» »

Scabies/ Krätze

Guten Tag, kann es sein, daß Jacutin bei Krätze nicht hilft? Wir haben bereits eine zwei mal je dreitägige Behandlung hinter uns gebracht. Der Juckreiz ist stärker als zuvor. Wie sieht es […]

Ahstr@id DLx.   03.12.00  13:25

05.01.09  16:11

Da mir dieses Forum mächtig geholfen hat, anbei meinerseits ein paar Informationen / Tips / Erfahrungen:

zunächst die Historie:

- Anfang vor 1,5 Monaten: eins der Kinder wundert sich über 2-3 nebeneinander liegende, juckende kleine Rötungen am Bauch

- 2 Wochen später diagnostizieren wir bei unseren Haustieren rote Milben; Tiere werden behandelt, es geht ihnen besser aber sie kratzen sich noch manchmal

- kurz darauf sind fast alle der Familie mit juckenden Pusteln/Rötungen übersäht, bemerkenswert:

* nichts an Händen und Füßen

* besonders schwer im Unterhosen und BH-Bereich, bei Erwachsenen auch im Waden-Bereich

* Nacken betroffen bis in den Haaransatz (besonders bei Kindern)

- 1. Diagnose Hautarzt: Staphylokokken oder Streptokokken. Behandlung mit antibiotischer Creme -> mässiger Erfolg (Rötungen ändern lediglich Farbe und Form... also auf zum Kinderarzt)

- 2. Diagnose Kinderarzt (vor 1 Monat): Milben aber keine Krätze (keine Gänge sichtbar, Hände und Füsse frei), Behandlung 3 Tage mit Crotamitex (ganze Familie, alles ausser Gesicht und Kopfhaut) Bett- und Körperwäsche täglich gewechselt und gewaschen-> jucken lässt am 2. Tag leicht nach, es kommen am 3. Tag aber neue Stellen hinzu (also ging es gleich zum Notdienst)

- 3. Diagnose Notdienst (Hautarzt): Milben, in einem Fall wegen Krustenbildung leichter Krätzeverdacht. Verschreibung von mittlerweile nicht mehr erhältlichem Jacutin; also mit Crotamitex weitergemacht und am nächsten Tag nochmal zum Arzt (Kinderarzt / Hautarzt):

- Kinderarzt: keine neue Diagnose, Verschreibung von Infectoscab auf unseren Wunsch. Somit nach 3 Tagen Crotamitex nun Infectoscab für Kinder -> dramatische Verbesserung am folgenden Tag (Jucken lässt nach, Rötungen gehen zurück)

- 4. Diagnose Hautarzt (3. Hautarzt): evtl. Herbstkrätze (letzer Besuch im freien bei ausreichender Wärme lag allerdings 8 Wochen zurück), Verschreibung von Antiscabosium für Eltern (Aussage: "ist besser als Infectoscab"). Nach 4 Tagen Crotamitex nun drei Tage Antiscabosium für Eltern (mit Wechsel und Waschen von Bett und Körper-Wäsche und massivem Saugen und Dampfstrahl-reinigen der Betten und Sitzgelegenheiten), Kinder keine weitere Behandlung. --> Es treten danach vereinzelt neue kleine Stellen (auf zum Arzt)

- Kinderarzt: keine neue Diagnose--> Dermatop zur Hautberuhigung...

Auf Nachforschung in diversen Foren holten wir uns Teebaumöl und behandeln alle drei Tage lang (vier Tage nach Infectoscab bei Kindern) : 7 Tropfen auf 100ml Hautcreme --> keine neuen Stellen, starke Besserung, allerdings reagiert nach drei Tagen ein Teil der Familie leicht allergisch, sodass wir das Teebaumöl absetzen.

Es näherten sich die 14 Tage nach der ersten Behandlung mit Infectoscab (das war vor zwei Wochen), die Lage war unklar, da seit Absetzen des Teebaumöls, keine neuen Stellen auftraten. Trotzdem Wiederholung der Behandlung Infectoscab (Kinder), Antiscabosium (Eltern). Danach geht es den Kindern nochmals besser: zwei sind fast "sauber" aber siehe da, den Eltern geht es schlechter: neue Einstiche. (Verzweiflung wächst also nochmals auf zum Notdienst mit der Bitte um Infectoscab für alle.)

- Diagnose Notdienst (Hautarzt, vor ca. 1 Woche): eventuell ist das eine besonders resistente Milbenart: drei Tagen hintereinander Infectoscab für betroffenen Elternteil verordnet. Bei einem Kind gab es nun zwei neue Einstiche im Gesicht, also nochmal Infectoscab für alle und besonders 3 Tage für einen Elternteil (täglich Wechsel von Betten und Körperwäsche). Bei einigen mit langen Haaren oder Einstichen auf Kopfhaut haben wir vorher eine Kopfhautbehandlung mit Goldgeist forte gemacht . Wechsel von Betten und Körperwäsche, Durchsaugen der Wohnung, Desinfektion mit Dampfreiniger von Betten, Matrazen, Tischen, Stühlen und Sofa, alle Schuhe; Kuscheltiere und Mäntel auf den Balkon für eine Woche. Am Folgetag bekam jeder ein Teebaumölbad (5-10 Tropfen in Sahne), allergische Reaktion blieb aus.

Seitdem cremen wir uns mit Dermatop und Hydrokortison ein und es ist fast alles weg... wir hoffen und bangen seitdem :-/

Ich gebe in 10 Tagen ein update und Versuche irgendwo ein paar Fotos unterzubringen, wie das bei uns aussah...

Zusammenfassend meine Tips (sorry es wurde recht lang... |-o):

- Achtung vor Ping-Pong effekt (alle gleichzeitig behandeln, am besten über Nacht; nach Behandlung die Berührung mit Kleidern /Stofftieren, Sofas...vermeiden, ausser die wurden gewaschen oder Dampfgereinigt/gebügelt bzw einer Quarantäne unterzogen)

- Bei unserer Milbenart scheint nur Infectoscab zu wirken

- Teebaumöl scheint zu unterstützen

- regelmäßig Fotos machen um zu wissen, ob es neue Einstiche gibt, oder nur ein alter wieder juckt

h5i.ppoPkrates20%09

07.01.09  14:17

hallo an alle.

habe hier öfter etwas von tabletten gegen krätze gelesen. kan mir jemand sagen wie ich an diese herankommen kann. vielen dank für eure hilfe :)

mrrfllGoppSy2x3

14.01.09  21:35

Hallo zusammen,

ich bin leicht schockiert das es scheinbar doch so viele Menschen gibt die mein Leiden teilen, ich leide selbst seit ca. 6 wochen an höllischem juckreiz, pusteln an den händen, verkrustungen durchs kratzen in der nacht, ich habe seit wochen keine nacht mehr durchgeschlafen :(

erst dachte ich es sei eine Allergie da in meiner familie fast alle sehr empfindliche Haut haben. Aber ich sehe den "schwarzen" punkt in den pusteln. Mir ist das so unangenehm :( in der schule hat man diese Krankheit so dramatisiert und behauptungen aufgestellt das sie durch mangelnde hygiene auftritt. Aus verzweiflung bin ich zum Hautarzt im Dezember, dieser hat sich aber die Pusteln garnicht angesehn nur einen flüchtigen Blick hat er geworfen und mir dann eine Lotio die bei Gürtelrose verschrieben wird, verschrieben. Dann sagte er ich soll im Januar wieder kommen für nen allergietest. der wurde gestern gestartet freitag bekomme ich das ergebnis. Aber ich werde morgen noch mal zum Doc gehen ihm meinen verdacht äussern und hoffen das er mich ernst nimmt und mir sofort was verschreibt. Dank des Allergietests darf ich nicht mal duschen bis Freitag ich könnt so heulen. Ich dreh noch durch durch das jucken :(

Ich hab nicht mal Essig im haus oder sowas um die stellen damit zu behandeln die Apotheke die Notdienst hat hat auch nichts gegen Scabies da. Erst morgen Mittag bzw Nachmittag. :(

Kann mir einer sagen was man alles täglich waschen muss? Meine Bettbezüge habe ich schon in die waschmaschine geworfen (Microfaser) angeblich sollen dort ja keine Milben durch kommen. Tageswäsche und nachtwäsche auch nehme ich an. Sollte ich Kissen und Decken auch waschen so wie es bei Läusen oft gemacht werden muss?

Lg LittleFreya

L9it'tlDeFrenya

20.01.09  20:10

Hallo Leute,

vieleicht könnt ihr mir helfen.Ich leide seit einigen Wochen unter sehr starken Juckreiz,teilweise zwickt es mich auch bes.nachts.Tagsüber ist es eineigermaßen zu ertragen.Ich habe das Gefühl,ich schlafe in einem Läusenest und bin bald ein Fall für den Psychater.Mein Mann scheint dagegen immun zu sein,aber für mich ist das die Hölle.Der Besuch beim Hautarzt war auch ein Schuß in den Ofen.Zunächst war es psychisch bedingt und jetzt werde ich auf Nesselsucht behandelt.Ach...und den nächsten Termin habe ich erst im Februar!Alles nur Einbildung?Ganz toll..ich kratze mich weiter und fresse artig meine Pillen.Ich muß dazu sagen,bis auf ein paar rote Pickel,ist bei mir nichts zu erkennen,aber es giebt ja auch anscheinend,die sogenannte gepflegte Krätze,wo einem nicht die Viecher gleich entgegenspringen...scherz...Mein Hautarzt hat sich nur meine Hände angeguckt und meinte,es wäre nichts zu sehen.Mittlerweile bin ich der Auffassung,das die Hautärzte entweder zu blöd sind oder keine Lust haben.Also was tun?Ich habe mir jetzt Teebaumöl bestellt,soll ja angeblich lindern.Das Kratzen macht mich echt wahnsinnig,heute war es wieder besonders schlimm und die Nacht steht noch bevor.Über gute Tipps und Antworten würde ich mich freuen.LG Nachtgeist :|N

NDaHchtqgeisxt

23.01.09  15:56

Hallo

ich war vom am 17. Dezember letzen Jahres beim Hautarzt weil ich extremen Juckreiz hatte und nicht mehr schalfen konnte. Da kam raus dass es die Krätze ist und ich wurde ins Krankenhaus eingewiesen da ich schwanger bin wurde mir gesagt. So da kam ich dann nach betteln am 19. Dezember wieder raus und dachte ich sei dich ficher los. Jetzt hab ich aber solche Bläschen und die roten Flecken wieder und das Jucken ist immer noch. So nun war ich heute beim Hausarzt und sprach gleich meinen Verdacht an und er sagte, es sei keine Krätze. Ich sehe auch keine Bohrkanäle oder so nur immer neue stellen mit bläschen und so. an händen und füßen ist auch kaum etwas besser gesagt fast gar nichts. habe Dermatop Creme 2,5 verschrieben bekommen (die hatte ich auch im krankenhaus bekommen).kann mir einer sagen ob ich mir den scheiß wieder eingefangen habe oder nicht??bitte schreibt wenn es geht privat nachrichten.bitte helft mir es ist echt wichtig denn ich mach mir voll den kopf, da meine kleine ja in knapp 2 monaten zur welt kommt und da will ich ganz sicher sein, dass ich den scheiß los bin.

w?erdegndemcama0@30x9

25.01.09  23:18

Hallo juckende Gemeinschaft,

da ich das Jucken durch die Allergietabletten nicht losgeworden bin(s.Eintrag vom 20.01.08),bin ich zu meinem Hausarzt gegangen,Termin beim Hautarzt dauerte mir zu lange.Der gab mir auch prompt viele gute Tipps und Ratschläge:Ölbäder nehmen,keine Kunstfaser Pullis anziehen,viel eincremen,zeigte mir in seinem tollen Buch,wie Krätze aussieht, usw.,zum Schluss habe ich stärkere Allergietabletten verschrieben bekommen uuund sie haben nichts gebracht.Ich kratze mich also weiter!Gott sei Dank habe ich bald den Hautarzttermin,mal gucken was er mir diesmal verschreibt (Komapillen).Meine Haut brennt mittlerweile wie Feuer,da hilft auch kein eincremen mehr und viele kleine pickelchen,stellenweise Flächenrötung und ein jucken und beißen.Bis dahin auf ein fröhliches weitergekratze. :-(

N achtgIeist

28.01.09  12:04

Hallo, ich habe auch nach einigen Hautarztbesuchen immer wieder diverse Salben verschrieben bekommen, die zwar zunächst geholfen hatten, aber die eigentliche Ursache nicht wirklich auf Dauer bekämpften. Denn sobald die Salben aufgebracht waren fing es wieder an. Die Lösung bot eine Vollblutuntersuchung, die mir dann bescheinigte, dass ich an Milbenbefall leidete. Nach vorangegangenen Kortisonsalben, die nur mäßig geholfen hatten, ging ich am selben Tag in die Apotheke und kaufte mir dort die nicht verschreibungspflichtige Lotion "Crotamitex" (100 ml = 26 Euro). Schon nach drei Tagen verschwanden der Juckreiz, die teilweise sehr unangenehmen Nässungen an einigen Hautstellen und die Hautrötungen. Ohne Salben und den Rest konnte die Anwendung von "Crotamitex" zum gewünschten Erfolg verhelfen.

Übrigens: Diese Vollblutuntersuchung wollte meine Hautärztin nicht in Form einer Überweisung an den anderen Arzt vornehmen lassen, mit der Begründung, Ihr Buget würde sonst gekürzt. Eine andere aufgesuchte Hautärztin meinte danach sogar, der Vollblutbefund sei falsch und das erfolgreiche Mittel "Crotamitex" nicht das richtige Mittel. Es sei was ganz anderes, ein Ekzem. Eine ebenfalls später noch hinzugezogene andere Hautärztin machte aus dem Milbenbefall eine "chronische Neurodermitis".

Ich sage dazu nur: Alles Blödsinn!!!

tOuexgut

29.01.09  14:09

Hallo tuegut ,

tut mir leid, dass Du soviel Pech hattest mit diesem schlimmen Befall - aber zum Glück hast Du es ja jetzt geschafft.

Eines würde mich aber interessieren: was wurde denn bei dieser Blutuntersuchung genau untersucht ? Mir wurde von den Ärzten gesagt, dass man Milbenbefall im Blut nicht nachweisen kann!

d+aniel2a-xsu

08.02.09  21:19

also,mein lieber bruder lief monate lang mit son ausschlag durch die weltgeschichte,er trug sogar handschuhe um diese pöckchen zu verstecken..irgendwann zwang ich ihn zum arzt und siehe da es ist die KRÄTZE.tja logisch,hab mich und dann meine tochter angesteckt und das trotz vorbeugung.was mich echt irritiert ist die tatsache dass anscheinend kein arzt sich mit krätze auskennt..entweder meine tochter hat neurodermitis oder allergien gegen mein waschmittel..nun ja etliche cremes später immernoch kein erfolg :°(!!gibt es hier jemanden der vielleicht ein hautschonendes mittel gegen diese viehcher kennt?dank falscher ärztlicher behandlungen ist unsere haut nämlich stark angegriffen aber leider immernoch gut bewohnt von diesen plagegeistern...danke im vorraus

g.eplyagtes6 wexsen

08.02.09  21:29

Mir hat Essig essenz geholfen.Es brennt,es greift die Haut an.Ich habe verschiedene Mittel ausprobiert,konnte bisher nix besseres finden.... :)z

s}cuxllie

08.02.09  21:33

Die Essigessenz sollte zwei mal am Tag (morgens und abends)mehrere Tage hintereinander aufgetragen werden.Bei nicht so hartnaeckigen Stellen reicht auch normaler Essig.Die Essigessenz hilft aber gruendlicher. :)^

s!cudllixe

08.02.09  21:48

aha..aber für meine tochter die ja ohnehin schon alles aufgekratzt hat ist das vielleicht nich soo gut,oder?tötet das denn auch die tiere?

gzepl/agtes2 wes{en

09.02.09  09:04

lieben dank für die ratschläge..werds jetzt mit Antiscabiosum probieren,hab zwar jetzt echt fast schon alles durch aber mal nich aufgeben irgendwann muss auch das mal vorbei sein.Ich werd mich dann mal weiter mit jucken/kratzen/ekeln beschäftigen und bin auch weiterhin dankbar für jeden tipp den es gibt!!:-)

gQepllag)tes wesen

11.02.09  20:41

Krätzecreme in der Schwangerschaft

Hallo bin neu hier,

leider habe ich bis jetzt noch keine passende Antwort dazu gefunden. Es geht um folgendes, meine Freundin ist Krankenschwester in einem Altersheim, und hat sich nun mit Krätze angesteckt( mich folglich auch). Jetzt meine Frage: Wir waren dann bei mehreren Hautärzten die alle unterschiedlicher Meinung waren, bis wir dann schlußendlich nach Tübingen in die Hautklink gefahren sind. Dort hat der Oberarzt einen kurzen BLick drauf geworfen und sagte voller Überzeugung " das ist Scabies " . Verschrieben wurde uns INFECTOSCAB 5%. Da meine Freundin schwanger ist und auf dem Beipackzettel steht, man soll sich Ärztlichen Rat suchen, meinte Herr Doktor Oberschlau, das er das nicht sagen könnte aber es wird schon nix passieren.

Ich dachte nur ich steh im Wald!!!!! Wenn nicht er, wer sonst soll mir das sagen können.

Jetzt kommt wirklich meinen Frage, bin nur auf 180 wegen solchen Deppen.

Darf meine Freundin sich mit dieser Salbe einreiben JA oder Nein ??? ??

Hoffe auf baldige Antwort.

Danke

Saschko

soaschkgo79

12.02.09  18:33

Antwort fuer geplagtes Wesen :Essigessenz toetet auch die Milben,aber trotzdem bei schwerem Befall muss man sich mehrere Tage morgens und abends einreiben.Bei leichtem Befall reicht eine einmalige Anwendung.Viel Glueck !

spculxlie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH