» »

Parkett abschleifen und versiegeln

Alias 743864 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ist vielleicht ungewöhnlich, dass man so ein Thema unter Alias eröffnet. Aber da ich momentan mit vielen Kollegen und Freunden über das Thema gesprochen habe, wäre ich über den Faden leicht zu identifizieren.

Ich ziehe bald in eine neue schöne Wohnung um. Leider liegt in der Wohnung ein etwa 6 Jahre alter Parkettboden, mit dem der Vormieter alles andere als sorgsam umgegangen zu sein scheint. Der Boden hat Kratzer, schwarze Stellen, dunkle Flecken (sieht so aus, als hätte mitten im Raum ein Schrank gestanden und man sieht die Umrisse) und er ist auch ziemlich ausgeblichen im Fensterbereich.

Der Vermieter will sich nicht daran beteiligen, den Parkettboden wieder auf Vordermann zu bringen. Also muss ich da selbst ran.

Daher meine Fragen an die Heimwerker oder vielleicht auch Fachleute unter euch:

- kann man so was als nicht gerade handwerklich begabte Frau selber machen? Also Schleifgerät ausleihen und hinterher selbst Lack oder Öl auftragen?

- Wenn ja, wieviel Aufwand ist das?

- Wenn nein, was kostet es, sowas von einer Firma machen zu lassen. Es betrifft etwa 70m².

- Und die große Frage: versiegeln, ölen oder wachsen?

Ich bin für alle Tipps und Hinweise dankbar.

Liebe Grüße

Antworten
I=ndUay


Ich habe davon auch nicht wirklich Ahnug, aber wir lassen demnächst 80 qm Dielen schleifen und ölen. Kostet ca 1600€.

Es gibt fürs Handwerk eine große Auktionsseite, da gab es noch günstigere und deutlich teurere Angebote. Dürfte auch regional unterschiedlich sein.

Mein Mann ist handwerklich begabt und wollte es nicht selbst machen - viel Arbeit und man macht wohl leicht Kinken ins Holz, wenn man nicht aufpasst.

GHrotOtig


Vorweg, ich habe das selbst nie gemacht. Bin auch im Juli umgezogen. Ich habe 1x Teppich und 3x PVC rausgerissen. Darunter lagen Dielen. Ich hatte überlegt diese abzuschleifen und zu ölen, gut habe ich dann nicht gemacht. Was ich sagen will, ich hätte mir das als Frau zugetraut.

Ich würde schätzen ein Fachmann nimmt dafür ca. 2000€, hatte da derzeit mal ein bisschen gegoogelt. Und ich würde es definitiv nur ölen.

Gqrottxig


Vielleicht mal bei MyHammer einen Auftrag einstellen.

B>laueA=ster


Ich habe davon auch nicht wirklich Ahnug, aber wir lassen demnächst 80 qm Dielen schleifen und ölen. Kostet ca 1600€.

Ebenso hier. Obwohl ich handwerklich geschickt bin, hab ich's machen lassen, denn beim Parkett-Abschleifen gilt: Was weg ist, ist weg.

Mein Parkett ist lackiert. Das hat (wie ich finde) den Vorteil, dass man ihn nicht mehr pflegen muss und auch feucht wischen kann. Idealerweise wird das frisch lackierte Parkett dann aber 2 Wochen nicht belastet und nicht von Sonne beschienen.

j;ehrxi


Ich kenne Leute, die sich ihren schönen, geölten Boden nachträglich abschleifen und versiegeln lassen haben.

Man muss relativ konsequent hinter jedem Wassertropfen her sein. Leute mit schwitzigen Füßen hinterlassen mit den Jahren wohl auch Spuren. Kinder, die barfuß oder in Socken durch die Wohnung toben...

Ich hätte keine Lust, jedes Jahr alles auszuräumen, um die obligatorische Holzpflege aufzutragen.

Eigentlich gefallen mir lackierte Holzböden mittlerweile sogar besser als die geölten. Muss ja nicht Hochglanz sein.

Das ist natürlich Geschmackssache.

Weniger Arbeit macht lackiert.

Alias 743864


Danke für eure Antworten.

Dann werde ich das lieber Fachleute machen lasse, bevor ich es noch komplett ruiniere.

Das mit dem lackieren und ölen finde ich interessant. Ich hatte nämlich gelesen, dass geölter Boden weniger empfindlich ist und kleine Macken schnell ausgebessert werden können. Während bei lackierten Böden bei kleinen Beschädigungen der Lackschicht alles abgeschliffen werden muss.

Ich kenne mich mit Parkett überhaupt nicht aus. Aber ich habe Katzen. Können die Krallen die Lackschicht beschädigen und was ist, wenn mal Wasser beschüttet wird, während ich nicht zuhause bin. Auf parkett.de steht: "Eine geölte Oberfläche hat im Bad den Vorteil, dass Wasser nicht durch Risse unter die Versiegelung geraten kann". Wäre als geölt doch besser?

c=hxi


Ich habe für 35qm ca 1000€ bezahlt. Inklusive waren auch neue Sockelleisten. Ich bin handwerklich begabt, aber diese Arbeit wäre zu hart gewesen.

Lrace$rtFes 8


Parkett ist nicht gleich Parkett...Heutzutage gibt es X-Formen, die aussehen wie Parkett und sind nur fünf Millimeter Furnier und weniger.

Das "klassische Parkett" hat mindestens 16 und mehr Millimeter. Und das lässt sich in der Regel gut abschleifen.

Ich habe dies schon in meinem Haus gemacht, mit Eichen, Buchen und Ahornholz. Es ist äußerst diffizil zu Handhaben, mit diesen schweren Parkettschleifmaschinen. Eine Sekunde länger auf einer Stelle und gleich ist wieder eine Delle im Boden. Und in den Ecken muß extra geschliffen werden. Ich habe es damals mit Auro-Holzöl eingelassen und es ist fantastisch schön geworden. Allerdings ist die Pflege darnach auch "speziell" (auch von Auro)

Mjrs_D#arcxy


Wir haben im ganzen Haus geöltes Parkett - bei Wasser muss man wirklich aufpassen. Wir haben in den "feuchten" Bereichen wie Küche und Bäder Fliesen legen lassen. Wenn wir lüften und die Fenster außen nass sind, wischen wir sie erstmal ab, denn sonst gibt es in den Bereichen Flecken, die auch nicht mehr weggehen, bei viel Wasser quillt es dann auch auf. Es kommt sicherlich darauf an, welches Parkett man hat - heute wird aus Kostengründen ja vermehrt Fertigparkett verlegt und kein "Vollholzparkett" mehr - letzteres ist definitiv strapazierfähiger und langlebiger. Wir haben geöltes Fertigparkett, das man dann eben nur etwa 1-3 Mal abschleifen kann, je nach Dicke der Deckschicht. (Nebel)Feucht wischen sollte man es nicht so häufig, sondern sehr häufig entstauben. Zum Wischen nutzt man spezielle Bodenseifen, zwischendurch auch mal einen "Refresher". Kratzempfindlich sind übrigens beide, je nach Holzart mehr oder weniger (hartes oder weiches Holz), bei geöltem Parkett kann man Kratzer tatsächlich einzeln ausbessern (abschleifen und nachölen), während lackiertes Parkett im Gesamten bearbeitet werden muss. Wir haben mit zwei kleinen Kindern allerdings mittlerweile ziemlich viele Kratzer und Macken, die ersten taten weh, mittlerweile sehen wir sie kaum noch ;-D .

Ich hätte keine Lust, jedes Jahr alles auszuräumen, um die obligatorische Holzpflege aufzutragen.

Jährlich? Wir wohnen seit 5 Jahren im Haus und bisher war es noch nicht nötig. Wenn man jede Woche feucht wischt, kann das vielleicht sein, aber das soll man ja eigentlich nicht.

Bbelaf!onte


Nein, nicht selber machen! Zum Parkettschleifen gehört Erfahrung. Die Ecken müssen gar von Hand abgezogen werden.

hgal/liGgaolileo


Den Kommentaren zum Thema "Abschleifen" kann ich mich weitgehend anschließen, das ist keine Sache für Anfänger. Man muss für den Schliff eine große und schwere Schleifmaschine benutzen, da man mit einem Schwingschleifer-/Bandschleifer-Handgerät vom Obi bei 70qm nie fertig wird und die Gleichmäßigkeit nicht hinbekommt. Die schweren Maschinen sind aber für eine Frau kaum eine Treppe hoch zu transportieren. Übrigens - egal ob selbst gemacht oder vom Profi - es ist eine sehr sehr staubige Arbeit, die Wohnung wird zwangsläufig schmutzig. Man muss zwingend guten professionellen Atemschutz tragen. Manche [[https://de.wikipedia.org/wiki/Hartholzstaub Holzstäube]] sind gesichert krebserregend.

Die Maschinenmiete ist auch nicht so ganz günstig und man muss etliche Euro in Verbrauchsmaterial kalkulieren (Schleifpapierbögen in den großen Größen für die Maschine mit mehreren Körnungen). Wenn man die Maschine nicht gleichmäßig übers Parkett bewegt und an einer Stelle zu viel abschleift, sieht man die Ungleichmäßigkeiten für immer. Man kann halt nix wieder dranschleifen.

Ein guter Parkettlegerbetrieb kann allerdings total beschädigte Holzstücke rausnehmen und nahezu farbgleich und passgenau ersetzen. Das wird bei extremen Kratzern, Wasserschäden oder Brandlöchern von Zigarettenasche so gemacht.

Ausbleichungen durch die Sonne sind m.E. bei keiner Oberflächenbehandlung auszuschließen und man wird immer die Unterschiede zwischen durch Teppiche/Möbel verdeckten Stellen sehen und den besonnten Bereichen an einer Balkontür. Bei geölten Böden kann man dann aber selbst nachölen. Die Ölbehandlung macht aber für eine gewisse Zeit den Ölgeruch im Raum bemerkbar.

Meines Wissens ist keine Oberflächenbehandlung so richtig wasserbeständig. Wenn mal ein bißchen Wasser ausfließt, und man es sofort aufwischt halten das eigentlich alle Böden aus. Wenn aber die Katzen einen Wassernapf umstoßen, und die Wasserlache bleibt dann mehrere Stunden auf dem Holz, dann wird bei jeder Oberflächenversiegelung ein Schaden entstehen.

Vor dem Schliff muss sicher sein, dass durch vorherige Schliffe nicht schon zuviel abgetragen wurde. Wenn zum Schluss nur noch 1mm übrig bleibt, hat der Schliff keinen Sinn. Ein guter Parkettleger schaut sich das vorher an und gibt dann ein Angebot ab. Der erkennt auch die Machbarkeit bei Fertigparkett oder echtem Vollholzparkett.

Wenn man Angebote über Auktionsseiten wie myhammer einholt, muss man sich selbst drüber klar sein, ob da noch genug Material vorhanden ist, welche Holzart man hat, welche Versiegelung/Ölung/sonstige Behandlung die richtige, usw. Eine falsche Beauftragung führt halt auch zu falschen Arbeitsergebnissen oder zu höheren Kosten. Ich habe da eher schlechte Erfahrungen gemacht. Außerdem sollte man den Schliff vorher vom Vermieter schriftlich genehmigen lassen, damit er beim Auszug nicht Stress macht, dass da nach dem Schliff nur so wenig Holzschicht ist.

Das Problem mit den Haustieren kann sein, dass die Tiere mit den Krallen tatsächlich Schäden ins Holz machen können. Ich kenne das Problem von meinen damaligen Hunden, die haben mit ihren Krallen an einer Holztreppe tatsächlich ziemlich starke Schäden in die Oberfläche gemacht, so dass es (leider berechtigt) hohe Forderungen durch einen ehemaligen Vermieter gab. Diese vorgeformten Teppichstücke, die man auf die Stufen kleben kann, sind aber auch keine Lösung, weil die Krallen auch den Teppich recht schnell zerstören, dann muss man den Teppich ablösen, Kleber entfernen, schleifen, alles erneuern ...

S8chwarSz666


Sehr gut geschrieben, Halligalileo! Auch ich als gelernter Tischler muss sagen, dass Parkettschleifen Hölle ist, vor allem bei Hitze, mit Ganzkörperanzug, Atemmaske, Schutzbrille und ggf. Kopftuch. Die Zimmertür muss staubdicht versiegelt werden, man kann den Raum also auch nichtmal eben kurz verlassen. Der Rest wurde ja schon geschrieben. Ist nix für Laien.

I5ndaxy


Übrigens - egal ob selbst gemacht oder vom Profi - es ist eine sehr sehr staubige Arbeit, die Wohnung wird zwangsläufig schmutzig.

Von der Firma, die das bei uns macht, wurde gesagt, dass die Maschinen haben, die das gleich weg saugen. Es soll deswegen kaum Staub entstehen. Ob das stimmt, kann ich dann nächste Woche berichten.

MqakkAabi


- Wenn ja, wieviel Aufwand ist das?

relativ viel, und dreckig!!11elf, daher: machen lassen. Hol dir Angebote ein, dann kannst Du sehen wie teuer es ist.

Vorab klären, ob es nicht Laminat ist. Schwarze stellen sind meistens Pilzbefall, dass kann man durch einfaches abschleifen nicht wegbekommen.

Versieglung am besten mit Wasserlöslichem Lack, den kann man nachtragen wenn er auf den Laufbahnen herunter gegangen ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH