & merkel-cdu-parlament hat eine sehr linksgrüne und etatistische politik betrieben, ein liberales oder konservatives korrektiv hat bitter gefehlt.

wer bei der 2017er-wahl eine stimme gegen das merkelsche "weiter so" abgeben wollte, wer eine kurskorrektur in der [...]-politik erzwingen wollte, hatte keine andere wahl als die afd. für wähler die diese ziele erreichen wollten, war es die wahl zwischen zwei übeln: entweder man stimmt für die afd und nimmt dadurch einige unappetitlichkeiten in kauf, oder man stimmt für irgendeine andere partei und ist nicht in der lage, ein votum zu setzen, das merkel/den etablierten tatsächlich weh tut.

genau dieses dilemma ist meiner meinung nach der einzige grund, aus dem die union überhaupt noch auf über 30% gekommen ist, und aus dem die afd nicht noch viel stärker wurde, trotz der ungeheuerlichkeiten der vorangegangenen legislaturperiode. die zahl der personen, die mit knirschenden zähnen und geballter faust in der tasche doch noch mal union gewählt haben, schätze ich für mindestens so groß ein wie die zahl der menschen, die mit großen bauchschmerzen afd gewählt haben.

nochmal so eine legislaturperiode wie die vorangegangene, und die union geht den weg ihrer untergegangenen italienischen schwesterpartei democrazia cristiana:

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Democrazia_Cristiana#Wahlergebnisse]]

C^hxe


zweitens sollte es schon zu denken geben, dass viele wähler scheinbar ein "weiter so" für potentiell verheerender finden als eine durch ihre stimme gestärkte afd.

Das kann man schlimm und unentschuldbar finden, Lehren der Geschichte und so. Aber DASS es so ist, muß man erkennen und darauf muß das Handeln zielen, wenn man was ändern will.

Sack und Esel.

Wähler zu beschimpfen bringt gar nichts, außer man macht sich lächerlich.

Ich hab mit Wechselwählern im Kollegenkreis gesprochen. Genau das war das Argument: Protest, kleineres Übel, kommen eh nicht in Regierungsverantwortung, kein Risiko.

Ich hätte jeweils sagen können "Du Nazi!", aber wozu? Um mich als Gesprächspartner zu empfehlen? :|N

WnalkiWngGbhost


@ Che

Lehren der Geschichte und so.

Ich verstehe diesen Zusammenhang ehrlich gesagt nicht. Alles, was die AfD repräsentiert, gab es in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland schon mal in wesentlich krasserer und reaktionärerer Form - und zu dem Zeitpunkt war es ganz klar der Mainstream.

Steht die AfD, nur weil sie im politischen Spektrum rechts zu verorten ist, der NS-Vergangenheit automatisch näher oder haben sich andere, extremere Strömungen einfach nur darauf eingerichtet, dass man den üblichen Verdächtigen an dieser Stelle sucht? Wenn man zudem bedenkt, wie viele Faktoren bzw. Rahmenbedingungen sich seit der damaligen Zeit geändert haben, halte ich es für sehr gewagt, von konservativen Elementen, die international sowieso mehr oder minder salonfähig sind, auf ein größeres Ganzes zu schließen.

eanigm%atizcY16D0x6


Protest, kleineres Übel, kommen eh nicht in Regierungsverantwortung, kein Risiko.

Und genau das, genau das ist der Grund warum ich davon überzeugt bin, dass sich nichts mehr ändern lassen wird, egal was man tut oder nicht. Wir gehen mit großen Schritten auf eine Wiederholung der dunkelsten Stunden deutscher Geschichte zu und schauen gelassen dabei zu, wie die Schritte immer größer und die Marschgeschwindigkeit immer schneller wird. Und es gibt tatsächlich Leute, die das für das kleinere Übel halten. Ganz ehrlich, what the fuck ? Wie kann man das in irgendeiner Weise gutheißen ? Entschuldigen ? Rechtfertigen ? Ich bin erschüttert, wirklich. Ich hatte noch nie großen Glauben an die Menschheit, aber diese Erkenntnis raubt mir auch noch das letzte Bisschen, dass vielleicht noch über ist.

Ich weiß, es waren noch einige Beiträge an mich gerichtet, aber ich werde dazu hier nichts mehr sagen. Sollte jemand auf eine Antwort bestehen, kann er mir gerne eine PN schreiben, dann komme ich dem nach. Aber aus dem Faden werde ich mich, zumindest vorerst, als aktiver Teilnehmer zurückziehen. Wenn nicht mal ein Konsens über so etwas selbstverständliches wie die Tatsache, dass Nazis echt das Letzte sind und sie für jeden anständigen Deutschen unwählbar sein sollten, dann ... nein, sorry, was hat das dann hier für einen Sinn. Dann bleibt für mich persönlich nur noch zu hoffen, dass die Angelegenheit zumindest zu meinen Lebzeiten nicht mehr vor die Hunde geht und sich der rechte Mob bis nach meinem Ableben gedulden kann.

C8he


Protest, kleineres Übel, kommen eh nicht in Regierungsverantwortung, kein Risiko.

Keine Panik!

Mit genau dieser Rechtfertigung wurde die PDS gewählt. Stalin ist trotzdem nicht zurück gekommen.

B6lacnk Gxun


Wir gehen mit großen Schritten auf eine Wiederholung der dunkelsten Stunden deutscher Geschichte zu und schauen gelassen dabei zu, wie die Schritte immer größer und die Marschgeschwindigkeit immer schneller wird.

und womit hat es angefangen? mit einer dreisten lüge ("niemand wird für die schulden der anderen haften") und mit einem freundlichen gesicht.

davon abgesehen schiebst du hier halt panik basierend auf deiner subjektiven einschätzung der lage.

nur weil du in der afd den wiedergänger der nsdap siehst, heisst das noch lange nicht, dass dem auch tatsächlich so ist. objektiv betrachtet steht die afd bisher für nichts, das nicht in den 80er-, 90er- oder den frühen 00er-jahren noch mainstream in der union war. sollte sich das substantiell ändern, wird auch der zuspruch zur afd wieder abebben.

WKalkFingG}hosxt


Wir gehen mit großen Schritten auf eine Wiederholung der dunkelsten Stunden deutscher Geschichte zu und schauen gelassen dabei zu, wie die Schritte immer größer und die Marschgeschwindigkeit immer schneller wird.

Die AfD will eigentlich keinen Krieg. Aber wenn's unbedingt sein muss, dann führt sie uns zum Sieg!

:)*

L[emmin0g500


Die AfD will eigentlich keinen Krieg. Aber wenn's unbedingt sein muss, dann führt sie uns zum Sieg!

Schön, wenn die Gedanken nach einem erfolgreichen Tag mal freien Ausgang kriegen, für die, die sie sonst nicht erkennen können oder wollen. Natürlich werden sie später wieder relativiert, weil ja alles nur Ironie ist. Und der freundliche Che (der nicht unbeteiligt ist) kehrt in seiner Funktion als Mod vielleicht noch mal kurz durch, um nicht jedem Einblick zu gewähren. Aber seid gewiss, eure Worte werden gesehen und lösen sich auch nicht in Luft auf, selbst wenn man sie hier bald nicht mehr sieht, und auch die, die mundtot gemacht werden, verlieren ihre Stimme nicht wirklich, das ist nur vorübergehend.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH