» »

Warze: Benötige dringend Infos und Hilfe zu Warzen

l(aur|i87


hab noch nen Tipp für dich,

bei ner Freundin hatt Clabin plus auch geholfen, habs selber noch ned ausprobiert aber soll gut sein

b7ornytohuwlxa


Hallo,

ich habe leider auch einmal Erfahrungen mit Warzen machen müssen und war schon richtiggehend verzweifelt, vielleicht ist es für den ein oder anderen hilfreich, wenn ich meine Problematik an dieser Stelle mal schildere.

Begonnen hat alles mit einer kleinen Warze am Fingernagel bzw. der Nagelhaut. Ich habe diese erst mal nicht als solche identifiziert und mich über die eher kleinflächige Hautveränderung gewundert, aber nichts unternommen, weil ich dachte, das erledigt sich von selbst.

Fehleinschätzung. Innerhalb kürzester Zeit wurden es immer mehr Warzen, irgendwann hatte ich an fast jedem Finger solche Dinger (alle rund um die Fingernägel) und dann sogar an der Lippe.

Anfangs probierte ich das noch per Selbstmedikation in den Griff zu kriegen, mit irgendwelchen Lösungen zum aufpinseln, das hat aber alles gar nichts gebracht. Der Dermatologe, den ich daraufhin aufsuchte, hat mir gleich Mut gemacht, indem er sagte, das sei ja wirklich extrem und erfordere womöglich eine jahrelange Behandlung, zudem seien die Stellen, an denen die Warzen sind, sehr ungünstig. Es handelte sich übrigens um durch Viren hervorgerufene Warzen mit unschöner Ausprägung.

Ich war vollkommen verzweifelt und habe mich kaum noch in die Öffentlichkeit getraut, schließlich war das ja sehr gut sichtbar - ich schätze mal, es waren ca. 50 Stück.

Das ganze ging über Monate, ich war jede Woche beim Hautarzt, der mir die kompletten Fingerkuppen mit Stickstoff vereiste, was sehr unangenehm war und nicht half. Ebenso wurde der Versuch unternommen, eine Warze mit einem Laser zu entfernen, was zwar funktionierte, sich aufgrund des langen Heilungsprozesses und der ungünstigen Stelle nicht als besonders geeignet herausstellte.

In meinem Elend klammerte ich mich an jeden Strohhalm, der mir greifbar schien, und war so auch nicht abgeneigt, als mir ein Bekannter von einem Arzt erzählte, der homöopathische Behandlungen vornimmt. Obwohl mir das eher albern vorkam, bin ich zu diesem Arzt hingegangen. Wie sich herausstellte, war dieser Kardiologe und machte auch einen seriösen Eindruck. Der Besuch gestaltete sich folgendermaßen: ich schilderte mein Problem, er führte mich zu einem seltsamen elektrischen Gerät ("Elektroakupunktur") und gab mir zwei Elektroden in die Hände. Daraufhin begann er, kleine Ampullen aus einer riesigen Schublade zu nehmen und diese nacheinander in eine Art Revolvertrommel an diesem Gerät zu stellen, jedesmal betrachtete er den Ausschlag eines Messinstrumentes. Mir kam das ganze sehr seltsam vor und ich musste mir Mühe geben, nicht zu lachen ob dieser "Quacksalberei".

Als der Vorgang abgeschlossen war, verschrieb er mir zwei Sorten von diesen homöopathischen Ampullen (Packungen mit je ca. 15 Ampullen unterschiedlicher Konzentration oder sowas).

Jetzt kommt der Hammer: er sagte, die könne man entweder in etwas Flüssigkeit täglich nacheinander einnehmen oder aber im täglichen Wechsel (also nacheinander so, wie sie in der Packung liegen) mit einem Pflaster auf die Haut aufkleben, was vorzuziehen sei. Falls sich keine Besserung einstelle, solle ich in drei Wochen nochmal vorbeikommen.

Ich fand das total lächerlich, wie bitteschön soll denn eine Substanz, die in praktisch nicht vorhandener Menge gelöst vorliegt und dazu in einer Glasampulle eingesperrt ist, in meinem Körper wirken?

Da ich aber bereits verzweifelt genug war, habe ich den "Humbug" einfach gemacht, mir täglich zwei Ampullen auf den Bauch geklebt und abgewartet.

UND SIEHE DA: Ich musste nicht nochmal hingehen, innerhalb von zwei Wochen hatte ich keine einzige Warze mehr!!

Ich weiß jetzt natürlich nicht, ob das irgendwas mit diesen komischen Ampullen zu tun hatte, Fakt ist aber, dass ich seitdem nie mehr eine Viruswarze hatte. Der Hautarzt war auch ziemlich von den Socken, als er das gesehen hat.

Und ich war sehr erleichtert, ich hatte in den Monaten zuvor schon regelrechte Depressionen deswegen und bin heute noch froh, das das alles wieder spurlos weggegangen ist. Meine Finger sehen wieder ganz normal aus, was ich damals nicht erwartet hätte, denn es war wirklich schlimm.

Falls ihr auch hartnäckige Probleme dieser Art habt, probiert doch mal eine homöopathische Behandlung aus, das hört sich zwar wirklich seltsam an, aber bei mir hatte es möglicherweise Erfolg (auch wenn ich mir dessen nicht sicher bin, vielleicht war es ja irgendwas anderes, was die Heilung brachte).

PlinZky838


Hmm das hört sich aber komisch an, das war bestimmt nur Zufall ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH