» »

Eingewachsener Zehennagel

SGtevpe ESun0de}rlxand


Huhu !

Ich war heute zum letzten Mal beim Hautarzt, ab jetzt muss ich es selber versorgen, bis es ganz abgeheilt ist. Juhuuu. Und endlich kann ich duschen gehen ! Das das so schnell abheilt... super ! Ich muss nur noch ein Pflaster drauf tun und es sieht schon annähernd menschlich aus. :D

h=ar=ry035


Ich muss nur noch ein Pflaster drauf tun und es sieht schon annähernd menschlich aus.

Logisch, dann sieht man´s ja nicht mehr. ;-D

Ne, is schön, dass es gut verläuft.

Pass auch schön auf, dass du nich irgendwo dran donnerst. Und lauf nich zuviel, falls es noch weh tun sollte.

mCanueOlxli


Eingewachsener Nagel

Ok ! Jetzt habe ich mal noch eine Woche gewartet! Habe ja die Nagelspannge, heute ist sie leider rausgegangen. Aber seit ich die habe ist es auch nicht gerade besser geworden. Mein Problem ist immer noch der Knochen, der wo ganz schön schmerzt. Heute hat sich auch wieder neues wildes Fleisch gebildet. Das ist natürlich nicht so gut. Wenn man eine Entzündung im Knochen hat, muss man doch das merken oder ??? ??

Kann mir jemand helfen??

Lg manu

hSarry0x35


Naja, das weiß ich nun nicht so genau.

Ich denke mal, wenn es weh tut, ist es grundsätzlich schlecht, egal wo es weh tut.

Wenn die Spange dir nicht hilft, wirst du eben doch noch mal eine OP machen müssen, nutzt ja alles nix.

Du kannst ja nicht ewig damit leben.

Zudem wird es nur immer schlimmer, wenn du es so lässt.

Besser jetzt zum Arzt als wenn du garnicht mehr laufen kannst.

-(seelc8henx-


Moin zusammen.

Hab vor 1,5 Wochen den Nagel operabel verkürzen lassen und die Nagelwurzel ebenfalls.

Eigentlich ist alles gut verlaufen, jedenfalls aus medizinischer Sicht. Aus ästhetischer Sicht bin ich allerdings nicht ganz zufrieden. Es ist mir klar, das die Heilung nach dem Aufklappen des Nagelbetts nunmal etwas dauert. Dennoch wurde sort Fleisch entfernt und jetzt ist das Ende meines Nagelbetts unterschiedlich lang. Die Narben scheinen gut zu verheilen und dennoch steht da jetzt eine Ecke raus.

Hat hier jemand ein ähnlicher Problem ? :-) Vielleicht gelöst...

mhanmuellxi


Eingewachsener Nagel

Ok ich geh aufjedenfall morgen mal zum Arzt mal schaun was der meint. Ich müsste eh noch bis zu den Ferien warten. Das werd ich jetzt grad noch aushalten.

Ok bis dann

Lg Manu

mianue_lli


@seelchen

Ja das Problem hab ich auch schon mal gehabt!!!

Aber bei mir wars so dass der Nagel dann immer ganz abgegangen ist, dann wars auch nicht gerade besser.

Wie war bei dir die Op??

Schlimm??

Lg Manu

SWtfeve SpunderlPanxd


Huhu, ich wollte nur sagen, das ich die Tage mal einen Zwischenstand poste von meinen Zehen. ;-)

mwanueelli


cool mach das !

bis dann

JjTUobi


Erfahrungsbericht

Nachdem ich in den vergangenen Monaten des Öfteren in diesem Forum über vermutetete und/oder tatsächlich vorhandene Eigenerkrankungen des Öfteren recherchiert habe, wollte ich zu diesem Thema einmal meine eigenen Erfahrungen darstellen.

Inzwischen 22 habe ich bestimmt seit 10 oder mehr Jahren Probleme mit den Großzehennägeln an beiden Füßen und jeweils beiden Seiten gehabt. Zumindest solange ich denken kann, war ab und an in Eigenregie eine "OP" nötig, die Seiten irgendwie abschneiden, einschneiden, rausreißen - wie auch immer der störende Nagelteil halt entfernt werden konnte, viele in diesem Thema kennen das Problem vielleicht. :-

Nachdem ich mich also durch diese oft schmerzhaften Erfahrungen genervt fühlte, entschloss ich mich vor ca. 3 Jahren mal meine Hausarztpraxis mit dem Problem zu konsultieren; der eine der dortigen Ärzte setzte mich auf Antibiotikatherapie, was natürlich dauerhaft nicht half, und so konnte ich den anderen Arzt mit etwas offensiven Fragen dazu bringen mich an einen Chirurgen zu überweisen (damals Zivildienstleistender, deshalb Überweisung nötig). Er empfahl mir sogar einen der Herren in der dortigen Gemeinschaftspraxis von dem ihm bislang nur gute Erfahrungen bezüglich der Emmert-Plastik (Nagelkeilexzission, also inklusive einem Teil des Nagelbettes) bekannt waren.

Nach Konsultation des Chirurgen wurde dann auch ein Termin für die OP gemacht. Leider fehlte mir zu der Zeit durch einen Sportunfall der rechte Großzehennagel, daher war dort keine OP möglich. Links allerdings wurden beide Seiten angegangen.

Ich will nicht lügen, die Spritze kann recht gut schmerzen, dafür sollte man danach nichts mehr spüren und der interessierte Betrachter kann sich danach an der weiteren OP ergötzen, für mich persönlich kein Schrecken, andere sollten vielleicht eher wegsehen. ;-)

Die OP verlief soweit gut, anschließend Verband drum und drüber, der aber leider noch in der Praxis durchblutete. Versorgt mit einigen Ibuprofen 800 und 3 Tagen Dienstfrei (plus Wochenende)dann nach Hause und nach zweimal einer halben Ibuprofen über den ersten Tag verteilt lief es alles unproblematisch.

In der nächsten Woche mit leichtem Schuhwerk und Verband ging auch laufen wieder besser und ab da war innerhalb 3-4 Wochen eigentlich alles ausgezeichnet verheilt. Sogar kosmetisch ein gutes Ergebnis, ohne die kleinen Narben links und rechts wüsste man nicht, dass dort etwas gemacht wurde. :-)

Wie dem auch sei, da der rechte Nagel über die Zeit natürlich auch nachwuchs tauchten dort neue Probleme auf, leider war wegen Studium immer etwas wenig Zeit da, aber die letzten Semesterferien ging ich ermutigt durch die gute OP links dann wieder zum Selben Chirurgen.

Diesmal nur die linke Seite, aber ansonsten ähnliches Resultat. Kein Durchbluten, dafür etwas längere Heilungsphase da ich wohl etwas viel gelaufen bin statt den Fuß hochzulegen :=o

Nun, gut 2 Monate nach dem Eingriff, ist alles ordentlich verheilt. Der Nagel sieht noch leicht lädiert aus, aber wenn er rauswächst sollte sich das auch ändern. Insgesamt ist von einer Verschmalung des Nagels kaum etwas zu sehen.

Das Fazit für mich: Wenn ihr wirklich Probleme habt geht wirklich zum Arzt; wer den sanften Weg mag wohl auch zum Fußpfleger. Kannte ich damals nicht wirklich, konnte mir auch nicht vorstellen, dass es hilft und ich wollte einen schnelleren Behandlungserfolg.

Es bleibt wohl festzuhalten, egal auf welchen Weg ist die Person die's macht entscheidend. Ein/e schlechte/r / ungeübte/r Chirurg/In wird kein Kunstwerk schaffen und ein/e schlechte/r Podologe / In euch auch nicht wirklich helfen ;-) daher am Besten immer fragen was an Erfahrungen mit solchen Problemen vorliegt und vor allem selber informieren was ihr haben wollt. Wer sich unnötig so kleine Nagelstückentfernungen aufschwatzen lässt, wird wohl nicht dauerhaft zufrieden sein.

Lange Rede, kurzer Sinn, ich hoffe irgendjemandem ist auch dieser Text eine Hilfe.

Liebe Grüße und den geplagten gute Besserung

Tobi

SWubbeLiiziouxs


Das gleiche Problem

Hallo,

ich habe das gleiche Problem, habe aber ehrlich gesagt ein wenig Angst zum Arzt zu gehen, wegen dem Wegschneiden dann vielleicht.. Wie läuft das dann ab? Wird der Zeh betäubt, wenn ja, wie?

Greetz

SubbeLizious

h4arry0x35


Klar wird der betäubt.

Mit einer Spritze in den Zeh.

Das ist zwar nicht gerade angenehm, aber es geht schnell vorbei.

Wenn die dann wirkt spürst du auch keinen Schmerz mehr.

Du kriegst zwar mit, dass da irgendwas gemacht wird, aber mehr nicht.

Nach der Op kann es dann schon weh tun, wenn die Spritze nachlässt, aber es ist verkraftbar, sag ich mal.

C(huli[a0x6


Huhu!

Ich bin ganz neu hier, habe mich gerade angemeldet und gedacht: Endlich Leute, die mich richtig verstehen!

Hatte schon 2 OP's wegen Nagelbettentzündung, heute wurden von der zweiten die Fäden gezogen :-(

wer hier ???

C?hu#liax06


Hmmm.... anscheinend nicht, naja, egal.

Dann schreib ich mal einfach drauf los ;-)

1. wie genau komme ich zu einem Podologen? Brauche ich eine Überweisung von meinem Hausarzt o.ä. ?

2. wird die medizinische Fußpflege (Kosten) grundsätzlich bei Anraten des Arztes von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen, es bahnt sich nämlich schon eine neue Nagelbettentzündung am großen linken Zeh an - und ich kann langsam einfach nicht mehr! :°(

Viele Grüße,

Julia

CNhul'ixa06


Re: Harry035

Also da muss ich noch was hinzufügen: Es sind zwei Spritzen - die echt weh tun - im Zeh sizten ja nunmal die meisten Nerven und während der OP merkt man mal was und mal nicht.

Bei der ersten OP haben die Schmerzen erst zu Hause angefangen und bei der zweiten schon während der OP.

Ganz wichtig: Ohne starke Schmerzmittel geht es nicht! Die Schmerzen sind die schlimmsten, die ich je in meinem Leben hatte - und ich kann gut Schmerzen aushalten! Es war eine Grenzerfahrung. Nach der ersten OP hatte ich keine Schmerztropfen und das war der Horrer - ich habe mir in dieser Nacht gewünscht einfach nur noch weg zu sein, bin die Wände hoch gegangen. Ist hier alles keine Übertreibung. Hatte da Metamizol-Natrium 1 H2O - Tropfen und die haben mir geholfen!:)^

Beim zweiten Mal habe ich sogar Tramal-Tropfen bekommen, aber die erst genannten reichen in der Regel vollkommen!

Ich durfte nach der OP jeweils mind. eine Woche nicht laufen und konnte das auch gar nicht :-| selbst wenn ich gewollt hätte...

Der Arzt im Krankenhaus sagte mir, es sei anatomisch bedingt und ich könne nichts gegen die Ursache unternehmen. Deshalb wäre ich Euch unendlich dankbar, wenn Ihr mir auf meine Fragen weiter oben antworten würdet - ich will und kann das nicht so hinnehmen! Danke!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH