» »

Eingewachsener Zehennagel

N5inax5


Eingewachsener Zehnagel

hallo zusammen !

ich hatte ein ähnliches problem. nach etwas zu heftigem kontakt

mit einer türzage, war der zehnagel schräg eingerissen. habe selber

daran rumgefummelt und bums, hatte ich einen eingewachsenen

zehnagel. sucht euch einen guten fußfpleger, der euch ggf.

eine " nagelspange " herstellen kann. diese wird über den zehnagel

geführt und hebt die seiten an, sodass alles was darunter ist

abheilen kann und somit wird auch das einwachsen verhindert.

ist zwar eine lange geschichte, aber mein zehnagel ist absolut

i,o. leider wird dies nagelspange nicht von den krankenkassen

übernommen und billig ist sie auch nicht 70,-€, aber es ist immer

noch besser, als den nagel ziehen zu lassen. dabei kann auch ne

menge schief gehen, wie bei dem freund meiner schwester. der

hat auf dem grossen onkel keinen nagel mehr, weil aus versehen

alles gezogen wurde.

veilleicht hilft euch dies weiter.

gruß, frohes fest und guten rutsch

nina 5

MHarc>0000"0c008


An marat

Ich wollte wissen ob er sich operieren lässt oder nicht??

SQusux83


Also, ich hatte auch das Problem, bei mir war es sogar so, dass es richtig entzündet war und ich erst einmal ein paar Wochen lang eine Jod-Salbe draufgeschmiert habe...

War bei einer Podologin (bzw. bin auch noch dort) und diese hat mir eine Spange in den Nagel gesetzt. Es dauert zwar schon relativ lange, aber das liegt wohl eher daran, dass der Nagel nicht nur an den Ecken eingewachsen war.

Inzwischen bin ich ca. alle 3-4 Wochen in Behandlung, habe die Spange immernoch drin (Behandlung läuft seit ca. 5 Monaten, hatte aber bestimmt schon 2 Jahre Probleme mit dem Nagel)... zwischendurch war ich mal jede Woche zum Spange festziehen dort gewesen...

Alles in allem kann ich sagen, dass ich froh bin, dass mir der Nagel nicht gezogen wurde! Mein Cousin hat auch solche Probleme, ihm wurde schon 2 mal der Nagel gezogen und er wird's immer noch nicht los! Dann haben sie bei ihm "die Ecken rausgeschnitten" (ich glaube, das heißt "Emmert-PlastiK") und er hat immernoch Problemen damit! Soviel zum Thema Nagel ziehen!

Ich habe inzwischen fast keinerlei Probleme mehr, wie gesagt Metallspange ist noch drin und wird nächsten Samstag auch wieder gecheckt und festgezogen...

Kann nur jedem raten, lasst es Euch mal von einer Podologin anschauen und scheut nicht die Kosten! (hat mich insgesamt ca. 140 Euro gekostet bisher, war aber am Anfang fast alle 2 Wochen dort!)

Viele liebe Grüße

Susu

S0unnYy081x5a


war beim chirurg

ja also ich hatte meinen nagel am großen zeh irgendwie doof abgeschnitten, so dass der angefangen hat zu eitern... war aber nicht schlimm und ich hatte das auch öfters, so dass ich mir mal dachte, dass ich halt noch mehr abschneide, vielleicht hörts dann ja auf. hm schwerer fehler... es hat sich entzündet und wehgetan wie verrückt, so dass ich zum arzt bin. der meinte ich solle es auch mal mit dieser jod-salbe probieren und wenn es nicht besser wird, dann muss da ein stück nagel raus.

ja was soll ich sagen, nach 1 woche anwendung dieser salbe war mein leiden weg und mein zehnagel tut nicht mehr weh... da ist zwar noch ne komische hautverdickung, aber das lass ich erst mal und werd es vielleicht irgendwann abpiepeln... ich will nur sagen, dass es echt am besten ist, wenn man gleich mal zum arzt geht... dadurch wird alles leichter, als wenn man noch ewig wartet. hätte ich noch länger gewartet, dann hätte der wahrscheinlich gleich den nagel rausgeschnitten... ich hatte auch wildes fleisch und so, aber irgendwie ging das dann weg ?!

wie auch immer, lieber schnell zum arzt als zeh ab ;-)

WBernDerA


Chirurgie hilft auf Dauer

Hallo,

die dauerhafte Lösung für das Problem "eingewachsener Zehnagel" ist fast immer die sog. Emmert-Plastik.

Die Ursache, warum Nägel einwachsen, ist meist ein stark gekrümmter Nagel, der deshalb seitlich reindrückt und sich entzündet. Spangen, Klammern etc. helfen allenfalls kurz, aber nie dauerhaft, weil das zugrundeliegende Problem nicht beseitigt wird.

Bei der kleinen Operation in lokaler Betäubung wird ein kleines Stück vom seitlichen Zehnagel weggeschnitten, dies muss bis weit nach oben geschehen, damit der Bereich, aus dem der Nagel entsteht und nachwächst, mit entfernt wird.

Wenn richtig operiert wird, ist das kosmetische Ergebniss wesentlich besser als vor der Operation (der eiternde Nagel sieht ja auch nicht schön aus, der richtig behandelte dagegen schon).

Ich kann allen Betroffenen nur empfehlen, sich dieses Problemes frühzeitig durch die Emmert-Plastik zu entledigen, nur 1-2 konservative Versuche sind genug!

Grüße,

Werner

b8-sqch>naeidexr


habe diese prozedur gestern durch gemacht...

die spritze is recht heftig die drückt ordentich...

ich hoffe dass bei mir alles gut wird - aber die op sollte man nicht unterschätzen hefte blutungen sind normal

b;-schn#eidxer


ps die jod salbe desinfizeirt nur - sonst keine wirkung

mein tipp: erst zum arzt gehen wenn fleisch aus der wunde wächst!

war bei mir leider der fall dass ich wiled fleisch hatte... hat ja auch kosmetische gründe wenn da so stück haut rumhängt - wenn die wunde nur eitert am besten mit iod salbe desinfizeiren damit nicht unnötig dreck reinkommt!

bj-schQneider


natürlich meine ich wildes fleisch

m;uec#ke:0910


wie lange......

...........dauert die heilung nach emmert plastik ??? weiß das jemand?

ich bin am grübeln was ich machen lassen soll. nachher mehr von mir, bin in eile!

C_lara1x970


*:)

Es gibt erst mal etwas zur ersten Hilfe es heißt

" Nagelfalztinkur " Reformhaus

Ich habe seit Jahren eingewachsene Zehennägel hauptsächlich die beiden Großen.

Meine wachsen seitlich ins Nagelbett ein und das gibt so einen höllischen Druck, das ging soweit das der Zeh blau wurde.

Mein Hautarzt meinte man könne den nagel nur ziehen, da würde aber wenn er nachgewachsen wäre das Problem wieder von vorne anfangen und es könnte sogar schlimmer kommen.

ich Keile meine Nägel seit 4 Jahren selbst und bin Problemfrei

( ausser die Leute die mich im Sommer auf meine Vampinägel ansprechen )

Nach einem Fußbad wenn die Nägel schön weich sind knipse ich mit dem Nagelknipser kleine Keile in die Nägel.

( mein Nagel ist etwa 13 mm breit, je Seite 2-3mm vom Nagelbett ein Keil ) ich runde jeden Teil mit dem Knipser ab und feile die Nagelteile. den großen Mittleren teil Lackiere ich so fällt es nicht so auf.

Wenn ich das alle 2-3 Wochen regelmäßig nachbearbeite bin ich problemfrei.

Liebe Grüße Clara

m5ueckce=09x10


ich nochmals

hallo,

ich habe wieder probleme mit meinem zehnagel :-(. das gleihce problem hatte ich schon vor einem jahr, bin nun seit 6 monaten bei einer podologin, aber wir kriegen den nagel und das wilde fleisch trotz nagelspange und ätzen mit Silbernitrat und aspirin und sorbalgon nicht auf die reihe. :°(

dabei sah es anfangs so gut aus. es ging auch ganz viel vom wilden fleisch ab, aber ein rest bleibt halt und nun bröselt der nagel unter dem wildne fleisch.

meine podolin meint, es hilft nun doch nur die chirurgie. der chirurg vor ort hat einen schlechten ruf und hat mir den zeh ja quasi schon vor einem jahr vermasselt :-(.

trotzdem war ich vorhin dort und er meint, es hilft im grunde nur die emmert methode, da ich mit teilnagelentfernung halt dann in ein paar monaten wieder da wäre, vermutlich.

nun ist das problem, da ich am 19.03. zu mu-ki.kur fahre und der eingriff kann erst am 15.03., also vier tage vorher, gamacht werden :-/

die helferin dort meinte dann,das man nach emmert erst nach VIERZEHN tagen wieder schuhe tragen könnte!!! ach dü liebe güte und wir wollen vier tage später nach spiekeroog, das wird dann wohl nichts. :°(.

ich bin jetzt echt ratlos, was ich machen soll. meine podologin meinte, wg. des schlechten rufes des docs sollte ich ins krhs gehen und mich in der chirurgischen ambulanz behandeln lassen und zwar sofort.

hat jemand eine emmert machen lassen und kann mir von erfahrungen berichten? oder den zeh so lassen (derzeit schmerzfrei) und erst mitte april was tun?

ach menno. >:(

vg

TH1mxo


also ich kann euch da geschichten erzählen. *gg*

bei mir is das wie die pest.

mit 13 oder so hatte ich meine erste RICHTIGE unliebliche erfahrung damit.

ich hab mir auch nur irgendwie doof den nagel geschnitten und dabei wohl irgend ne ecke stehen lassen oder zu tief oder dreck oder so.

naja jedenfalls hat sichs schön entzündet nur ich bin nicht der typ der gleich dann zur mama gerannt is bzw zum doc. habs dann erst mal schön eitern lassen und hat sich richtig dicker klumpen "wildes fleich" über der wunde gebildet. immer mal wieder drinne rumgestochert und versucht nachzuscheiden.

man muss dazu sagen nach ner zeit gewöhnt man sich drann und belastet das andere bein einfach mehr. nur stoßen und so hat immer höllisch weh getan oder bergab laufen und den betroffenen fuß als bremse benutzen wenn der zeh dann im schuh vorne gegen stößt. aber eigentlich kann man mit leben. bin mit ski gefahren war am meer im urlaub, wandern in österreich etc. *gg*

naja lange rede kurzer sinn.

ging so über ein 1 1/2 jahre dann bin ich mal mit zur fußpflege von meiner mutter weils echt hefftig wurde, die hat versucht noch was zu retten aber war zu spät.

bin dann zum chirogen der hat mir dann 2 spritzen in den zeh gejagt das fleich weggeschnitten und den nagel an der seite wos nötig war entfernt. (nicht gezogen sondern nur abgeschnitten)

seit dem hab ich so ne art 2. nagelbett im was seitlich bisschen rausguckt, kann man aber einfach abschneiden.

die jahre danach hatte ichs durch meine dummheit (zehennägelscheiden) immer wieder an anderen zehen, musste aber nicht nochmals opertiert werden da ichs einfach ausgesessen hab bis es von alleine wieder abgeheilt ist. durch nachträgliches nagelschneiden im entzündungsbereich gings dann nach wochen / monaten irgendwann zurück. war aber immer mit viel schweiß und teils auch mit schmerz verbunden weils höllisch weh getan hat darin rumzustochern.

heute bin ich schlauer und geh nur noch zur fußpflege zum nägel scheiden etc und seit daher hab ich keine probs mehr.

so hab ich meine leidensgeschichte auch mal jemand erzählt *gg*

greetz T1mo :-)

T&1mo


ich nochmals

hallo,

ich habe wieder probleme mit meinem zehnagel . das gleihce problem hatte ich schon vor einem jahr, bin nun seit 6 monaten bei einer podologin, aber wir kriegen den nagel und das wilde fleisch trotz nagelspange und ätzen mit Silbernitrat und aspirin und sorbalgon nicht auf die reihe. :°- (

dabei sah es anfangs so gut aus. es ging auch ganz viel vom wilden fleisch ab, aber ein rest bleibt halt und nun bröselt der nagel unter dem wildne fleisch.

meine podolin meint, es hilft nun doch nur die chirurgie. der chirurg vor ort hat einen schlechten ruf und hat mir den zeh ja quasi schon vor einem jahr vermasselt .

trotzdem war ich vorhin dort und er meint, es hilft im grunde nur die emmert methode, da ich mit teilnagelentfernung halt dann in ein paar monaten wieder da wäre, vermutlich.

nun ist das problem, da ich am 19.03. zu mu-ki.kur fahre und der eingriff kann erst am 15.03., also vier tage vorher, gamacht werden

die helferin dort meinte dann, das man nach emmert erst nach VIERZEHN tagen wieder schuhe tragen könnte!!! ach dü liebe güte und wir wollen vier tage später nach spiekeroog, das wird dann wohl nichts. :°(.

ich bin jetzt echt ratlos, was ich machen soll. meine podologin meinte, wg. des schlechten rufes des docs sollte ich ins krhs gehen und mich in der chirurgischen ambulanz behandeln lassen und zwar sofort.

hat jemand eine emmert machen lassen und kann mir von erfahrungen berichten? oder den zeh so lassen (derzeit schmerzfrei) und erst mitte april was tun?

ach menno.

vg

wie gesagt man kann mit leben und das muss nicht sofort behandelt werden. ich bin 1 1/2 jahre damit rumgelaufen ohne irgend ne behandlund oder meinen eigenen versuchen den nagelnochmals nachzuscheiden. also nimm dir einfach den nächsten termin nach deinem datum. wirst es schon überleben

mfg :-)

AIiur


Ich hatte das Problem auch oft und lange, ich hatte nur immer das glück das ich den Nagelm it viel Schmerz und Mühe dann doch immernoch soweit aus dem Fleisch bekommen habe, das 2 Wochen Ruhe war.

Nuja- Ergebnis war das er irgendwann ganz schief unten seitlich ins Fleisch wuchs und eine Ecke unten aus der Haut wieder herauskam :/...

Bei mir wurde nur die rechte Hälfte des Nagels entfernt, diese wuchs dann auch normal nach...

Seitdem lasse ich diesen Nagel immer sehr lang wachsen, so das ich gar nicht mehr in die Nähe des Nagelbetts komme...

Ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig aber seit 5 Jahren ist nichts mehr gewesen...

F8ristzlx99


Keine Angst!

Grmpf, die Technik schafft mich, ich krieg den Artikel hier nicht rein. Neuer Versuch:

Ich will hier jetzt meine Zehengeschichte erzählen, weil ich in einer anderen, mittlerweile geschlossenen Diskussion (sonst hätt ich es dort gepostet) in diesem Forum derart viele hirnrissige und teils gefährlich falsche Informationen zum thema eingewachsener Zehennagel und Emmert-Plastik bekommen habe. Der Link dazu ist dieser: [[http://www.med1.de/Forum/Diverse.Erkrankungen/24320/]]

Nur zur Information, ich lebe in Wien.

Im August 03 wuchs mir ein Nagel an der Großzehe ein. Meine praktische Ärztin schickte mich sofort zum Chirurgen - Fehler 1!

Chrirurg machte eine Nagelkeilextension, erwähnte aber nicht, daß der Nagel beim Nachwachsen von einem Fußpfleger immer wieder überprüft werden müßte. - Fehler 2!

Nagel wuchs im März 04 wieder ein. Wieder zum Chirurgen, wieder Nagelkeilextension (also keine Emmert-Plastik). Wieder keine Fußpfleger-Info.

Nagel wuchs im Oktober 04 wieder ein. In diesem Forum stieß ich auf eine Diskussion zum Thema. Daraus ging hervor, daß

a) die Emmert-OP wahnsinnig schmerzhaft sei, riskant, blutig, mit einem wort, das Gräßlichste auf Erden.

b) ein fußpfleger helfen würde.

Ich ging zum Fußpfleger, weil ich Schiß bekommen hatte vor dieser OP. Unter Höllenqualen entfernte er mir den eingewachsenen Nagelteil. Eine Woche darauf setzte er mir eine BS-Spange (sie wird angeklebt). Dabei hatte ich starke Schmerzen, er war verdutzt, schnitt noch weiter runter und holte noch ein eingewachsenes Teil raus. Noch größere Schmerzen!

Nun geschah Folgendes: Die Wunde heilte nicht. Im Gegenteil, wildes Fleisch bildete sich, und zwar nicht zu knapp. Der Fußpfleger gab w.o. und schickte mich zu einem sehr alten Hautarzt, der mir Antibiotika gab und mich heimschickte (ich müsse die Antibiotika nicht fertignehmen, wenn es mir besserginge!!!).

Ich ging zu einem anderen Fußpfleger. Er nahm sich meiner an, stellte fest, daß der erste Fußpfleger viel zu tief geschnitten hatte. Das wilde Fleisch behandelte er über 4 Monate hinweg mit Verätzen, außerdem legte er einen (jedesmal neuen) Keil unter den Nagel, eine Art Schiene, auf der der Nagel über die Problemstelle rutschen sollte. Verätzen ist SEHR schmerzhaft, und es tut 2 Tage danach auch noch weh. Außerdem mußte er mir zweimal eingewachsener Nagelteile aus dem Fleisch ziehen ---> Qualen!

So verschwand das wilde Fleisch, wir waren guter dinge, bis eines Tages ....das wilde Fleisch wieder da war! Und wieder war ein Stück eingewachsen! Diesmal wucherte das wilde Fleisch so drüber, daß es nicht mehr möglichwar, das eingewachsene Stück rauszuholen.

Der Fußpfleger schickte mich zum Chrirurgen: Emmert-Plastik!

Mit fürchterlichen Ängsten ging ich zur OP. Was hatte ich alles gehört, hier, in diesem Forum: Die Spritze könnte nicht greifen, dem einen sei die OP quasi ohne Betäubung gemacht worden, es sei so schrecklich, man blute tagelang danach noch stark, die Schmerzmittel danach reichten nicht, man habe tagelang schlimmste Schmerzen usw.

Ich suchte mir einen Emmert-SPEZIALISTEN aus dem Internet.

Die OP dauerte etwa 10-15 Minuten.

Die Anästhesie war schmerzhaft, aber zu ertragen (und nach je 5 Sekunden vorbei, 2 Spritzen).

Während der OP nur einmal kurz Schmerzen, sofort wurde nachgespritzt, dann war ich völlig schmerzfrei.

Der Chirurg gab mir Schmerzmittel mit nach Hause, schon in seiner Praxis gab er mir eine zum Gleich-Schlucken. Ich nahm sie, wurde zur Kontrolle für 2 Tage danach bestellt.

Auf sein Geheiß nahm ich um 20 Uhr, 4 Stunden nach der OP, noch eine halbe Tablette (Voltaren 50).

Ich war darauf gefaßt, gegen mitternacht mich vor Schmerzen zu winden, aber...

ich hatte KEINE Schmerzen, und ich habe nach dieser um 20 Uhr ÜBERHAUPT keine Schmerzen mehr gehabt und KEINE Tablette genommen.

Nun siehts aus, als sei ich erlöst von dieser Marterei mit Verätzen, mit Humpeln, mit Schmerzen, und erlöst vom Zwang, mit Pantoffeln rumlaufen zu müssen!

Conclusio:

Ich hätte sofort, ganz am Anfang zum Fußpfleger gehört und nicht zum Chirurgen, er hätte das sicher noch in den Griff bekommen!

Danach aber hätte ich schon viel früher zum Chirurgen gehört.

Also: Die Emmert-OP ist keinesfalls so schlimm, wie sie dargestellt wird, hört auf mich, sucht euch einen GUTEN Chirurgen, wenn es schon zu spät ist - und sonst: der Fußpfleger kanns. Aber er kann eben keine Wunder wirken.

Ich wollte mich mit diesem Artikel gegen diese Panikmache wenden, die mir 4 Monate mehr Leid eingetragen hat. aber gut, ich bin selbst schuld, hätte es ja nicht glauben müssen. ;-D

Alles Gute an alle Füße... :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH