» »

Eingewachsener Zehennagel

Mdirsox


Hallo,

also danke nochmal für deine Info las-vegas. Ich werd diese Fusicutan Salbe mal anwenden und hoffen, dass es klappt...

Kann ich mir die Salbe einfach in der Apotheke kaufen oder muss ich da nochmal zum Hausarzt hin?

PS: Die Bilder kommen meinen beiden Zehen sehr sehr nahe. Würd mir meinen Zeh auch machmal gern abhaken.. ;-)

M.iroex


Ach so ja, wie sieht es den mit Bethaisodona aus?

T-om79exr


Ist das Euer Ernst?

Was werkelt Ihr da eigentlich alle über Monate oder sogar Jahre hinweg an Euren Zehen oder besser eingewachsenen Zehennägeln rum. Wieso lasst Ihr nicht einfach die OP (Emmert-Plastik) über Euch ergehen und gut ist. Danach habt Ihr erfahrungsgemäß für immer Ruhe mit sowas.

Mein linker Zeh wurde bereits vor über 10 Jahren oder so operiert, nun war am vergangenen Donnerstag auch mal mein rechter Zeh dran, da er nach einem kleinen Fussballunfall extremst eingewachsen war, auch mit dickem wilden Fleisch, wo ich anfangs schon dachte, es wäre eine Zyste oder sowas. Jedenfalls ging mit dem Zeh GARNIX mehr, ich konnte kaum noch Schuhe anziehen. Am Donnerstag dann wie gesagt die Operation beim Chirurgen vor Ort. Die Spritze in den Zeh war ehrlich halb so wild, wie sie mir von damals in Erinnerung geblieben ist. Absolut zu ertragen und nicht schlimmer als eine Spritze beim Zahnarzt. Bei der OP selbst bekommt man nichts mit, habe auch extra nicht hingeguckt, damit ich nicht in Ohnmacht falle oder so. Das einzige Problemchen an der Sache sind dann die ersten 2 Tage nach der OP, da heisst es dann echt Zähne zusammenbeißen. Vor allem der Weg zum ersten Verbandswechsel direkt am nächsten Morgen nach der OP ist übel, aber mit Schmerztabletten ist es gut auszuhalten. Zudem muss man sich immer vor Augen halten, dass es hier um ein paar Tage Leiden geht. Ist jawohl besser, als jahrelang mit sonem Krüppelzeh rumzulaufen und kaum noch Druck auf den Fuss ausüben zu können.

lCa(s-vergaks


@tom 24er anscheinend meinst du alles besser wissen zu müsen, ich habe tierische angst vor den eingriff ( und ich bein bestimmt nicht alleine damit!!!)und ich muß sagen das ich fast keine schmerzen habe , ich trage schuhe laufe durch die stadt mache sport und so auch mit "krüppelzeh" wie du ihn nennst... das einzigste ist das die socke dann schon mal leicht feucht ist weil diese ecke näßt. im übrigen ist das nicht gesagt wenn man die op macht das dann ruhe ist es sind genug leute im forum und auch in mein bekanntenkreis die das 3-4-5-6-7 mal gemacht haben und es immer wieder kommt. jeder soll machen wie er meint und was gut für ihn ist... mein hausarzt sagt das auch vorallem ist das ja keine lebensbedrohliche krankheit wo man bei drauf geht...

@mirox die salbe mußt du dir verschreiben lassenden die man so kaufen kann taugen meistens nix und sind zu dem noch sehr teuer mit betaisadonna habe ich es nicht versucht weil ich gleich beim arzt war und da ich nicht zu der op wollte hat er mir andere alternatieven geagt und die heißt fusicutan. etwas aufs wildfleisch und dann tagsüber mit pflaster abdecken und abends ein kleines fußbad und dann nachts luft dran lassen .. mein wildfleisch wurde dann etwas härter ( morgens ) dann habe ich den angetrockneten eiter und harte haut abgeschnitten. dann wieder schön eingeschmiert, pflaster drauf socke an und immer so weilter.. mein wildfleisch ist weg und nun muß mein leicht endstellter nagel den übergang schaffen und wachsen. das mache ich mit hilfe von watte den ich mir unter den nagel schiebe.. aber das gast du bestimmt schon mal gelesen wie das geht. aber ich kann laufen ohne schmerzen und OHNE OP UND ICH BIN NICHT DIE EINZIGSTE!!!!

HXighSFish~16


OP bringt nichts !

Hatte schon zwei hinter mir und ist trotzdem wieder gekommen !

Werde in Kürze Fusicutan ausprobieren !

Mein Zeh ist in letzter Zeit super geheilt !

Wildes Fleisch fast ganz zurückgegangen !

Meiner Fusspflegerin sei Dank !

Sie hat mir vor dem Deutschland Urlaub nochmal denn Nagel rausgeschnitten und danach wurde der Zeh immer besser !

Während des Urlaubes habe ich meistens eine Haussalbe draufgeeschmiert das ist eine Salbe von einer Apotheke in Linz (Österreich) !

Falls jemand interresse an der Salbe hat kann ich Sie ihm schicken !

Meine Fusspflegerin hat gesagt sobald das wilde Fleisch so gut wie weg ist setzt sie mir eine Nagelspange, und wenn die erst mal drinnen ist kann ich aufatmen !

Freue mich schon wenn es so weit ist !

Schönen Tag euch allen !

M ixroxx


Habe nachgefragt

Hallo,

habe nun noch mal zusätzlich eine Fusspflegerin angeschrieben, die auch die 3TO Spange einsetzt.

Ich habe Ihr meine ganze Geschichte erzählt und Sie meinte, dass man am besten die PVP SALBE von RATIOPHARM sich kaufen sollte.

Die Salbe auf die Nagelfälze dick auftragen und diese verbinden, um eine weitere Infektion zu vermeiden und den Eiter loszuwerden!

Und danach kommt erst die Fusspflegerin. Natürlich nur jemand der auch, dazu ausgebildet ist.

"Der entzündete Nagel wird mit Wasserstoffperoxid 3% gespült und anschließend der in die Wunde einschneidende Nagelteil entfernt! Wichtig dabei ist, dass das einschneidende Nagelstück im Nagelfalz entfernt wird, denn das verursacht erst Reizung und Rötung, dann Schmerzen und schließlich die Eiterung!!!!"

"Anschließend werden die Nagelfälze mit getränkten "Copoliner Binde" unterlegt, dies sind kleine Baumwollvliesstückchen.

Die Unterlegung dient der Entlastung des Nagelfalzes, danach werden weitere Zehenkuppenverbände mit PVP Salbe anlegt, bis die Entzündung und die Eiterung abgeklungen ist und der Nagel nicht mehr schmerzt."

Und danach kann die 3TO Spange eingesetzt werden, die dann den Nagel richtet, und somit das Problem nach einiger Zeit gelöst werden sollte :-)

Ich danke Ihr echt für Ihre Info, ich werde diesen auch Folgen, aber trotzdem danke las-vergas für deine Infos!

Ich werde berichten, wies bei mir ausgegangen ist.

lFas-v:egxas


@mirox ja halte uns hier auf dem laufendem... würde ich /und interressieren welcher erfahrungen du gemacht hast. viel glück gute besserung melde dich mal ... LG elena

vgerve#73x7


auch ich habe immer wieder mühe mit meinen zehennägel. vor 6 jahren operierte ich den rechten zeh, hatte zwar ruhe aber er drückt immer mal wieder. nun bin ich mit dem linken seit ca. 2-3 jahren immer mehr am arbeiten. von div. podologinnen und fusspflegerinnen hab ich alles mögliche versucht. jede meinte etwas anderes aber noch keine sagte, dass es sich um einen eingewachsenen nagel handelt. mal war die rede von nagelwurz, von verhärtetem nagelfalz, von einbildung über den schmerz. ich habe nämlich den schmerz an der linken zehe und zwar eher am unteren linken rande des nagels. daher siehmt man so nicht, dass es eingewachsen ist. mittlerweile habe ich auch schon spangen ausprobiert, div. cremes und nix half wirklich. seit 10 tagen habe ich eine extreme entzündung. habe fussbäder mit desinfizierenden lösungen gemacht, div. cremes ausprobiert usw. leider hat alles nix gebracht ausser dass mein mann immer besorgter wurde und mich nun zum arzt schickte-diagnose: eingewachsener nagel am besten ambulante op nachdem die schwellung mit antibiotika abgeklungen ist.

eigentlich will ich nicht operieren aber so wie es sich anhört gibt es wohl keine andere möglichkeit.

es ist in meinen augen schwachsinn zu behaupten, dass einzig was nützt eine op ist oder wiederum eine fusspflegerin oder podologin viel besser helfen kann - bis jetzt hat mir weder das eine noch das andere 100% für immer geholfen und leider keine podologin hat mir wirklich aus der situation geholfen und mir den ultimativen tip gegeben.

da ich aus der schweiz bin und hier alles gleich teurer ist kann ich euch trösten, wenn ihr nicht die welt für eine podologin zahlen müsst. unter fr. 70.- kommt man hier nicht weg für eine gewöhnliche fusspflege. das wären dann umgerechnet ca. 45 euro.

T@ina_DBer)lin_25


hallo!

ich habe auch schon seit über einem jahr ärger mit einem meiner großen zehnägel.

ein hautarzt hatte mir bereits zu beginn diesen jahres das wilde fleisch weg geschnitten und meinte ich solle den nagel einfach raus wachsen lassen.

DER ARZT HATTE MIR AUCH BETAISODONA EMPFOHLEN, FALLS NOCHMALS EIN PROBLEM AUFTAUCHEN SOLLTE.

und so war es auch, das wilde fleisch wuchs erneut. da mir der hautartz sagte bei erneutem auftreten wäre eine op fällig, bin ich zu einem chirurgen. dieser bot mir an entweder das fleich weg zu ätzen oder ein teil des nagels zu entfernen. da ich auch keine op wollte entschied ich mich das fleisch weg ätzen zu lassen, in der hoffnung, das der nagel dann raus wächst... das hat dann auch gut funktioniert, nagel wurde unterfüttert und fleisch geätzt.

nun ist das 3 moante her, ich schneide bewußt den nagel nicht mehr kurz, obwohl er an der betroffenen stelle recht brüchig ist.

aber auch mit dem nagel jetzt fängt es wieder an; es hat sich wieder leicht entzündet und eine blase ist entstanden. wie kann das denn nun wieder sein? der nagel ist ja raus und kann eiegntlich nicht mehr einwachsen. ich verstehe das nicht. zum arzt traue ich mich nicht, da solche eine op anschließend große schmerzen machen soll.

N>ella--nrw


Hallo zusammen,

ich laufe jetzt schon seit 2 Jahren mit einem eingewachsenen Fußnagel am dicken Zeh herum. Das wilde Fleisch habe ich mittlerweile durch Betaisodona-Fußbäder wegbekommen, aber sobald der Nagel länger wird, schneidet er wieder seitlich ein. Stellt euch vor, mein Arzt hat es sogar mit Akupunktur in den Fuß versucht, aber nichts hat geholfen. Jetzt habe ich seit 2 Tagen mit der Watte-Methode angefangen, da ich auch die ständigen Fußbäder satt hatte. :-( Ich weiß noch nicht, ob die Methode letztendlich was bringen wird, aber zumindest verschafft sie mir eine riesige Entlastung - durch die Watte schneidet der Nagel nicht ein und die Schmerzen sind weg. Abends mache ich die Watte raus und lasse den Fuß über Nacht ohne Socken, so dass ordentlich Luft dran kommt. Morgens früh dann wieder Watte rein - ich tränke die Watte übrigens vorher in Betaisodona-flüssig - und der Tag kann beginnen. Wenn's recht ist, werde ich hier von den Erfolgen (hoffentlich!) weiter berichten.

Gruß aus NRW,

Antonella.

lmas-v'egaIs


hi nella-nrw

oh man 2 jahre ??? hast du auch angst vor einer nagel op? dann willkommen im club! ich habe es auch versucht mit watte nur der nagel ist wieder so blöd gewachsen das ich ihn wieder mega kurz geschnitten habe , hätte ich das man lieber gelassen nun habe ich wieder schmerzen beim laufen und watte passt da nicht drunter. also muß ich wieder warten bis der nagel wieder wächst. oh man so langsam nervt das mit dem zeh vorallem wenn ich schuhe kaufen will und dann meine schuhe ausziehe ist mir das echt peinlich wenn durchgeweicht ist.. also spontan ist nix zu machen wenn ich los geh dann vorher frische socken und pflaster drauf sonst geht nix. aber so was kennst du bestimmt oder.. alte mich auf dem laufendem mit dein dicken zah und wenn du was neues hörst was man machen kann schreib!!!

viel glück mit der watte bis denn gruß elena/NS

N"ell8a-nxrw


Hallo LasVegas,

also, heute ist ja Tag 3 und es läuft super bisher! Auch abends, wenn ich alles abmache, tut es längst nicht mehr so weh wie vorher, ich bin also guter Hoffnung! Tut mir leid für dich, ich weiß wie es ist - ich hatte immer so 'ne Angst, dass mir einer auf den Zeh tritt, dass ich automatisch die Beine angezogen habe, wenn Kinder in der Nähe waren ...

Ein schönes Wochenende,

Nella.

D~abndxG


ich kenne das gefühl... ich hab schon 3 op´s am fuss gehabt wegen meiner nägel.

und was soll ich sagen. diel etzte war im juli 06. das es keine schöne sache is brauche ich wohl keinem sagen alleine die spritzen in den zeh sind horror. aber seit her geht es mir gut.

es ist kein spaziergang aber wenn ihr dauerhaft ne entzündung im körper habt, wird er komplett geschwächt und ihr seit anfälliger für andere krankheiten.

ich würde so eine op wieder machen weil ich habe es nicht wegbekommen. weder mit salben noch anderen methoden wie zb. das mit der watte. mein chirurh hat mir dann irgendwann eine überweisung gegeben. bin wirklich froh das ich ruhe habe seitdem.

ich wünsche euch eine grosse portion mut ich weiss gut das man die gebrauchen kann... und weniger schmerzen in zukunft alles gute...

T^ina_zBerWlin_x25


Hallo!

Oh, ja meiner sah auch dem Zeh von den Bildern sehr ähnlich.

und merke schon dass es wieder schlimmer wird... kann schon immer weniger schuhe anziehen; nur noch sehr breite vorne..

dabei habe ich so gehofft, das es auch ohne op gehen kann.

solange jetzt nicht wieder das wilde fleisch wächst geh ich aber noch nicht zum arzt.

vielleicht ist es ja wirklich so, das das nagelbett zu schmal ist. aber wieso hatte ich dann bis vor 2 jahren; also 23 jahre meines lebens keinerlei probleme?

sOad-c%lown


Moin Moin,

bin eher zufällig auf das Forum hier gestoßen und wollte jetzt mal meine Erlebnisse zum Thema eingewachsener Zehennagel loswerden.

Angefangen hatte es bei mir vor knapp 5 Jahren mit 14. Damals hatte ich aber noch nicht mal geahnt, dass es sowas wie eingewachsene Zehenägel gibt. Angefangen hat es komischer Weise an beiden großen Zehen gleichzeitig, zu enge Schuhe waren es aber nicht und die Ecken habe ich auch nicht "rundgeschnitten".

Jedenfalls wurde es mit der Zeit immer schlimmer, irgendwann bin ich dann zum Arzt (normaler Hausarzt), der hat auch sofort erkannt was es war (nannte damals den lat. Fachbegriff, ist mir mittlerweile wieder aber entfallen...). Der gute Mann hat dann in seinem Übermut (viel Ahnung hatte er wohl nicht) direkt zur Nagelschere gegriffen und den eingewachsenen Teil den Nagels (war damals noch nicht allzu viel) rausgeschnitten. Es schmerzte und blutete (war aber noch auszuhalten) dann kam ein Pflaster drauf und fertig!...denkste jetzt ging´s erst richtig los mit dem ganzen "Spaß" :-/

Nach der "Behandlung" von einem Kerl der sich doch ernsthaft "dr.med." schimpfte, wuchs der Nagel erst richtig ein.

Es fing an zu eitern, es kam Wundsaft heraus und es bildete sich das "wilde Fleisch". Irgendwann war es soweit, der Nagel war komplett eingewachsen, (Schul-) Sport, Schwimmbad etc. oder Gehen ohne Schmerzen waren nicht mehr möglich.

Diesmal ging es zu einem anderen Arzt, wieder ein Allgemeinmediziner. Dieser hatte wohl etwas mehr Ahnung und schrieb eine Überweisung zum Chirurg. Ich ging auch direkt zur nächsten Sprechstunde hin. Der Mann war nett und freundlich und vor allem wollte er nicht sofort das Skalpell schwingen, sondern er versuchte es erst mit Fußbädern (Kaliumpermaganat oder wie das Zeug heißt) und wegätzen des wilden Fleisches. Zusätzlich wurde ein Abstrich der Wunde gemacht und ich bekam Penizilin. Am Anfang sah es auch recht gut aus und ich konnte mittlerweile sogar wieder ins Schwimmbad. Leider lies der Rückschlag nicht lange auf sich warten. Ein erneuter Versuch mit Bäden/ätzen brachte keine Linderung.

Der Chirurg schlug mir dann einen Eingriff vor (Emmert Plastik), den ich nach einiger Überlegung auch machen ließ. Der Chirurg wollte sich zuerst den "schlimmeren" der beiden Zehen vornehmen, den linken.

Ein Termin wurde ausgemacht und ich erschien mit reichlich Bammel. Die Spritze(n) waren ja noch halbwegs zu ertragen. 10 mins später gings schon in den OP, ich hatte meinen Walkman dabei und hab während der OP nicht hingeschaut.

Nach ca. der Hälfte der OP fing es an (5min) zu schmerzen. Es wurde praktisch im Sekundentakt schlimmer, irgendwann war es kaum noch zu ertragen. Ich dachte mir aber nicht wirklich was dabei und verzog nichtmal die Miene (vielleicht lag es auch am falschen Stolz, wer weiß :-/ ) Jedenfalls waren die Schmerzen am Ende der Operation schon nicht mehr auszuhalten. Ich bekam noch Schmerztabletten mit auf den Weg und einige Sachen die zu beachten sind (das hab ich schon gar nicht mehr wahrgenommen, wollte nur so schnell wie möglich ins Auto und nach Hause).

Im Auto wurde es immer schlimmer, es wurde sogar so schlimm, dass mir fast schwarz vor den Augen geworden ist. Es ist auch das erste mal seit langer Zeit gewesen, das ich vor Schmerzen angefangen hab zu heulen (als Mann gibt man das ja immer schwer zu). Es hat sich in etwa angefühlt als hätte mir jemand mit einer Bohrmaschine in den Zehen gebohrt und dann immer und immer wieder...

Zuhause angekommen, erstmal ein paar von den Schmerzpillen eingeworfen (2 an der Zahl), brachte nur mäßigen Erfolg. Nach weiteren 2 Pillen und (für mich) endlosen 20 Minuten begannen die Pillen endlich zu Wirken.

Die ersten 2 Tage (inkl. Verbandwechsel) waren mit Abstand die schlimmsten. Danach ging es eigentlich von den Schmerzen her. Der Chirurg gestand wohl, dass bei der Betäubung was nicht 100% geklappt hätte. Es kann wohl in wenigen Fällen vorkommen, dass nicht der komplette Zeh betäubt ist (ich hatte natürlich das Glück einer von den wenigen zu sein).

Nach vielen Fußbädern und noch ein paar Verbandswechseln war endlich Ruhe...leider nicht allzu lange.

Nach einem halben Jahr entzündete sich der linke Zeh plötzlich und eiterte stark. Also wieder zum Chirurgen, der die Wunde gespült und desinfiziert hat. Danach kam aber nicht mehr und ich hatte mit dem (linken) Zeh nie wieder Probleme.

Bleibt noch der rechte, der immer noch eingewachsen ist. Der Chirurg verstand natürlich, dass ich nach dem Erlebnis nicht allzu scharf auf eine 2te OP war und hat nochmal mit Fußbädern, Penizillin und ätzen versucht die Sache in den Griff zu bekommen. Leider klappte es nicht, es wurde zwar besser, aber der rechte Zeh war (und ist immer noch) eingewachsen.

Die OP war vor knapp 2,5 Jahren, der rechte Zeh ist immer noch eingewachsen. Ich habs ehrlich gesagt nicht auf die Reihe gebracht mich nochmal unters Messer zu legen, obwohl ich mit dem linken seit der OP keine Probleme mehr hatte. Es ging einfach nicht mehr, es waren ohne Übertreibung die schlimmsten Schmerzen die ich je ertragen musste.

Einerseits schränkt der Zeh schon ein, Schwimmbad ist z.B. nicht drin. (Motorrad-)Sport, BMX und Arbeiten sind zum Glück ohne größere Probleme möglich. Jedoch muss ich fast täglich das Pflaster wechseln und nach ca. 4 Stunden in Schuhne fängt es leicht an zu schmerzen, lässt sich aber noch aushalten.

Durch dieses Erlebnis mit der Betäubung kann ich es einfach nicht nochmal machen, ich hab ehrlich gesagt zuviel "Schiss", dass das gleiche nochmal passiert.

Ich weiß, das war jetzt eine Menge Text, vielleicht hat der ein oder andere es sogar komplett gelesen ;-) . Ich wollte das einfach mal loswerden, da ich mich jetzt schon seit meinem 14. Lebensjahr, also seit 5 Jahren mit der Sache rumschlage.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH