» »

Schlimme Rückenbehaarung

a*micezlElxi


Was gibt Dir die Kraft, über dieser Sache zu stehen und trotzdem noch zufrieden zu leben?

Und sollte ich vielleicht mal zum Hautarzt gehen?

M@artqin-xS


Naja, die Kraft bekomme ich dadurch, im "Jetzt" zu leben. Ich bin 21, meine Körperbehaarung wird bestimmt noch schlimmer in den nächsten Jahren, aber daran darf man nicht denken, sondern muss versuchen, jeden einzelnen Tag zu meistern. Irgendwie muss sich das lösen können, verlier nur nicht deinen Ehrgeiz. Ein Forum zum Erfahrungsaustausch wäre aber nicht falsch.

Habe mich schon oft nach Männern erkundigt, die überbehaart sind aufgrund von Hormonstörungen oder ähnlichem. Oft tragen Schilddrüsenprobleme Mitschuld an diesen Symptomen. Aber es gibt für meine Begriffe einfach zu wenig Erfahrungsberichte.

b.au4mlkrQone1x7


haarwuchs und körperfett

hi,

ad martin-s: ich bin mir nicht sicher, ob das mit dem körperfettanteil zusammenhängt. ein bekannter von mir ist extrem dünn - hat kaum fett am körper. aber eine ziemlich starke körperbehaarung (oberarme, rücken), wenn auch nicht ganz so stark wie du sie bei dir beschrieben hast. noch dazu hat er fast keine haare mehr am kopf, was so ziemlich die schlimmste kombination ist: überall haare nur nicht dort, wo man sie sich am meisten wünscht ...

lg baumkrone

bIaumkrVonqe17


nachtrag

achja - der bekannte ist 27.

nEovembIerstoxrm


Ich kann mir vorstellen, dass sowas belastend ist. Aber ich denke es gibt schlimmere Sache.

Ich würde dafür meine anderen Vorzüge betonen. Nobody is perfect und es gibt schöne Sachen zum Anziehen. Ich würde sehr auf Körperpflege achten, denn man merkt immer, ob jemand gepflegt ist. Das ist viel wichtiger als die Anzahl der Haare auf dem Rücken. So fühlt man sich dann vielleicht auch wohler in seiner Haut und kann Freundschaft mit seinem Körper schließen. Und je mehr Selbstbewusstsein man hat, umso selbstverständlicher betrachten andere das. Jeder kennt doch Männer, die echt stark behaart sind. So selten sind die nicht.

aSmdicelxli


@ Baumkrone:

Erzähl mir mehr von deinem Bekannten!!

Was du so erzählt hast, passt genau zu meiner Situation.

Wie lebt er? Kommt er zurecht? Und hat er eine Freundin?

MLartixn-S


Naja, dass es bei 6 Milliarden Menschen auch welche gibt, bei denen der Haarwuchs genetisch bedingt ist, ist mir schon klar. Mich würde nur einmal interessieren, in wie weit seine Eltern, Verwandten behaart sind. Bei mir hat keiner von denen meinen Bewuchs... Genetik spielt in 90% der Fälle eine Rolle, ich versuche jetzt die 10 andren % zu erkunden.

TEimx,20


Habe mich auch mal etwas umeghört und preise gefunden von bis zu 800€ pro Sitzung... kann das denn sein? Wenn ich dann bis zu 10 sitzungen brauche, das wären ja dann bis zu 8000€, oder ist das der Preis für die komplette Behandlung? urgs, bin durcheinander

T]ima,2x0


habe da noch ma ne frage, und zwar kann ich mri die haare selber wegrasieren auf dem rücken, weil so gelenkig bin ich, nervt aber, weil mand as doch häufig machen muss... habs mal mit enthaarungscreme evrsucht... habse aufgetragen und gewartet, dann abgewaschen, aber hat sich kein haar entfernt, soll das so sein?? was kann man da denn großartig falsch machen??

rBinLchexn


endokrinologie

hallo,

ich habe hier zwischen den beiträgen irgendetwas von wegen endokrinologie gelesen...

natürlich gibt es die veranlagung zu mehr bzw. starker körperbehaarung, ABER es kann auch krankhafte ursachen haben, nämlich hormonelle störungen: erhöhtes testosteron und/oder androstendion, niedriges SHBG (bindet testosteron) usw. meist werden diese auffälligkeiten nur bei frauen genauer registriert, beim mann fallen sie unter den tisch. leider, denn abgesehen von dem psychischen leidensdruck, kommen auch zahlreiche auswirkungen auf den gesamten körper inkl. langzeitfolgen hinzu. schon deshalb bedarf es einer genauen abklärung bei einem hormonspezialisten!

klar, nicht jeder mit ein bißchen mehr körperbehaarung muss nun gleich zum endokrinologen rennen, aber wenn es sehr aus dem rahmen fällt und dann evtl. noch weitere beschwerden (akne, haarausfall, starkes schwitzen,... die liste ist lang) hinzukommen, sollte man sich damit ernsthaft auseinandersetzen!

gruß

rinchen

aomic elli


Ich nehme in großen mengen Kieselerde zu mir. Seitdem ich dies mache, also vor 2 1/2 Jahren wuchsen mir immer mehr und mehr Haare auf dem Rücken, Armen usw....

Ist die Kieselerde vielleicht ein Grund ?

h%ubb_le-bubCble84


@amicelli

oha das kann schon sein dass es von der kieselerde kommt, viele frauen nehmen das auch für wachstum der nägel haare und schöne haut ein.

almicxelli


Ich nehme es ja nur ein, damit ich kräftigere Haare bekomme. Habe sehr feines und vor allem sehr lichtes Haar.

Hilft ein wenig - hab ich das Gefühl.

Wenn ich es nicht mehr nehmen würde, wüsste ich nicht ob es wieder schlechter wird....

hfubbleu-bub=blxe84


kann man ja nur ausprobieren!

warst du denn schon mal bei nem spezialisten?

Mbartin*-S


Rinchen, wir beide sind ja schon des öfteren hier aufeinandergetroffen...

Wenn man dir so zuhört, glaubt man immer, es gäbe einen Halm in greifbarer Nähe... Das macht einen immer recht glücklich, wenn da nicht der von dir angesprochene Sturrsinn der Ärzte wäre. Naja, die haben ja noch mit ganz anderen Problemen zu kämpfen.

Es gibt für mich einfach kein Herankommen an eine endokrinologische Praxis. Habe mich da einmal erkundigt nach Problemen mit vermehrter Körperbehaarung. Ich sollte erst einmal mit meinem Haus-/Hautarzt sprechen. Diese gehen natürlich eher symptomatisch an das Problem ran. Vermehrtes Schwizen => Antischweißmittel / Schuppende, fettige Kopfhaut => Antischuppenshampoo... usw. geholfen hat da bisher so richtig nichts... meine Kopfhaut juckt und wärmeempfindlich bin ich immer noch; bzw ich schwitze in Normalsituationen und im Sport so gut wie immer mehr als andere.

Bei meinem Vater wurde nun eine Fehlfunktion der Schilddrüse erkannt, weshalb er Jodtabletten einnimmt.

Gerade bei dem Thema Körperbehaarung finde ich es enorm schwierig, seriöse Informationen zu bekommen. Meist findet man im Internet nur Seiten kosmetischer Institute, die zwar schreiben, es gabe hormonelle Ursachen, aber wie die genau zu erkennen sind, bleibt auf diesen Seiten immer ungewiss. Es scheint ein schmaler Grad zu sein...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH