» »

Pityriasis lichenoides chronica

oFlla hat die Diskussion gestartet


hat noch jemand erfahrung mit dieser krankheit ? das es eine seltene erkrankung unklarer Ätiologie ist, sind ärzte teilweise überfordert...

zum glück habe ich es nur noch wenn im gunde im gesicht ..vor 8 jahren war es am ganzen körper.seid dem tauchenten sie dann 4 jahre 2 jahre nicht mehr auf und dann ab und zu im gesicht und nähe der brust.....solarium hilft etwas...vielleicht weiss ja doch jemand was noch hilft ..hat vielleicht nen arzt der ihm etwas helfen konnte..

ich habe die chronische form das bedeutet das die pusteln nicht ständig da sein müssen aber auf jedenfall immer wieder kommen und seit 2 wochen sind sie wieder im gesicht....naja etwas besser ist es schon jetzt geworden aber ich sehne mich nach dem tag wo sie wieder komischer weise verschwinden-und hoffe das sie nicht so schnell wieder kommen...

Antworten
oZlla


So,

muss ja echt mega selten sein diese ******** :-(

meine arztin sagte damals zu mir ich sei gut zu gebrauchen...eben für tests und so ...

also noch nen letztes mal: wenn einer irgend was weiss wenn er diese krankheit auch hat was ihm etwas hilft dann wäre ich froh und dankbar es auch mal auszuprobieren.

P\eggJym S(ue


Pithyriasis lichenoides chronica

Hallo,

ich bin 41 Jahre alt und habe Pithyriasis lichenoides chronica seit ca. 9 Jahren. Habe mehrere Hautärzte aufgesucht und unzählige Behandlungen durchgeführt bis die Diagnose gestellt wurde.

Erst sollte es sich um ein Milbenbefall von meinem Großsittich handeln, dann war es trockene Haut, danach "Krätze" :-p, alle möglichen Allergietests wurden durchgeführt und keine Behandlung hatte Erfolg. Bis ich dann noch einmal den Hautarzt wechselte und er die Diagnose stellte. Behandelt wurde mit einer Penicillinkur und UVP Bestrahlungen, welche ich mehrfach wiederholte und auch keinen wirklichen Erfolg brachten. 2003 verbrachte ich eine 3 1/2

wöchige Kur in Bad Salzschlirf. Salzbäder vom toten Meer, Baden in entzündungshemmenden Badezuzätzen und Leukichtyol Salbe brachten endlich einen Erfolg, leider nicht von Dauer - aber die Salbe verwende ich immer noch - mit Erfolg. Narben sind leider geblieben. Falls Du die Rezeptur von der Salbe möchtest, sende ich oder schreibe diese noch einmal ins Forum.

o<lla


hallo vielen dank

ja hätte gern die rezeptur....

ich dachte schon es meldet sich echt nie einer .

das ist so eine blöde krankheit und die narben sind auch scheiße....besonders wenn mans im gesicht hat zum glück sind sie nicht so schlimm.

bia dann

netten gruss

P6egg6y Sue


Hallo Olla

Habe einige Zeit nicht mehr ins Forum geschaut und dadurch Deine Mitteilung nicht gelesen. Das ist wirklich eine blöde Krankheit, da sie viel zu selten vorkommt wird auch nichts ausgetestet.

Hier die Salbenmischung: Leukichthyol 5% in Ungt. Cordes

(riecht etwas unangenehm - Teer),

bei Juckreiz zusätzlich Optiderm F Lotio,

und Vollbäder in Ichtho-Bad helfen auch.

Bei meinem Kuraufenthalt wurde mir zur Pflege der Haut von anderen Patienten U-Lipolotio empfohlen, eher für trockene Haut.

Mein Hautarzt verordnet mir allerdings alle drei Medikamente nur auf Privat-Rp., lt. seinen Angaben dienen die Medikamente zur Pflege?

Welche Behandlungen hast Du bis jetzt durchgeführt?

W[ondxa


Hallo ich bin auch eine Leitragende von dieser merkwürdigen Krankheit. Was mich wirklich stutzig macht ist das wir hier alle diese

Krankheit wohl fast zum selben Zeitpunkt bekommen haben. Ich leide seit April 1999 darunter , also vor 9 jahren. Und wenn ich das richtig gelesen habe Leidet ihr auch schon solange darunter, ist ja eigenartig. Auch ich habe noch kein Heilmittel was wirklich hilft.

Mich würde ja brennend interessieren wer noch so lange darunter leidet und seit wann genau ? Bitte meldet euch die diese Krankheit haben. Bei mir ist sie aufgetreten als ich in meinem Job versetzt wurde dieser befand sich dann in der Stadt. Vorher war ich mehr im Ländlichen gebieten. Ich hatte in der Stadt auch viel mehr Stress. Ich konnte bei mir beobachten, wenn ich vermehrt Stress auf Arbeit hatte bekam ich gleich diese schübe und ich sah aus wie Streusselkuchen.Und das ist Heute noch so. Bei mir kann ich sagen es ist Stress nur das kann ich leider nicht abstellen . Bei meinem Job habe ich langweilige fasen und dann wieder sehr Stressige . Das kommt auf die jeweiligen Situationen in meinen Job an. Also bis bald Wonda

NlanocyH


Hallo. ich habe diese krankheit seit meinem elften lebensjahr, also 14 jahre schon. die ersten diagnosen waren Krätze oder einfach unwissenheit nach einigen seltsamen diagnosen und etlichen mitteln und cremes bin ich vor 4 jahren in die uniklinik, dort wurde dann endlich die diagnose gestellt. es folgten unzählige mittel und ne ganze weile kortison. dann kam eine puva therapie was an sich nur in der zeit der bestrahlung geholfen hat sobald ich gezwungene pausen einlegte kamen alle flecken doppelt und dreifach zurück. bisher habe ich noch nichts gefunden was mir auf dauer hilft. sie verschwinden nicht sondern es sind immer welche da, vorallem an den füßen und am oberkörper.

d{or/ow


Hallo zusammen,

habe vor etwa 5 Jahren P. l. subacuta diagnostiziert bekommen. Ist immer schön zu hören, dass man eine Krankheit hat, über die es kaum Wissen gibt und die wohl auch unheilbar ist..

Bei mir tritt der Spaß immer in Stresssituationen auf. Am Anfang wurden die üblichen Sachen versucht - Antibiotika, Cortison etc. Natürlich half nichts.

Ich bin dann auf Empfehlung zu einem Homöopathen gefahren. Nach kurzer Unterhaltung und langem Blättern in seinen Büchern hat er mir 1 Globuli mitgegeben - nach 2 Wochen war der Ausschlag weg!

Nach 2 Jahren kam er dann wieder, Gott sei Dank in abgeschwächter Form! Jedes Mal bin ich dann wieder zu ihm hin, er gab mir ein Globuli und kurz darauf war es immer wieder besser. Aber eben nicht dauerhaft. Zur Zeit ist es wieder ganz schlimm, v.a unter den Achseln und am Po. Die fiesen Teile sind auch immer da wo z.B. der BH scheuert und so gehen sie auf und jucken. Langsam nervt es echt.

Nächste Woche habe ich jetzt einen Termin für eine umfangreiche Anamnese, und ich hoffe wir finden endlich die Wirkstoffkombination, die auch dauerhaft hilft. Ich werde ihn jedenfalls bitten mir aufzuschreiben, was er mir damals gegeben hat. Auch wenn es euch dann im Speziellen evtl nicht hilft, da es bei der Homöopathie ja doch auch stark auf den einzelnen Fall ankommt. Erkundigt euch mal, ob es in eurer Nähe nicht einen Homöopathen gibt, der besonders bei Hautkrankheiten gute Erfolge nachweisen kann.

Mir scheint, dieser Weg ist der einzige der überhaupt noch erfolgversprechend ist bei dieser Krankheit. Es heißt ja, dass Ausschläge meist auf innere Probleme hindeuten und ich denke da kann eine Cortisonsalbe gar nicht helfen!

Bis bald und euch Alles Gute

Doro

NRic%kFimaxus


Hallo,

ich bin auch von dieser Krankheit betroffen. Bei mir wurde recht schnell die Diagnose gestellt(vier Wochen), was mich auch nicht wirklich tröstet, denn ich habe auch die chronische Form :-(. Also wenn es für Euch ein Trost ist, denn bei Euch hat es ja länger gedauert bis es bei erkannt wurde, auch wenn diese seltsame Krankheit schnell erkannt wird kann sie schon chronisch sein :°(

Bekomme im Moment Cortison Salbe und UVA-Bestrahlung. Habe erst am Freitag mit der Teraphie begonnen, aber es macht mir nicht wirklich Mut, wenn ich so lese was ihr für Erfahrungen habt :°(.

Werde nochmal reine Sheabutter ausprobieren, dass ist wenigstens ein reines Naturprodukt und soll bei Hautausschläge sehr gute Erfolge bringen.

Werde Euch dann berichten ;-)

Eure Einträge sind ja schon etwaslänger her, wenn ihr hier noch reinschaut,dann erzählt doch bitte was Ihr für weitere Erfahrungen mit dieser Krankheit gemacht habt.

Werden wohl in Zukunft Stress vermeiden müssen und den Kopf nicht hängenlassen :)_

Bis bald und ich freue mich von Euch zu hören *:)

Bdarbarxa63


Hallo zusammen,

bei mir brach die Krankheit im Oktober 1998 aus - also vor 10 Jahre. Angefangen hatte es mit Pusteln am Hals. die sich dann am ganzen Körper ausbreiteten. Mein Gesicht wurde relativ spät befallen und auch nur recht kurzzeitig.

Der 3te Hautarzt diagnostisierte die Krankheit - nahm eine Gewebeprobe, die Gewissheit verschaffte.

Hatte es akut UND chronisch.

Nahm 2 Jahre Antibiotika - dann Lichttherapie. Danach war ich 6 Wochen in einer Kur. Aber es half nichts wirkich. (Cortisonsalben halfen mir NICHT - überhaupt keine Veränderung - die Ärztin registrierte dies verblüfft))

Akzeptierte dann die Krankheit. Der Anblick ist ja nicht so schön, vorallem für eine Frau.

Danach ging ich 2 Jahre zu einem Heilpraktiker. Später Magnetfeldtherapie. Wurde besser, nicht wie erhofft, aber ich war schon zufriedener.

Nach 5 Jahren Krankheit, trennte ich mich von meinem Mann. Gleichzeitig fing ich an, unter die Sonnenbank zu gehen. Von da an, wurde es immer besser. Woran es jetzt letztendlich lag, weiß ich nicht.

Momentan werde ich nur noch ab und zu von einzelnen chronischen Pusteln befallen. (Akute habe ich schon längere Zeit keine mehr bekommen) Immer dann, wenn ich unter seelischem Streß stehe. (Seltsam - aber bemerke ich eine neue Pustel - denke ich: Irgendetwas muss mir auf der Seele liegen) Ansonsten - ENDLICH wieder normale Haut. (Obwohl ich auch akut befallen war - habe ich wenige Närbchen)

Mein Rat - nicht verzweifeln und es akzeptieren (Die Krankheit ist ja nicht tödlich - (wie Krebs z.B.), die akuten Pusteln tun nur minimal weh, es juckt nicht - es sieht "nur" schrecklich aus)

Desweiteren "nachforschen" ob irgendwelche Problem die Seele belasten. Oft ist man sich ja derer gar nicht bewußt.

Sonnenbank in Maßen. (Achtung - dann keine Antibiotika einnehmen)

Vor 10 Jahren wäre ich sehr froh gewesen, so ein Forum zu finden. Da die Krankheit wirklich sehr selten ist, wurde damals fast nichts darüber geschrieben.

Bin damals auch in einer Klinik auf den "Kopf" gestellt worden. Mein Heilpraktiker erklärte mir dann, dass ein Virus der Auslöser sei.

Es kann nur besser werden :-)

Barbara

yWv1ockal


Hallo ihr,

auch wenn es hierzu im gesamten Forum nur ältere Beiträge gibt, weiss ich nach einem halben Jahr Odysee, ungefähr 5 Ärzten seit heute die 100 Pro diagnose-pityriasis lichenoides subakuta-mucha habermann.

Ich hatte ausser als Kind Schuppenflechte und halt immer wieder empfindliche Haut nie Probleme. Im Januar, nach Jobstress monatelang, Familienstress monatelang und einer ganz sschweren Grippe bekam ich nachdem das Fieber weg ging plötzlich um den Mund, an den Unterarmen innen und den Oberschenkeln rot/orange Flecken, die erhaben waren und pieksten. Wie lauter Nadeln. Im gesicht ging es weg nach zwei Wochen, und an den Armen und Beinen "veränderte" es sich: ich bekam die roten stecknadelkopfgroßen roten Punkte, die unter dem Mikroskop (ja, hab ich daheim) wie lauter Bluttropfen aussehenm, die von unten nach oben wandern, nach 2 Wochen dann verblassen und die feste Schuppe oben geht ab, dann gibt es feine Narben. N cm daneben geht der gleiche Sulz los...........

bis März hatte ich es so im Griff (nach vergeblichen Antiallergikas vom Dermatologe Nr.1), das ich nur noch an den Füssen ungefähr 10 rote Punkte je -Fuss, vereinzelt am Po und an den Händen hatte. Dann bekam ich von Dermatologe 1 eine Spritze-Volon. eigentlich hätt es helfen sollen, nach drei Tagen sah ich schlimmer aus als jemals zuvor!! Ich habe so gelitten, konnte kaum noch ne Hose anziehen weil es trocken war und stach stach............

bis mein Hausarzt alle möglichen Tests machte: grosses, kleines Blutbild, Leberwerte, Nierenwerte, usw....und auf die ANA´s stieß (autonukleäre Antikörper, d.h. der Körper bildet Antikörper gegen sich selbst).

Dann ab zur Hautärztin-die nach drei Terminen sicher die Lösung fand. Hat mir Blut entnommen, alle Anas mit Enas getestet, um Rheuma oder bestimmte Lupus Formen auszuschließen. Einen Punkt entnommen, Haare eingeschickt. BAM: habe leider keine gute Nachricht usw. Ihr kennt das ja!

HAbe eine Kortisoncreme bekommen hoch dosiert. Werde nach dem Urlaub auch Bestrahlung bekommen an den Beinen, denn gott sei Dank ist es nur noch dort. Mein Schatz liebt mich trotzdem, aber ich habe gewaltig Selbstbewusstsein eingebüsst :(v.

Die akuten Schübe sind einfach erklärbar sagte sie: sobald zuviel STress los geht, schiebt das Immunsystem Erythrozyten und T-Fresszellen los. Diese sind eigentlich für die Feinde von aussen da, jedoch sehen die Proteine der haut (auch Kopfhaut und teilweise Schleimhaut) so ähnlich aus, das es überreagiert.

d.h. sie sagte, bei jeder Infektion mit Antibio (ich hasse esund habe es bisher mega vermieden!) und in Combi mti Corti creme, um keine Vernarbungen zu bekommen.

Muss mich echt erst mal mti der Diagnose auseinandersetzen und bin froh, hier im Forum überhaupt irgendwas dazu gefunden zu haben!!:)z

Ich hoffe, man kann sich bei Gelegenheit austauschen.

Im Übrigen hat meine Derm mir erklärt, man muss regelmässig Blut testen um bei einem Anstieg der ANA´s gleich reagieren zu können und bei jedem Halsweh und Schnupfen der Trocken und nur rot ist schaun, das es nicht Mucha-Habermann ist. Denn Haut ist Haut-egal ob innen oder aussen! Wenn mans im Griff hat bleibt die Krankheit extern. In mutierten Formen kann sie sich auch gg Haut innen (also Schleimhäute) richten.

Und leider trifft es Allergiker (wie mich seit ich 13 bin) am häufigsten.

Helfen tut auf jeden Fall: cortisonsalbe (wobei es hier sehr auf den Inhalt ankommt! Hydrocort selbst hilft nicht so gut), viel Ruhe, keinen Stress, frische Luft und Bewegung, möglichst nicht zu viel Sauna oder normale Solarien (nur die Spezialstrahlung mit der nm Wellenlänge hilft wirklich) und ein gesundes Immunsystem.

Ich habe festgestellt, auch wenns teuer war, das mir ein Immunaufbau sehr geholfen hat.

Erst Ausleitung durch den Heilpraktiker (Derivatio Tabletten für drei Wochen, haut alte Gifte und Schlacken raus) und dann durch Orthomol immun pro den Darm sanieren und Vitamine und Mineralien zuführen.

Im Moment habe ich es so geschafft, nur noch 7 Punkte an den Unterschenkeln zu haben. auch wenn der eine kommt, der andere geht, etc >:(

und ich habe festgestellt, dass calendula öl für babys (wirkt entzündungshemmend) sehr sehr gut tut!

Also, würde mich freuen, wenn man sich austauscht. Nacher finden wir doch noch eine Lösung. Denn Fakt: kommt eine Krankheit so selten vor, wird nicht nach Ursachen und Mitteln geforscht-sondern nur die Auswirkungen eingegrenzt :(v

In diesem Sinne als neue Schwester im Geiste,

oWlla


Hallo ihr Lieben,

lange hab ich nichts von mir hören lassen . Diese Krankheit habe ich natürlich immer noch,vor 2 Wochen gerade nen Schub gehabt im Gesicht und Brustbereich.- :-(

In all den letzten Jahren, habe ich festgestellt, das mein Zahnfleisch scheinbar auch von dieser Krankheit betroffen ist-scheinbar, -auf jedenfall wenn diese Krankheit wieder sehr stark ausbricht, wird mein Zahnfleisch schlechter soll jetzt schon die 4 Parodontose behandlung bekommen, obwohl ich meine Zähne echt super Pflege, kommt es immer wieder , schon viele Tests hinter mir aber Bakterein sind nicht zu viele etc..naja ist halt auch die Schwächung des Immunsystem... etc. man ist anfälliger, auch anNahrung bin ich empfindlicher geworden, äußert sich durch bauchscmerzen und Durchfall oder eben Haut wird schlimm...

Habe mal was für mich selber getestet, wenn ich wenig Nahrung esse wo Histamin drin ist, geht es mir bzw. der Haut besser, auch tomaten scheinen leider dazu zu führen, das meineHaut reagiert, auch bei zuviel Zucker...

Wenn ihr im Internet mal schaut wo alles Histamin in Nahrungmitteln zu finden ist besonders in großen Mengen ist man -jedenfallsich schon traurig, da ich vieles gerne esse bzw. aß.

Vielleicht hab ihr oder stellt ihr es auch fest?!

Auf meine Pusteln schmiere ich jetzt seit neusen Tyrosur Gel-bei mir hilft es wenns sich so entzündet oder drückt unter der HAut..., ab und zu Solarium, Bepanten Wund und Heilsalbe und weniger Fleisch ... (weniger Nahrung mit Histamin, weniger Zucker und ich nehme jetzt seit ein paar Wochen wieder Biotin 5 mg (von Vitalikum) gibt es in Supermärten.

Generell ist es aber auch so das Stress es wirklich sehr fördert, dass diese Krankheit mit ausbricht, aber immer Stress vermeiden ist echt schwer. Aber wenn ich davon wenig habe etc, geht es mir auch besser.

Leider konnte mir auch kein Arzt bisher weiterhelfen eine meinte man weiß halt das zeigt mein Körper sehr deutlich, dass er gegen irgendetwas ankämpfe..aber was genau bzw, was halt diese krankheit auslöstt....tja...Antwort wisst ihr ja selber, weiß keiner ...oder hat jemand jetzt schon mehr Erfolg gehabt?!

Am 7. Oktober fahre ich in eine Uni.Klinik mal sehen...hauptsächlich wegen zähne ..kann ja mit dem ganzen alles nicht so weiter gehen, aber habe wenig hoffnung..... irgendwie hören einem die Ärzte auch nicht zu oder wollen nicht zugeben, dass sie selber überfordert sind?! ich weiß es nicht ichfühle mich jedenfalls wenn ich dann mal bei einem bin, oft nicht ernst genommen, diese Krnakheit macht einen einfach nur fertig, wenn sie so stark ist.

Vor 2 Jahren habe ich mich mal freiwillig in unserem Krankenhaus gemeldet, da sie ein Ausschreiben in der zeitung machen, von wegen suchen Leute die sich Cremes etc , testen lassen auf der haut, hab da angerufen , weil ich eben Hilfe wollte aber die wollten mich nicht nachdem siedie kranheit hörten und da ich ja auch noch Neurodermitis habe , bekam ich dann die Antwort-ich hätte zu viel, das würde sie überfordern- ähhh achso.... ??? ??? :(v

Tja, naja achte darauf das ich schon viel Bio esse,dadruch ist es bei mir wirklich auch besser..aber halt nicht weg...das wird es wohl auch nicht.

mir hat mal meine hautärztin gesagt der Körper zerstört sich im gewebe von innen nach außen..bei dieser krankheit..also er kämpft gegen sich..warum aber ja das ist es esben wasman nicht weiß...naja vielleicht liegt es wirklich an Histamin...-Und generell nahrung..Stress....und fehlinformationen im Körper...haltet die Ohren Steif.....bestimmt schaffen wirs.... :)^ liebe Grüße die Olla

AllfrNedtom


Hallo

Bin 62, sportlich und trotzdem hat mich PLC erwischt. War jetzt eine Woche im LKH Klagenfurt mit UVB Behandlung, werde jetzt noch weitere Wochen Ambulant mit UVB Behandelt.

Möchte zusätzlich noch vielleicht mit Homöopatischen Mitteln versuchen diese schreckliche Krankheit zu bekämpfen.

Vielleicht kann mir ja jemand zusätzliche Tips geben bezüglich Salben, Medikamenten und div.

Wäre dankbar für jeden Tipp. ???

SmunShyineSm]ilxey


Hallo Leute

Ich bin jetzt zufällig auf diesen Faden gestossen und habe nicht alles durchgelesen, tut mir leid. Ich hatte dieses zueg auch einmal (bis jetzt), wobei ich nicht sicher bin, ob ich die chronische oder die akute Form hatte. Wenn ich Bilder anschaue, muss ich sagen, sah meine Variante eher nach chronisch aus, wobei bei mir war es extremer als auf allen Bildern, die ich bis jetzt gesehen habe.

Ich habe damals auf jeden Fall ein Antibiotikum bekommen, musste es einen Monat lang nehmen. Ich weiss nicht mehr, wie es hiess, aber es ist der gleiche Wirkstoff, der auch als Aknetherapie verwendet wird. Muss sagen, dass es extrem schnell geholfen hat, praktisch nach paar Stunden keinen Juckreiz mehr gehabt und es hat sich auch nicht mehr ausgebreitet. Naja, dafür musste halt die Verdauung leiden... aber man kann nicht alles haben :D.

Zu mir: ich bin momentan 21 und weiblich, zum Zeitpunkt der Erkrankung war ich 20. Muss vielleicht noch erwähnen, dass ich einen Zusammenhang zwischen meiner damaligen Essstörung und dieser Krankheit vermute (Überstrapazierung es Körpers + Mangel an essentiellen Fettsäuren).

Liebe Grüsse

Smiley

aMrwxen8


Hallo, auch ich gehöre zum Kreis der Erkrankten. Seit etwa einen Jahr ist es bei mir akut. Jetzt hat eine Gewebeprobe das Ganze betätigt. Wenn ich darüber nachdenke leide ich bestimmt schon 15 Jahre darunter aber immer in leichter Form und unerkannt, bis jetzt. So schlimm, wie im Moment war es noch nie. Ich habe versucht mir die Salbenmischung von Peggy Sue mischen zu lassen aber mein Apotheker sagt , dass Leukichthyol nicht mehr lieferbar wäre. Gibt es etwas Gleichwertiges? Hat jemand davon gehört? Ich bin jetzt bei einem Heilpraktiker in Behandlung, sehe aber noch keine Erfolge. Naja es war erst die erste Sitzung, vielleicht braucht es ein wenig Geduld.

Bis bald Arwen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH