» »

Wer lebt mit 65+ ohne Medikamente?

VWe#rschwm-pr#aktikexr hat die Diskussion gestartet


Ich (69) hatte gerade eine Diskussion. Die Aussage war, dass niemand bekannt ist, der mit 65+ ohne Medikamente auskommt.

Kann das sein? Ist das Leben mit 60 zuende und hängt dann am Tropf der Pharma-Konzerne?

Antworten
DD.ori(sx L.


65 bin ich noch nicht, ich bin 63 Jahre und ich nehme keine Medikamente. Krank bin ich sehr selten, nicht mal Erkältungen habe ich seit ein paar Jahren.

Wenn ich hier lese welche Krankheiten schon junge Menschen haben , dann bin ich sehr dankbar für mein Leben.

F%lahmechenx79


was ist mit dir los? :)_ Wird dir die Endlichkeit des Lebens plötzlich bewusst? Erst der Faden mit dem "Was ist wenn mir das als Single passiert" und nun das **Ist das Leben mit 60 zuende **

Ich nehme seit mitte 20 Tabletten- habe Hashimoto und brauche L Thyroxin. Mein Mann ist fast 40 und nimmt noch nix.

Letztendlich entscheidest du doch,was du schluckst :)_

VMersfchw-Sp\raMktixker


was ist mit dir los? :)_ Wird dir die Endlichkeit des Lebens plötzlich bewusst?

Nein, nicht plötzlich. Ich vergleiche mich mit meinem Vater (mit 52 gestorben), meiner Mutter (87), meinem Großvater (72) und Urgroßvater (92).

Ich wollte immer gesund 80 werden und mittlerweile noch ein paar Jahre mehr.

Und nun interessiert mich, ob ich ein "Alien" bin, der ohne Hilfe von Medikamenten leben kann. Scheint sehr ungewöhnlich zu sein. Ich kenne nicht mal einen Arzt. Zahnarzt ja.

D`.osr-is Lx.


Meine Großeltern wurden über 80 und die haben wesentlich bescheidener gelebt als ich, als andere Menschen heutzutage. Man kann die alte Generation ,also die die vor 50 oder 60 Jahren mit 80 gestorben sind ,eigentlich nicht mit der heutigen vergleichen.

M(on:smti


Ich bin zwar erst 62, nehme aber einige Medikamente (Blutverdünner wg. Herzinfarkt und Lungenembolie und Rheumamittel inkl. Cortison). Das heißt aber nicht, dass ich nicht alt werde. Mein Mann ist 61 und nimmt regelmäßig etwas für den Magen (Reflux, operiert). Ich kenne allerdings einen 85-jährigen, der sein gesamtes Leben fast ohne Medikamente auskam und noch nie richtig krank war. Er ist noch so fit, dass er regelmäßig Zweitausender besteigt und mit seinem Mountain-Bike mühelos 300 Höhenmeter bewältigt. So etwas ist aber die große Ausnahme.

V|erschw-*pr2aktxiker


Man kann die alte Generation ,also die die vor 50 oder 60 Jahren mit 80 gestorben sind ,eigentlich nicht mit der heutigen vergleichen.

Ich glaube nicht, dass jede Generation unwissend wieder bei Null anfangen muss. Mein Haus-Mitbewohner ist 94, fährt Auto, gräbt seinen Acker um und hat einen Beinbruch ausgeheilt. Ich fragte ihn nach dem Geheimnis des Alters. Er meinte, er isst wenig. Das stimmt für mich überein mit den Studien in Japan. Bei gleicher Ernährung werden Menschen einer Insel deutlich älter als ihre Insel-Nachbarn. Weil sie sich nur zu 80% satt essen.

Pglüsch,biesxt


Es kommt auch drauf an WAS man isst. Gesunde Mittelmeerkost mach da Sinn.

Schnitzel, Gulasch und Rouladen eher weniger.

H*ancxa


Die Aussage war, dass niemand bekannt ist, der mit 65+ ohne Medikamente auskommt.

Frag mich in 3 Jahren nochmal. :-D

Ich bin 62.

Als Kind wurde ich in der Schule zweimal geimpft, seitdem nie wieder.

Keine Vorsorgeuntersuchungen, keine regelmäßigen Arztbesuche, keine Medikamente.

Nur hin und wieder mal einen Zahnarztbesuch.

Wenn ich alle 7-10 Jahre mal bei meinem Hausarzt aufschlage, dann guckt er immer in die Karteikarte und liest vor, was ich hatte.

Da steht nicht viel drin, außer einem dicken Fuß nach einem Bienenstich, einem Hundebiss, der genäht werden musste und einmal eine Rippenfellentzündung, die ich selbst auskuriert habe. Außerdem einen übel ramponierten Finger durch einen schweren Blumenkübel, den ich auf den Finger gestellt hatte.

Dann hatte ich noch Herzbeschwerden, die aber nur durch einen blockierten Rückenwirbel verursacht worden waren.

Wirklich krank war ich noch nie - nur die Kinderkrankheiten hatte ich.

Infekte habe ich höchstens 1-2 Tage. Ich hatte nie Zeit, lange im Bett zu liegen.

Ich achte aber auch auf meinen Körper und unternehme selbst etwas, wenn ich Beschwerden habe.

Ich habe mich immer gerne bewegt und überwiegend immer gesund ernährt.

M7antn04x2


Mit 65+ kann ich persönlich auch nicht dienen. Ich bin 59 und nehme keine Medikamente. Ich glaube mein Hausarzt kennt mich gar nicht mehr. Ich war jetzt schon ewig nicht mehr beim Doc. Gut vor 5 Jahren habe ich mir mit der Kreissäge in den Daumen gesägt, da war ich beim Unfallchirurgen.

Eventuell sollte ich meinen Tetanus-Schutz mal wieder auffrischen. Und vor ca. 6 Jahren habe ich mal rein zur Vorsorge 'ne Darmspiegelung machen lassen.

Mein Blutdruck ist top, ich messe ihn ab und an mit dem Gerät meiner Mutter.

Mir fällt gerade kein Grund ein, warum ich mir im Wartezimmer meines Hausarztes den Hintern breit drücken sollte.

jqust_zloobking?


Mama, zwar erst 63, aber außer der gelegentlichen Schmerztablette (wieder aufgebaute Wirbel) und wenn sie dran denkt Vitamine vom Drogeriemarkt nichts.

m#nef


Mein Vater ist über 70 und nimmt auch keinerlei Medikamente.

mSnexf


(selbiges gilt für die Mutter mnef)

VUersc(hw-+praktxiker


Plüschbiest 07.05.18 23:19

Es kommt auch drauf an WAS man isst. Gesunde Mittelmeerkost mach da Sinn.

Schnitzel, Gulasch und Rouladen eher weniger.

Ich ärgere mich über dahingerotzte Annahmen, die gleich bei der ersten Recherche nicht bestehen. Es gibt eine Grafik der Lebenserwartung um das [[https://de.wikipedia.org/wiki/Lebenserwartung Mittelmeer]] herum. Schweden deutlich höher als Libyen und Ägypten.

Die Schweinefresser werden deutlich älter als die Schweinevermeider.

Fal<amechexn79


die Frage ist ja auch,ist es denn besser ohne Medikamente zu leben? Also ist das für dich erstrebenswert und zeugt für dich das "längere" Leben?

Der Ein oder Andere nimmt vielleicht nur keine Medizin, weil er einfach nicht zum Arzt geht und viele Krankheiten unentdeckt bleiben.

Man kann das wahrscheinlich drehen wie man will. Für den einen ist es Fluch, für den anderen Segen.

Der Eine möchte gar nicht wissen,ob und was er für Krankheiten hat und der Andere möchte es eben wissen und hofft darauf mit Tabletten dasLeben zu verlängern.

Ich glaube aber, das alles ist müsig...wir alle werden sterben ....ob mit oder ohne Medizin :)*

Wünschen wir uns doch ein allen bestmögliche Gesundheit @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen im Café "Chez Gautier" oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sport


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH