» »

#metoo, ich kann es nicht länger hören

mSoYnd+s;terxne


ja, klar, wenn ich persönlich jemanden mag und anziehend finde, dann geht da sehr viel mehr an Frotzeleien als bei jemandem, bei dem die Wellenlänge nicht stimmt. Das liegt doch auf der Hand? Derselbe Spruch kann bei dem einen ätzend sein und bei dem anderen witzig.

Ja, das brauchst Du jetzt nur noch Deinen feministischen Freundinnen zu erklären, die meinen, man könne Witze in zwei Sorten einteilen.

In frauenfeindliche Witze und witzige Witze.

SFho<jo


Das ist so albern, dass ich dir echt gerade zum Trost einen Keks reichen möchte.

D<erNosLtalgikxer


Ob zwei Damen aufreizend wirken, dass liegt an dir und nicht an den Damen. Es ist dein Kopfkino was da angeht.

Interessante These.

Ich persönlich möchte von fremden Damen weder Brüste, noch Po, noch sonstige Körperpartien sehen, die nicht für meine Augen bestimmt und eigentlich der Intimsphäre dieser Damen vorbehalten sind.

Wenn eine Dame das genauso sieht und das umgekehrt auch nicht möchte, dann sollte sie sich doch auch entsprechend so verhalten.

Wenn eine äußerst freizügig bekleidete "Dame" mir gegen meinen Willen ihr tief ausgeschnittenes Dekolleté mit nahezu herausspringenden Brüsten vor die Augen hält, ist das meines Erachtens eher kein Verhalten, welches darauf schließen läßt, daß diese "Dame" nicht möchte, daß man auf ihren Busen schaut.

Ich persönlich finde so ein Verhalten auch belästigend. Weil ich das erstens gar nicht sehen will, zweitens die gebotene Distanz und Höflichkeit gegenüber der "Dame" wahren möchte und drittens als gesunder Mann mit normalen Hormonstatus auch nicht möchte, daß solche Anblicke gewisse unwillkürliche Reaktionen in mir verursachen.

Andere Männer, die da weniger Wert auf Anstand und Etikette legen und sich ihren Hormonen gerne hingeben, mögen das nicht als belästigend empfinden und sich vielleicht sogar über diese "Aussichten" erfreuen und entsprechend "starren".

M'ilcehmannw7x6


@ DerNostalgiker

Ich persönlich möchte von fremden Damen weder Brüste, noch Po, noch sonstige Körperpartien sehen, die nicht für meine Augen bestimmt und eigentlich der Intimsphäre dieser Damen vorbehalten sind.

Dass diese Körperpartien nicht für deine Augen bestimmt bzw. der Intimsphäre der Damen vorbehalten sind ist deine persönliche Interpretation. Man kann jedoch im Gegenteil davon ausgehen dass diese Damen erstens diese Anblicke bewusst für aller Augen zur Schau tragen und zweitens sie diese nicht zeigen würden wenn sie dadurch das Gefühl hätten ihre Intimsphäre in die Öffentlichkeit zu tragen. Insofern sollte es für diese Frauen kein Problem geben. Ihnen ist wohl bewusst was sie anhaben, wie viel man sehen und nicht sehen kann und welche Blicke das auslösen kann und wird. Auch die Absicht dahinter, ob sie es machen um aufzufallen, zu provozieren, für Männerfang, sich selbst, ihre Freundinnen, oder mehreres davon ein bisschen, ist deren Sache und die wird ein Außenstehender nicht erraten können.

Wenn eine äußerst freizügig bekleidete "Dame" mir gegen meinen Willen ihr tief ausgeschnittenes Dekolleté mit nahezu herausspringenden Brüsten vor die Augen hält, ist das meines Erachtens eher kein Verhalten, welches darauf schließen läßt, daß diese "Dame" nicht möchte, daß man auf ihren Busen schaut.

Wie gesagt: was sie damit erreichen möchte wirst du nicht erfahren. Jedenfalls wird sie kaum DIR ihre Brüste vor die Augen halten. Jeder der hinsieht sieht gleich viel und niemand hat die Brüste direkt vor Augen. Außer vielleicht in einer randvollen U-Bahn wenn beide stehen müssen. Aber selbst dann... man muss ja nicht hinsehen... :=o

Ich persönlich finde so ein Verhalten auch belästigend. Weil ich das erstens gar nicht sehen will, zweitens die gebotene Distanz und Höflichkeit gegenüber der "Dame" wahren möchte und drittens als gesunder Mann mit normalen Hormonstatus auch nicht möchte, daß solche Anblicke gewisse unwillkürliche Reaktionen in mir verursachen.

Da seh ich den eigentlich Knackpunkt. Hast du Angst vor einer Erektion? Warum willst du es nicht sehen wenn es offenbar ein angenehmer Anblick für dich ist? Womit an dieser Situation fühlst du dich überfordert? Und kannst du keine Höflichkeit wahren wenn dich ein Anblick erregt ??? Ich mein das nicht böse, ich möchte verstehen was dich so aus der Fassung bringt wenn irgendeine x-beliebige Frau in deinem Sichtfeld aufreizend angezogen ist. Was machst es dir unmöglich, den Anblick einfach zu genießen und dann ohne weiteres starren deine Augen wo anders hinzurichten?

s?ensRibelmkann99


Ich persönlich möchte von fremden Damen weder Brüste, noch Po, noch sonstige Körperpartien sehen, die nicht für meine Augen bestimmt und eigentlich der Intimsphäre dieser Damen vorbehalten sind.

Wer sagt das? Wir sind alle nackt geboren, den Großteil der menschlichen Gesellschaften haben die Menschen nackt verbracht. Manche Menschen in mancher Gegend (wo es warm ist) sind auch heute noch nackt.

Ich finde die Brüste und den Po einer Frau schön und habe mit dem Ansehen (nicht Anstarren) einer nackten oder wenig bekleideten Frau kein Problem und wenn sie das als schön und frei empfindet, ist das ihre Sache und es ruft bei mir auch keine sexuelle Erregung hervor, wenn ich das nicht will (erst recht, wenn sie das nicht will) oder wenn ich das unangebracht empfinde. Und mit "Provokation" halte ich das so: Man kann sich provozieren lassen, muss es aber nicht. Ich kann auch einfach freundlich lächeln.

Dass eine wenig bekleidete Frau von dir so wahrgenommen wird, sie würde sich nur deinetwegen oder Manneswegen so frei kleiden, dann zeigt es nicht unbedingt das Ziel der Frau, wohl aber deine innere Haltung dazu (woher auch immer diese stammt).

Meine Frau kleidet sich z.B. gerade im Sommer ziemlich freizügig- weniger der Männer wegen, als vielmehr der Bequemlichkeit wegen und ihrer eigenen Ästhetik wegen (sie findet es schön so).

Nackte Frauen spielen nicht umsonst in der Kunst eine wichtige Rolle- es wird oft als schön empfunden- und das keineswegs nur von Männern und keineswegs nur aus sexuell-erregendem Interesse.

Ansonsten finde ich selbst das Spielen mit Reizen jedenfalls angenehmer,freiheitlicher, als ein Versteckspiel. Was ich aus den Reizen mache, ist ganz allein meine Sache.

zweitens die gebotene Distanz und Höflichkeit gegenüber der "Dame" wahren möchte

Du hast ein ganz anderes Problem als das Wahren der Distanz. Du hast ein Problem mit deinen Trieben.

M=uff (Pottexr


Ich habe überlegt, vielleicht würde eine Übersetzer-App helfen. Also, was Männer bei Frauen bekanntermaßen alle gut finden: jung, babyface, riesen Möpse usw. wird für Frauen übersetzt in ein Männerbild mit entsprechender Körpergröße, Muskeln und "schöne Augen".

So, Frau zwischen 20 und 25 mit Engelsgesicht und Doppel-D wird übersetzt zu 1,90 m [[http://image.news-herald.com/storyimage/HR/20161206/SPORTS/161209654/AR/0/AR-161209654.jpg&maxh=400&maxw=667 Linebacker]] mit den Augen des jungen Sean Connery.

Und umgekehrt natürlich auch. Dann hätte man eine Referenz und könnte sagen, ach, das weibliche analog von Vin Diesel ist also Gal Gadot.

m6ond+stxerne


Das ist so albern, dass ich dir echt gerade zum Trost einen Keks reichen möchte.

Ja, danke. Und ich zahle 5€ in die Trottelkasse, weil ich meinen Beitrag schrieb mit der irrationalen Hoffnung, Du könntest eventuell ernsthaft darauf eingehen.

]:D

S5hojxo


Ja, danke. Und ich zahle 5€ in die Trottelkasse, weil ich meinen Beitrag schrieb mit der irrationalen Hoffnung, Du könntest eventuell ernsthaft darauf eingehen.

]:D

Touché! ;-D ;-D ;-D Und außerdem hab ich noch mal nachgelesen, ich bin zu früh davon ausgegangen, dass es Unsinn ist, ist es aber gar nicht, und ich habs erst verspätet kapiert, weil ich dachte, wieso unterstellt der mir jetzt schon wieder implizit Feminismus? Sorry.
Ich finde einige Blüten des Feminismus auch erheblich zu ... ausufernd.

Dann hätte man eine Referenz und könnte sagen, ach, das weibliche analog von Vin Diesel ist also Gal Gadot.

Vin Diesel? Nee, danke, da find ich Gal Gadot erheblich mehr schnurr und rrrrrrrrr, und ich bin leider nicht mal ansatzweise bi. Ärgerlicherweise unterscheiden sich ja sogar unter Leuten desselben Geschlechts die Geschmäcker, teilweise sogar "innerhalb desselben menschen", wenn man einfach nur ein paar Tage (Teenies) bis Jahre (große Leute) wartet. ;-D

BwenIettoxn


Was machst es dir unmöglich, den Anblick einfach zu genießen und dann ohne weiteres starren deine Augen wo anders hinzurichten?

Naja, irgendwie kann ich schon nachvollziehen, was DerNostalgiker meint. Es ist manchmal einfach auch irgendwie "anstrengend" irgendwo anders hin zu schauen. Ich erinnere mich an einen Saunabesuch in einem Hotel mit nicht allzu großer Sauna, vielleicht 3 qm. Zwei Bänke sich gegenüber und ansonsten nur Wand und Tür.

Ich sitze drinnen, kommen zwei junge Damen rein und setzen sich mir gegenüber. Die beiden haben miteinander gequatscht und ich habe mir den Hals verrenkt um ja nicht nach vorne zu schauen. Wir saßen ja quasi Knie an Knie und was soll man da machen? Ich bin dann nach wenigen Minuten raus. War mir unangenehm und da war nix mit :

den Anblick einfach zu genießen und dann ohne weiteres starren deine Augen wo anders hinzurichten

Das hat auch nichts mit Prüderie zu tun, man will eben nicht als Gaffer rüberkommen. In der Straßenbahn mit zwei leichtbekleideten Mädels stelle ich mir das ähnlich vor, nur hat man dort halt ein Fenster, aus dem man heraus schauen kann.

________________________________________________

Und ich finde es jetzt auch ein wenig unangebracht, den Nostagiker da jetzt so anzugehen, alà geiler Bock, der seine Triebe nicht im Griff hat. :(v Wenn jemand in solchen Situationen unsicher ist und sich nicht wohlfühlt, bedeutet das erst mal nichts Unnormales.

S~hojRo


Mich irritiert es auch teilweise. Wenn ein Mann in einem ganz normalen Kontext mit bloßem Oberkörper vor mir stünde, also wenn ich zum Beispiel in einer vollen U-Bahn stehe, und der Typ direkt vor mir hat obenrum nix an - hm. Ist noch nie vorgekommen, aber ich würde mir vermutlich schon wünschen, dass er bekleideter wäre. Um meine Augen zu schonen, wenn es kein schöner Anblick ist, und meine Nerven, falls doch. Ich werde doch auch so schrecklich leicht rot, brrr.

mxdg


1. Es ist hier im Faden weiter oben ja schon längst festgestellt worden: einen OBJEKTIVEN Unterschied zwischen (vielleicht erlaubtem) Gucken und Starren/ Glotzen – den gibt es nicht. Es ist eine völlig und absolut subjektive Empfindung und eine subjektive Bewertung der Frau, wann Gucken Glotzen ist und wann nicht. – Wenn man das schon längst festgestellt hat, wieso tut man dann plötzlich doch wieder so, als wenn es einen völlig objektiven und selbstverständlichen Unterschied gäbe?

(So nebenbei: warum gibt es eigentlich so gut wie gar keine Männer, die sich beschweren, "anglotzt" zu werden? – Es gibt übrigens auch homosexuelle Männer, die glotzen könnten oder sich angeglotzt fühlen könnten. So weit ich weiß, gibt es in der Szene kein relevantes Problem in dieser Richtung.)

2. Ich habe ein gewisses Problem mit Geschichten, die erzählt werden – erst recht, wenn sie im anonymen Internet erzählt werden - ob nun hier oder auf Twitter oder sonstwo. Die können der Realität entsprechen, müssen es aber nicht. Oder sie entsprechen schon grob der Realität, ein klitzekleines Detail, welches aber die Dinge in einem ganz anderen Licht erscheinen ließe, wurde aber dazugeschwindelt, so ein bisschen abgewandelt usw.

In Erzählungen fließt immer massiv der subjektive Blick, die "Brille", durch die man das Ganze sieht, mit ein. Das kennt man z.B: von Zeugenaussagen: 3 Zeugen haben oft genau das Selbe 3 mal ganz anders gesehen.

3.

zweitens die gebotene Distanz und Höflichkeit gegenüber der "Dame" wahren möchte

Du hast ein ganz anderes Problem als das Wahren der Distanz. Du hast ein Problem mit deinen Trieben.

(sensibelmann99 )

Blödsinn. Warum muss ein Mann sich so was sagen lassen? – Wenn frau etwas zu gucken gibt, ist das in meinen Augen im Wesentlichen ein Ausdruck der eigenen, der weiblichen Sexualität: das Begehrt-Werden wird als interessant angesehen. Wenn ein Mann guckt, ist das ein Ausdruck der männlichen Sexualität: Mann sieht Frau, findet sie begehrenswert - und während er so denkt: "Mann, sieht die toll aus." hat er in den Augen einiger Frauen auch schon "geglotzt" ;-)

4. Um auch mal eine Geschichte zu erzählen ;-) : meine Ex (die für mich eigentlich bis heute DIE Ex ist und mit der ich am liebsten übrigens auch lebenslang zusammen geblieben wäre) habe ich kennengelernt darüber, dass ich sie stundenlang und das auch tagelang am Strand "angeglotzt" habe. Ich konnte einfach kaum den Blick von ihr lassen. Sie hat das glücklicherweise offensichtlich nicht als Glotzen EMPFUNDEN. Sie hat gelächelt und irgendwann habe ich sie dann auch angesprochen... 4 Jahre hat’s immerhin gehalten. Und das Ende hat nichts mit Glotzen zu tun gehabt. – Das Ganze ist schon eine Zeit her: an "#metoo" war zu der Zeit noch nicht zu denken ;-) .

d8ana0e8x7


Aber gibt es so Typen echt so häufig? Es ist doch oft diese Alltags-spießige-aso-Anmachszene, wie Lilalina sie beschrieb. Echt ätzend, aber da kann man m.E. drüber hinwegsehen. Bei Deiner Story eindeutig nicht! Ich hätte mich da massiv bedroht gefühlt.

Ich sehe es wie die anderen. Prozentual gesehen mögen das gar nicht soviele sein, aber sie sind bedauerlicherweise recht fleißig. Da kann ein Depp pro Woche ja so 7-14 Frauen schaffen, wenn er da konsequent dabei bleibt und damit wird schon Masse genug erzeugt um zu verunsichern. Denn man lernt als Frau ja auch von Klein auf an, dass man gefährdet ist, vorsichtig sein muss, dass es da draussen Leute gibt die einem gerne weh tun wollen. All das gruselige Kopfkino, dass einem ausgemalt wurde, läuft in solchen Situationen vollautomatisch ab.

Dummerweise hilft es einem halt null, weil man da ja akut gar nichts gegen machen kann, aber es hilft dem übergriffigen Gegenüber, weil der sich an der nakten Angst labt.

Und ansonsten: voll Zustimmung zum Milchmann. Da geht einfach mehr, in Sachen Wachheit und gegenseitige Unterstützung. Damit könnte man diesen Männern (und auch Frauen) den Wind viel sinnvoller aus den Segeln nehmen. Ich sehe die Gesetzesänderungen in diesem Licht. Die Gesellschaft macht klar, dass solches Verhalten nicht tolerabel ist, kein netter Gag, sondern scheiße. Und damit schärft man hoffentlich das Bewusstsein, so dass Linas KOllege das nächste Mal eines auf den Deckel bekommt, ordentlich.

Das einige Leute unter dem Deckmantel der Gleichberechtigung ihren eigenen Geschlechterhass ausleben und damit legitimieren, dass ist bei jeder Veränderung das Problem. Die geifernden müssen immer an die Leine genommen werden, wenn sie nicht das Klima vergiften sollen.

D!erNWostaIlgikxer


Da seh ich den eigentlich Knackpunkt. Hast du Angst vor einer Erektion? Warum willst du es nicht sehen wenn es offenbar ein angenehmer Anblick für dich ist? Womit an dieser Situation fühlst du dich überfordert? Und kannst du keine Höflichkeit wahren wenn dich ein Anblick erregt ??? Ich mein das nicht böse, ich möchte verstehen was dich so aus der Fassung bringt wenn irgendeine x-beliebige Frau in deinem Sichtfeld aufreizend angezogen ist. Was machst es dir unmöglich, den Anblick einfach zu genießen und dann ohne weiteres starren deine Augen wo anders hinzurichten?

Ich möchte einfach keinen halbnackten Busen oder halbnackten Po irgendeiner fremden Frau sehen müssen. Wird mir dieser Anblick im öffentlichen Raum regelrecht vor die Nase gehalten, empfinde ich das als belästigend und verunsichernd und ich versuche entsprechend zwanghaft wegzugucken. Warum muß man das näher begründen?

Stell Dir vor, ein großer, gut gebauter, muskulöser Mann setzt sich in der Bahn breitbeinig mit aufgeknüpftem Hemd vor eine junge Frau. Er präsentiert ihr seinen Waschbrettbauch und durch seine hautenge Hose zeichnen sich sichtbar die Konturen seines Gemächts ab.

Dürfte die junge Frau sich dann dadurch nicht unwohl und belästigt fühlen? Wäre die Frau dann pervers und ein von krankhaften Trieben gesteuertes Wesen, wenn sie sich davon belästigt fühlt, krampfhaft aus dem Fenster schaut um diese Anblicke zu ignorieren? Ja würde man nicht vielmehr diesen Mann, der sich ihr so gegenübersetzt als unangehmen, dreisten Belästiger ansehen?

Selbiges sollte dann doch aber auch um umgekehrten Fall gelten, oder nicht?

gAauFloisxe


einen OBJEKTIVEN Unterschied zwischen (vielleicht erlaubtem) Gucken und Starren/ Glotzen – den gibt es nicht.

Den gibt es sehr wohl, ist hier auch erklärt worden, von Männern bestätigt worden.

Ich habe ein gewisses Problem mit Geschichten, die erzählt werden – erst recht, wenn sie im anonymen Internet erzählt werden - ob nun hier oder auf Twitter oder sonstwo.

Erstmal sind wir hier nicht bei Twitter, Bild online oder sonst irgendeinem sensationshaschenden Medium, das hier ist ein nettes, kleines Medizinforum. Keine Plattform, um sich selbst großartig als Opfer in Szene zu setzen. Nebenher ist es eine ziemliche Frechheit, gleich mehreren Menschen hier eine Verdrehung der Wahrheit oder gleich Lügen zu unterstellen.

Und wenn du das trotzdem nicht glaubst? Ja, dann greift der Tipp, den ich bereits gegeben habe: befrag die Frauen in deinem Umfeld.

Ich z.B. habe das mal irgendwann getan und war, obwohl selbst Frau, ziemlich erschrocken über die Verbreitung mieser Anmachen und Grabscher.

Es ist bemerkenswert, wie seidenglatt einige hier diese Erfahrungen abtun bzw. negieren und sofort anfangen, die eigenen Empfindsamkeiten zu bejammern, weil ihnen permanent ungefragt fremde Möpse ins Gesicht gedrückt werden. ;-D

Seid doch bitte Manns genug, zur Kenntnis zu nehmen: es gibt diese Übergriffe im Alltag, es gibt sie vergleichsweise häufig. Und etwas mehr Hingucken und Mut im Alltag könnten wirklich, wirklich gut sein.

Und ansonsten: voll Zustimmung zum Milchmann. Da geht einfach mehr, in Sachen Wachheit und gegenseitige Unterstützung. Damit könnte man diesen Männern (und auch Frauen) den Wind viel sinnvoller aus den Segeln nehmen. Ich sehe die Gesetzesänderungen in diesem Licht. Die Gesellschaft macht klar, dass solches Verhalten nicht tolerabel ist, kein netter Gag, sondern scheiße.

So ist es.

f6au5st0


Aber wie möchtest Du diese Auffälligkeiten unterbinden? Klar, ohne Bus und Bahn und nicht mehr in den Park (Englischer Garten) spazieren gehen im Sommer.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH