» »

Eingewachsener Zehennagel

m#anue2lRlxi


Hi

Ich war heute beim Arzt, er hat gemeint dass der Zeh ohne op höchst warscheinlich nie besser wird. Er wollte heute gleich schneiden, aber ich hab gesagt dass ich nicht mag, da ich gestern erst eine op hatte. Nun habe ich eine Salbe und Verbandszeug mitbekommen, damit ich mich selber verarzten kann. Aber wenn es dann nicht besser wird habe ich leider keine andere Wahl :(v

Ich mag das wirklich nicht schon wieder durchmachen

:°(

Kann man eigentlich gar nichts anderes machen? Da das aufschneiden eh nicht lange hält.

Die letzte op hatte ich im Februar und jetzt ist er auf beiden Seiten eingewachsen :-/

Hat keiner einen Rat für mich ??? ?

Lg *:)

hfa\rryv0x35


Nich schön. :(v

Da kann man aber wohl nicht viel anderes machen.

Der Nagel wird ja von allein nicht wieder rauswachsen.

Und beim Schneiden denk ich mir, da ja der Rest des Nagels noch so ist, wie vorher, der weggeschnittene Teil auch wieder und wieder einwachsen wird.

Die Salbe wird wohl leider nicht viel bewirken können, da der Nagel ja nunmal eingewachsen ist.

Da wirst du wohl wieder eine OP machen lassen müssen, wenn´s echt nicht besser wird.

Aber wenn das Schneiden bisher auch nichts gebracht hat (da das rausgeschnittene Stück ja nunmal schnell nachwächst) würde ich gleich mal den (wenn schon eine OP gemacht wird) den ganzen Nagel ziehen lassen.

Aber das musst du wissen.

Ich weiß, dass es nicht schön ist. :-|

m!anuexlli


hi

Der Nagel is inzwischen auch nicht viel besser geworden. Das wilde Fleisch wird immer mehr und der Zeh wird immer roter und dicker. Ich glaube auch dass ich nicht drumrum kommen :°(

Schön is es auf gar keinen fall!

Na ja wird schon schief gehn, vielleicht wird er ja noch besser :-)

Galub aber eher nicht :-/

bis dann

bmunn!y3


Angst vor OP

Angst vor der OP

Hi ! Hab mir hier ein paar Beiträge durchgelesen (sehr hilfreich ) aber ich hab noch ne frage: mir wird auch ein teil des Nagels entfernt weil er sehr weit eingewachsen ist... ich würd gern wissen, wie sich das während der OP anfühlt... merkt man das? tut das währenddessen weh? und wenn nich, wann fängt es an richtig weh zu tun? ... vielleicht hat ja noch jemand hilfreiche tips für mich ;-)

Dkorawlinxa


@bunny

Hallo!

hatte auch ne oP im März! Wurde auch ein teil des nagels entfernt! Die OP ist nicht angenehm, wie vieles im leben nicht, aber wenn sie sein muss, lass sie machen! Aber nur dann! Denn bei mir ist am gleichen Zeh die andere seite, dann im mai eingewachsen und der wurde von meiner Hausärztin mit Jodverband und antibiotika behandelt und sieht mittlerweile schon viel besser aus! Ist eine langwierige Methode, aber will die oP vermeiden, wegen der Arbeit.....

Aber sollte die Entzündung nicht bald ganz abklingen muss ich auch noch zum chirugen und cdann werde ich auch hingehen, denn irgendwann reicht es einfach!

So, nun zur OP:

Am meisten Weh tun die beiden betäubungsspritzen, bei denen man am liebsten von der Liege springen würde....... :(v Von der Op selbst habe ich nur ein wenig gemerkt, wie das Stück nagel abgemacht wurde, das hängt aber auch davon ab, wie die betäubung wirkt. der chirug wollte noch was nachspritzen, aber ich wollte nicht nochmal die Spritzschmerzen...... :°(

Nach der Op tut es je nachdem , wie tief geschnitten wurde, beim Laufen weh und dann wenn die betäubung nachläßt....aber ein guter Chirug gibt dir tabletten gegen die schmerzen mit!

also keine Angst, wenn du es erstmal hinter dir hast, sieht die Welt ganz anders aus......

Viel glück und alles gute

LG

mfanuAelli


@bunny

Hi

Ich habe schon drei ops hinter mir bin erst 17 !

Und warscheinlich bald die vierte. Die Spritzen sind echt am schlimmsten, von der op selber bekommt man nicht viel mit. Bei mir war es mit den schmerzen immer sehr schlimm danach, desto länger man mir den entzündeten zeh rumläuft desto schlimmer sind die schmerzen danach hat der arzt gemeint.

Aber sonst ist es nicht schlimm.

Gute Bersserung und viel Glück :-)

Lg

Ps: Kannst ja mal berichten wie es war, wenn du willst

b:unn)y3


:-( oh man ich will keine spritze^^

ich laufe mit meinem zeh bereits mindestens 4 jahre rum...es war mal besser aber im grunde war es immer da....u jetzt hab ich erst recht angst....ich stell mich auch wahrscheinlich an ;-) aber an mir wurde noch nie rumgeschnippelt :°(...naja morgen hab ich nen termin , mal gucken wies ausgeht!

Danke für eure Antworten!

Dmor$ali*na


@bunny3

Alles gute und gute besserung! Das wird schon!:)^

berichte mal wie es war!

LG :)*

l<in#iex32


Erfahrungsbericht OP - alles wird gut

Hallo, hatte auch jahrelang einen eingewachsenen Zehnagel. (Linker dicker Zeh, Innenseite).

Bin dann endlich zu meinem Hautarzt (Dr.).

Diagnose:

Nagel zu breit. Einzige langfristige Hilfe: Entfernung eines Teil des Nagels inkl. Nagelbett (-matrix). Er hatte mir ein Bild dazu aufgemalt, und so lies ich mir einen Termin in vier Wochen geben. Bis dahin habe ich 3x 10 Tabletten Doxyciclin bekommen (Antibiotikum), um die dicken Entzündung (inkl. Eiter) zu reduzieren. Hatte ziemlich viel Bammel, auch wegen der Berichte hier.

Tag der OP:

1. 2 Spritzen (insg. ein Schnapsglas Betäubung) in den Bereich wo der Zeh aus dem Fuss kommt.

2. 15 Minuten warten (wirken lassen)

3. Test mit Zange ob ich noch was spüre: Gar Nichts, höchstens ein leichtes Gefühl als ob der Zeh eingeschlafen wäre.

4. Verkleinerung des Nagels um 5mm.

5. 15 mm Schnitt zur Verkleinerung des Nagelbetts.

6. Zugenäht mit zwei Fäden

7. dicker Verband drum

Schmerzen:

Tag der OP (Freitag): Leichte Schmerzen nachdem die Betäubung abgebaut war. Kein Schmerzmittel notwendig

Wochenende: Ein bischen Jucken, ein bischen Drücken, die Nähte zwicken. Aber nichts dolles, jedoch:

Durch das falsche Belasten des Fusses (Nicht abrollen, nur hinten auftreten) hatte ich einige Tage einen dicken Fuss, der von der falschen Belastung weh tat.

Montag: Zeh tut höllisch weh. Nach dem Aufstehen wie immer ein paar Minuten am Waschbecken zum Waschen, halben Kaffee getrunken -> Schwächeanfall oder Kreislaufzusammenbruch (Schwarz vor Augen, Beine weich wie Gummi, Schweissausbrüche am ganzen Körper...) Hat sich nach 10 Minuten wieder eingependelt, die Schmerzen waren wieder weg. Hatte fast gedacht das wars nun mit mir.... Der Arzt meinte, dass könne auch drei Tage nach der OP passieren, zudem Wetterumschwung, ich sollte mir keine Sorgen machen. War zum Glück auch dass einzige Mal.

Heilungsverlauf:

Freitag (Tag 0): OP

Montag (Tag 3): erster Verbandswechsel in Praxis, danach jeden Morgen selbstständig mit Auftragen einer Sulmycin Salbe

Tag 7: Kein Blut mehr im Verband

Tag 14: Fäden entfernt, alles gut

Nun ist es fünf Wochen her, und der Zeh wird sehr langsam aber stetig wieder normal (Nach jahrelanger Entzündung brauch das wohl seine Zeit)

Fazit:

Auf jeden Fall OP. Ist die einzige dauerhafte Lösung. Hätte ich im Nachhinein gerne schon sehr viel früher gemacht. Sind zwar zwei Wochen in denen dann lauftechnisch nicht viel geht, aber man merkt von Tag zu Tag Besserung. Man sollte aber sich umhören welcher Arzt das gut kann, ich hatte mit meinem wohl das Optimum. Und was auch für die OP spricht: Bis auf die Medikamentenzuzahlungen und die Praxisgebühr zahlt die Krankenkasse.

Mein Rat: Nicht warten oder irgendwelche langwierigen Behandlungen, die nur kurzzeitig Besserung bringen.

Ich hoffe ich konnte den ein oder anderen ermutigen, wenn er noch Bedenken hat, diesen Schritt zu tun.

mzaPnuell.i


hi

Na ja du hast ja noch mal glück gehabt mit den schmerzen. Ich war heute noch mal beim Arzt(mein Zeh ist seit 5 Wochen wirklich total dick und entzündet) und er hat gemeint dass es bei mir mit Narkose gemacht werden muss, weil sonst würde ich es nicht aushalten vor schmerzen!

Hat jemand das schon mal mit Narkose gemacht? Geht das überhaupt??

Lg *:)

PQetezix72


Hallo zusammen!

Ich hatte die Tage auch einen eingewachsenen Zehennagel. Hatte ihn mal vereitert und dann ist mir der Nagel abgegangen. Zur Zeit löst sich dieser Nagel wieder und schiebt sich wieder raus. Durch das rauswachsen ist er eingewachsen. Ich bin zur Fußpflege, sie hat mir das weggeschnitten. Tat zwar sehr weh, war danach aber wunderbar. Dann hat sie mir eine Tamponade reingemacht und heute auch nochmal. Sie hat den Nagel so geschnitten und gefeilt, dass er nicht mehr einwachsen kann. Ich glaube, ich gehe regelmässig zur Fußpflege, damit das nicht mehr passieren kann. Der Nagel war ziemlich weit eingewachsen und darunter war schon Eiter. Und ich hatte weder heute noch gestern Schmerzen nach der Behandlung. Und teuer ist es auch nicht. Die Fußpflegerin hat mir auch von den ganzen OP´s abgeraten. Nur wenige Menschen hätten damit gute und dauerhafte Erfolge. Ich hatte vor einigen Wochen auch eine Emmert-Plastik. Der Zeh sieht bisher ganz gut aus. Ärgere mich aber, dass ich nicht damit zur Fußpflege gegangen bin. Ich fand die OP nicht schlimm. Vor der Betäubung hat der Doc mir den Zeh vereist, von daher war die Betäubung nicht so schlimm. Später hatte ich schon Schmerzen, als die Betäubung nachließ, aber ich habe Schmerzmittel bekommen. Danach ging es. Am übernächsten Tag konnte ich schon wieder ziemlich gut laufen. Aber ob diese OP wirklich nötig war, bezweifel ich.....

LG Petzi

m4aPnu+elli


Hi

Ich war mit meinen Zeh auch schon mal bei einer Fußpflegerin, da wo er entzünder war.Sie hat gesagt wenn er enzündet ist kann und darf sie nichts machen. Hab jetzt zwei Meinungen von verschiedenen Ärzten und ich muss mein Zeh wieder aufschneiden lassen(zum 4 mal) :°(

Am montag muss ich dann nochmal zum Arzt, und da weiß ich dann genaueres.

Lg *:)

Ptet]zix72


@ manuelli:

Bei Entzündungen kann ich mir das vorstellen, dass die Fußpflegerin nichts machen darf. Aber bei eingewachsenen Nägeln ist man durchaus dort gut aufgehoben. Natürlich auch nur wenn man eine gescheite Fußpflege erwischt...

Das ist ja schlimm, wenn Du schon wieder den Zeh aufschneiden lassen mußt. Berichte mal, was der Arzt Montag gesagt hat! Ich drücke Dir die Daumen, dass Du vielleicht ums aufschneiden rum kommst!!

LG Petzi

h@ar,ry0t35


Also ich weiß ja nich. Die Fußpflege als Ausweg?

Kann schons ein, wenn der nagel nur etwas eingewachsen ist, aber das kann ja keine Lösung sein. Willst du dein ganzes Leben ständig die Fußpflege brauchen?

Bei sowas würd ich dann doch eher zum Arzt gehen.

P)eptzi7x2


Wie gesagt, es kommt immer drauf an, was man für Probleme hat. Bei manchen Sachen ist man beim Arzt in der Tat besser aufgehoben. Oft schnippeln die Ärzte aber auch unnötiger Weise an einem rum. Viele mit so einer Emmert-Plastik haben weiterhin Probleme, wie man hier im Forum lesen kann. Man sollte sich vielleicht genau zeigen lassen, wie man die Nägel schneiden soll, damit sie erst gar nicht einwachsen können. Wenn es klappt, kann man sich die Fußpflege auch sparen.

Petzi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH