» »

Kreisrunder Haarausfall

w=eni-ge.rkafxfee


Kaffee trinken und abwarten!

Hallo da ich auch dieses lästige leiden mit euch teilen darf und unter google hierher verwiesen wurde, und mir alle beiträge hier sorgfältigst durchgelesen hab- hab ich mir gedacht ich schreib auch mal ein paar zeilen zu meinem verlauf des Haarverlustes.

Zunähst einmal:

Ich bin 27 und bin seit über zwei jahren als Programmierer bei einem Riesenkonzern angestellt und arbeite ausschliesslich von zuhause aus. Wie ihr euch schon denken könnt sitze ich den ganzen Tag vorm Pc, und dass fast 20.std am Tag- sodass ich in den letzten zwei jahren viele freundschaften meinerseits nicht gepflegt hab und seit gut zwei jahren auch nicht mehr ausgegangen bin, habe auch keine freundin :-) weil ich so sehr in meine Arbeit vertieft bin und inzwischen nur einen Freund hab, der ab und zu mal vorbeikommt um nachzuschauen wie es mir geht!

Das is das einzige wesen das ich ab und zu seh und meine Putzfrau die einmal in der woche kommt.

Meine einzige ernährung seit zwei jahren sind KAFFEE und ZIGARETTEN, ich hab in den letzen zwei jahren dermassen viel abgenommen, das es mich garnicht mehr wundert wenn ich irgendwie krank werd.

Ich hatte mal gut 75kg bei einer Körpergrösse von 1.75 m und jetzt habe ich nurmehr 60kg!

Aber eigentlich achte ich garnicht auf mein aussehen seit ich soviel vorm Pc sitz und von daher betrachte ich nur meinen Spiegel wenn mein Bart schon so lang is das er von selbst ins Bad laufen kann.

Und im August dieses jahres ist mir aufgefallen das ich ne kahle stelle bekommen hab am kinn, zunähst mal hatte ich gedacht es kommt von meiner narbe (hab ne kleine narbe am kinn), doch als die stelle grösser wurde hab ich mir eigentlich auch noch nichts gedacht.

Aber nach zwei Monaten wuchs die kahle stelle immernnoch und es kam noch eine kahle stelle am kinn dazu (dachte mir eigentlich immernoch nichts), und ein paar tage später wollte ich mir nen zopf machen weil ich so faul war zum Friseur zu gehn und da der schock, ich hatte eine ca. 2 euro grosse kahle stelle am hinterkopf, links etwas seitlicher und ich suchte weiter als ich noch ne stelle gefunden hatte die noch grösser war und dann noch ne stelle!

Zunähst war ich geschockt als ich das gesehen hab, ich dachte ich hätte Krebs oder ähnliches und ich dachte mir im selben moment- das kommt davon wenn man den ganzen Tag nichts essen tut, nur rauchen und kaffee dass musste ja so kommen.

Noch schlechter kann man den Körper eigentlich garnicht mehr belasten!

Am nächsten Tag dann sofort zum Hautartzt, und als er mir sagte das das AA ist und man eigentlich nichts machen könne dagegen nur abwarten, war ich glücklich das ich nichts ärgeres hatte.

Der Artzt gab mir eine verweisung ins Krankenhaus, wo ich ne Therapie bekommen sollte.

Nungut ich dachte mir es wird schon vergehn, also lies ich das mit der Therapie!

Das war vor zwei Monaten.

So heute ging ich ins Krankenhaus um mit der Therapie anzufangen, weil die kahlen stellen am Kopft immer grösser wurden und bis heute 6-7 cm gross geworden sind und in der länge sich auch ausbreiten . Ich werd jetzt nicht mehr länger zuschauen, hatte es eigentlich ganz locker hingenommen, aber jetzt nicht mehr.

Nochdazu hab ich sehr sehr viele Haare, und jedes mal beim duschen kann ich ne Perüke draus machen, soviel fallen aus.

Die kahlen stellen am kinn, sind seit einiger zeit nicht grösser geworden.

Gottseidank fallen die kahlen stellen am Kopf garnicht auf, weil mein haar so dicht ist.

Im Krankenhaus sagte mir die Ärtztin das ich einen Bluttest machen soll- um zu sehen ob die Schilddrüse (möglicher weise hatt das ja auch was mit der Schilddrüse zutun) in ordnung ist und verschrieb mir ein medizinisches Haarschampoo, Betnovate Lösung und Nerisona creme- mal sehen ob das was nützt!

Ich meine ich hab meine lebensweise auch etwas geändert indem ich mir wirklich zeit nehm um wirklich etwas gutes zu essen, weniger kaffee usw.- , aber ich denke nicht das meine lebensweise etwas damit zutun hatt, denn wie hier schon von einigen erwähnt bekommt man es auch wenn man gesund lebt und glücklicher ist.

Hier noch ein pic von mir, als das mit dem kinn angefangen hatt, sieht man schlecht ich weis: [[http://img283.imageshack.us/img283/1999/image0092um.jpg klick]]

So jetzt hab ich genug frust abgelassen- wünsch euch allen vom herzen gute besserung und nen guten rutsch ins neue jahr!

z2ucker]junkxie


hört das niemals auf ??? ??? ??? ???

hallo ihr alle*:

hab noch nicht so lange das internet-leider. ich bin jetzt 36 und habe diesen blöden haarausfall seit ich 3 jahre alt bin. es ist ein ewiges kommen und gehen. momentan wieder ein gehen. habe zur zeit sechs kahle stellen am kopf und bin wie immer wenn "es" soweit ist ziemlich fertig. ich persönlich glaube stark an eine autoimmunerkrankung, da ich außerdem noch diabetes TypI (mit 29 jahren bekommen )und eine schilddrüsenunterfunktion hab ich auch noch. ich glaub nicht dass es irgendwann aufhört und versuche so gut wie möglich damit zu leben. aber einfach ist es nicht, denn obwohl es eine krankheit ist schäme ich mich irrsinnig dafür. würde mich interessieren wie ihr damit umgeht. vielleicht habt ihr tipps für mich es nicht so schwer zu nehmen.

sIilkxe1987


kreis runter haarausfall

Hallo Leute

Ich bin neu hier das wird jetzt mein zweiter sommer ohne haare und ich kann mich nicht damit abfinden. Ich war bei so vielen Ärzten und auch in Erlangen und keiner konnte mir haelfen was soll ich noch tun?

l?i9liex03


totalausfall!!!

Hallo Leute!

Ich muss zugeben dass ich mich heute zum ersten mal mit dem thema kreisrunder haarausfall im i-net befasst habe, und ich finde es erschreckend wie viele leute davon betroffen sind. ich habe diese krankheit seit Sept. 04, bin übrigens grad 21 geworden, und bei mir ist es innerhalb von einem halben jahr zum totalausfall gekommen.

meine körperbehaarung fiel mir auch komplett aus, nur die achselbehaarung ist noch da. (Das größte aller Übel! ;-)) Wimpern, Augenbrauen, etc... alles futsch!

Bei mir ist es aber eindeutig, dass der ausfall seelische gründe hat, mein hautarzt ist mittlerweile jedoch ziemlich ratlos! Ich mache momentan die DCP-Behandlung, doch mein Körper reagiert nicht allergisch auf den Stoff!

Ich habe mich mittlerweile fast ein bisschen damit angefunden. das einzige was mich wirklich stört ist die reaktion einiger männer, wenn man ihnen nach langer Kennenlern- und Vertrauensaufbauphase erzählt, dass die Haare zwar echt sind, jedoch nicht die eigenen, die man da trägt. Da verliert man das ein oder andere mal schon den mut...

@ Silke:

Du bist auch noch nicht so alt, oder? Wie siehts denn bei dir aus? Hast du gar keine haare mehr?

Lieben Gruß

ppursa


hiho

also ich geb auch mal meinem senf dazu^^ich bin männlich und erst 17 jahre alt .vor 2 wochen hat mein frisör festgestellt das ich 2 kahle stellen am hinterkopf hab . 1,5 cm und 1 cm groß.....die kann ich ohne probleme abdecken aber wenn ich nasse haare hab,sieht man das shcon und des is scho ganz shcön frustrient in dem alter :-( ich hab dunkels haar und eigentlich auch sauviel haar und in meiner familie gab es noch nie einen fall von kreisrunden haarausfall....deswegen kann ich es mir net ganz erkären woher des kommt weil ich eigentlich auch kerngesund bin ..... deswegen hätte ich mal ne frage zu denen die auch früher so in diesem alter sowas hatten ...wie waren euere erfahrungen in dem alter damit also sprich sind die stellen größer geworden oder zugewachsen u.s.w.

lieben gruß

harry

([T-gJaxy)


Hi! bin auch gerade dabei, das ganze durch zu machen!:(v

*:) Hi! ich bin männlich und 16 jahre alt. bei mir hat der harrausfall mit 14 jahren zum 2ten mal angefangen (ich hatte es als baby schon einmal). zuerst hatte ich eine kleinen kahle stelle am hinterkopf und dann im laufe der monate verbreiteten sich diese stellen immer weiter. jtezt, nach über zwei jahren hab ich am nacken eine kahle stelle die etwa einen durchmesser von 10cm misst. dann noch vom nacken nach vorne an die schläfen gehend (beide seiten) und oben am kopf eine kahle stelle mit einem durchmesser von ca 4cm. bei mir hat bisher noch keine therapie wirklich geholfen. zwischenzeitlich hatte ich mir auch eine glatze rasiert und diese dann regelmäßig mit "Thymuskin" eingerieben. danach sind einige haare wider gekommen, aber auch nicht lange geblieben. ich wurde schon im schwimmbad darauf von verschidenen leuten angesprochen (haupts. Türken), die mir von einer methode erzählten, die in der Türkei oft angewendet wird. und zwar soll die kopfhaut an den betroffenen stellen mit einer rasierklinge aufgerieben werden, und danach frisch gepresster knoblauchsaft darauf aufgetragen werden.hat vielleicht irgendjemand infos darüber? wäre sehr dankbar!

WDas#-No\cxh


;-)

Hallo

@ T-JAY habe über diese "Behandlung" in irgendeinem Forum gelesen, vielleicht sogar in diesem ? Wenn ich mich richtig erinnere , so hat es nur kurzzeitig geholfen, später fielen die Haare wieder aus.

Nun, ich bin 28 , ging zum Friseur nur wenn es wirklich sein musste, ansonsten behielt ich das Fell am Kopf aus praktischen Gründen wie NR 1 im Winter ist es warm NR 2 im Sommer kriegt man nicht so schnell einen Sonnenstich ;-)

Etwa im April entdeckte ich eine kleine kahle Stelle am Bart, ein Monat später waren es schon zwei , und Heute ist der halbe Bart weg. Als ob es nicht genug wäre , gestern wurde eine kahle Stelle am Kopf entdeckt. Befürchte jetzt, dass es den Haaren am Kopf ähnlich wie den am Bart gehen wird . Toll ;-)

Wie schon manche berichtet haben , wachsen dünne blonde Haare nach , zwar langsam , aber wenigstens was. So hoffe ich dass aus diesen blonden Haaren ganz normale daraus werden. Es gibt aber auch Berichte die besagen dass bei manchen dann später sogar die dünnen blonden ausfallen.

AAAAA keine Ahnung mal schauen was noch kommt.

Also zur Zeit hab ich nicht nur das " Problem" mit den Haaren , sondern noch paar andere Sachen. Und mir drängt sich langsam der Verdacht auf, als ob es eine Art Rache meines Körpers wäre, für all das was ich ihm angetan habe. Naja bin kein Arzt also rede ich jetzt mal kein Blödsinn hier.

Langsam nervt es ständig den Leuten erklären zu müssen warum die Haare ausfallen ( eigentlich weiss ich es ja auch nicht ), und dann gibt es ja noch ein paar Schwachköpfe die natürlich noch Scherze machen müssen. So sage ich jetzt dass ich die Pest habe, damit gibt sich schon die Hälfte der Neugierigen zufrieden.

Nun schreibt auch mal von Erfolgen hier, also wenn jemandem die Haare nachwachsen, oder wenn der Ausfall wenigstens stopt.

Und wenn ihr mal herzhaft lachen wollt , dann lest euch das hier durch [[http://www.med1.de/Forum/Dermatologie/1175/1/]]

Ne echt spätesten auf Seite 14 bei " Behandelungsmethode gefunden " werdet ihr auf dem Boden rollen.

Ach ja, hab ich übrigens auch. Also Jungs schaut mal in die Hose , vielleicht gibt’s ja noch was worüber man sich den Kopf zerbrechen könnte.

Naja Leidensgenossen Nicht die Haare auf dem Kopf sind wichtig, sondern was im Kopf drin ist.

In diesem Sinne , lass dir den Wind nicht aus den Segeln nehmen Kapitän

aTnge|lax80


meine tochter auch

hallo meine tochter 7 jahre hat auch den kreisrunden haarausfall das erste mal mit 3 jahren 2 stellen die aber nach einem halben jahr wieder gewachsen waren.

jetzt hat es vor 1 jahr wieder angefangen und es wird immer mehr schon 2/3 der haare sind weg.

wir haben auch an der studie teilgenohmen und ich würde gerne alle betroffenen darum bitten auch teilzunehmen damit endlich mal was gefunden wird.

meine tochter leidet unter dem ausfall und hat an manchen tagen keine lust mehr in die schule zu gehen. es tut mir im herz weh. das schlimmste sind die blicke der erwachsenen die meine tochter spürt das getuschel und das lästern und hänseln. bei dieser studie wird auch erklärt wieso die haare ausfallen. mfg

l+ieber_grxuen


Keine Ahnung, was das soll?!

Hallo!

Bin zum 1. Mal in diesem Forum, hätte nie gedacht,dass kreisrunder Haarausfall ein Thema für mich sei. Nun, jetzt ist es soweit... Ich bin gelernte Friseurin, habe schon einiges in meiner Laufbahn gesehen, übe meinen Beruf aber schon länger nicht mehr aus, weiss aber was mich erwarten kann. Seit einiger Zeit habe ich vermehrt Haarausfall, habe mich immer beruhigt, kann ja mal sein. Irres Kopfhautjucken und eine kahle Stelle trieben mich zum Arzt. Super, KREISRUNDER HAARAUSFALL!!! Bin ziemlich ratlos und stehe im Grunde genommen permanent vor einem hysterischen Anfall. Klar, ich habe Medikamente bekommen, etwas für die Kopfhaut, etc., Termine beim Heilpraktiker sind gemacht, aber dass dauert soooo lang. Wer hat irgendwelche Tipps oder Ratschläge für mich? Bin dankbar für jede Antwort!

pjfirsXiXchefistexe


Hallo ihr Lieben,

ich leide auch (bzw habe gelitten) seit mehreren Jahren unter Kreisrunden Haarausfall. Vor ein paar Jahren war der erste größere Schub mit allerdings nur ca 3 Stellen, die nach ein paar Monaten wieder zuwuchsen.

Der 2. Schub kam während meiner Abiturzeit - üble Stressphase, Probleme mit Freund, Auslandsaufenthalt in Aussicht - meine gesamten haare wurden dünn, meine rechte Augenbraue fiel fast komplett aus und es bildeten sich mehrere Stellen auf dem gesamten Kopf. Kortisonbehandlung war komplett unnütz.

Kaum dass ich 'aus Deutschland' raus war bzw all den Problemen 'entkommen' hörte der Ausfall wenigstens auf, und ca nen Monat später fing wieder alles an nachzuwachsen, seitdem hab ich keine Probleme mehr - das ist jetzt ein gutes Jahr her, allerdings weiss ich auch, dass der nächste Schub wieder kommen kann.

Euch allen hier alles Gute - ich bin überzeugt, dass es psychische Ursachen - zumindest bei mir - hat, und versuche seitdem auch Stress und Probleme etwas mehr an mir abprallen zu lassen. :)^

S$chnukxkel


Hallo

auch ich litt/leide unter kreisrundem haarausfall. das erste mal trat es bei mir mit 3 jahren auf, wo ich fast 3/4 meiner haare verlor. gott sei dank sind diese nach knapp einem jahr alle wieder vollständig nachgewachsen. ich hatte noch mal einen schub mit 11 und mit ca. 18 aber nur kleinere stellen. anfang dieses jahres, also mit 22, sind mir wieder die haare ausgefallen... an 3 stellen zumal eine ziemlich groß wurde (die anderen waren immer nur ca. fingernagelgroß) aber sie lies sich noch von den übrigen haaren verdecken.

leider kann ich keinen wirklichen rat geben. ich bzw. meine eltern haben alles versucht, was nur möglich war.

kortisonbehandlungen in tablettenform und als spritze unter die kopfhaut, cremes, bestrahlungen, eisen- und zinktabletten, brennerseltee zum entgiften des körpers, man hat mir sogar die zahnfüllungen (Damals noch standartmäßig amalgan) rausnehmen lassen. Was verwunderte kurz nach dem rausnehmen der füllungen wuchsen die haare wieder. man ging davon aus das durch diese füllungen der körper "vergiftet" wurde und das sich auf die haare auswirkt. mit 18 hat man mir dann gesagt, es könnte am stress liegen, ich war gerade mitten in der abschlusspüfung... meine eltern und ich wissen auch nicht worans liegt...

Meinen eltern wurde jedoch damals gesagt, dass es vermutlich eine Immunstörung ist, wo die eigenen abwehrzellen die haarwurzeln angreift und diese dann ausfallen.

wenn ihr fragen habt... schreibt mir ein PM.

ganz liebe grüße

schnukkel

F&lam)inoQ241x0


Behandlung in Tübingen

Hallo,

ich hatte leider auch über 10 Jahre dieses Problem und dem entsprechend auch so ziemlich alles ausprobiert, was es an Behandlungsmöglichkeiten gab. Ich hatte fast gar keine Haare mehr auf dem Kopf und Wimpern und Augenbrauen fehlten vollständig.

Mitunter waren Alopecil, Eigenurin- und div. Kortisonbehandlungen dabei. Ebenso war ich bei einem indischen Naturheilkundler. Es war alles vergebens. :-/

Dann aber habe ich von einer Studie an der Uniklinik in Tübingen gehört und habe mich dort vorgestellt. Dort hat man mir dann die letzte Hoffnung geraubt, die ich noch hatte. Man sagte mir, nach ca. 10 Jahren sei es so gut wie aussichtslos, dass eine DCP-Behandlung erfolgreich wäre. Ich bittelte und bettelte förmlich, dass man mich doch mit aufnimmt und es wenigstens einmal mit mir versucht.

Man hat mich dann doch in die Studie mit aufgenommen. Bei mir war die Behandlung ganz erfolgreich. Innerhalb kürzester Zeit sind meine Haare vollständig nachgewachsen und seither auch nicht mehr ausgegangen. Kurzum, ich habe seit etwa 7 Jahren wieder volles Haar.

Ich kann also nur empfehlen, es mit der DCP-Behandlung einmal zu probieren. Die Behandlung wird übrigens auch an der Uniklinik in Marburg angeboten.

Liebe Grüsse

Flamingo2410

SBchnu*p/fhuYpf


Hallo ??? ??

Bin wie alle hier im Forum vom kreisrundem Haarausfall betroffen. Habe aber den Verdacht, dass es dieses Forum nicht mehr gibt ???

Vielleicht kann ja mal jemand antworten!

SBchn9uxkkel


hallo

dann meld ich mich mal wieder :D

WSas-5Nocxh


*:)

Hallo

Vor ein paar Monaten , habe ich hier über meinen "Kreisrunden Haarausfall" geschrieben .

Damals fiel mir der halbe Bart aus und am Kopf hatte ich etwa sieben mittelgroße kahle Stellen die immer größer wurden . Ich wusste nicht was ich machen soll . Aus Berichten der anderen Betroffenen konnte ich heraus hören , dass weder Medikamente noch Voodoo helfen. Ja, es wurde von einer neuartigen Behandlung gesprochen bei der man als Testperson mitmachen könne , die aber teuer sei, nicht überall angeboten wird , ..... und und und.

Jedenfalls entstand bei mir der Eindruck , dass ich dem "Kreisrunden Haarausfall" ausgeliefert bin.

Ich kann nicht behaupten , dass ich innerlich aufgegeben habe, doch ich konnte den Ausfall nicht beeinflussen, und der Weg schien klar vor Augen zu sein,- wenn schon nicht totaler Haarverlust , dann diese Löcher die für lange Zeit , oder gar für immer bleiben. So schaute ich in den Spiegel und bemerkte jedes mal dass ich noch ein paar Haare verloren habe.

Nun , erstmal möchte ich Euch sagen, dass mir keine Haare mehr ausfallen und dann warum "ES" aufhörte.

Vorerst eine gute Nachricht ( mal schauen was noch kommt )

Die kahlen Stellen am Kopf sind ganz zugewachsen . Erst kamen einzelne weiße Haare und dann

ging es ganz schnell.

Der Bart ist zwar nicht zugewachsen , doch sind kleine dünne weiße Haare zu sehen . Es wachsen auch schwarze Haare am Rand nach( meine Haarfarbe ist schwarz ), sogar einzelne an den kahlen Stellen . Interessant ist , dass die Stelle mit der alles angefangen hat, immer noch kahl ist , da wachsen noch nicht mal die dünnen weißen.

Der Ausfall stoppte nicht plötzlich , sondern ging noch langsam weiter , obwohl an anderen Stellen schon was an weißen Haaren nachwuchs. Die schwarzen kamen glaube ich erst nach dem Stop des Ausfalls.

Die Ursache ( ich glaube zu wissen was die Ursache war )

Stress. Aber nicht der übliche den man im laufe des Tages hat. Es war so, als ob alle Beleidigungen ,

Fehltritte, schlechte Gefühle bei mir im Inneren blieben . Sie sammelten sich . Erlebte ich was negatives, so blieb es in meinem Körper. Es war nicht wie früher , dass ich mich einbischen darüber ärgere und dann ist gut. Jedes schlechtes Gefühl löste so eine Art Welle aus die durch meinen Körper ging , vom Brustkorb ab bis in die Beine. Der Kopf schien in diesen Augenblick klar zu sein , doch kurze Zeit nach der "Welle" kribbelte es auf dem Kopf. Ein Auslöser konnte ein Husten von jemand anderem sein, ein aggressiver Schrei, oder wenn einer meiner WG-Mitbewohner über den Geschirrdienst meckerte. Alles negative schien sich in mir fest zu setzen . Ich wollte dann nur noch alleine sein um nicht wieder was schlechtes zu erleben. Es war eine Zeit in der ich anscheinend das erlebte nicht verarbeiten konnte. Heute haben wir das Jahr 2007 , angefangen hat es mit den "schlechten Gefühlen" etwa 2004, anfangs 2006 bemerkte ich die erste kahle Stelle.

Was die Ernährung angeht. Ich habe sehr viel Kaffee getrunken und dazu viel geraucht ( mache ich heute noch ). Spagetti und Mayonnaise, ab und zu Reis mit Dosenfisch und darüber viel Sojasosse , ja das war meine Ernährung.

Das Medikament ( was mich rettete )

Die Liebe. Naja , ich weiss nicht ob ich verliebt bin. Es ist ein Mädel in mein Leben gekommen. Ich fühle mich sehr gut bei ihr. Sie macht mir zwar manchmal Sorgen, doch diese Sorgen tuhen mir sogar gut , da ich mich dadurch lebendiger fühle und auch den Willen habe mich mit den Gefühlen auseinander zu setzen. Bisher war alles nur belastend und erdrückend.

Im Nachhinein gesehen , kann ich sagen dass meine Gefühlswelt total durcheinander war . Ich war nicht ich selbst. Ich konnte dem Alltäglichen nicht wie ein "normaler" Mensch begegnen . Von wegen es ist was passiert , ich hab darüber nachgedacht, verarbeitet und das Leben geht weiter. Nein, mich hat das erlebte zerfressen , noch lange verfolgt. Und so sammelte sich über die Zeit viel schlechtes in meinem Kopf. Die Antwort meines Körpers war wohl Kreisrunder Haarausfall. Naja ich glaube dass es so war.

Also all meinen "Leidensgenossen" möchte ich sagen. Beobachtet euch selber. Wenn ihr merkt dass

euch etwas nicht gut tut , dann ändert was daran. Ich hab zum Beispiel nicht die Kraft gefunden mich mit meinem Vater auseinander zu setzen, also hab ich es sein gelassen . Hab mit ihm nicht mehr telefoniert, ihn nicht mehr besucht. Klar er ist beleidigt, aber bevor ich daran zugrunde gehe....... Genau so mit meinen teilweise schwachsinnigen Kollegen die mir auf den Keks gehen ..... zum Teufel mit denen obwohl es liebe Menschen sind.

Also ein Wundermittel gegen den Ausfall scheint es nicht zu geben , das einzige was wir machen können , ist in uns rein zu hören und daraus was zu machen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH