» »

Gibt es mittlerweile nur noch "Modemuffel"?

m:oRusepoytato


Im Business-Look seh ich verkleidet aus. Das wirkt albern. Das Blumenkleid aber auch. Am authentischten wirke ich, wenn ich das anhabe, was mir gefällt und worin ich mich wohlfühle.

Ist bei mir genauso. Für den Business-Look fühle ich mich zu jung ;-D . Ich bin jetzt 43 und habe noch nie ein Kostüm oder einen Hosenanzug besessen. Allerdings habe ich bis vor ein paar Jahren gedacht, dass mir auch Dirndl nicht stehen (sportlich schlanke Figur). Was ein Irrtum war. Deutlich taillierte Kleider (Dirndl, Rockabilly o.ä.)stehen mir sehr gut.

mZous{ep[otaxto


Auf der Arbeit laufe ich teilweise so rum

[[https://www.amazon.de/B%C3%B6ses-Hasi-Girl-Shirt-schwarz-L/dp/B00P88C2RI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1511000045&sr=8-1&keywords=b%C3%B6ses+hasi+shirt]]

VHers'chLw-pr[aktixker


Ich kann mich an gepflegten Menschen in hübscher Kleidung erfreuen und bedaure, dass das so selten vorkommt.

Die Frauen in meinem Alter sehen eher aus wie alte Männer: Kurzhaarschnitt, dunkle Hosen, Bauch. Einige jungen Frauen, als ob sie gerade vom Bau kommen: Löchrige Arbeitshose, die während des Zerfalls zur Schau getragen wird. Ist nicht die Mehrheit, aber die fallen mir auf.

Die Klamotten sehen aus wie die erdfarbenen Kleiderhaufen auf dem Wühltisch beim Discounter. Und es gibt nichts anderes. Wollte vor ein paar Tagen einen farbenfreudigen, aber ausgedienten Pullover ersetzen bei C&A. Das freunlichste, was ich bekommen konnte, war grau/weiss.

Ich bin eine Frau, die viel Freude und Interesse an Mode hat.

Dann mache doch mal unseren tristen Alltag farbig und verlinke ein Foto.

V#erschlw-pprakxtiIkexr


Und es gibt nichts anderes.

Als es die DDR noch gab, konnte man viele Einwohner an der erdfarbenen Kleidung erkennen. Ich denke, die DDR gibt es heimlich immer noch und überschwemmt uns mit ihrer Textilproduktion.

Bjeni*taB.


Es kommt aber auch an, wo man sich nun aufhält. Gehe ich durch vornehmere Stadtteile, sieht man schon den Menschen an, dass die Kleidung eben nicht von KiK kommt. Sitze ich aber im Bus, der durch ein sozial schwaches Wohngebiet führt, da kriegt man auch das Gruseln....

Und so ein T-Shirt mit Böses Hasi käme mir nicht mal ansatzweise auf den Körper.

moouseypotaxto


Dann mache doch mal unseren tristen Alltag farbig und verlinke ein Foto.

Gegen den tristen Alltag habe ich diese Schuhe

[[https://www.amazon.de/gp/product/B01MXL6YFB/ref=oh_aui_detailpage_o02_s00?ie=UTF8&th=1]]

Dabei bin ich ein Modemuffel. 1 Meter Schrank reicht für meine Kleidung.

BMlauekAst<exr


mir ist in der letzten Zeit eine ziemlich, meiner Meinung nach unschöne Entwicklung aufgefallen.

Diese Entwickung ist mir auch aufgefallen, und ich finde sie toll! x:)

Freundinnen, die in gewissen Kreisen unterwegs sind/waren, klagen mir da oft ihr Leid. Ohne Kleidung von Marke XY, teurer Tasche und Perlenkettchen bist du unten durch. Fürchterlich, dieser Gedanke %:|

Versteh mich nicht falsch, ich ziehe gerne was vorteilhaftes and und habe wohl sogar sowas wie einen eigenen Stil (für den ich erstaunlicherweise Komplimente bekomme |-o ), aber allzu viele Gedanken will ich nicht auf mein Styling verschwenden. Shoppen ist mir ein Graus. Das ist für mich verlorene Zeit, die ich lieber anderweitig nutze. Zum Glück hält meine Kleidung recht lange, sodass ich selten was Neues brauche.

In meiner Arbeit kann man in Arbeitskluft herumlaufen, dann muss man sich gar keine Gedanken machen, das ist wunderbar! @:)

B[el>afonxte


dass Kleidung auch viel über den Charakter eines Menschen aussagt,

Da bin ich aber neugierig - kannst Du das anhand von Beispielen näher erläutern?

Lieber erläutere ich das Prinzip: Es geht um die Aussendung von Signalen, und es sind echte Signale, weil man ja so einiges darin investiert. In gleicher Weise gilt das auch für das Tragen von Schmuck, aber auch für Extremsport wie das Bergsteigen! Das ist nicht auf billige Art zu kopieren und stellt somit es Besonders dar. Nur auf den ersten Blick scheint der Aufwand eine Sackgasse zu sein, weil er Ressourssen bindet und von der eigentlichen Persönlichkeit wegführt. Näheres erklärt das "Handicap-Prinzip". Diese Theorie verknüpft die Evolutionslehre mit der Verhaltensforschung.

m!ou?se)potaxto


Und so ein T-Shirt mit Böses Hasi käme mir nicht mal ansatzweise auf den Körper.

Ich finde es witzig. Es passt zu meiner Art.

Andere finden mich erst mal lieb und nett bis sie mich kennengelernt haben ]:D

In deinem Alter werde ich wahrscheinlich auch nicht mehr so rumlaufen.

JwessSlyt8hexrin


Auf der Arbeit laufe ich teilweise so rum

[[https://www.amazon.de/B%C3%B6ses-Hasi-Girl-Shirt-schwarz-L/dp/B00P88C2RI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1511000045&sr=8-1&keywords=b%C3%B6ses+hasi+shirt]]

Danke, gespeichert, wird bestellt ;-D

Genau mein 'Stil'. Die Hose die zur Zeit passt, ein Shirt mit Aufdruck und 100 Jahre alte Sneakers.

M?y@aa8rdenar]ixa


Ganz ehrlich: Mir tun all die (vor allem Frauen) leid, die für ihr Selbstbewusstsein ständig neue und teurere Klamotten haben müssen. Sie erkaufen sich damit von ihrem oftmals nicht gerade üppigen Einkommen einen Pseudowert. Für sowas wie aufwändiges Makeup-Getusche, monatlich 200 Euro für Edelfriseurbesuche oder (für mich prollige) Kunstfingernägel gilt Gleiches. Diese Frauen sind auch oftmals generalisiert etwas simpel gestrickt. Etwas anspruchsvollere Männer merken sowas schnell und enttarnen die teure Fassade.

pqaint-ait-coRlourfxul


Ich hab am Tag echt mit vielen Leuten zu tun, aber so gut wie alle schauen mir ausschließlich (!) ins Gesicht.

Sei doch froh, dass dich die Menschen nicht nur über deine Kleidung wahrnehmen. Was erwartest du denn? Beifallsstürme, weil du so toll gekleidet bist?

Ich registriere Kleidung am Rande und würde es unangemessen finden, jemanden kleidungsmäßig "abzuscannen". Ich ziehe mich auch gerne schick an, aber ich erwarte nicht, dass die Leute um mich herum das kommentieren oder besonders wahrnehmen.

Deine Art zu denken empfinde ich als ein bisschen oberflächlich.

B$elqafontxe


. Etwas anspruchsvollere Männer merken sowas schnell und enttarnen die teure Fassade.

Manno, Frauen ziehen sich nur für Frauen an! (Anderseits würden sie nackt herumlaufen, wenn es keine Männer gäbe).

HUon?ey916_Mi7tZ_Minxis


Da ich immer nur das selbe trage (dunkelblaue oder schwarze Jeans + schwarzes oder graues oberteil Oberteil) ist es egal ;-D

Ich greif morgens in den Schrank und alles passt zu jedem. Spart mir stundenlanges aussuchen.

Ich brauch nur noch überlegen wie warm es ist (Top, tshirt, dünner pulli, dicker pulli) und greif auf den entsprechenden Stapel.

c+laiRr^et


Man nimmt einen Menschen als Gesamtpaket wahr, also natürlich sieht man auch wie jemand sich so kleidet und zieht daraus Schlüsse. Das kann man glaube ich gar nicht abstellen, das läuft im Gehirn so nebenbei.

Aber außer als Modeblogger oder so achtet man sicher nicht auf irgendwelche Details, wie ob das Kleid jetzt aus der aktuellen Kollektion von XY ist oder so. Und im Gespräch ist es schlicht sehr unhöflich, wenn man den Gesprächspartner ausgiebig mustert statt ihm ins Gesicht zu schauen.

Aber der Blick der anderen scheint wirklich nur noch ins Gesicht, besonders in die Augen zu wandern, wo ich als Frau mir dann auch oft denke, okay, da wäre es vielleicht besser, das Geld in extrem gutes Make-Up zu investieren.

Investierst du Geld in Kleider ausschließlich um Blicke anzuziehen? Außendarstellung ist ein Teilaspekt von Kleidern, aber der andere ist sich selbst wohlfühlen und gefallen. Wenn Kleidung dir Freude macht, warum dann aufhören nur weil andere dir keine Komplimente machen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH