» »

Eingewachsener Zehennagel

h>ar3ry03x5


Gut, ja, es sind 2 Spritzen. Aber eigentlich ist es eine verteilt auf 2 Einstiche (was es aber auch nicht besser macht).

Is ja echt schlimm, dass du solche Schmerzen hattest.

Ich hatte ja nu auch schon einige OP´s dewegen, aber Schmerzmittel hab ich nie gebraucht.

Während der OP hatte ich nie Schmerzen und zu Hause dann auch nicht sooo lange. Hab dann ja meist gelegen und dann ging es auch.

Allerdings wurde bei mir wohl auch nicht das Nagelbett entfernt, sondern nur der Nagel gezogen.

Zu deinen Fragen:

Was ein Podologe ist, weiß ich zwar nicht, aber du kannst eigentlich zu jedem Arzt auch so gehen. Musst dann halt nur eben bei dem die Praxisgebühr zahlen.

Mit den Kosten weiß ich auch nich so genau. Was meinst du mit Fußpflege?

Also wenn da was operiert werden muss oder so, wird das schon bezahlt, aber wenn du da nuregelmäßig jemanden was machen lässt, damit nix mehr passiert, wirst du das bestimmt selber bezahlen müssen.

C~husltila0x6


Re: Harry 035

Danke für die schnelle Antwort :o)

Hm..... also ich meine die medizinische Fußpflege - da kann doch wahrscheinlich nich jeder einfach hingehen, oder? Also hingehen natürlich schon, aber dann wird das ja nicht automatisch von der Krankenkasse übernommen ..?!

Ich ruf mal bei meiner Krankenkasse an und frage nach. Danke trotzdem!

Wo kommst Du eigentlich her, wie alt bist Du usw..? Man muss sich ja nicht ausschließlich über seine Aua-Attacken unterhalten ;-)

Wenn man sich hier schon so viel erzählt, .....

:-)

Cehulixa06


Re: Harry 035

War übrigens nicht flirtartig gemeint da oben .... finde es nur irgendwie komisch so anonym zu schreiben ... hab aber auch vorher noch nie gechattet .. naja, is ja auch egal.

Hier gibt's wahrscheinlich eh nicht mehr viel zu dem Thema zu erzählen.

Aber wenn man dabei so Schmerzen hat wie ich zum Beispiel, dann tut diese Seite einfach mal gut!

Dann erstmal *:)

r$eebxok


Hallo Leute,

vielleicht kann ich ja mal meine Geschichte auf den Tisch legen, sodass das, manche von Euch beruhigt!

Ich Sommer 2005 habe ich im Schwimmbad festgestellt, dass mein rechter Zeh entzündet ist. Ich bin daraufhin zum Hausarzt gegangen, der mich mit "Alarmstufe Rot" zum Chirugen überwiesen hat. Der hat mich dann vor 2. Möglichkeiten gestellt!

Entweder er versucht mir die Spitze so raus zuschneiden oder wir starten sofort mit der OP! Da ich damals noch Angst davor hatte, habe ich mich dummerweise für Version 1. entschieden! Unter SEHR starken Schmerzen und ohne Lokal Anästhesie, hat er mir die Spitze so raus geschnitten! Die Spitze war raus und die Entzündung noch drin! Hat alles nichts genützt, es musste geschnitten werden. Da der Chirug mir unsympathisch erschien, bin ich zum Hausarzt meines Vertrauens gegangen und hab ihn gebeten, dass er operiert. Hat er dann auch getan! Es war sein erstes Mal an einem jugendlichem Zeh eine Emmert-Plastik durchzuführen! Ich hatte tierische Angst und hab gezittert und alles! Ich lag auf der Pritsche und er hat mir 2 Spritzen gesetzt! Danach verlief die OP reibungslos! Man spürt eigentlich gar nichts, außer die Spritzen! Nach meiner Ansicht, ist das Spritzen gar nicht so schlimm, wie es in manchen Foren kund getan wird! Es ist zwar ein mäßiger Schmerz vorhanden, der sich in einem brennenden Ziehen äußert, der aber durchaus erträglich ist!

Naja! Wenige Monate später hatte ich das gleiche Problem! Aber diesmal ist mir die Ecke nach unten rechts eingewachsen. Gleiches Problem, gleicher Arzt! Nach weiteren Operationen kam dann die 4,5, und sechste OP! Mittlerweile waren meine Eltern und die behandelden Ärtze verzweifelt. Ich hatte meine Angst an Operationen verloren und habe mich - so pervers, wie es klingen mag- auf jede weitere anstehende OP gefreut, da das Mitleid, das Erstaunen und die Geschenke viel größer waren, als die OP selbst!

Zwischendurch hab ich auch mal die Ärzte gewechselt und zu der eigentlichen OP kamen dann auch noch Nachoperationen, die durch das teilweise auftretende Granulationsgewebe (Wildes Fleisch), ausgelöst wurden.

Irgendwann hatten die Ärzte die " Schnauze voll" mit mir und schickten mich zu einen richtigen Profi! Der operierte mich dann länger und schnitt mir Teile des Nagels und des Nagelbettes KOMPLETT weg! Seitdem ist Ruhe!

Fazit: Naja, was ich mit diesem Beitrag zum Ausdruck bringen möchte ist, dass wenn man nicht so dumm ist wie ich und sofort zu einem richtigen Chirugen geht, der keine halben Sachen macht, dann ist der Erfolg tausend Mal größer, als wenn man nur zu einem Podolgen geht, der einen zwar gut berät, aber unter Schmerzen die Ecke herausschneiden will. Macht keine halben Salben sachen, sondern geht SOFORT zum Chirugen, denn nur der kann dementsprechend handeln. Es ist es nicht wert, sich wochenlang mit diesem Problem herum zu schleppen und sich dann schmerzvoll diesen elendigen Nagel operieren zu lassen. Lasst euch gleich 2 Spritzen geben, bei denen man KEINE tausend Tode stirbt und im Nachinein beschwerdefrei leben kann.

Dazu möchte ich noch sagen, dass das ganz allein meine Meinung ist und ich keine Podolgen, die Ihre Arbeit durchaus gut machen, in den "Dreck ziehen" möchte. Nach den ganzen Erlebnissen habe ich mich in podolgische Behandlung begeben, um solch unangenehme Situation zu vermeiden.

Ich hoffe ich konnte manchen von Euch Mut schenken, dass die Operation sozusagen ein "Kinderspiel" ist!

Ich hoffe Ihr habt alle einen Guten Rutsch ins Neue Jahr gehabt und wünsche Euch allen ein erfolgreiches Jahr 2008! :)^

Liebe Grüße

Bastian :)D *:)

PVemtpzif72


Hallo reebok!!

Hört sich ja scheusslich an!! Ich habe links letzes Jahr eine Emmert machen lassen und habe seit dem Ruhe. Rechts am großen Zeh wächst immer wieder was ein, was ich aber bei einer sehr guten Podologin rausschneiden lasse. Tut zwar ziemlich weh, aber die Entzündung ist jedesmal abgeklungen und alles ist super verheilt. Gehe jetzt regelmäßig zum schmerzfreien nachschneiden dort hin, so alle 4 - 6 Wochen, um extremes einwachsen zu vermeiden. Vorher bin ich immer erst gegangen, als es schon entzündet und schmerzhaft war - selbst schuld, ich hätte ja schon eher gehen können. So tat es halt immer ziemlich weh......

Gruß Petzi

r#eeb{ok


Ne links hatte ich es noch nie! Immer nur rechts und zwar die Großzehe! Der Zeh daneben war auch schonmal dran! Dabei wurde mir der komplette Nagel entfernt! Ich hatte danach gar keine Schmerzen und der Nagel ist auch gut wieder nachgewachsen!

Es sieht im Moment so aus , als würde doch wieder nachwachsen!

Ein hilfreicher Tipp ist auch mit einer Pinzette, Watte unter die betroffene Stelle zu schieben! Das würde ich so lange machen, bis die Gefahr vorbei ist! Bei mir hilft das super, aber so wie es aussieht muss ich demnächst wieder hin!

Grüße Bastian

A]ndreabs rcJaaxn


Owei,

jetzt habe ich hier massig viel gelesen, und es war so manche Horrorstory dabei.

Also, ich hatte auch einen eingewachsenen Zehennagel, den mein Hausarzt immer wieder herausgeschnitten hat. Irgendwann (so nach 5 mal) hatte er genug davon, und ab zur OP. Die haben den Nagel seitlich weggeschnitten, mitsamt dem ganzen Nagelbett. Hat, ehrlich gesagt, höllisch weh getan. Aber seit dem ist auch Ruhe (und das ist jetzt immerhin 15 Jahre her).

Also Leute: Einmal durch die OP. Dann ist Ruhe.

Grüße,

Andreas

Pket9zi7x2


Die legen mir auch immer ein Vlies, getränkt mit Calendula o.ä. (entzündungshemmend) unter die betroffene Stelle. Und eben das hilft echt super!!

Übrigens fand ich meine Emmert auch nicht so schlimm. Die Betäubungsspritzen fand ich persönlich auch ertragbar. Aber nach 15 Jahren sind die Methoden wahrscheinlich auch anders geworden denke ich.

AWrminq Kx.


OP hinter mir...

Hallo Leute,

ich komme frisch von der OP... Ich will euch an der Geschichte teilhaben lassen...

Zunächst einmal die Vorgeschichte:

Vor ca. 3 Monaten hat sich mein Zehnagel entzündet... Als ich deswegen beim Hausarzt war, hat der mir erzählt, es wäre ein eingewachsener Zehnagel... Er gab mir den Rat zum Chirurgen zu gehen und weiteres dort zu besprechen...

Gesagt getan! Einen Tag später war ich dann auch bei einer Chirurgin, welche mir geraten hat, den Zehnagel erstmal nur ein Stück abzuschneiden und neu wachsen zu lassen... Sollte dies nicht helfen, müsste man andere Methoden anwenden. Ich entschied am gleichen Tag den Vorschlag der Ärztin umzusetzen.

Zu beginn der Behandlung gab es eine Betäubungsspritze (Einstich ca. 2cm unterhalb des Nagelbettes). Die Spritze war eher unangenehm als, dass sie wehgetan hätte... Die Behandlung selber und das Schneiden habe ich garnicht gespürt. Der Zeh war sozusagen "tot". Nach der Behandlung durfte ich nach 5 - 10 min gehen. Drei Tage später musste ein Verbandswechsel gemacht werden... Dabei bekam ich nur ein Pflaster... Am selben Tag konnte ich meinen Fuß (ohne Scherzen) voll belasten.

Alles in einem - eine Tolle Sache... Keine Schmerzen mehr. Lediglich der Zehnagel war ein wenig "deformiert" da ein Stück fehlte...

Damit war es aber nicht getan... Der Nagel ist zunächst wunderbar gewachsen und es war alles OK... Erst als der Nagel an der Stelle ankam, wo er vorher festgewachsen war, fing der Schei* wieder an...

Diesmal entschied ich mich gleich zum Arzt zu gehen. Er riet mir, eine andere Behandlung zu machen. Bei der Behandlung wird ein schmaler Streifen des Nagels bis zur Wurzel abgetrennt... Hat sich für mich angehört, als würde man mir meinen Zeh abschneiden wollen... Jedoch entschied ich mich auch hier - sofort behandeln...

Wie beim ersten Mal, gab es auch hier eine Spritze. (Jedoch wurde nun links und rechts am Zeh gespritzt) Nach 20 Minuten Einwirkzeit ging es dann auch los... Zuerst hat der Arzt nochmal begutachtet was er da vor sich hatte und ein wenig erzählt... Als es mir langweilig wurde, habe ich frech nachgefragt, wann er denn endlich anfängt, damit es vorbei ist... Da sagte er mir nur das er schon fast fertig sei... Also auch hier ausser der Spritze keine Schmerzen...

Bei dieser Methode wird das Seitenfleisch am Nagelbett aufgeschnitten und ein Streifen vom Nagel entfernt. Danach wird alles mit so 2 - 3 Stichen vernäht. Jod drauf, Kompresse und Verband drüber - fertig. Als ich dann nach 10 Minuten Wartezeit gehen durfte, habe ich schon langsam eien leichten Schmerz gespürt... Der Arzt gab mir eine Schmerztablette und schickte mich heim... Im Moment habe ich noch keine Schmerzen...

Laut dem Arzt wird der Nagel nie wieder einwachsen können, da er nun bis zur Wurzel entfernt wurde.

Ich muss nun 2 Tage das Bein hochlegen und am besten nicht viel Laufen. Am dritten Tag muss ich zur Nachkontrolle und Verbandswechsel.

Ca. in 8 Tagen werden die Fäden gezogen und der Fuß ich wieder voll belastbar (Aussage vom Arzt).

Bis jetzt bin ich ganz zufrieden mit dem was ich gemacht/machen lassen habe.

Ich kann es euch nur Empfehlen... Keine Angst es tut auch wirklich nicht weh und man spürt kein bisschen bei der Behandlung.

Und wer Angst hat, sollte es seinem Arzt einfach sagen, der wird sich dann auch Mühe geben die Spritze "sanft" zu geben.

(Ich hatte auch Angst :=o )

Gruß

Armin

Pietszwi72


Ist diese OP die Du heute hast machen lassen nicht eine Emmert-Plastik oder irre ich mich?? Ich habe genau das gleiche im Mai letzten Jahres machen lassen. Auch alles super gelaufen. Nur am Tag der OP hatte ich Schmerzen, die ich mit nur einer Tablette beseitigen konnte. Ich dachte, das wäre eine Emmert-Plastik......

Dann gute Besserung und schone Dich wirklich. Je schneller heilt das ganze ab!!!

rTeebxok


Ja, hört sich für mich auch sehr stark nach ner Emmert-Plastik an!

Ich würde an Deiner Stelle den Fuß wirklich ganz hoch legen!

Bei mir traten so höllische Schmerzen auf, als ich den Fuß hängen ließ, dass sie kaum zu ertragen waren.

Wünsch Dir gute Besserung und den letzten Rest, das Fäden ziehen, packst Du auch noch!

SUteve( SunderTland


@ Armin:

Genau die selbe OP wurde auch bei mir durchgeführt, bei mir allerdings in einer Hautklinik, unter Vollnarkose und 4 Tage stationärem Aufenthalt. Okay, bei mir waren auch beide Großzehen an 4 Stellen betroffen. Anders wärs nicht mehr gegangen. :-)

Und ich hatte ja mal versprochen ein Vergleichsergebnis nach einiger Zeit zu liefern... hier ist mal der "vorher / nacher / dazwischen"- Effekt. Vielleicht bewegt das tolle Ergebnis den ein oder anderen eher zum Arzt zu gehen. :-)


Vor der OP:

[[http://img210.imageshack.us/my.php?image=zeh1ou4.jpg]]

Der Zeh ist stark ramponiert. Er schwitzt vor Entzündung, sieht aber sauber aus, da ich gerade duschen war. Normalerweise eiterte er kontinuierlich.

2 Tage nach der OP: (Erster Verbandswechsel)

[[http://img167.imageshack.us/my.php?image=zeh2pw5.jpg]]

Der Zeh sieht übel zugerichtet aus, man sieht die Naht an den Aufschnittstellen, aber Schmerzen spüre ich kaum welche, ausser ein leicht eingengtes Gefühl, welches aber durch den Verband kommen konnte. Ich nehme keine Schmerzmedikation, nur Antibiotikum.

Ganz aktuell, von eben gerade:

[[http://img260.imageshack.us/my.php?image=zeh3ko8.jpg]]

Der Nagel, welcher so spitz zuläuft ist der "alte" Nagel, welcher mit dem neuen "abwächst", welcher sich schon daunter gebildet hat. Wie ihr seht ist der Zeh noch nicht ganz regeneriert in seiner Optik, da ich zu lange gewartet hatte damals braucht er auch sehr lange. Allerdings sieht das doch TOP aus, oder ? :-)

Ich war inzwischen schon schwimmen und Skateboard- fahren. Und täglich arbeiten.

Der linke Zeh hatte sich zwischendurch 2x leicht entzündet, allerdings ging das mit einer antibiotischen Salbe vom Hautarzt wieder weg. Der link Zeh ist auch auf dem selben Status, braucht aber noch ein wenig, aufgrund der Schwere der Entzündung.

Die OP ist gut 2 1/2 Monate her und ich bin überglücklich. :-)

Liebe Grüße !

AOnpnalePnax-


Ärztesuche

Hallo!

Bin auf das Forum aufmerksam geworden, weil ich inzwischen verzweifelt nach einer Adresse von einem Arzt suche, der zuverlässig eingewachsene Zehennägel operieren kann.

Habe inzwischen drei Operationen bei verschiedenen Ärzten hinter mir, die leider alle drei nur mäßigen Erfolg zeigten, d.h. der Nagel ist immer wieder nachgewachsen (also haben sie die Wurzeln nicht richtig erwischt) und es hat sich erneut entzündet.

Ich suche daher einen Arzt im Raum Augsburg, München, Ulm, Stuttgart oder Regensburg. Hat sich jemand bei einem Arzt in diesen Gegenden operieren lassen und wie zufriedenstellend ist das Ergebnis?

Wäre sehr dankbar, wenn ich einen Tipp bekommen könnte.

Schönes Wochenende, Annalena

SXteve \SundBerlxand


Hm, ich war in Duisburg (Neumühl, oder so) in einer Hautklinik Namens St. Barbara. Ist wahrscheinlich bisschen weit für deinen Geschmack, aber ich könnte die Ärzte dort küssen. ;-)

LPoanxa_


Ich bin zwar noch recht neu hier, aber wenn ich diesen Beitrag lese dann rollen sich mir die Fußnägel.

Wieso wird denn immer gleich nach dem CHirurgen gerufen, wenn mit dem Funagel mal etwas nicht ganz in Ordnung ist. Es gibt doch Alternativen zu "Messer".

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH