» »

Von der verführerischen Pocahontas zum Albtraumweib

m gff hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

ich oder besser gesagt eine gute Freundin bzw. deren ganze Familie haben ein massives Problem und wir hoffen, dass ihr uns vielleicht helfen könnt, eine Lösung zu finden, lieben Dank schon mal im Voraus @:)

Der Sohn meiner Freundin hat eine kolumbianische Dame geheiratet, die er im Urlaub kennengelernt hat. Direkt vom Fleck weg, nachdem sie insgesamt 4 Wochen Urlaub zusammen verbracht haben. Blitzhochzeit. Die sexuell sehr freizügige Dame hat ihn dazu quasi genötigt oder verführt oder überredet - wie auch immer man es nennen kann...und er ist ein recht naiver Junge, hat keine Ahnung von der südamerikanischen Mentalität gehabt und den Erwartungen die kolumbianische Frauen an Europäer haben...anfangs erschien sie auch der Familie - im Chat über Skype als liebenswerte, hübsch aussehende Pocahontas, obwohl der Altersunterschied meiner Freundin schon merkwürdig vorkam (er Anfang 20, sie fast 40). Dennoch wurde sie mit offenen Armen empfangen.

Einige Jahre später - in einigen Monaten erhält sie ihre dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung - kann man von ihrer charmanten Art nichts mehr erkennen. Sie eckt überall an, wirklich mit niemandem (ausser ihrer Clique von anderen Südamerikanerinnen) versteht sie sich. Inzwischen sind ihre Schwiegerfamilie, die wenigen Freunde, die ihr Mann hat, sämtliche Bekannten und Nachbarn komplett genervt von ihr und gehen auf Tauchstation wenn sie da ist. Anfangs haben alle sie sehr freundlich empfangen, aber durch ihre ausnutzerische, übellaunige, neidische und aufbrausende Art hat sie viele Menschen, die es gut mit ihr meinten, verletzt. Sie lässt ihren Neid wirklich komplett raus wenn sie merkt, dass jemand finanziell besser gestellt oder auch nur zufrieden mit seinem Leben ist. Extrem materialistisch.

Einerseits verstehe ich sie, (bin selbst mit Migrationshintergrund aus einem Entwicklungsland, wurde hier vor ganz vielen Jahren aber nicht halb so freundlich empfangen wie sie), dass sie sehr frustriert ist, weil es doch nicht so ganz "das Land wo Milch und Honig fliessen", was sie sich vorstellt hat, ist. Sie fühlt sich schlecht, wenn sie sieht, dass andere mehr besitzen und glücklich sind. Wird dann fies und unhöflich/aufbrausend der Person gegenüber.

Andererseits nutzt sie wirklich alle nur aus, nimmt nur, gibt nie etwas/bietet nie im Gegenzug ihre Hilfe an, bedankt sich nie, denkt irgendwie Europäer seien ihr was schuldig und benimmt sich ziemlich unerträglich, obwohl man ihr bereits freundlich erklärt hat, so geht es nicht (z.B. bis 4 Uhr morgens mehrmals in der Woche laut Parties mit südamerikanischen Freunden feiern obwohl sie weiss, dass die Nachbarn früh zur Arbeit müssen). Sie ist auch sonst laut, nervig und chaotisch, auch ihr Verständnis von Moral und Anstand liegt dem unseren diametral gegenüber.

Meine Familie und ich haben uns inzwischen auch zurückgezogen, weil sie uns nur ausgenutzt hat, sogar mein Mann, der sehr geduldig und normalerweise "frauenverstehend" ist, nennt sie eine totale Katastrophe, nachdem er für den abwesenden Vermieter in deren Mietshaus mehrmals nach dem rechten gesehen hat und mitbekommen hat was für ein Chaos sie verursacht. So sauer hat er noch nie auf eine Frau reagiert, das heisst für mich, meine Freundin und ich übertreiben nicht, die Dame muss wirklich unerträglich sein.

Falls ihr denkt, es gibt sprachliche Verständnisschwierigkeiten, nein so ist es nicht. Man kann sich mit ihr problemlos auf Englisch verständigen, ich und auch einige andere Leute hier sprechen passables Spanisch, sie hat mittlerweile auch etwas Deutsch gelernt. Also das ist nicht das Problem.

Mit ihrem Mann streitet sie jeden Tag, er versucht zu retten was nicht mehr zu retten ist (hat selbst festgestellt, dass sie eiskalt und berechnend alles geplant hat und ihn gar nicht liebt) und tut alles was sie verlangt. Er ahnt selbst, dass dies auch nichts bringt.

Jeden Tag macht sie Theater, weint, bricht lautstark in Wut aus etc.

Die beiden haben auch ganz andere Vorstellungen vom Leben - er arbeitet, buckelt sich ab, hätte gern eine grössere Familie - sie versteht sich als hauptberufliche Geldausgeberin und Partygängerin. Arbeiten gehen hat sie nie vorgehabt, dafür sei sie nicht nach Europa gekommen. Sie lebt gern in den Tag hinein, schläft viel, macht gern Party, gibt gern Geld aus für Schmuck, Kleider etc., geht gern teuer Essen und macht Urlaube, die sich ihr Mann ohne Verschulden und seine Familie gar nicht leisten kann.

Ich sags ganz direkt, eigentlich wollen sie alle, aber wirklich alle in ihrem Umfeld gern loswerden und wären froh, wenn sie wieder in ihr Heimatland zurück ginge. Das will sie natürlich nicht, dort müsste sie ja arbeiten und hätte einen geringeren Lebensstandart, den sie sich auch noch selbst finanzieren müsste.

Meiner Meinung nach ist die Mutter des Jungen zu einem grossen Teil an der Situation schuld, sie hat in ihrer Erziehung gravierende Fehler gemacht, so hat sie mMn sein Selbstbewusstsein nicht genügend gestärkt und ihm kein realistisch-positives Selbstbild vermittelt.

Leider ist er für Mädels in seiner Umgebung wenig attraktiv, seine ehemaligen Klassenkameradinnen haben z.B. beruflich alle mehr erreicht als er.

Er sieht nun auch mit Mitte/Ende 20 immer noch wie ein Bübchen aus, wenig männlich, er ist still und zurückhaltend, lässt sich alles gefallen und als Gesprächspartner ist er ein Langweiler. Hat wirklich nichts interessantes zu erzählen und hat eine Lehre in einem ganz einfachen Beruf gemacht, mit dem er natürlich wenig verdient. Das ist auch ein Hauptstreitpunkt zwischen den beiden. Was sie ausgeben will, kann er einfach nicht verdienen, selbst mit einem Haupt- und zwei Nebenjobs nicht.

Meine Freundin, ihre Schwiegermutter, ist total unglücklich mit dieser Dame, auch der Sohn ist von seiner Frau massiv enttäuscht. Arbeiten will sie nicht, Mutter sein will sie auch nicht (nur, wenn sie es für die Staatsbürgerschaft werden muss) (Kinder sind für sie Geldverschwendung, kann dann ja nicht mehr Parties machen und herumreisen).

Wenn wir bei "Wünsch-dir-was-wären, würde meine Freundin sich wünschen, dass die Ehe annuliert werden könnte und die Dame einfach wieder zurück in ihre Heimat ginge.

Eigentlich weiss ich auch nicht welchen Rat ich hier suche, ich denke die Ehe irgendwie "rückgängig machen" weil hier ja ein Inhaltsirrtum vorliegt oder zumindest zu verhindern, dass sie in einigen Monaten die dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung erhält, bleibt wohl nur Wunschdenken, oder? :=o

Die Frage ist, wie kann man die Situation noch irgendwie retten? Was kann meine Freundin machen? Freiwillig zurück gehen wird sie sicher nicht. Es läuft wohl darauf hinaus: Ueber kurz oder lang hat der Steuerzahler dann eine importierte Hartzerin mehr zu versorgen ;-D

Es ist mit der Dame wirklich sehr unangenehm, für wirklich alle in ihrem Umfeld. Was kann meine Freundin noch tun? Was kann man ihrem Jungen raten?

Viele Grüsse

Antworten
C oteSa{uvxage


ich denke die Ehe irgendwie "rückgängig machen" weil hier ja ein Inhaltsirrtum vorliegt oder zumindest zu verhindern, dass sie in einigen Monaten die dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung erhält, bleibt wohl nur Wunschdenken, oder?

Ja, vor allem für dich und deine Freundin bleibt das Wunschdenken. Er ist volljährig, will sich offensichtlich nicht trennen und wird sich von seiner Mutter nicht dreinreden lassen, sonst hätte die damit ja schon Erfolg gehabt.

Wenn man das so liest

macht Urlaube, die sich ihr Mann ohne Verschulden und seine Familie gar nicht leisten kann.

sollte sie allerdings mal den Geldhahn zudrehen.

Ceomrxan


Die Frage ist, wie kann man die Situation noch irgendwie retten?

Wer ist "man"? Entscheiden muss sich der Sohn deiner Freundin, sonst niemand.

Sie lebt gern in den Tag hinein, schläft viel, macht gern Party, gibt gern Geld aus für Schmuck, Kleider etc., geht gern teuer Essen und macht Urlaube, die sich ihr Mann ohne Verschulden und seine Familie gar nicht leisten kann.

Es gehören immer zwei dazu. Eine, die das Geld ausgibt, und einer, der es ihr gibt. Wenn ihr Mann das alles mitmacht, ist ihm nicht zu helfen. Er ist aber volljährig und muss eben nun auf schmerzhafte Art lernen, sich zu behaupten (und ggf. zu trennen), oder eben dieses Verhalten zu ertragen.

iZnysight


Hallo,

Besch ...ene Situation.

Mir fällt dazu nur ein, dass sich die Verwandtschaft und Freundeskreis, die sich offenbar einig sind, zusammensetzen und eine Art Verschwörung bilden, um die Dame "aus der Welt zu schaffen", möglichst noch, bevor sie das Anrecht auf Staatsbürgerschaft oder sonst was hat.

Also den Milchbubi dazu bringen, umgehend die Scheidung einzureichen.

Vielleicht besteht ihr Plan ja auch nur darin, nach Erwerb eines eigenständigen Aufenthaltsrechts den jungen Mann von sich aus sitzen zu lassen, um sich einen Millionär zu angeln?

":/ ":/ ":/

Hxannoy90


@ mgff

Der Sohn meiner Freundin hat eine kolumbianische Dame geheiratet, die er im Urlaub kennengelernt hat. Direkt vom Fleck weg, nachdem sie insgesamt 4 Wochen Urlaub zusammen verbracht haben. Blitzhochzeit. Die sexuell sehr freizügige Dame hat ihn dazu quasi genötigt oder verführt oder überredet - wie auch immer man es nennen kann...

Sorry, aber wie "blöd" muss man sein, um als Deutscher jemanden aus einem Zweit-Drittweltland nach 4 Wochen zu heiraten? Es ist doch seit langem bekannt, dass viele Frauen von dort NUR deswegen einen deutschen Mann heiraten um an die deutsche Staatsangehörigkeit zu kommen. Der Deutsche Mann ist das Werkzeug zum Aufenthaltstitel.

[[http://www.trennungsfaq.com/ehe.html#auslandsfrau]]

Am besten sind die dickbäuchigen 50jährigen Hartzis, die sich eine junge Asiatin importieren und sich dann wundern, dass diese, nachdem sie die deutsche Staatsbürgerschaft erlangt hat, sich scheiden lässt *lol*

Einige Jahre später - in einigen Monaten erhält sie ihre dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung - kann man von ihrer charmanten Art nichts mehr erkennen. Sie eckt überall an, wirklich mit niemandem (ausser ihrer Clique von anderen Südamerikanerinnen) versteht sie sich. Inzwischen sind ihre Schwiegerfamilie, die wenigen Freunde, die ihr Mann hat, sämtliche Bekannten und Nachbarn komplett genervt von ihr und gehen auf Tauchstation wenn sie da ist.

:-D :-D :=o

Jo, jetzt wo sie den Aufenthaltstitel sogut wie sicher hat, braucht sie nicht mehr buckeln und zeigt ihr wahres Gesicht *lol*

Mit ihrem Mann streitet sie jeden Tag, er versucht zu retten was nicht mehr zu retten ist (hat selbst festgestellt, dass sie eiskalt und berechnend alles geplant hat und ihn gar nicht liebt) und tut alles was sie verlangt. Er ahnt selbst, dass dies auch nichts bringt.

An seiner Stelle würde ich jetzt SEHR auf Verhütung achten! Also am besten Kondome benutzen. Katastrophe wäre ja, wenn sie schwanger wird und sich dann scheiden lässt.

Hrann3o90


Leider ist er für Mädels in seiner Umgebung wenig attraktiv, seine ehemaligen Klassenkameradinnen haben z.B. beruflich alle mehr erreicht als er.

Er sieht nun auch mit Mitte/Ende 20 immer noch wie ein Bübchen aus, wenig männlich, er ist still und zurückhaltend, lässt sich alles gefallen und als Gesprächspartner ist er ein Langweiler. Hat wirklich nichts interessantes zu erzählen und hat eine Lehre in einem ganz einfachen Beruf gemacht, mit dem er natürlich wenig verdient.

Sag das mal deiner Freundin. %:|

mAgff


Vielen Dank erstmal für eure Antworten.

@ Hanno90:

Da hast du Recht. Ihre südam. Freundinnen sind alle eingebürgert und nachdem sie sich höher orientiert haben, geschieden. Sehr wahrscheinlich haben sie sie über das effektivste Vorgehen schon längst beraten. Arbeiten geht keine von ihnen.

Meine Freundin und ich wir kennen uns schon lang und sind ehrlich miteinander. Sie kennt ihren Sohn auch selbst. Sie weiss warum er keine Freundin aus dem eigenen Land bekommen hat.

Sie weiss auch, dass ich sie für mitschuldig an der Situation halte, da sie mMn sein Selbstbewusstsein nicht genügend gestärkt hat und anstatt an seiner Wirkung auf andere zu arbeiten, es einfach so akzeptierte, wie er ist und ihm das auch so unumwunden gesagt hat. Darauf hin hat er wohl ein schlechtes Selbstbild entwickelt nach dem Motto "mich nimmt eh niemand".

Man hätte auf jeden Fall an seinem Dating-Verhalten arbeiten können und sie hätte ihn auch schulisch mehr motivieren sollen, damit er was besseres aus sich macht.

Einzig an seinem Leonardo-DiCaprio-Bübchen-Look kann man nicht viel machen, dieser Look wird ja nun noch verstärkt, wenn er mit seiner über 40jährigen Frau, die altersentsprechend aussieht, durch die Stadt geht.

Ich denke, diese Faktoren spielen alle mit rein, dass er die erste genommen hat, die sich ihm an den Hals geworfen hat, ohne gross über die Gründe nachzudenken. Er war beeindruckt davon, dass plötzlich eine Frau auf ihn zugegangen ist, statt, dass er sich gross bemühen muss und auf die Frau zugeht.

Eigentlich ist er selbst schuld an der Situation, leider zieht er seine Familie und sein Umfeld in die ganze Sache mit rein, so dass wir alle gezwungen sind, uns mehr oder weniger mit der Dame auseinander zu setzen.

mRgff


So wie es aussieht, können wir wohl nichts machen ausser abwarten bis sie ihre dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung / Staatsbürgerschaft bekommt, sich endlich scheiden lässt und sich damit das Problem auf einen anderen Dummen oder den Staat verlagert. Blöd, dass es hier keine gesetzliche Regelung gibt um solchen Leuten das Handwerk zu legen. :(v

Cvhouppetate_Fi5nnixan


Der Sohn deiner Freundin tut mir leid. So eine Trulla als Ehefrau und Menschen wie ihr, die so abwertend über ihn denkt, als Familie. Der arme Kerl hat doppelt in den Mist gegriffen.

T@heBlPackWiedxow


Der Ehemann wird schon die Notbremse ziehen, wenn das berühmte Fass überläuft. Aber scheinbar kann er sie ja noch ertragen. Nunja, sehr naiv kommt er rüber, aber Menschen sind lernfähig.

Ihr braucht euch doch mit dieser Frau nicht abgeben, wenn sie sich euch gegenüber respektlos benimmt, braucht ihr doch keine Hemmungen zu haben.

m*gff


Was soll man denn hier um den heissen Brei herumreden (obwohl es jetzt auch nix mehr bringt), der Junge ist eben so und diese Gründe haben mMn hauptsächlich zu diesem Klogriff geführt. Meine Freundin hätte ehrlicher zu ihrem Sohn sein sollen und ihm gleichzeitig konstruktiv Lösungen aufzeigen müssen z.B. ein Datingcoach, Verhaltenstraining...statt Augen und Mund zu verschliessen.

Dann wäre es wahrscheinlich nicht dazu gekommen. Wir wollen nur das Beste für ihn. Meine Familie kritisiert mich auch desöfteren in sehr ehrlicher Weise aber aus Liebe, um mich vor Schaden zu bewahren. Wozu braucht er eine Familie, die ihm sagt wie toll und fehlerlos er ist wenn es nicht stimmt?

Leider laufen wir uns mit der Dame fast täglich über den Weg, mein Mann hat auch einiges in deren Mietshaus zu erledigen, da gibts kaum eine Möglichkeit sich nicht aus dem Weg zu laufen.

Mittlerweile ist es so, dass sie täglich Theater macht, er abends zur Tür reinkommt und nach 5 Minuten wieder zu seiner Mutter geht und dort übernachtet, weil sie so unerträglich ist. Dennoch ist er noch nicht bereit, die Notbremse zu ziehen obwohl ihm klar wird, dass das nix mehr wird. %:|

I.ndaxy


Eigentlich ist er selbst schuld an der Situation, leider zieht er seine Familie und sein Umfeld in die ganze Sache mit rein, so dass wir alle gezwungen sind, uns mehr oder weniger mit der Dame auseinander zu setzen.

Wie macht er das denn konkret?

Ich würde auch sagen - wenn es ihm zu viel wird, kann er sich doch scheiden lassen, aber anscheinend ist es ja noch nicht schlimm genug. Aber wo genau bereitet das dir und seiner Mutter Probleme?

mTgfxf


Wenn wir uns als Reaktion auf ihr unverschämtes Verhalten "respektlos", bzw. ignorant benehmen, wird sie fies und packt dann natürlich noch die "ausländerfeindlich"-Keule aus, obwohl ich selbst als Ausländerin hergekommen bin. So ist sie aber gegenüber anderen, echten Einheimischen, auch.

Sie lässt sich nur mit Leuten ein, die ihr was nützen, verweigern sie weiter ausgenutzt zu werden, wird sie gemein und unanständig.

So eine in der Familie wünscht man keinem {:(

h^ag"-tpysjxa


vielleicht wäre es an der zeit, ihn als erwachsenen mann wahrzunehmen und ihm auch genau das zu vermitteln?

davon, dass mama jeden abend die couch für ihren sohn bettfertig macht und ihn so vor der bösen ehefrau schützt, wird es doch nicht besser.

ich würde ihm zuhören, einmal, zweimal, dreimal, würde ihm den rat geben, sich zu entscheiden, ob er so mit ihr weiter zusammenleben möchte. und wenn er das möchte, dann soll er es tun. aber dann würde ich klar die grenze setzen, dass ich von dem thema nix mehr hören möchte, solange er die ehe so weiterführen will, wie sie ist und vor allem würde ich sein problem nicht zu meinem machen - ergo bliebe der schlafplatz verwehrt.

bei euch genauso: wenn sie mir dumm käme, würde ich sie stehenlassen.

ihn weierhin in der rolle des kleinen jungen zu belassen, wird ihm nicht helfen.

m^gff


Seine Mutter muss sie stets und ständig auf Abruf rumkutschieren weil sie nicht Auto fahren kann.

Sie muss sofort kommen und Dinge richten, die Schwiegertochter nicht hinbekommt. Ständig muss sie sie an Selbstverständlichkeiten erinnern z.B. Tür abschliessen, Fenster zu machen bevor sie geht, sich bedanken wenn man z.B. gut bedient wird im Geschäft oder jemand einem irgendwie hilft...

Immer muss sie helfen, egal ob beim Putzen, Kochen, Waschen, Einkaufen...und das liegt nicht an der Sprache. Sie und ihr Mann sind beide direkt aus "Hotel Mama" zusammen gezogen. Ja, bis fast 40 hat sie noch mit Mama gewohnt und sich alles machen lassen. Er aber auch, aber nur bis Anfang 20.

Mein Mann muss denen ständig was reparieren helfen (er sieht den Jungen wie einen Sohn), im Keller, Garage oder anderen Räumlichkeiten das Chaos beseitigen, was sie angerichtet hat.

Mich hat sie bis vor Kurzem auch wegen jedem Scheiss um Hilfe und Gerätschaften gebeten, ohne Dank und ohne je im Gegenzug ihre Hilfe anzubieten. Als es mir nicht gut ging und ich sie einmal um etwas gebeten habe, meinte sie kackfrech, ich solle jemanden dafür bezahlen. Danach ist sie tatsächlich noch einmal zu mir gekommen und wollte Hilfe. :-X Da fehlen mir echt die Worte. Zudem habe ich noch nie erlebt, dass jemand neidisch auf uns ist. Nicht nur in materieller Hinsicht (wir leben ganz normal, sparen viel, auf tolle Urlaube und teure Essen verzichten wir ganz, daher können wir uns auch gewisse Dinge leisten), sondern auch weil unsere Familie glücklich ist und ich nicht ständig frustiert wie sie durch die Gegend laufe. Aber sie ist auch gegenüber anderen z.B. den Freunden ihres Mannes oder auf ihre Schwägerinnen neidisch. Und zeigt es sehr deutlich. Sowas habe ich noch nie erlebt. Ich komme aus einem Land wo es natürlich Neid gibt, aber so deutlich würde es niemals jemand zeigen.

Mittlerweile halte ich sie für ein herzloses, gemeines und undankbares Flitt***.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH