» »

Eingewachsener Zehennagel

S5pace9Devxil


Hallo derhenne,

du sagst selbst, dass es schmerzhaft und unangenehm ist und trotzdem lässt du es freiwillig mehrmals über dich ergehen?? Das versteh ich nicht.

Und mit "Wunderheilern" haben Podologen nun wirklich absolut nichts zu tun!! Meinem Zeh geht es inzwischen seh viel besser, das Granulationsgewebe bildet sich zurück (auch ohne Ätzen) und die Entzündung klingt ab. Da bezahle ich lieber einmal das Geld und erspare mir dafür eine schmerzhafte OP!

FZabiu1987


Auch schmerzen

Hi, seit gestern schmerzt mein linker großer Zeh auch richtig.

Dsa Problem ist nur, dass ich Fußballer bin, und dass nicht gerade in einer niedrigen Liga.

In meiner momentanen Verfassung kann ich unmöglich Spiele absolvieren, gibt es eine Möglichkeit den eingewachsenen Zehennagel schnell "schmerzfrei" zu bekommen?

Podologen gibt es bei uns weit und breit nicht :-(

Morgen steht ein ziemlich wichtiges Spiel auf dme Kalender, gibt es irgendeine Salbe / Bad / etc. damit ich morgen spielen kann?

Und wie lange wäre man verhindert Fußball zu spielen wenn sich operieren lässt?

Bin gerade im Abijahrgang und habe Sportleistungskurs, deshalb interesseirt mich das ... weil wenn es zu lange dauert muss ich das erst nach dem Abschluss des Abis machen.

lg Fabi

P8rinze$sYs6chen


Hallo Fabi,

Also ich würd es mal mit einem Rivanol-bad versuchen, klappt eigentlicht gut das Wasser muss nur richtig warm sein. Oder Kamillin ist auch recht gut. Sonst frag einfach mal in der Apotheke nach, falls dir dazu Zeit bleibt.

Naja jetzt mal zu meinem Problem:

Ich hab mit meinem eingewachsenen Zehennagel schon über 2 Jahre zu kämpfen. Bei der Fußpflege wurde der Nagel noch rechzeitig rausgeschnitten, allerdings hatte es sich da schon entzündet. An beiden großen Zehen hatte ich das. Nun ja ich versuchte es mit Cremes und allem möglichen aber es ging einfach nicht weg. Nach knapp einem Jahr kam ich dann ins Krankenhaus.

Die OP war schrecklich.. die haben bei mir keine Ader für den Tropf gefunden da haben die in meinem Arm rumgestochert :-( hinterher bin ich heulend im Aufwachraum aufgewacht. An dem Tag hab ich bestimmt 5 mal was gegen schmerzen geschluckt.

Zur nachkontrolle musste ich immer zum Chirugen und dann war alles gut verheilt, doch dann bildete sich ein Eiterhüpelchen. Das wurde dann beim Chirugen operiert. Die betäubung hat irgendwie nicht viel gebracht, hatte währgend er mich "ausgelöffelt" hat höllische schmerzen. Nachdem das verheilt war wars dann auch schon Herbst, da entzündete es sich nochmal und bevor ich zum Arzt konnte ist jemand draufgetreten, es ging dann schnell von alleine weg da es aufgegangen war.

Als es Winter wurde bekam ich Frostbeulen an den Händen und bin aus dem Grund zum Hautarzt. Als mein Zeh wieder anfing ging ich damit dort in behandlung. Bestimmt 10 mal hat sich dieser Eiterfleck neugebildet. Ich wurde mehrmals aufgestochen damit der Eiter rauskommt.. nunja dann trat ein neues Problem auf; meine Lymphknoten waren geschwollen. Mein HNO-Arzt hat Blut abgenommen und festgestellt das es vom Zeh kommt. Da mein Zeh aber besser wurde kam vorerst nicht in Frage das die Lymphknoten mir entfernt werden.

Jetzt nach ca. 1 Monat ist mein Zeh wieder entzündet, genauso wie meine Lymphknoten geschwollen sind. Ich weiß solangsam nicht mehr weiter. Ich will nicht wieder operiert werden wenn ich wenigstens wüsste woran es liegt das es sich immer und immer wieder entzündet. Ich mache jetzt übers Wochenende zuerst mal nur Fußbäder mit Rivanol und verbände mit Meclosorb, die Creme wurd mir damals vom Hautarzt aufgeschrieben. Kann mir vielleicht einer sagen woran es liegen kann? Ich will endlich das es verheilt ist :°(

d$erhe$nne


hallo spacedevil

ich sage dass es AB EINEM BESTIMMTEN STADIUM der krankheit keine alternative mehr gibt. ich habe selbst schon von wirksamen alternativen gehört, die behandlung mittels klammern soll recht erfolgreich sein, aber die klammern helfen nur den nagel nicht rund wachsen zu lassen, einmal gebildetes wildes fleisch kann man an aber nur operativ entfernen. mit "wunderheilern" bezog ich mich auf den beitrag, in dem von ätzen mitels h2o2 und dem einführen von werkzeugen unter den nagel die rede war.

pNhysaxlis


@ fabi und prinzesschen,

habe euch eine mail gesendet...

*:)

SxilSlaw3x1


Zehnagel wächst um 180 grad zurück

Hallo,

jetzt muss ich hier doch mal nachfragen, ob jemand auch dieses Phänomen kennt. Mein großer Zehnagel am rechten Fuß hat sich an der linken Aussenseite nach unten gebogen und wächst jetzt sozusagen unter sich selbst zur anderen seite zurück. Länger wird er natürlich auch. Das Problem an der Sache ist, wenn zu lange Druck auf den Nagel ausgeübt wird (bsp. längeres gehen usw) dann fängt die Sache an zu schmerzen. Den Nagel zu kürzen ist auch ein ziemliches Problem, denn der Wendepunkt ist ziemlich dicht im Nagelbett und ich verletze leicht die Haut. Wie krieg ich denn diese Problem geregelt?

Pzrinzeosschxen


Hallo Silla,

Vielleicht solltest du einfach mal zur Fußpflege gehen :-) wenn die dort nett sind nehmen sie dir vielleicht nichteinmal Geld für den kleinen eingriff ab. Die werden sich damit auskennen und das dauert sicher nur 5 Minuten bis die deinen Nagel richtig geschnitten haben. Warst du denn mal beim Arzt damit? Du sagst das es auch länger drückt, nicht das es sich irgendwann entzündet oder so.

Hoffe dein Zehnagel ist bald nicht mehr schmerzbringend :-)

Ssill(ax31


werd ich wohl machen. mich hätte vielmehr mal interessiert, wie es eigentlich dazu kommen kann. ich meine, mehr als regelmäßig schneiden kann man ja nicht.

X9Que`en


Falscher Eingriff

Guten Morgen,

eine Bekannte von mir hatte vor einiger zeit auch das Problem eines eingewachsenen zehennagels mit entzündung und allem.

Sie war bei einem Arzt, der einen kleinen Eingriff vornehmen wollte.

Er hat dann die entzündete Stelle betäubt, aber vielzu schnell zu schneiden begonnen ... und außerdem noch an der falschen Stelle.

Natürlich kann das durchaus ein Einzelfall sein, aber gerade beim Fuß, den man ja doch täglich belastet und gebraucht, sollte man sehr aufpassen.

Also lieber dem Arzt (oder sonstigem "Behandler") einmal zuviel über die schulter schauen als einmal zu wenig.

Eine Frage dazu noch: meine bekannte möchte jetzt gegen den Arzt vorgehen (Schmerzensgeld) - denkt ihr, sie hat da eine Chance?

Schönen Tag noch!

0i42Faxn


Durch Zufall bin ich auf diese Diskussion gestoßen, nachdem ich im Internet nach dem Wort Emmert Plastik gesucht habe.

Letzte Woche Montag wurde meine 3 Emmert Plastik durchgeführt.

Meine beiden anderen OPs liegen ca. 10 Jahre zurück. Angefangen, hat damals alles mit eingewachsen Fußnägel mit lokaler Entzündung. Mein damaliger Chirurg (Geldmacherei) hat damals die Nägel nur gezogen, also keine Emmert Plastik. Das ganze passierte damals 6-8 mal. Begeleitet immer mit einer Woche schulfrei. Das zog sich dann über zwei bis drei Jahre hin. Durch meinen Vater fand ich den Weg zu einen anderen Chirurgen, der dann die erste Emmert Plastik vornahm. Was soll ich sagen? Die OP ist geglückt, habe seitdem an diesem Zeh, Seite, keine Beschwerden mehr. Das einzige was man al negativ beurteilen kann, ist das er ein Stück Nagel vergessen hat zu entfernen. Dieses Stück wächst seitdem senkrecht nach oben heraus, stört überhaupt nicht. Wäre nur ein Schönheitsproblem, damit kann man Leben! Wer ist schon perfekt?

Die zweite OP geschah einige Jahre später, bei einen anderen Arzt. Ergebnis seitdem sorgenfrei und sieht/sah sogar noch gut aus. Letzte Woche wurde am gleichen Zeh die andere Seite operiert. Da der Zeh immer noch in der Wundheilung ist, kann ich derzeit schlecht sagen, wie der Zeh in Zukunft aussieht, bzw. o ich jetzt dauerhaft vom Leiden befreit bin. Man, muss einfach sehen, was die Zukunft bringt. Ich glaube schon, dass das Problem dauerhaft gelöst worden ist.

Was mich verwundert hat, ist das jetzt die Wunde nicht genäht worden ist. Bei den vorherigen OPs, wurde die Wunde genäht, mit dem Ergebnis, der schnelleren Wundheilung. Damals war nach ca.7-10 Tagen alles passiert. Heute renne ich immer noch zum Arzt.

Zur eigentlich OP sollte man sagen, das sie halb so schlimm ist, wie es immer dargestellt wird. Das schmerzvollste, ist die Betäubung, gar nicht mal der Einstich, sondern, wenn der Zeh schon voll mit dem Mittel ist, wird es schmerzvoll. Es sind, recht heftige Druckschmerzen. Sobald die Spritze draußen ist, ist der Schmerz weg. Man sollte den Zeh dann überhaupt nicht mehr bewegen, ansonsten könnte es schmerzen bzw. ein sehr komisches Gefühl auftreten, kann man nicht so recht beschreiben. Von der eigentlichen OP merkt man nichts mehr, sofern die Betäubung gut gesetzt worden ist. Bisher kann ich über meine Betäubungen nicht klagen, sie hielt sogar recht lang an, an die vier bis fünf Stunden. Was danach kommt, kann man so pauschal nicht sagen, das hängt einfach von jedem selbst ab. Aber ich möchte euch mal beschreiben, wie es mir jetzt ergangen ist. Der Eingriff war um ca. 9:30. Die Betäubung hielt bis ca. 2 Uhr an. Danach suchten mich doch heftige Schmerzen (kannte ich bei den anderen OPs nicht in dermaßen) heim. Dauer ca. 2 Stunden. Auch ohne Schmerzmittel kann man diese Schmerzen aushalten, es gibt schlimmeres! Danach ging es nur noch bergauf. Ab und zu noch leichte Schmerzen, ansonsten nichts. Auch die Geschichte mit Roten Verbänden, kenne ich aus meinen 3 OPs nicht. Wenn ich mir zum Beispiel dieses Bild hier anschaue, frage ich wirklich, was ist da passiert. [[http://www.catbiggi.de/assets/images/emmert-postoperativ1.jpg]]

Mein Verband sah so wirklich nie aus, nur der Verband an der Wunde war etwas rot, halt die normale Nachblutung einer Schnittwunde. Alles in einem, halt so wild, sofern man sich schont. Großes rumlaufen ist nicht, ansonsten würde der Verband wirklich rot aussehen und immer den Fuß hoch lagern!!!!

Ob ich noch mal solch eine OP durchführen lassen würde ??? ?

Da ich erst jetzt die Alternative mit den Spangen gehört habe, würde ich in Zukunft wohl eher die Spangen ausprobieren, da man bei dieser Methode nicht 1-2 Wochen flachliegt.

Ich hoffe mal, das einige diesen Bericht durchaus nützlich finden.

Wenn noch irgendwo Fragen im Raum stehen sollten, einfach Fragen, ich schau hier ab und zu vorbei, versprochen.

v er,ama%rie


[[http://img313.imageshack.us/my.php?image=zeh24za.jpg]]

vXeram9arie


so sah mein verband nach dem ziehen meines zehennagels aus.

hatte eine schwere nagelbettentzündung mit eiter unter dem zehennagel.

die schmerzen waren ziemlich stark, ich musste eine woche an krücken gehen, um den zeh völlig zu entlasten.

und natürlich den fuß ständig hochlagern.

LeunasVWenuxs


Frage!!!

Also ich hab schon seit längerem das Problem mit den eingewachsenen Zehnägeln.

Bin durch Zufall über dieses Forum gestolpert, was wohl auch Glück war.

Ich habe schon nachgedacht, diese EP machen zu lassen, weil es bei mir anders wahrscheinlich nicht mehr weggeht.

es ist ständig entzündet und tut weh.

Ich hab auch schon gehört, dass man sowas auch mit Laser machen kann. Hat jemand damit Erfahrung oder weiß etwas darüber?

Kann mir jemand vielleicht einen guten Arzt in Frankfurt am Main empfehlen?

Dankeschön

v`eramDarie


bitte nicht schon wieder...! *heul*

kaum habe ich hier mal gaaaanz knapp gepostet (s. vorletzter beitrag und das foto davor), da geht es schon wieder los!!!

ein halbes jahr ist es her, dass mir der zehennagel gezogen wurde, der neue ist noch nicht einmal vollständig wieder da!

wieder der rechte große zeh: die rechte seite (also zum 2. zeh hin) gerötet, geschwollen, bisschen eiter ist auch schon da - und tut bei jeder berührung weh...!

NEIN, ich will nicht zum chirurgen gehen!

NEIN, ich will nicht wieder den nagel ziehen lassen!

NEIN, ich will keine emmert-plastik!

ich will einfach nur, dass es AUFHÖRT!

übrigens habe ich nach einem unfall (sturz, bei dem ich mir den daumennagel abgerissen habe) das gleiche problem auch am rechten daumen! auch da wächst der nagel ein und bereitet schmerzen! :-(

verzweifelte grüße :°(

veramarie

(die sich jetzt ein kamillenfußbad macht, einen dicken salbenverband anlegt und dann hofft, dass es morgen früh besser ist...)

Sopace,Devxil


Podologe

Hallo veramarie,

ich kann dir nur raten, in den gelben Seiten oder lokalen Verzeichnissen nachzusehen, ob du in deiner Nähe einen Podologen hast! Du ersparst dir die OP und wahrscheinlich damit verbundene Schmerzen und außerdem ist die Chance groß, dass du nie wieder Probleme mit dem Zeh hast. Ich hab jedenfalls nur gute Erfahrungen mit Podologen gemacht und das obwohl mein Zeh wirklich sehr schlimm aussah (starke Entzündung mit Schwellung, Rötung und Eiter).

Einziger Nachteil: Du musst es selbst bezahlen, aber ich hab bisher für die ganze Behandlung (mehrere Sitzungen) nur einmal 18 € bezahlt und das ist ja wohl erträglich ;-)

Gute Besserung!

Jana

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH