» »

Welche Bücher die ihr gelesen habt, fandet ihr schlimm?

B>launeAst7exr


Manche Bücher habe ich einfach zu jung gelesen, daran hatte ich als Kind einige Wochen zu knabbern:

Im Westen nichts Neues, Die Glasglocke, Das Wunschspiel,...

Manches (v.a. autobiographisches) berührt mich auch als Erwachsene sehr:

Drachenläufer, Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen, Wüstenblume,...

Lovecraft wurde noch nicht genannt. Eigentlich kann ich so Übernatürliches gut abstrahieren, aber sein Stil, wie er die Atmosphäre aufbaut,... wenn da die Fantasie Amok läuft... es passiert zwar nichts Grausliges, aber nach dem Genuss seiner Geschichten bin ich echt aufgewühlt, an Schlaf ist dann nicht mehr zu denken X-\

MBariieCurxie


Als Kind: Die Geschichten vom Struwwelpeter.

MArsD_DaErxcy


@ Mrs_Darcy:

Die Blechtrommel ist von Günter Grass

Ach, Mist, man sollte sich sein Geschreibsel vorm Abschicken echt nochmal durchlesen. Wir hatten damals die Wahl zwischen Grass "Die Blechtrommel" und Brechts "Die heilige Johanna von den Schlachthöfen", beim Schreiben ist dann wohl was durcheinandergeraten oder so. |-o

dbummspc^hmaRrrer)74


literarischer Müll wie Ulysses von James Joyce.

:-o

durchgehalten habe ich das buch nicht ;-) , aber doch eher wegen kategorie b) als c).

m_ous{epotaxto


Als Kind: Die Geschichten vom Struwwelpeter.

Die Geschichten vom Struwwelpeter mochte ich als Kind.

Den Schimmelreiter habe ich vor ein paar Jahr nach ein paar Seiten beiseite gelegt. Ich kann noch immer nichts mit ihm anfangen.

m?ust@eblumxe


Als Kind fand ich den Struwwelpeter auch nicht schlimm. Vor Max und Moritz hat's mich gegruselt.

F]orpsytxhia


In der Grundschule - das muss in der vierten oder fünften Klasse gewesen sein - "Robinson Crusoe". Das war das erste Buch, das ich wirklich gehasst habe, weil es so sterbenslangweilig war. Ich konnte mit diesem Schreibstil nichts, aber auch gar nichts anfangen.

Zum Abi hin haben wir dann im Englischgrundkurs ein ganzes Semester lang (!) "The Graduate" auseinanderklamüsert. Und zur Strafe zum Schluss noch den Film gucken müssen. Gnaaa!

Um die meistgehassten Klassiker hier kam ich aber drumrum, irgendwie wurden gar nicht so furchtbar viele Bücher gelesen im Unterricht (oder ich kannte sie schon...). An Effi hab ich mich mit Ende 20 mal rangetraut, fand's aber gar nicht so übel wie immer alle sagen. Wovon ich weiterhin die Finger lasse: "Die Buddenbrooks", hab mal reingeblättert und wäre in der Bibliothek schon fast eingepennt...

Was ich wirklich, wirklich ganz, ganz (ganz!) schlimm und grauenhaft fand: vor ein paar Jahren empfahl mir jemand "Mary" von Ella Kensington. Ich hätte es eigentlich schon beim Klappentext wieder wegwerfen sollen, habe mich aber tatsächlich durchgequält und das als Prüfung meiner Durchhalte- und Leidensfähigkeit angesehen. Nee, wirklich, so ein gequirlter Schwachsinn...und abgesehen vom Inhalt auch noch voller Rechtschreib- und Grammatikfehler... Da schüttelt's mich rückblickend immer noch.

E1levonQora


Ein schlimmes Buch gab es eigentlich nicht. Die Literatur passte immer zur Jahrgangsstufe.

Aber ein Buch - das ich heute im übrigen gut finde - hat mich damals so richtig genervt: Der Vorleser.

Ich war ca. 17/18 als es im Unterricht behandelt wurde und ich fand es extrem unangenehm so eine intime Geschichte im Unterricht zu lesen und zu diskutieren ... zumindest die beziehungstechnischen bzw. pikanteren Teile.

Danach hat es mich schlichtweg genervt im Unterricht darauf zu achten nicht zu spoilern, weil ich die Bücher meist nach der ersten Woche ausgelesen hatte. :=o

X5iraUin


Aber ein Buch - das ich heute im übrigen gut finde - hat mich damals so richtig genervt: Der Vorleser.

Ich überlege grad, ob ich meine vorherige Aussage revidieren muss...

Also diese hier:

Was ich auch irgendwie nich so toll fand war in der 11. Klasse "Das Parfüm"... war mir irgendwie zu Porno...

Also den 2. Teil der Aussage... Ich glaub da hab ich Vorleser und Parfüm vermischt, weil beides in der Oberstufe gelesen.

Ich war ca. 17/18 als es im Unterricht behandelt wurde und ich fand es extrem unangenehm so eine intime Geschichte im Unterricht zu lesen und zu diskutieren ... zumindest die beziehungstechnischen bzw. pikanteren Teile.

Und das meinte ich mit "war mir zu Porno" in dem Alter ^^"

Suouxha


Drachenläufer, Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen, Wüstenblume,...

:)^ Die Verfilmung von "Drachenläufer" fand ich auch sehr gelungen.

"American Psycho"- schlimm, dass ich es eigentlich voll gut fand.

k"atialf]ox


Mir fällt noch ein: "Schlimm" find ich die Werke von Nathalie Sarraute. Ich bin der Gattung Nouveau Roman nicht vollkommen abgeneigt. Die Kurzgeschichten von Robbe-Grillet finde ich teilweise cool, aber Nathalie Sarraute macht mich wahnsinnig. Sie verzichtet in ihren Werken auf Namen, (manchmal auch) Geschlechter und überhaupt "feste Formen", Handlungen, Ereignisse, gedeutete Räume und Zeitstrukturen. In ihren Texten geht es nur um innere Zustände und psychische Regungen. Schwer auszudrücken und überhaupt schwer zu lesen. Ich fand das damals in der Uni vollkommen absurd und es hat mich einfach nur frustiert so einen Quatsch zu lesen. %:|

m|usitebluxme


Puh ja, das meinte ich mit modernen Romanen. Das mag ich überhaupt nicht lesen.

PYee!Klee


Ich habe mich mal an "Der Name der Rose" versucht. So ein abschreckender Klepper von x-hundert Seiten. Habe ich auch sehr schnell wieder weggelegt.

Die Buddenbrooks fand ich ganz gut. Wobei ich zugeben muss dass ich mich einlesen musste bis ich es wirklich gut fand. Hat ja genug Seiten und gibt einem damit Zeit um das zu tun :-)

Inna00x3


"Dantons Tod" - schlimmstes Buch überhaupt ;-D

In wirklich jedem Satz befindet sich -ungelogen!- mindestens ein Wort aus Uraltzeiten, die man davor noch nie in seinem Leben gehört hat :|N Da muss man sich richtig durchkämpfen, schrecklich...

Dass hier jemand geschrieben hat, dass in der Grundschule bereits "Die Wolke" vorgelesen wurde ist auch heftig ;-D

Ich finde das Buch an sich gut,aber es ist inhaltlich eben nichts für schwache Nerven. Ich hatte das damals in der neunten Klasse gelesen und da ging es mir schon nahe...Aber wenn ich jetzt noch dran denke, Grundschüler...

dHu?mmschQmarr[er7x4


ich sehe, ich bin einer der wenigen, der von dem ganzen pausewang-quatsch verschont wurde. gibt es nichts besseres, um den kalten krieg aufzuarbeiten? dr strangelove ist glaube ich "nur" ein film ohne adäquate vorlage? (über die wolke brauchen wir wohl nicht zu reden, das kann ersatzlos wegfallen.)

"Dantons Tod" - schlimmstes Buch überhaupt ;-D

In wirklich jedem Satz befindet sich -ungelogen!- mindestens ein Wort aus Uraltzeiten, die man davor noch nie in seinem Leben gehört hat

klingt doch gut ;-). solche retro-wörter sind gute kandidaten für den lieblingswörterfaden auf med1.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH