» »

Scabies/ Krätze

KGuKxra


Falls irgendwelche Medizinprodukte-Hersteller mitlesen: Bringt doch bitte ganz schnell ein Gerät auf den Markt, das einen IR-Strahler enthält, dessen Wellenlänge darauf abgestimmt ist, nur bis auf Milbentiefe in die Haut einzudringen. Zusätzlich sollte das Gerät per IR-Thermometer die Hauttemperatur im bestrahlten Bereich überwachen, daraus die Temperatur im Zielbereich hochrechnen und den Strahler so regeln, das die Temperatur dort so hoch wie nötig, aber so niedrig wie möglich gehalten wird (z.B. 40°C) – und fertig ist die giftfreie Milbenvernichtungsmaschine! Das ist technisch einfachst sowie kostengünstig, pinkelt aber natürlich der Permethrin-erzeugenden Industrie an's Bein ;-)

Um mal zum Ende zu kommen: Nach der Grippe war ich clean, bei den ersten Anzeichen einer Neubesiedelung habe ich gleich mit Essig-Öl sowie IR draufgehauen, so daß die verschüchterten Siedler zur Zeit schon wieder vom Aussterben bedroht sind.

Vorher werde ich als wißbegieriger Mensch allerdings noch schnell herauszubekommen versuchen, ob sich noch irgendwas besseres als Öl/Essig finden läßt, z.B., was sich alles an Küchengewürzen (Nelken/Fenchel/Thymian/Rosmarin/Wermut usw.) eignet. Tabaksud hörte sich auch interessant an, wenn nicht zu viel Nikotin durch die Haut kommt, was ja bestimmt schon irgendwo aufopferungsvoll erforscht wurde.

Was mir auch einleuchtet: die Oberflächenspannung von Wasser z.B. mit Spülmittel verringern und sehen, ob dann schon Wasser ausreicht, um die illegalen Tiefbauarbeiter absaufen zu lassen.

Grundhaltung

Warum, wird sich jetzt vielleicht mancher Leser fragen, ist der oder die nicht einfach zum Hautarzt gegangen und hat sich mit Permethrinsalbe eingeschmiert sowie noch etwas Cortisonsalbe obendrauf?

Antwort: Ich habe neben einigen medizinischen Ausbildungen Chemie studiert und damit glücklicherweise meine Unschuld bzgl. des wahllosen Einsatzes von Giftmüll an und im eigenen Körper verloren.

Z.B. Permethrin, wird von der amerikanischen Gesundheitsbehörde als leicht (was genau heißt das eigentlich in diesem Zusammenhang?) krebserregend eingestuft.

Ist die typisch menschlich-blöde "Weiterentwicklung" des natürlichen Chrysanthemengiftes, das aus gutem Grund und genialerweise nach getaner Arbeit schnell zerfällt, während die künstlichen Pyrethroide über Jahre an behandelten Flächen haften bleiben, was, wie mittlerweile z.B. Erfahrungen mit Beschäftigen in der Bekleidungsindustrie zeigen, die beim Auspacken von Lieferungen täglich mit hohen Konzentrationen an Pyrethroiden konfrontiert werden, gesundheitliche nicht ohne Folgen bleibt (neurotoxisch wirkt).

Laut Werbung ist Permethrin übrigens deshalb nicht für Wirbeltiere schädlich, weil es im Körper wieder abgebaut und ausgeschieden werden kann.

Wie jeder, der Selbstversuche mit Alkohol unternommen hat, weiß, ist die Fähigkeit zur Selbstentgiftung jedoch nicht zu jeder Tageszeit gleich und stark reduziert, wenn z.B. Lebererkrankungen bestehen, genetisch bedingt bestimmte, benötigte Enzyme nicht oder nur in geringer Menge produziert werden (bei Asiaten verbreitet) oder der Organismus z.B. durch Schmermetalle/Umweltgifte/Virenerkrankungen an seine Selbstregulationsgrenzen gebracht wurde. Außerdem hängt's nun mal von der Dosis ab, ob Selbstentgiftung überhaupt noch funktionieren kann.

Da in diesem Forum auch ab und zu die Frage nach der Behandlung von Tieren gestellt wurde, möchte ich noch hinzufügen, daß Katzen Permethrin auch bei optimaler Gesundheit nicht wie Menschen oder Hunde abbauen können, da ihnen dazu eben Enzyme fehlen, die bei anderen Wirbeltieren vorhanden sind, weshalb es auch wenig ratsam wäre, sie mal eben mit Sprays einzusprühen, die "die natürliche Abwehrkraft der Chrysantheme" (in "optimierter" Form, nämlich jahrelang giftig) enthalten.

Zu Cortison und Lieblingspräparaten von Dermatologen in Form chemischer Rundumschläge bei unklarer Ursache (z.B. Decoderm trivalent) empfehle ich die Konsultation einer Suchmaschine.

Ärzte

Die sind eigentlich nicht zu beneiden. Ausnahme vielleicht Chirurgen/Radiologen/Orthopäden/Pathologen.

Allgemeinmediziner und alle, die bei "systemischen" Erkrankungen konsultiert werden, sollen dagegen etwas leisten, was schlichtweg unmöglich ist, nämlich die Folgen von Eingriffen in das laufende System Mensch stets richtig einschätzen, bei einem hundertausendstel der Information über den jedesmal genetisch/epigenetisch etwas anderen Patienten, die eigentlich in letzter Konsequenz nötig wären und auch noch fehlerfrei und genau zum richtigen Zeitpunkt hunderte von Medikamenten verabreichen, und das ganze üblicherweise ohne umfassende Rückmeldung über den wirklichen Behandlungseffekt.

Das könnte auf keinen Fall funktionieren, gäbe es nicht den segensreichen Placeboeffekt und die dankenswerterweise eingebauten Selbstheilungskräfte, was wahrscheinlich auf's Selbe hinausläuft.

Ich bewundere also in gewisser Weise diese Menschen, die irgendwie damit klarkommen, auf ihrem Spezialgebiet lebenslang nur Dilettanten und Ratende sein zu können, weil dieses Spezialgebiet einfach enorm anspruchsvoll ist und die sich eventuell bemühen, trotzdem gute Arbeit abzuliefern.

Die Konsequenz für mich aus dem Umstand, daß auch und gerade Ärzte nur mit Wasser kochen, ist aber auch, daß ich lieber erstmal selber sehe, was ich tun kann, bevor ich Ärzteroulette spiele.

Was ich allen anderen Juckreiz-geplagten wünsche: Daß sie die Nerven behalten und das Problem angehen wie ein Kreuzworträtsel. Natürlich habe ich gut reden, da ich zufällig über mehrere – vielleicht auch nur bei mir?? – juckreizreduzierende Mittel stolperte, bevor der Juckreiz richtig penetrant wurde.

Daher habe ich hier vor allem die Sache mit der IR-Lampe, die ich noch nicht in anderen Forenbeiträgen entdeckt habe, beschrieben, damit vielleicht auch andere damit erstmal Juckreizpausen einlegen und nervlich wieder auf den Teppich kommen können, was mich freuen würde.

Wie gesagt ist es nicht nur unnötig, sondern auch nicht empfehlenswert, voll draufzuhalten bis es schmerzt, da sonst Schäden in tieferen Hautschichten angerichtet werden könnten, weshalb ich Nachahmung auch nur auf eigene Gefahr empfehle.

Also, allen viel Erfolg, mein Mitgefühl und meinen Dank für die zahlreichen guten Tipps in den bisherigen Beiträgen.

d"aswitrdscehonwiedxer


ich hab die schnauze voll!

ALLES war weg, DANN wäsche, die ich auf 90° gewaschen habe, hab mich doch tatsächlich wieder dabei angesteckt...

hab mir jetzt nen trockner gekauft, hoffe dass die viecher dabei drauf gehen...:"(

werde zusätzlich wohl trotzdem noch bügeln...gestern noch mal infectoscab und jetzt juckt trotzdem alles ich hoffe es sind nur hautreizungen...

will nicht mehr!:(((

ich glaube die wäsche ist nen riesen problem. habe mich übrigens auch an einem sack mit zeug angesteckt der über einen monat verschlossen bei minusgraden auf dem dachboden stand... und das war nur eine jacke...

die viecher sind das schlimmste was mir je passiert ist!

hat jemand nicht die ultimative killer und ausrottungsmethode oder anleitung?

dreh vor allem langsam wegen meinem lütten durch.

der bekommt jetzt auch wieder kleine rote pickel aber jucken tut er sich nicht.weiß langsam nicht mehr weiter... :(

Zbic{kexdlx


Guten Abend...

Langsam drehe ich durch :( diese Biester machen einen echt fertig!

Anfang Februar wurden diese kleinen Biester bei mir festgestellt, habe alles so gemacht wie es auf dem Infoblatt stand. Ich hatte allerdings Respekt vor der Salbe mit dem Cortison und habe diese nicht benutzt, da sie ja nur gegen den Juckreiz ist/war. Juckreiz hatte ich nämlich nicht so schlimm! Ich habe die Sachen auf den Balkon verfrachtet, die ich nicht wie vorgeschrieben waschen kann, dann habe ich sie nach mehr als drei Wochen wieder rein geholt und auf 40 Grad gewaschen! Ich bin nach wie vor immer noch am saugen wie ein Teufel, habe drei Wochen lang täglich meine Bettwäsche gewechselt (jetzt nur noch alle zwei Tage), bin immer nur am Putzen.... Man fühlt sich dann auch nicht so dolle, alles ist irgendwie unangenehm, man fühlt sich total unsauber, am liebsten würde man sich nur waschen und und und....

Kann doch alles nicht wahr sein! Letzte Woche bin ich dann vorsichthalber nochmal hingegangen und es wurde keine aktive Scabies mehr festgestellt, aber stattdessen das postscabiöse Exem... habe die Cortison Salbe trotzdem nicht genommen. Jetzt habe ich glaube ich aber wieder einen neuen Befall, bekomme nämlich den gleichen "Ausschlag" wie Anfang Februar und es juckt.

Ich bekomme einen Anfall!

Wenn das morgen nicht weg ist, dann stehe ich da wieder auf der Matte und wehe da sagt man mir dann, dass es schon wieder los geht!

Bin mit meinem Latein am Ende!!!

LG Zickedlx

d`aswird@scho2nwixeder


gibt es menschen, die an krätze leiden, zusätzlich neurodermitis haben und durch spezielle fetthaltige körpercreme, cortison etc.. ihren milbenbefall nicht mnitbekommen können und auch durch starke körperhygiene vielleicht nur einen begrenzten befall wie an den händen und armen aufweisen?

doaswiyrdscxho>nwiedexr


Hab folgenden Tipp von einem Bekannten aus Frankreich:

Anti Krätze Therapie vom Arzt verschreiben lassen und im Anschluss ca einen Monat:

30 Knoblauchzehen in 1 Flasche weißen wein (10 Tage einweichen)

ein Schnapsglas für 10 tage .........

seife zum duschen:

savon black oder savon de marseille (Wichtig PH neutral PH0)

Seife ca 10 min auf der Haut trocknen lassen und dann abduschen

sobald es juckt: savon black or Marseille Seife

baden in Olivenöl und Salz

zerquetsche Knoblauch mit Olivenöl, auf den Körper auftragen (betroffene Stellen) Knoblauch ist ein natürliches Antibiotikum und das Öl schützt die Haut

rohen Knoblauch essen!! ( Auch gut für den Darm)

Kernseife in einem Liter Alkohol lösen. Reiben Sie die betroffene Haut täglich damit ein.

Ich mach es grade... mal sehen :)

mlichaexlisb


Nochmal ein Nachtrag, meiner Stellungsname. Aufgrund einiger Diskussionen in meinem Bekanntenkreis.

Bei mir lag definitiv der Befall von Skabies vor.

Da die Muttertiere in der Haut atmen müssen, graben Sie sich nur in die Oberhaut ein. Daher die sichtbaren Gänge od Gnubbel. (je nach Typus u Wirt). Es sind u bleiben allerdings nur Milben. (Skabies Norwegica stellt hier allerdings einen Sonderfall dar)

Bei den Alternativbehandlungen mit Essig-Öl Gemischen etc gilt es zu berücksichtigen,dass die Muttertiere in der Haut eine Lebensdauer von 60 Tagen haben u jeden Tag zwischen ein u zwei Eiern produzieren.

Hingegen zu der Auffassung der meisten deutschen Ärzte, dass bei Erwachsenen die Kopfregion nicht mitbehandelt werden muss, gehört dies zB in England zum Standard. ( bei Kindern sowieso)

Wenn ich das höre, dass Skabies Befallene sogar ins Krankenhaus eingeliefert werden, für mehrere Tage, zeigt doch eigentlich die Hilflosigkeit des ein od anderen Arztes. [...]

Liebe Grüße michaelisb :-)

bkluem_oon28


Hallo zusammen

bei mir wurde vor 2 Tagen Scabies festegestellt. Ein Schock für mich. Seit ca einem Monat jucke ich mich am ganzen Körper, vorallem am Oberkörper, Hände, unter der Brust ect. Ich dachte zuerst, es sei eine allergie und bekam auch vom hausarzt cortison verschrieben, ohne erfolg jedoch. Ich habe jetzt die Ifectoscab 5% Creme von meiner Hautärztin bekommen und als ich sie vor 2 Tagen aufgetragen habe, brannte es erst total, dann war aber der Juckreiz fast vollständig weg. Endlich konnte ich wieder durchschlafen. Ich habe natürlich alles gewaschen ect aber was mich stutzig macht ist, dass ich absolut keine Ahnung habe, woher ich das haben könnte. Keiner in meiner Umgebung hat es und mein Vater, mit dem ich zusammen lebe, hat auch keinerlei anzeichen, auch keiner meiner Kollegen auf der Arbeit oder irgendwer meiner Freunde, die mich ja auch berühren. Auch hatte ich keinen kontakt zu irgendwelchen infizierten menschen oder irgendwelchen Straßentieren oder so.

Jetzt fing das gejuckte letzte Nacht auch wieder an, genauso schlimm wie zuvor. >:( ich soll laut anordnung der Ärztin die Creme morgen nochmals auftragen. Gibt es irgendwelche Präparate, die ich zusätzlich noch rezeptfrei kaufen kann, die mir helfen, diese Biester los zu werden? Und ich weiß nicht, ob ich das Pärparat auch auf dem Kopf auftragen sollte. Als kleine ergänzung muss ich sagen, dass ich Dreadlocks habe und es dadurch wahrscheinlich auch sehr schön mukkelig warm auf meinem kopf sein könnte. Jucken tuts dort jedoch nicht sonderlich. Nicht mehr, als gewöhnlich (bedingt meist durch das gewicht meiner haare und empfindliche kopfhaut.

Ich bin über jeden Rat sehr dankbar! Ich hab seit gefühlten 3 Millionen Jahren keine 3 Stunden mehr durchgeschlafen und will nurnoch dieses Jucken loswerden!

Viele Grüße

mjitxe


Auch wir haben uns eine ganz ungewöhnliche Form der Krätze eingefangen. Es begann mit schmerzlosen 1-2 mm großen blutigen Löchern in der Haut, auf denen sich dann Blutkrusten bildeten. Drumherum fanden sich an dünnen Hautstellen zum Teil blaue Flecken. Die Stiche/Löcher waren im Nacken, an den Ohren, auf dem Kopf, Rücken, Oberarmen und Oberschenkeln. Darunter oder daneben bildeten sich später Knötchen. Außerdem zeigten sich Kratzspuren auf der Haut ohne Kratzen! Vermutlich ritzen die Milben mit ihren Mundwerkzeugen die Haut an, spritzen gerinnungshemmende und die Haut auflösende Substanzen. Nach 4 Wochen kam es dann zu Juckreiz und Hautknötchen/Pickeln besonders im Nacken- und Rückenbereich und feiner Schuppung der Kopfhaut. Die Pickel fanden sich aber nicht an den sonst typischen Stellen (Fingerzwischenräume usw.) Gänge waren nicht zu sehen. Die gegenseitige Ansteckung trat ohne langen Hautkontakt auf. Während des Einreibens mit Infectoscab überbrückten die Milben eine Distanz von ca. 5 cm und verursachen Stiche auf dem noch nicht eingeriebenen Unterarm. Unter diesem Stress "fraßen" sie auch ca. 1cm lange oberflächliche Gänge in die Haut, als würde diese aufplatzen. In den Wäschebeuteln überlebten Sie länger als 3 Wochen und überlebten z.T. auch eine 60°C Wäsche. Nach mehrfach Infectoscab und Ivermectin (3 x im Abstand von 8-10 Tagen, dann Pausen und nochmal von vorne) kommt es jetzt, nach mehr als 5 Monaten immer noch zu kleinsten Einstichen mit blauen Flecken und nach einer Behandlungspause von 3 Wochen wieder zu kleinen Hautlöchern und kleinen Kratzspuren auf der Haut, was zeigt, dass die Larven/Nymphen immer noch nicht ausgestorben sind. Ich habe es fotographiert und inzwischen 7 Hautärzte, 2 Biologen und 1 Infektionsmediziner konsultiert. Es muss sich um eine andere als die übliche Sarcoptes-Grabmilbe handeln, aber keiner kennt sie. Saugmilben (Psoroptes) oder nichteuropäische Laufmilben (Trombidien) wären denkbar. Leider ist ein eindeutiger Milbennachweis bisher nicht gelungen. Hat jemand vielleicht die gleichen Symptome??

s]o`h#o


ich glaub es nicht!!!

Ja ich und mein Sohn! Seit 9 Monaten auch bei uns hat es mit nichts geklappt! Wir haben uns bei Mäusen die wir in einer Zoohandlung gekauft haben angesteckt! Mit Ivermectin gingen die gewöhnlichen Krätzemilben zu bekämpfen aber diese Lochgrabmilben haben sich nen feuchten drum gekümmert!!!

Hab schon soviel probiert...

s?oho


Wir waren auch schon beim Tropeninstitut, mvz uniklinik, infektologen, 1000enden von hautärzten, tierärzten keiner kann mir was dazu sagen...

ich warte grade auf eine Laboruntersuchung!

m;itxe


Hallo soho,

ich habe unsere Bilder und die Krankengeschichte jetzt ans Robert-Koch-Institut, Bernhard-Nocht-Institut und Ifi-Hamburg geschickt. Vielleicht kannst Du das gleiche tun. Je mehr sich melden, um so eher wird sich vielleicht darum gekümmert, diese scheinbar neue Milbeninfektion aufzuklären. In Deinem Falle wären vielleicht tropische Rattenmilben möglich? Aber darauf wären die Tropenmediziner ja auch gekommen. Wir hatten allerdings keinerlei Kontakt zu irgendwelchen Tieren. Hier im Forum scheint Harry-ex-mite etwas ähnliches gehabt zu haben. Er berichtete ja auch von Löchern in der Haut. Ich versuche im Moment erstmal die Schwefelvaseline.

sXohxo


ich hatte schon den kammerjäger hier! aber nur weil mir die sache mit der milbe die sich in der wohnung aufhält schon von etlichen gesagt wurde, aber ich kenn mein körper ja selbst am besten und wusste das es nun mal an mir dran sitzt! egal kammerjäger war zweimal hier...kohle zum fenster rausgeworfen wie die die letzten 9 monate sowieso schon...

ich kann niemanden mehr mit fotos beeindrucken! haben es mitlerweile sehr gut im griff und ich hoffe es geht weiter aufwärts!

habe nochmal wie gesagt nen eigenes geschapsel zum parasitenlabor geschickt um falls da was bei sein sollte, die ärzte zu verklagen! wenns nach denen geht sind wir seit dezember gesund (da wurden wir das erste mal behandelt!)

mein sohn musste 8 x mit infectoscab eingeschmiert werden, bis besserung eintrat, addurch das mir niemand geglaubt hat, hat er sich bei mir irgendwann durch das anfassen von einem SCHUH wieder angesteckt! könnte so kotzen!

hast du auch diese roten punkte in der fusssohle? die habe ich zum glück langsam wegbekommen... aber am körper sind noch son paar vorhanden.

haben nur noch diese lütten punkte...

[[http://www.neon.de/artikel/wissen/gesundheit/kraetze-postmodern/637250]]

da war mal jemand der glück mit einem guten hautarzt hatte!

mein jucken ist komplett weg seit der em1 methode.

berichte mal wie du voran kommst!

ich schreib sobald ich die laboruntersuchung habe!

mTitxe


Hallo Soho,

bei mir ist es so, dass nach Anwendung von Infectoscab exakt am 4. Tag und nach Anwendung von Ivermectin am 6. Tag wieder neue Stiche auftreten. Diese sind genau wie bei Dir miniklein. Erst juckt es an der Stelle, dann merke ich einen leichten Schmerz und ca. einen Tag später ist an der Stelle ein blauer Fleck zu sehen, der dann langsam dunkel wird. Am meisten sind davon die Oberschenkel und der Po betroffen. Wenn ich meine kleine Tochter etwas länger anfasse, bekommt auch sie in dieser Hautregion dieselben Stiche/Flecke. Es ist wie ein Alptraum. Bei ihr verschwinden sie dann aber im Verlauf. Sie bekommt im Moment -Gott sei Dank- keine neuen Pickel mehr. Nur bei mir treten dann ohne Behandlung immer größere Stiche auf und wenn ich weiter abwarte auch wieder kleine Hautwunden und Schürfspuren.

An den Fußsohlen habe ich keine Hauterscheinungen, außer anfangs eine vermehrte Hornhautbildung. Ich habe aber zeitweilig ein eigenartiges Kribbeln unter den Füssen, ähnlich wie auch im Gehörgang, so dass sie wohl auch dort unterwegs sind. Klingt alles wie im Horrorfilm, ist aber so. Auf dem Rücken, Schultergürtel und im Nacken habe ich noch tief in der Haut kleine Knötchen, die man praktisch nicht sieht und nur tasten kann. Hier ist vermutlich die Quelle allen Übels. Entweder liegen in den Knötchen Eier, die für Ivermectin und Permethrin nicht angreifbar sind und aus denen ohne festen Zyklus weiter Larven schlüpfen oder es sind noch Muttertiere drin, die durch Herunterregulieren ihres Stoffwechsels die Gifte überleben und weiter Eier legen.

Ich habe einfach einmal Duofilm Warzenlack (Salizylsäure/Milchsäure) draufgetupft. Die Knötchen werden sofort kleiner und lösen sich, wenn man nochmal Duofilm darauf gibt, ab. Ich habe das Gefühl, dass die Stiche etwas weniger werden. Normalerweise müsste solch ein tiefes Knötchen biopsiert werden. Aber die Hautärzte stürzen sich immer nur auf die sichtbaren Ekzempickel und da ist eben nichts drin. Von einem Ayurveda Arzt habe ich noch Neemkapseln verschrieben bekommen. Ich hoffe die Larven damit ausrotten zu können.

Wenn Du keine Bilder hast, kannst Du doch vielleicht trotzdem Deine Krankengeschichte hinschicken. Ich denke, wir müssen die Sache öffentlich machen, vielleicht können wir wenigstens für andere den Leidensweg etwas abkürzen. Eine Reaktion wird es wohl nur geben, wenn mehrere Fälle gemeldet werden.

Habt Ihr eigentlich noch die Mäuse? Hier müssten die Milben doch zu finden sein?

s[ohIo


Wie bei uns! Nur das wir diese blauen Flecken nicht bekommen! Ich fasse mein Kind seit Dez nur noch mit Latexhandschuhen an. Das traurige an der Geschichte ist, dass er sich schon total dadran gewöhnt hat :( er ist fünf jahre, ich frag mich womit ein so kleiner wurm das verdient hat... macht mich sowas von traurig. Die ignoranz der Ärzte ist erbärmlich!

Bei mir hat Infectoscab auch immer nur 3 tage angehalten, danach kehre der Juckreiz und die pickel bildung zurück.

Hab damit schon lange aufgehört...völlig resistent die viecher. Antiscabiosum, crotamitex, stromectol etc alles hat nichts gebracht bei dem was ich hab. mein sohn hatte es nur etwas am po und auf dem kopf und bei dem war nach 8x infectoscab vorbei. ich vermute es weil irgendwann bekam er es am kopf wieder, ich weiß nicht ob es vielleicht doch nicht auskuriert war oder wie ich ja stark vermute wieder ansteckung durch mich. ich hatte was selbstgemischtes von der apotheke was die wohl früher im krieg verwendet haben bei ihm dafür bekommen. alkohol öl und nochwas, aber halt nichts chemisches, damit hab ich sein kopf wieder hinbekommen.

gestern hatte ich ein kleines tief...

Die neemkapseln hab ich auch hier :) grade 2 genommen ;-)

Geh doch mal zu einem arzt der die geschichte nicht kennt, erzähl nichts von deinem verlauf und bitte um eine hautbiopsie! bei meinem befund kam leider nichts rum... hatte zwei objektträger hingeschickt, einer ist zerbrochen stand im bericht ich hoffe man konnte trotzdem das material untersuchen...

das kribbeln in den fussohlen kenne ich nur zu gut!!! hatte alles voll da, mitlerweile ist es schon viel besser geworden. Achte da besonders auf hornhautpflege. hol dir mal von scholl sone sofortlösung und behandel die damit, das du da unten mal einmal aufräumst und die bei der behandlung bloss nicht vernachlässigen!

ich hatte auch mal was für warzen geholt :) vereisungsspray. aber ob das wirklich erfolg hatte ...?!

Die Mäuse habe ich nicht mehr...schon lange nicht mehr...leider :( das wäre natürlich der beste nachweis gewesen.

ich denke ich werde meinen verlauf auch zu deinen angegebenen instituten schicken, vielleicht hat es ja wirkung wenn zwei deckungsgleiche fälle dort eingehen!

ich tippe bei unserem kram übrigens auf wanderschuppen, also raubmilben!

m:itxe


Hallo Soho,

ich habe schon vier Narben von Biopsien auf dem Rücken. Die lassen sich schlecht verheimlichen. Die tiefen Knötchen habe ich, soweit auffindbar, erstmal "verätzt". Im Moment steht es also schlecht für eine neue Biopsie. Ich behalte das aber im Auge.

Das RKI hat empfohlen, dass ich es auch beim Gesundheitsamt melden soll und ich mich auch an die Deutsche Dermatologische Gesellschaft wenden kann. Das werde ich nun auch noch tun. Eine Ferndiagnose können sie vom RKI natürlich nicht stellen, haben aber alles in ihrer Datenbank aufgenommen.

Nimmst Du die Neemkapseln Antelaea azadirachta 300 mg 3x2 schon lange? Ich hatte da nochmal Hoffnung reingesetzt. Aber wenn es bei Dir nicht wirkt stehen die Chancen ja eher schlecht, oder?

Meine Kleine kennt mich praktisch auch nur noch mit Handschuhen. Aber die Biester können eben leider auch kleine Distanzen überbrücken und gelangen vom Unterarm oder Kopf zu ihr. Sie hatte es praktisch auch nur auf dem Kopf. Das Kribbeln in der Nase habe ich übrigens auch und ich habe keine Allergien.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH