» »

Immer größere Geheimratsecken mit 17

SHchltingexlMC hat die Diskussion gestartet


Hoi Leute, ich verzweifel langsam mit meinen Haaren...Ich bekomme immer größere Geheimratsecken, obwohl meine Haare nicht wirklich stark ausfallen. Ich bin mir sicher das ich es von meinem Vater habe, der aber erst so richtig schlimmen Haarausfall mit 32 bekam. Ich wollte mir schon Propecia oder eines von diesen ganzen Mitteln zulegen, allerdings kann ich mir sowas nicht leisten. Ich war noch nie beim Arzt, mit 17 ist mir das um einiges zu peinlich. Ich spiele langsam mit dem Selbstmord wenn ich schon mit 23 mit der Glatze rumlaufen muss. Weil sowas muss ich mir nicht antun. BITTE HELFT MIR!!! :°(

Antworten
r=incRhexn


hallo,

wie kann es einem peinlich sein zum arzt zu gehen?

allerdings musst du wissen: bei genetischbedingtem haarausfall, und als mann sowieso, brauchst du bei einem hautarzt (den du vermutlich aufgesucht hättest, obwohl das mit haaren nicht viel zu tun hat) eigentlich gar nicht antanzen, mühe geben die sich dabei nicht, denn das gilt nicht als krankheit!

wenn du dir keine antiandrogene (propecia,...) leisten kannst, dann kann man da sowieso nicht viel machen.

außer:

es liegt bei dir eine hormonelle störung zugrunde (hast du noch andere beschwerden?), welche zu den geheimratsecken führt. auch bei männern kommt es vor, dass sie z.b. erhöhte androgene (männliche hormone) haben und das kann dann gezielt behandelt werden. wird aber schwierig einen arzt zu finden, der das untersucht. mal bei einem endokrinologen oder andrologen nachfragen.

gruß

rinchen

T D28000


Hallo du Schlingel,

ist natürlich keine schöne Sache mit dem Haarverlust.

Und besonders in diesem Alter ist es noch unschöner.

Meinen Bruder hat es auch ganz übel erwischt.

Der hatte mit 20 oder so dann eine Glatze.

Nicht sehr schön das Ganze.

Bei mir sind die Haare auch zurückgegangen. Hab dann aber angefangen Propecia zu nehmen.

Ist wirklich teuer, hat aber auch was gebracht. Die Haare sind wesentlich dichter geworden.

Auch kommt es auf die Frisur an. Die Haare hochstellen macht es natürlich schlimmer. Geh zu einem guten Frisör. Der hilft dir dabei eine gute Frisur zu finden.

Eine neue Sache wäre eine auch für dich bezahlbare.

Man hat vor kurzem herausgefunden ,dass Koffein die Haarwurzeln stimuliert und auch Alopezie (erblich bedingten Haarausfall stoppt).

Das Shampoo ist von Alpecin und dürfte für dich erschwinglich sein.

Versuch es doch einfach mal. Ich werde auch bald mal das testen, da Propecia wirklich teuer ist.

TD

S`chlinUgelxMC


also hmm...ich habe zwar keine beschwerden aber auch der bartwuchs fing schon mit 14 oder 15 stark an, also an den wangen und am kinn...und an der oberlippe sowieso sagt das vllt was aus? weil ich kenn mich ja mit sowas nich aus

Q|ua4simojxo


angeboren

Ich (21) kenne das Problem. Habe selbst seit meiner Geburt Geheimratsecken. Kennt das hier jemand?? Mein Gesicht ist eigentlich sehr ansehnlich, die extrem hohe Stirn sieht halt besch.. aus. Da hilft wohl echt nur der "Vin Diesel-Style" im Sommer :)^ Kaschieren klappt irgendwie auch nicht.

emarlx1


@ SchlngelMC

Du brauchst dich doch nicht zu schämen, weil du ein Problem mit dem beginnenden Haarausfall hast... Ich kann dich gut verstehen bzw nachfühlen...

Wenn du tatsächlich etwas dagegen tun willst und nicht mit gut 20 mit einer Glatze rumlaufen willst, dann musst du jetzt mit der Behandlung beginnen, solange da noch etwas zu machen ist! Tote bzw abgestorbene Haarwurzeln können nie mehr aktiviert werden...

Deshalb ab zum Arzt und lass dir Propecia oder allenfalls Proscar verschreiben... Ich nehme als Alternative Proscar und das bezahlt die Kasse... und kann so meine Haare behalten...

Nicht an Selbstmord denken, handeln und Lösungen suchen... In der heutigen Zeit kann man was gegen Haarausfall tun...

tschüss

rFinc'hexn


@ schlingel

es kann ganz normal sein, dass man früh bartwuchs bekommt und auch früh geheimratsecken.

es kann aber eben auch mit (angeborenen) hormonellen störungen zusammenhängen. oft treten dann dadurch auch noch akne und/oder stark fettige haut auf, ich weiß ja nicht, ob du da damit auch probleme hast.

gruß

rinchen

S@chli5ngenlMC


@ earl1

ich dachte die krankenkasse bezahlt nich für solche mittel weil männlicher haarausfall nich als krankheit angesehen wird?

@rinchen

ja ich habe schnell fettige haut

@all also ihr habt mir mut gemacht mal zum arzt zu gehen das werde ich morgen auch umgehend tun. danke leute...ich bete dafür das ich krank bin und es nich erblich is...hört sie krank an, aber verständlich oder :-) ich hoffe ihr gebt mir noch ein paar tipps danke...

e7arlx1


@ SchlingelMC

Quatsch, du sollst doch nicht beten, dass du krank bist... sorry bist du von allen guten Geistern verlassen :-(

Wenn du tatsächlicj Propecia einnehmen willst, so geht das am besten über einen Dermatologen (Facharzt für Hautkrankheiten)

Wissen muss man nämlich noch, dass bei der Einnahme des Wirkstoffs Finasterid zwingend Blutproben notwenig sind... Mein Arzt sagte mir jedenfalls, er würde nie Propecia oder Proscar ohne regelmässige Blutkontrolle verschreiben...

Also wie gesagt, ich nehme anstelle von Propecia Proscar und das bezahlt die Kasse, allerdings muss ich die Tabletten teilen, ansonsten ich zuviel vom Wirkstoff auf einmal einnehmen würde... Proscar ist nämlich ein Medikament gegen Prostata Erkrankungen... doch hat man herausgefunden, dass sich die Einahme von Proscar positiv gegen erblich bedingten männlichen Haarausfall auswirkt... und diese Tatsache hat man ausgenützt und Propecia entwickelt, das man jetzt teuer verkauft... :-(

Wenn du noch Fragen hast bzw ich dir irgendwie helfen kann, musst dich melden...

tschüss

erajrxl1


@ all

Gemäss Aussage meines Hautarztes nützen alle die Wässerchen und dergleichen überhaupt nichts gegen erblich bedingten Haarausfall bei jungen Männern... Wirklich eingreiffen kann man nur über die Hormone und so eine echte positive Wirkung gegen Haarausfall erzielen... alles andere ist nur unnötig Geld ausgeben...

Und wie bereits gesagt, nicht zu lange warten, denn keine einzige tote Haarwurzel kann wieder zum leben erwckt werden... man muss etwas tun, bevor es zu spät ist... und wer unter Haarausfall leidet und psychische Probleme hat... macht was, denn es gibt heute Möglichkeiten... :-) eine Glatze ist heute kein unabwendbares Schicksal mehr... :-)

Fnrancxooo


@ SchlingelMC

Warst du mittlerweile beim Arzt ? Was hat er gesagt ?

Wollte auch mal meinen Senf zu dem Thema abgeben. Ich hatte ein ähnliches Problem wie du. Bei mir fing es auch ab ca. 18 Jahren an, daß erste Geheimratsecken auftraten. Dachte zunächst auch, daß ich es von meinem Vater hätte, aber im Laufe der Jahre wurden diese Ecken immer größer, dazu kam dann irgendwann noch ne kleine Mönchsglatze. Bei meinem Vater war und ist das nicht so extrem gewesen wie bei mir. Das Selbstbewußtsein ging bei mir immer tiefer in den Keller, aber es ist das falscheste, was du machen kannst, an Selbstmord zu denken. Diesen Gedanken hatte ich - gott sei dank - nie. Dann kam Propecia auf den Markt, was ich natürlich auch ausprobieren mußte. Hab es einen Monat getestet, um danach festzustellen, daß ich es mir auf Dauer nicht leisten kann, weil schweineteuer. Es verging viel viel Zeit und im gleichen Maße wie die Zeit verging, schwanden auch meine Haare. Habe alles mögliche an Frisuren ausprobiert. Zu Anfangs noch mit Pony (vor zig Jahren), um die Geheimratsecken zu verdecken, dann nen Igelschnitt, dann Haare zurückgegelt, aber es sah alles eigentlich scheisse aus. Daß ich im Freundeskreis deshalb aufgezogen worden bin, versteht sich von selbst ;-) Irgendwann kam dann mal ein guter Freund auf mich zu und meinte, was ich davon halte, wenn ich mir eine Glatze schneiden lassen würde. Ich war natürlich nicht sofort von der Idee begeistert, zumal Glatze oftmals mit rechten Ansichten bzw. irgendwelchen Krankheiten in Verbindung gebracht wird. Es verging nochmals einige Zeit, in der meine Entscheidung zu einem Leben ganz ohne Haare langsam reifte. Es war auch die Zeit, als Glatzen modern wurden. Zudem war noch eine Typveränderung angesagt. Ich meldete mich im Fitneßstudio an, ging ins Sonnenstudio, las einige Bücher zum Thema Selbstbewußtsein und vor ziemlich genau 3 Jahren war es dann soweit. Der letzte Schritt wartete darauf, vollendet zu werden. Eines Samstags Nachmittags lud ich mir meinen Freund ein, der das ganze in die Wege leiten sollte. Zunächst war ich noch etwas unsicher und sagte, er solle meine Haare nur auf ein paar Millimeter stutzen. Nachdem ich sah, wie kacke das dann aussah, mußten dann auch die letzten Stummel dran glauben. Ein bißchen Alkohol noch nebenbei und die Angst war auch vorbei. Es war - in der Tat - sehr ungewohnt und eine sehr große Umstellung. Es war nicht einfach den Eltern es zu erklären, wieso und warum. Sie haben es bis heute nicht verstehen wollen, aber überall draußen kam es an. Jeder meinte, es sieht besser aus als vorher und mittlerweile könnte ich mir ein Leben ohne Glatze nicht mehr vorstellen. Ich habe damals - kurz danach - meine jetzige Freundin kennengelernt, die - nebenbei gesagt - mich mit Haare niemals genommen hätte ;-) Und was das Selbstbewußtsein angebelangt, so steigt es immer noch von Tag zu Tag, je mehr Bestätigung du draußen bekommst. Und wenn dir das alles immer noch nicht ausreicht, kann ich dir gerne mal ein paar Vorher-Nachher-Fotos schicken... Hab Mut zur Lücke ;-) Können das gerne auch per PN weiterdiskutieren...

TIhi/emo


Hey!

Ich habe ungefähr das selbe Problem wie Schlingel. Meine Haaransätze sind relatif hoch und ich habe sehr sehr sehr viel Angst das ich eine Glatze mit 17 bekomme. Mein Vater selber hat keine Glatze aber ähnliche Haaransätze wie ich. Ich weis das mein Uhropa seine Haare aber mit 20 schon verloren hat. Ich weis einfach nicht so richtig was ich denken soll, denn ich verliere auf keinen Fall 80 - 100 Haare am Tag (laut Wiki ist dies normal). Bei mir sind es vielleicht nach dem Duschen 20 und unterm Tag auch noch mal c.a 10. Ich war auch schon beim Hautarzt. Dieser sagte mir das ich mir keine Sorgen machen sollte und alles in Ordnung ist...aber ich kann dem ganzen einfach nicht trauen. Meine Mutter meint das meine Haaransätze schon seit meiner Geburt so sind, aber ich habe die ganze zeit das Gefühl das die Ansätze weiter zurück gehen. Wär lieb wenn mir jemand irgendwie einen Tipp geben könnte was ich tun soll. Mich lässt der Gedanke einfach nicht los.

Grüße Thiemo

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH