» »

Trump erkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels an

Dureyf)uss hat die Diskussion gestartet


"Überfällig" sei die Entscheidung, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, sagt Donald Trump während der Pressekonferenz. Die Reaktionen auf seinen Entschluss folgen prompt. Auch Merkel äußert sich. ...

Quelle: [[http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/donald-trump-erkennt-jerusalem-als-hauptstadt-israels-an-15328261.html]]

Respekt vor Herrn Trump...er hat ja nur das entschieden,was seine Vorgänger stets verschoben haben, weil diese nicht den Mut hatten diese Entscheidung zu fällen! Danke nochmals dafür, Donald. Meine Verwandten in Israel haben einen Beschützer. Leider ist das Leben für meine Verwandten in Berlin nicht mehr so sicher. Bezeichnend auch mal wieder die Reaktion der Gegenseite mit der Drohung, alles und jeden mit Terror zu überziehen...

:-/

Antworten


Was ist Deine Frage, Dreyfuss?

LUuci3x2


Trump ist völlig irre und wird vermutlich ein neuen Konflikt provozieren. Dann sind deine Verwandten nicht mehr sicher.

Zudem East Jerusalem war immer der Hauptstadt der Palästinenser. Warum kann es für die Israelis nicht Tel Aviv bleiben? Trump hat nicht die Macht Hauptstädte in andere Länder zu deklarieren, so das ist Quatsch und reine Provokation.

S(unTflowexr_73


Er hat sich wieder mal profiliert, sitzt strahlend wie ein Kleinkind im Sandkasten, ruft wieder einmal begeistert ICH ICH ICH. Und beweist, dass er null Fingerspitzengefühl hat, sondern einfach nur ein narzisstischer Trampel ist, der alles ignoriert. Hauptsache ER macht Schlagzeilen und ER geht in die Geschichte ein. Fragt sich nur, ob es durch die Anerkennung Jerusalems sein wird oder durch die Konsequenzen.

Ich sehe bzgl. der grundlegenden Problematik in der Region das Verhalten BEIDER Seiten kritisch. Aber kein US-Präsident hat die Macht, mal eben eine neue Hauptstadt in einem anderen Land zu deklarieren. Passt aber zu Trumps ignorantem Größenwahn.

Traurig und erschreckend. Und einer grundlegenden Klärung des Problems alles andere als förderlich. Eher im GEgenteil.

L\ucxi32


Sogar die Isralis warnen davor. Sie sehen es auch als Angriff und Provokation.

hAiklevinxes


Es hatte auch nicht (nur) antiisraelische Gründe, den Status von J. so lange nicht zu definieren. Unausgesprochenes Agreement zwischen den Ländern, dass damit nur noch mehr Ärger auf allen Seiten ausgelöst werden könnte/wird.

Nur mal kurz: Trump hat nicht deklariert, sondern anerkannt. Damit unterstützt er halt die anti-palästinensischen Bewegungen in I., es gibt aber auch große Bewegungen, die andere politische Lösungen bevorzugen würden. Das ist ja der Grund, weshalb die anderen Länder die Anerkennung bisher nicht durchgeführt haben, eben um nicht von außen innenisraelische politische Prozesse zu befeuern. Trump ist sowas aber halt egal, bzw. der geht mit dem, was am meisten amerikanischen Interessen entgegenkommt.

DBreyfxuss


@ Elisada

Was ist Deine Frage, Dreyfuss?

Keine Frage. Ich finde es nur wichtig das Thema zu diskutieren, da es von weitreichender Bedeutung für die Entwicklung im nahen Osten ist!

;-)

DjreyfEusxs


@ Luci32

Trump ist völlig irre und wird vermutlich ein neuen Konflikt provozieren.

Die Welt ist relativ einfach. Es gibt Recht und Unrecht. Nicht alles, was Israel macht, ist rechtens, aber sie haben ein Recht auf Existenz und Leben. Die Hamas & die Palästinenser erkennen dieses nicht an. Damit haben sie ganz klar unrecht. Das einzige Argument der Muslime ist doch, dass sie mit Terror drohen. Wie kann man sowas überhaupt als Argument akzeptieren? Morddrohungen sind kein Argument, im Gegenteil. Genau deswegen hat Trump keine Lust mehr auf die ewig scheiternden Verhandlungen sondern schafft Fakten.

Zudem East Jerusalem war immer der Hauptstadt der Palästinenser. Warum kann es für die Israelis nicht Tel Aviv bleiben? Trump hat nicht die Macht Hauptstädte in andere Länder zu deklarieren, so das ist Quatsch und reine Provokation.

Es ist die wohlverdiente Antwort darauf, wie die Palästinenser seit langem mit den Ansprüchen Israels auf Jerusalem und der jüdischen Geschichte dort umgehen. Der Großmufti von Jerusalem (oder der Imam des Felsendoms, ich weiß es nicht mehr genau) hat vor einiger Zeit in einem Interview allen Ernstes die Existenz des jüdischen Tempels komplett abgeleugnet. Als er auf Beweise in Form von Fundstücken und Ausgrabungen hingewiesen wurde, war das Interview ziemlich plötzlich beendet. Die Herren biegen sich dort die Wirklichkeit so zurecht, wie es ihnen passt. Tatsache ist, Jerusalem ist die Hauptstadt Israels, und das ist meines Wissens auch im UN-Beschluss, der Israel das Recht zur Staatsgründung gab, so festgeschrieben. In Ostjerusalem leben israelische Araber. So what? Das sind auch Israelis, und die dürften demzufolge kein Problem damit haben... oder etwa doch?

h&iklehi|nes


Die Israelis sind auch ganz groß darin, ihre Wahrheit hinzubiegen. Da geben sich beide Seiten im Konflikt nichts.

d2oomh&ide


War es nicht so dass die bisherigen Präsidenten die längt gefällte Entscheidung einfach nur im 6 Monatsrythmus verschoben haben und Trump nun Nägel mit Köpfen gemacht hat? So hatte ich das jedenfalls noch im Hinterkopf. Sollte das wirklich so sein dann verstehe ich nicht warum Trump nun der Buhmann ist weil er umsetzt was von anderen beschlossen und nicht umgesetzt worden ist. Die Kritik gehört da imho an eine andere Adresse.

h]ikleixnes


Weil sie es ja aus dem Grund verschoben haben, dass sie verhindern wollten, die Lage noch mehr anzuheizen, siehe Berichterstattung.

DTreygfuxss


@ hikleines

Weil sie es ja aus dem Grund verschoben haben, dass sie verhindern wollten, die Lage noch mehr anzuheizen, siehe Berichterstattung.

Dr Konflikt dort flammt dort doch schon seit Jahrzehnten. Bisher ist die Region dort nicht befriedet worden. Durch das Schaffen von Fakten könnte eben das dem Trump gelingen! Insofern ein richtiger Schritt!

Ich halte die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt für die einzige Möglichkeit da Ruhe reinzubringen. Solange die Frage offen ist, hat jeder Interesse eine Einigung zu verhindern. Die Nachbarländer mussten sich ja schon an Israel gewöhnen, warum sollten sie sich nicht auch daran gewöhnen, dass Jerusalem als ganzes zu Israel gehört und die Hauptstadt von Israel ist. Mit der Anerkennung von Jerusalem gibt es da unten neue Tatsachen und das Streitobjekt ist aus dem Spiel genommen. Ist halt wie mit kleinen Kindern: erst wenn das Streitobjekt weggenommen oder eindeutig zugeordnet wird, gibt es zeitnah Ruhe, auch wenn noch nachgetreten wird...

hfikleipnexs


Das glaubst du ja selbst nicht ;-D


@ Dreyfuss

Keine Frage. Ich finde es nur wichtig das Thema zu diskutieren, da es von weitreichender Bedeutung für die Entwicklung im nahen Osten ist!

Die Frage lautet also: Ist Trumps Entscheidung von weitreichender Bedeutung für die Entwicklung im Nahen Osten?

Weil deine Meinung hast du dir ja schon gebildet, wozu also willst du diskutieren? Oder anders: Was willst du denn hören?

h}iakle9inexs


Und das Bild von Trump als dem internationalen Vater ;-D ;-D ;-D

Da fliegt einem ja das Toupet hoch o:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH