» »

Haben junge Frauen es einfacher im Leben als junge Männer?

A>edgixva


@ JessSlytherin

Das mit den Depressionen habe ich etwas anders gemeint:

Natürlich nicht, daß eine Frau depressiv wird, weil sie sich nicht hübsch findet! Aber allgemein ist es so, daß Menschen, die depressiv werden, sich oft unzulänglich fühlen. Außerdem ist es Ihnen sehr wichtig, den Erwartungen anderer Leute zu entsprechen, ob in der Familie oder im Job bzw. Freundeskreis! Ich habe selbst genug depressive Frauen gekannt, die sich beim kleinsten Fehler schon unfähig und schlecht vorkamen....

Und genau das laugt auf Dauer einen Menschen psychisch und physisch aus!

Es kann natürlich sein, daß Männer ihre Depressionen besser überspielen können, und sich nicht so gut eingestehen können, daß sie Hilfe brauchen. Das funktioniert aber nur eine gewisse Zeitlang. Vielleicht ist ja aus diesem Grunde die Suizidrate bei Männern höher als bei Frauen?

s'teppox25


1)Das Aussehen und

2)das, was das Gehirn an output bringen kann generell spricht man von "Kreativität"

die sind das Entscheidende.

Daneben verblasst m.E. völlig das biologische Geschlecht - XX versus XY - was gar nicht immer identisch mit dem wahrgenommenen Geschlecht ist.

Wenn gutes Aussehen und überragende Fähigkeiten zusammenkommen, dann entsteht der Genius.

Etwas, das ich als "Krone der Schöpfung" bewundere!

Als einen solchen betrachte ich, als Musikliebhaber UND als Bewunderer der Schönheit, egal ob in einer kostbaren selbstkreierten Blume oder einem Menschen,

Herrn Cameron Carpenter.

Kostprobe:

Titel Thesen Temperamente - Cameron Carpenter

[[https://www.youtube.com/watch?v=IGbVnxj8DyE]]

d$umm4schma rreYr7x4


ja, CC rockt alle tasten [[https://www.youtube.com/watch?v=a9heBcbqLJU]] ;-D

rur=201x7


Ich glaube nicht dass Frauen es leichter haben. Also, nein, ganz im Gegenteil. Natürlich stehen sie eher im Mittelpunkt als Männer und erreichen eniges leichter (sex sells..) aber der Preis dafür ist hoch, glaube ich.

r^r20n17


Also eigentlich ist Frau sein eher so eine Rundumverarschung, glaube ich.

Ist schön, muss schön sein, um Männer anzulocken, wird dann aber eventuell eher gejagt und vergewaltigt, wird dann unter Qualen und Schmerzen Schwanger und kriegt ein kind, oft danach gleich das nächste; ist hormonell so gesteuert dass sie das auch noch gut findet und das sich bis zur Selbstaufgabe Aufopfern für das Kind als Glück empfindet, und verwelkt dann. Das ganze Dasein dem Nachwuchserzeugen gewidmet. Als Mann ist das deutlich weniger schmerzhaft und anstrengend.

eOstca1


Als Mann ist das deutlich weniger schmerzhaft und anstrengend.

Das stimmt sicher, das Männer weniger Schmerzen ertragen müssen, dafür sind sie ja auch schmerzempfindlicher und heulen schon bei einem kleinen Schnupfen.

Für manche Männer ist doch ein Schnupfen, wie für einige Frauen eine Geburt ]:D , es gleicht sich also wieder aus.

Ich finde ihr Leben auch weniger anstrengend (ich rede jetzt nicht von allen Männern), was auch daran liegt das die Frauen sich um alles kümmern, Haushalt und Kinder. Da sollten die Frauen noch mehr abgeben.

Dieses ständige Bedürfnis nach Sex stelle ich mir auch anstrengend vor ":/ .

Tri@mbatuxku


esta1

Frauen sind besser, haben es aber schwerer. Immer.

Dem würde ich zustimmen, bis auf das "immer". Ich behaupte mal das Menschen die es schwerer haben am Ende immer besser sind und manchmal können das auch junge Männer sein.

Auch bei deiner Antwort ist das "immer" deplatziert. Menschen, die es schwerer haben, sind eben nicht immer am Ende besser, sondern manche, vielleicht sogar viele, zerbrechen daran und sind dann am Ende nicht besser, sondern kaputt. Das gilt selbstverständlich für beide Geschlechter Allerdings - darauf wolltest du wahrscheinlich hinaus - die, die es trotz aller Widrigkeiten schaffen, die sind am Ende tatsächlich richtig gut und besser als andere, denen alles in den Schoß gefallen ist.

T(imb0atukxu


dafür sind sie ja auch schmerzempfindlicher

Eine Urban Legend, die sich hartnäckig hält. Gemäß einer wissenschaftlichen Sendung im TV vor einiger Zeit ist das Gegenteil der Fall.

e6stax1


Auch bei deiner Antwort ist das "immer" deplatziert.

Stimmt, da hast Du recht.

Eine Urban Legend, die sich hartnäckig hält. Gemäß einer wissenschaftlichen Sendung im TV vor einiger Zeit ist das Gegenteil der Fall.

Da möchte ich widersprechen.Die Studien ;-) die ich dazu im privaten Umfeld geführt habe, zumindest bei einem Teil der Herren, diese allerdings durchweg mit akademischen Titel, untermauern eher meine These.

S:hoxjo


wird dann unter Qualen und Schmerzen Schwanger

Also das Schwangerwerden fand ich jetzt nicht so doll qualvoll, wenn ich ehrlich bin. ;-D

sMtepzpoh2x5


Also das Schwangerwerden fand ich jetzt nicht so doll qualvoll, wenn ich ehrlich bin

Ja, jetzt wo's du das sagst, fühle ich es auch, ganz deutlich! und das, nota-bene, als Mann! :_D *:)

B`laTck Gxun


Ist schön, muss schön sein, um Männer anzulocken, wird dann aber eventuell eher gejagt und vergewaltigt, wird dann unter Qualen und Schmerzen Schwanger und kriegt ein kind, oft danach gleich das nächste; ist hormonell so gesteuert dass sie das auch noch gut findet und das sich bis zur Selbstaufgabe Aufopfern für das Kind als Glück empfindet, und verwelkt dann. Das ganze Dasein dem Nachwuchserzeugen gewidmet. Als Mann ist das deutlich weniger schmerzhaft und anstrengend.

die streuung bei männern ist einfach deutlich größer als bei frauen. es gibt studien, dass im mittelalter und der antike rund die hälfte aller männer kinderlos blieben, während 90+% der frauen kinder hatten. als mann muss man halt erfolg haben oder stark sein oder besonders klug - ist man in jeder hinsicht nur mittelmaß, muss man sich als mann ganz schön abstrampeln um bei frauen was zu reißen, während mittelmaß-frauen imho deutlich leichter partner finden.

bhe<llagxia


Reden wir von Deutschland oder von der ganzen Welt?

In Deutschland finde ich nicht, dass die Unterschiede so riesig sind.

Weltweit aber durchaus.

Sthoj^o


es gibt studien, dass im mittelalter und der antike rund die hälfte aller männer kinderlos blieben, während 90+% der frauen kinder hatten.

Jo, aber da musst Du halt dringend die mittelalterlichen Verschleißraten bei den Frauen einrechnen, die oft schon im Teenageralter im Kindbett gestorben sind. Das reduziert den Pool an verfügbaren fruchtbaren Frauen doch ganz erheblich.

fjeli]s masrUgaritxa


Ich gebe mal zu bedenken, dass das Empfinden der Einfachheit oder auch der Schwere des Lebens nicht messbar ist. Somit gibt es auch keinen echten Vergleich. Es ist wie mit dem halb vollen bzw. halb leeren Wasserglas. Je nachdem wie man gestrickt ist, sagt der eine halb voll, der andere halb leer.

:)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH