» »

Eingewachsener Zehennagel

A0ftropoxwer


Hi, ich plage mich wie alle hier mit wilden Fleisch und eingewachsenen Zehennagel rum.

Also dieser Ätzstift heißt Höllenstein oder auch Silbernitrat. Wenn man diesen benutzt muss man versuchen das wilde Fleisch von allen Seiten einzureiben, tut zwar ziemlich weh hilft aber ungemein.

Wünsch allen noch viel Glück beim Kampf gegen das wilde Fleisch^^

etinesu^essexmama


hallo ihr!

endlich mal verbundete :-) ich bekomme die watte nicht unter meinen zeh und ich habe auch schon wildes fleisch laufe schon damit ein halbes jahr rum.. und es ist einfach nur nervig und tut höllisch weh! ich weiss nicht wie ich das nun beheben kann, wenn schon nicht mit der watte... meine socken kleben auch immer abends an der wunde. ich hatte schonmal eine op und würde das gerne vermeiden auch ein arzt gänger bin ich nicht. was kann ich am besten tun? bitte hilft mir! lg

A/mber-xKim


Loesung!!

Hallo Leute,

in meinem Kampfzuge gegen das Wilde Fleisch und im Rahmen meiner Experimentierfreudigkeit habe ich etwas Cooles entdeckt (was zumindest bei mir prima geholfen hat)...

Also:

Als Erstes habe ich mir unter viel Schmerzen und mit viel Blut (daher alles mit Desinfektionsalkohol aus Apotheke gut desinfizieren) das Wilde Fleisch direkt an der "Wurzel" bzw. da wo es aus der Haut kommt abgeschnitten (es war allerdings noch nicht extrem gross, sondern eher in den Anfaengen).

Da ich das schon ein paar Mal gemacht habe und es jedoch immer wieder gewuchert ist, habe ich jetzt auf die Wunde (nachdem das Blut gestillt war) Salz gegeben (einen Essloeffel Salz mit ganz wenig Wasser zu Brei vermischen).

Das hat hoellisch gebrannt und ich habe schon gedacht, dass es mir den ganzen Zeh wegaetzt. Nach ca. 15 Minuten habe ich es dann runtergespuelt und eine Salbe ("Gentamycin", rezeptflichtig) drauf gegeben. Das mache ich jetzt seit 4 Tagen und was soll ich berichten....

Das Wilde Fleisch ist schon nach dem ersten Mal nicht mehr gewachsen, die Wunde hat sich nach 2 Tagen geschlossen und die Entzuendung ist auch prima abgeklungen.

Das Wichtigste dabei ist wirklich das Salz, da das Wilde Fleisch auf die Creme nicht reagiert. Das Salz aetzt aber irgendwie alles weg und hindert das Fleisch am wachsen (bin aber nicht sicher, ob es auch hilft, wenn keine Wunde da ist bzw. das Wilde Fleisch nicht "offen" ist - deshalb habe ich es auch ab-/aufgeschnitten damit das Salz tief ins Gewebe dringen kann).

Hoffe ich konnte etwas helfen!!

pjhysa-lixs


:-o :-o :-o

Ptrwoudc6astlxe


Alter Falter ??? Viel Schmerz - hilft viel? Ich hab ja schon viel in Eigenregie an meinen Zehen rumgewerkelt, aber Salzpaste .. wow! Selbst hab ich mir das wilde Fleisch auch schon weggeschnitten.. das kam aber wieder.

Also m.W. wuchert wildes Fleisch solange fröhlich weiter, wie es gereizt wird. Wenn der Nagel also darin rumschneidet bzw. sich durchs Laufen in der Wunde bewegt, wuchert das auch weiter. Wenn man nun z.B. Watte zwischen Nagel und Wunde/wildes Fleisch packt heilt das wilde Fleisch von alleine ab (ob komplett -> keine Ahnung ???). Mit dem Höllenstein kann man sowas wunderbar beschleunigen. Schmerzen sollte das bei der Verwendung vom Ätzstift eigentlich nicht. Wildes Fleisch bildet ja keine Nerven. Der Schmerz kommt dann davon, dass etwas Silbernitrat in die Wunde selbst kommt. Soll zwar nicht... aber was ist da nun das kleinere Übel ;-)

Die Watte muss übrigens nicht sonderlich weit unter den Nagel geschoben werden. Vorne unter die Ecken sollte schon eine enorme Erleichterung bringen. Da entsteht ja auch der Schmerz.

-<seeolchenx-


Ich krieg die absolute Krise!!!!!!!!! >:(

Ich hab vor einem halbem Jahr endlich den Schritt zur OP gewagt. Dort hat man alles entfernt und die Nagelwurzel seitlich gekürzt! Das war an meinem rechten dicken Zeh auf der Innenseite zu den anderen Zehen. Und jetzt gehts auf einmal außen los!!!!!!!!!!

Ich dachte bis eben es sei nicht so schlimm, da es sich von den Schmerzen her und auch von der Zehfarbe her (vorher rot) wesentlich gebessert hatte...

Eben hab ich mir das ganze aber dann mal genau angeguckt, das wilde Fleisch wuchs weiter über den Nagel als ich dachte.

Jetzt sieht es schon wieder nach einer OP aus... Ich kann mich gar nicht beruhigen. Schon wieder zu so einem fiesen Metzger und endlose Schmerzen und auf Uni verzichten und Nachuntersuchungstermine und Fädenziehen...

ICH WILL DAS ENDLICH SCHLUSS IST!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich hatte jetzt 5 Jahre lang Probleme, WIESO KANN NICHT ENDLICH MAL SCHLUSS SEIN!

mmoppcelTchenx01


an alle gequälten: ich habe es auch ,ein dicken großen zeh wo an der innenseite wohl ein stück nagel eingewachsen ist! habe es 2 jahre! habe kaum schmerzen sieht aber böse aus! es eiter nässt wenn ich viel unterwegs bin! habe von fußbädern bis über zig salben versucht aber nix half! ich war mal bei einer fußpflege sie hat mir ein ganzes stück gekürzt den nagel und aht da ein so ein stück gefunden was seitlich sich ins fleisch borte! naja erst war auch gut aber nach 2-3 wochen gings weiter hat also auch nicht unbedingt geholfen davon abgesehen sehr teuer! ein cirurg kommt mir nicht am fuß vor dieser horror ok geht mir der arxxx auf grund ! denke erade über den ätzstift nach aber wenn das auch brennt? muss man den benutzen wenn man das wildefleisch abgescnitten hat? oder so drauf tun>? ich habe morgens wen ich aufstehe, dann ist die wunde trocken weil jnachts luft dran kommt, dann ist das wie verhornt, richtig hart ach dem duschen und arbeiten wen ich dann arbends meine schuhe ausziehe ist das aufgequollen matschig und richt aus etwas! wie soll ich vorgehen? und wie sind eure erfahrungen damit?

Zcicico9x3


hallo,

ich hatte gestern eine op (ambulant) bei der ca. 1 drittel des nagels und nagelbetts entfernt wurde die op war an beiden großen zehen gleichzeitig

ich hatte davor brutale angst

als ich in den op raum kam hab ich gezittert weil ich so angst davor hatte

mir haben einige leute erzählt das man die unter den nagel bekommt und es wäre kau auszuhalten.

doch ganz anders, man bekommt 2 spritzen an den zehen ansatz, das spürt an zwar stark (ist aber aus zuhalten) das zieht nur ein wenig, hört nach spätestens einer halben minute auf und von da an spürt man *gar nichts* mehr.

und wegen vorher, an schmerzen ist noch keiner gestorben.

es tut aber weh nach ca. 1,5 stunden und das hält an bis am nächsten morgen, aber mit paracetamol 500mg alle 2 stunden eine, kann man es gut aushalten

am nächsten morgen pocht es nur noch 1 viertel so viel aber da müsst ihr auch schon wieder zum artzt zum neu verbinden aber das geht schnell tut mäßig bis mittel weh, aber auch nur wenn das blut den verband erreicht hat ansonsten nicht.

morgen muss ich wieder zum verbinden...

aber was einen nicht umbringt macht einen stark :)^

und vor dem fäden ziehen keine angst, es gibt fäden die biologisch sind und sich einfach auflösen.

aber sagt doch einfach dem chirugen er olls klammern dann wird es nur mit nem netz und 2 pflastern gemacht.

aber nach dem ersten verbandswechsel kann man schon ein wenig gehen (zur toilette)

und das beste ist, wenn ihr nach der op zuhause seid (oder im krankenhaus sowieso)

die füße auf höhe des beckens (hüfte) legen.

da sind die schmerzen komplet weg ,ehrlich.

ich hoffe die op hat einen langzeit erfolg

ich berichte wieder...

mfg

oqOEleoquenzi6axOo


Ist ja schon ein bissl Grauslkabinett, was man hier so liest.. :-/

Ich selbst habe das Problem auch seit einiger Zeit an der Außenseite des rechten großen Zehs. Gehe jetzt seit zwei Wochen zu einer Podologin. Anhand der Parkzettel war ich wohl schon sechs mal innerhalb dieser Wochen dort... Sie hat mir die eine Seite bis ganz nach unten geschnitten - dadurch, dass noch etwas Haut darüber über die Seite ragt, sieht es momentan quasi so aus, als hätte ich in der linken unteren Ecke ein Loch im Nagel. Problem ist, dass wohl ganz unten noch ein Stück ist, dass sie nicht wirklich erwischt und die Entzüdung nicht wirklich gut raus geht. Nächste Woche soll geklärt werden, ob eine Spange Sinn macht oder ich zum Chirurgen muss. Letztere Lösung wäre mir fast lieber, da ich den Sch.. endlich los sein will.. Irgendwie ist sowas auf Dauer schon zermürbend, oder? *Kopp schüttel*

LG

Elo *:)

Z6ic3co93


da geb ich dir recht

ich hatte vor 3 tagen ne op an beiden großen zehen und das heilt super

kann schon wieder etwas gehen tut beim gehen nimmer weh (mit vorsicht genießen)

aber bis das äußerliche wieder schön ist dauerts noch 10 - 15 tage hat der chiri gemeint

mir egal es geht ja schließlich um die schmerzen und erst in 2. hinsicht auf das aussehen

also ich würde die op wiedermachen denke ich

ich hoffe auch das sie nicht mehr einwachsen, der der chiri meint es wäre ein restrisiko des wieder einwachsens von etwa 15% da

also pass ich sehr auf

aber ich kann die op nur empfehlen wenn es so schlimmist wie es bei mir war (eiterfluss,wundwasserfluss,blutfluss...)

den kampf gegen eingewachsene nägel gewinnen wir...

:)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^

mfg

aUlex504321


Habe mich vor 2 Tagen am großen Zeh operieren lassen, und zwar beim Dermatologen. War echt super, wenn man das für eine OP so sagen kann.

2 kleine Spritzen und man merkt von der OP, die selbst nicht einmal 5 Minuten dauert, überhaupt nichts. Bin danach dann mit dem Fahrrad nach Hause. Die einzige Einschränkung in den ersten Tagen: Schuhe anziehen geht nicht. Allerdings konnte ich mich ohne Schuhe in meiner Wohnung humpelnd fortbewegen.

Jetzt hoffe ich mal, dass der Nagel wieder ohne Komplikationen nachwächst.

Allen, die schon länger mit einem angewachsenen Nagel leben müssen, kann ich nur empfehlen, zum Arzt zu gehen. Bei mir wurde es auch erst 6 Wochen mit Salbe und Fussbädern versucht und erst dann mit der OP, aber Angst muss man davor wirklich nicht haben.

R4ezo:om


Hallöchen,

Ich geb hier mal auch meinen Saft dazu ;-)

Zuerstmal gute und schnelle Heilung an alle Betroffenen, mir kommt so viel von hier sehr bekannt vor.

Mir ist zum ersten Mal mit 14 der rechte Zehennagel so eingewachsen, dass die Zehe rot, eitrig und angeschwollen war. Und aus Stolz blieb das natürlich geheim (mit 14 schafft man alles allein und braucht keine Hilfe^^) und ich hab selbst an meiner Zehe herumgewerkelt. Das hab ich dann gute 2 Jahre verstecken können (hab den Nagel immer ziemlich weit nach hinten weggschnitten, damit er nicht vorne hineinwächst), mit 16 kam dann allerdings meine Mama in mein Zimmer. Die hat gesehn, was ich da mit meiner Zehe aufführe, hat einen Schreikrampf bekommen und mich sofort zu meiner Tante gefahren (die ist Ärztin). Tante hat mir (auch ziemlich laut) eine Predigt gehalten und dann sind wir alle ins Spital gefahren.

Als kleiner Einwurf: die Zehe hat zwar furchtbar ausgesehn, aber wehgetan hat sie mir nie, daher fand ich die ganze Situation sehr amüsant.

Im Spital durfte ich dann gleich Platz nehmen und wurde auf die Op vorbereitet (Fußbad, desinfiziert, etc) und mit 2 Spritzen örtlich betäubt (die Erste hat sich sehr komisch angefühlt, so als hätt man sich einen Nerv eingezwickt, die Zweite hab ich garnichtmehr gespürt).

Zusehen durfte ich auch und anscheinend war ich auch die Einzige in dem Raum, der das nichts ausmacht, dass da jetzt gleich rumgeschnitten wird.

Der Eingriff hat nicht ganz 15 Minuten gedauert, dann wurde die Zehe verpackt und ich durfte nach Hause.

In der folgenden Woche musste ich Fußbäder nehmen, das ganze ist dann eigentlich auch sehr schön verheilt, der Nagel war um ein paar Zentimeter dünner.

Nach einem halben Jahr ist mir dann aufgefallen, dass die OP völlig umsonst war, weil der Nagel wieder ganz normal und breit weitergewachsen ist (ich gehöre also zu den 15%, bei denen die OP nichts bringt). :(v

Meine Tante versucht seitdem mich bei jeder sich bietenden Möglichkeit zu einer erneuten OP zu überreden, allerdings glaub ich nicht wirklich, dass es was bringt.

Hab bis jetzt (bin 21, also 7 Jahre) gut damit gelebt, den Nagel immer so kurz zu schneiden, dass er rechts vorne nicht am vorderen Nagelbettende ankommt.

Ist allerdings furchbar nervig, wenn ich nämlich darauf vergessen, wirds sofort wieder rot und eitrig.

Die Wattemethode hat bei mir leider nie funktioniert.

SkteffiyBlue


Hallo zusammen,

ich habe seit Dezember einen entzündeten, eiternen großen Zeh mit wildem Fleisch. Hab immer versucht das zu verbergen, doch nachdem meine Mutter das vor zwei Wochen plötzlich entdeckt hat, haben wir versucht mit Tyrosur und "Eiter ausquetschen" das in Griff zu bekommen. Die Entzündung ist auch fast weg, Eiter kommt nur noch an einer Stelle direkt unter dem wilden Fleisch heraus. Wir haben die Nagelecke, die auch schon gar nicht mehr am Nagelbett angewachsen war, abgeschnitten. Die Ecke (etwa Mitte des Zehes) drückt noch immer ins wilde Fleisch, daher scheint der Eiter zu kommen. Es tut auch nur noch an dieser Stelle weh, wenn man gegendrückt.

Nun war ich beim Arzt und der hat mich gleich zum Chirurgen überwiesen. Hatte total Schiss, dass er operiert oder so. Also hab ich ihn auf den Silber-Nitrat-Höllensteinstift angesprochen. Er hat einmal geätzt und ich sollte mir den Stift in der Apotheke kaufen. Das hab ich getan und nun auch schon dreimal geätzt.

Nun meine Frage: Wie lange dauert das ???

Es wird ja alles schwarz und die obere Schicht hart. Kann ich die abziehen? Darunter ist dunkel-rotes Fleisch, wenn ich das ätzte brennt es zwar höllisch, aber bringt das was? Oder lieber nicht abziehen?

Ud noch eine Frage: Der Chirurg meinte, ich soll aufpassen, dass da bloß kein Schmutz reinkommt, hier im Forum wird immer wieder gesagt, an der Luft trocknen lassen. Was ist jetzt besser? Pflaster oder Luft?

Ich wäre euch sehr dankbar für Antworten und Erfahrungsberichte zu den Höllensteinstift.

Danke!

Steffi

mCoppelcxhen01


hi wir schreiben ja auch schon in einem anderen faden aber ich finde fuft ist gut ! wenn du zu hause bist schuhe aus socken aus ......... wenn du schuhe an hast und weg bist wie arbeiten oder so dann würde ich ein pflaster nehmen mache ich auch " vorsichtshalber!

den wenn ich kein pflaster drauf habe ist es doch schon mal sehr peinlich wenn man wo anders ist oder zum shoppen geht und man muss sich die schuhe ausziehen und andere sehen das man einen eiter zeh hat , es nässt schon mal beim laufen durch die socke....und das finde ich sehr peinlich/ unangenehm..

zlehUauwxeh


nachdem ich mich auch schon mein ganzes leben mit zehenproblemen rumschlage hier mein beitrag zu diesem thema.

als kind hab ich immer unter warzen gelitten, war oft sehr schmerzhaft, langwierige tinkturbehandlungen und besuche beim hautarzt, der sie dann weggenommen hat, waren auch immer wieder nötig.

ich laufe immer mal wieder gefahr, einen nagelpilz zu bekommen. verstehe nicht warum (bin 28, keine diabetikerin, hygienisch, keine schweissfüsse oder enge schuhe, kein stundenlanges schwitzen in laufschuhen od. dergleichen).

den ersten hatte ich mit 12 jahren, an der linken großzehe, das hat fast 3 jahre gedauert, bis er endlich weg war, dann ein paar jahre später an 2 anderen zehen, das ging etwas schneller weg.

jetzt habe ich seit ca. 1 jahr wieder einen nagelpilz an der linken großzehe, den ich erfolgreich aber sehr langsam mit lamisil-tabletten und creme und exoderil 1%- tropfen behandle. war vor therapiebeginn in einem pilzlabor, eine kultur anlegen, nur leider war das ergebnis negativ, weil ich ein paar tage canesten-salbe auf den nagel geschmiert hatte. trotzdem hat der hautarzt gemeint, daß wir auf nagelpilz behandeln sollten (weil ich meinte, ob es vielleicht auch psoriasis sein könnte).

durch diesen nagelpilz haben sich die seiten des nagels mit der zeit eingerollt und schneiden ins fleisch. das ist auf der den-anderen-zehen-zugewandten-seite nicht so schlimm aber auf der anderen seite tut es schon ziemlich weh. war auch kurzmal entzündet.

daher bin ich zum podologen meines vertrauens gegangen, der mir einen vliesstreifen druntergestopft hat (auaauaaua!). er riet mir auch, den nagel nicht mehr selber zu schneiden und daher bin ich spätestens alle zwei wochen hingegangen, neuen vliesstreifen holen, nagel kürzen und salbe/verband drauftun.

soweit so gut. der nagel ist gut gewachsen, war zwar krumm und häßlich, aber die eingewachsene seite hat sich gebessert, womit ich nicht mehr so oft hingehen musste.

aber es wäre ja zu schön gewesen, wenn die geschichte damit beendet wäre, denn:

dummerweise haut man sich natürlich immer an den stellen an, wo man es absolut nicht brauchen kann und so musste es einfach passieren:

ich bin mit der aua-zehe gegen den bettpfosten gestoßen und hab mir das ganze eck von der aua-seite abgebrochen (denn so ein nagelpilz-nagel ist von minderwertiger qualität und hält nichts aus, wie ich merkte). jetzt war der nagel um gute 5 mm schräg kürzer. und zwar so kurz, daß er knapp über der haut erst aufhört und der scharfe abgebrochene rand in die haut einschneidet. das war vor 3 wochen. da hätte ich gleich zum podologen gehen sollen, anstatt selber blöd rumzudoktern und mit der feile "schadensbegrenzung" zu betreiben. aber ich dachte mir: was hätte er machen sollen? wo kein nagel ist kann er ja nix tun, oder?

tja und genau jetzt tut mir der zeh so verdammt weh, daß ich ihn mir abhacken könnte!!! :-(

er pocht, ist gerötet, könnte auch schon sich ankündigender eiter sein da so zwischen nagelrest, der ins fleisch sticht und seitlicher nagelhaut.

und natürlich ist es nacht und wochenende.

der schmerz ist seit freitag abend da, ist seitdem immer schlimmer geworden und gipfelt gerade: sonntag nacht. die kleinste berührung tut weh, ich halte nicht mal die bettdecke am fuß aus, der ganze fuß tut mittlerweile weh, bis rauf in die kniekehle. normal gehen ist nicht - nur humpeln. super. jetzt in eine notaufnahme? wo dann irgendein blutiger anfänger-chirurg an meinem armen zeh rumschnippelt? nein danke.

erst recht nach diesen ganzen forumsberichten von mißlungenen ops, die man öfter machen muss...

also 2 paracetamol-tabletten 500mg, hat leider nix gebracht. 3 stunden später 25 novalgin-tropfen und ein kaltes fussbad. schön langsam merke ich die wirkung, oder hat das beschreiben meiner situation eine schmerzstillende, beruhigende wirkung? ich weiß es nicht.

jedenfalls geh ich morgen früh gleich zum podologen und wenn er mich nicht sofort drannimmt, fang ich dort zu weinen an.

werde posten, wie sich das ganze entwickelt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH