» »

Muttermale lasern, wie fange ich an?

lpama8[0


@ derkranke

wie wahr...das mti den websiten...meine freundin is zu nem zahnarzt, weil der so ne tolle page hatte...raus kam: falsch gelegte plomben, unter denen sich karies ansammeln konnte...supi...scheiss auf die page...

d@erkrxanke


OK, falls es wen interessiert: Das nachgelaserte Muttermal sieht soweit ganz gut aus, ich kann weitergelasert werden! In einer Woche!

Hier ein Foto von der Stelle:

[[http://www.directupload.net/show/d/805/mc4LKm6s.jpg]]

n{ici00@72(001


Wow

@derkranke

hy das sieht echt richtig gut aus :)^

Wir halten dir die aumen das alles gut verheilt und vorallem nicht wiederkommen

Gruß Nici :-)

KRori


Derkranke

wow es geht bergauf, super-freut mich für dich...Hartnäckigkeit wird belohnt :-)

Ist auch alles eben so wies aussieht? Da man ja tiefer lasern musste, dachte das kleine Krater übrigbleiben...

Also in einer Woche kommen dann wieviel dran?

dIerkra&nxke


Ja, ist ganz eben. Weder wulstig noch ein Krater. Vollkommen glatt auf Hautniveau. Man kann die Stelle nicht ertasten.

Nächste Woche dann? Da soll erstmal der Rest nachgelasert werden (Bauch/Brust). Ursprünglich waren es 14 Stück. Einer ist schon nachgelasert, ein paar sind mehr oder weniger weg - etwa 10 Stück vielleicht?

Ist schwer zu sagen. Manche sind zwar teilweise zurückgekommen, aber viiiel kleiner als vorher. Ob sich da nochmal lasern lohnt?

In der Sitzung DANACH kommt dann der Rücken dran - da komm ich locker auf 20, aber schwer zu zählen...

Achja: die rote Stelle auf meinem Foto hat einen Durchmesser von etwa einem Zentimeter.

KCori


War das Muttermal auch so groß (ca 1cm),oder wurde großflächig gelasert?

Ich würde die auch nochmal lasern lassen, auch wenn sie nur minimal wieder gekommen sind, dann braucht man sicher nur noch n paar Laserimpulse und die sind ganz weg.

Wär toll wenn du weiterhin Fotos postest :-D!

d`erkr'anke


Ja, das Muttermal hatte etwa die Größe wie der rote Fleck.

War durchaus eines der größeren Sorte, aber ein flaches davon.

Klar, wenn sich das Fotografieren mal wieder lohnt, mach ich weitere Fotos.

c"ausBec-and>-effexct


derkranke

Mich interessiert gerade folgendes:

Hast du mal nachgefragt, ob mit dem rausschneiden (nicht lasern) eines Muttermals auch die Entartungsgefahr auf 0 sinkt ??? Also praktisch... Wenn man vorher 50 Muttermale hatte ist man ja gefährdet Hautkrebs zu bekommen. Wenn man sich aber alle 50 rausschneiden lässt ... ist man dann NICHT mehr in der Hauptrisikogruppe ???

Hoffe du weißt da Bescheid. Wäre noch ein Grund sich alle entfernen zu lassen!

c$ause-andl-efmfexct


zum Thema Laser

habe ich noch diesen interessanten Text gefunden, handelt sich dabei um eine ärztlichen Rat:

Generell empfehlt sich allenfalls eine abtragende Behandlung bei einem klinisch als sicher gutartig diagnostiziertem Muttermal (Leberfleck). Dazu sollte möglichst ein Teil des Muttermals mittels Biopsie entnommen und histologisch untersucht werden. Bei erhabenen Muttermalen lässt sich hierfür oftmals der über die Haut hinausgewachsene Teil verwenden.

Zersprengende (gütegeschaltete, q-switched) Laser sollten nicht verwendet werden, da diese nur die Pigmentierung aufhellen, nicht aber die Muttermalzellen vernichten können. Übrig bliebe in diesem Fall ein entfärbtes, aber noch wachsendes Muttermal. Wenn eine Laserbehandlung durchgeführt werden soll, dann kommen hierzu in erster Linie CO2- und Er:YAG-Laser zur Anwendung, die mit mehr oder weniger Hitze die Muttermalzellen "verdampfen".

Da keine Gewissheit darüber besteht, ob nach einer solchen Laserbehandlung noch Muttermalzellen im Gewebe zurückgeblieben sind, muß die Entnahmestelle regelmäßig nachkontrolliert werden. Zeigt sich eine Pigmentierung, so ist eine erneute Gewebeprobe zu entnehmen, um die seltene Möglichkeit auszuschließen, daß die vorausgegangene Behandlung die Muttermalzellen in ihrer Wachstumsart ungünstig beeinflußt hat. In einem solchen Fall müßte das Muttermal mittels Operation herausgeschnitten werden. In den übrigen Fällen kann man eine erneute Laserbehandlung versuchen. Manchmal benötigt man zur Muttermalentfernung auf diese Weise 3 bis 4 Wiederholungsbehandlungen. Die Entfernung eines gutartigen Muttermals kann nicht zu Lasten der Krankenversicherung vorgenommen werden. Das privatärztliche Honorar für eine Muttermalentfernung liegt zwischen € 100 und 1500 (zuzüglich der Kosten von ca. € 30 für eine histologische Untersuchung).

Alsi ich habe keine Lust auf irgendeinen Laser!! Der Laser ist meiner Meinung zu oberflächlich, warum lasse ich mir was entfernen, wenn es danach eventuell noch da ist !? Und ich glaube nicht, dass Laser die Entartung nicht begünstigt, wahrscheinlich ist es so schlimm wie ein 3000-Stündiges Sonnenbad am Äquator.

Der kranke:

Wieviel kostet eine ENtfernung per Skalpell nochmal ?? Hab hier gesucht, aber nichts gefunden !? Wäre nett, wenn du das nochmal kurz angibst. Danke!

dIerkxranke


Ob man aus der Risikogruppe bzgl. Hautkrebs herauskommt, wenn man sich alle Muttermale rausschneiden lassen würde? Keine Ahnung. Ich mein, Hautkrebs muss ja nicht nur durch entartende Muttermale entstehen, oder? Ich glaub, da gibt es noch andere Variationen.

Und wenn man zur Risikogruppe für Hautkrebs insgesamt gehört...

Aber einen Hautarzt zu finden, der dir 50 Muttermale rausschneidet nur damit du dich sicherer fühlst, könnte echt schwer werden.

Hm, eine histologische Untersuchung vorm Lasern wär vielleicht nicht schlecht, aber nochmal pro Muttermal etwa 30€?! Nur um zu erfahren, dass man es sich hätte sparen können? Kostet ja mehr als das Lasern an sich!

Warum man es sich mit Laser entfernen lassen will, wenn es danach noch immer da sein könnte, nur halt unter der Haut? - Ist doch klar: Damit man es nicht mehr sieht. Leute, die sich lasern lassen, wollen damit ihr Hautbild verbessern und nicht ihr Hautkrebsrisiko senken. Geht mir genauso.

Ich halte meine Muttermale zur Zeit (fast) alle für harmlos und schätze das Risiko des Laserns nicht so hoch ein. Wie gesagt, mir sind keine Fälle bekannt, wo jemand nach dem Lasern gestorben wäre. Auch der von dir zitierte Arzt schätzt dieses Risiko als gering ein.

Nur die Kosten die er nennt, verwundern mich etwas.

Selbst 100€ sind sicher zu viel. Besonders fürs Lasern.

Was kostet rausschneiden? Mir sind so Preise um die 40€ geläufig. Und großartige Mengenrabatte beim Schneiden - eher nicht. Beim Lasern kann man schließlich in einer Sitzung recht viele Muttermale entfernen. Beim Rausschneiden nicht. Mir sagte mal ein Arzt, schneiden könnte man pro Sitzung vielleicht 2-3 Stück... Keine Ahnung obs stimmt. Wenn bei mir alle Muttermale beim Rausschneiden bluten würden wie eines vor etwa nem Jahr, bräuchte ich noch beim Hautarzt ne Bluttransfusion, wenn mehr geschnitten würde!!!

Auch wenn ich hier wieder ohne Ende laber, vielleicht mal dieses Zitat zum "sicheren Herausschneiden":

Wie funktioniert die neue Methode mit Melan A zur Früherkennung eines Melanoms?

Melan A ist ein spezieller Antikörper, der sich an einzelne Melanomzellen heftet. Der gebundene Marker wird anschließend mit einem speziellen Farbstoff rot oder braun eingefärbt.

Mit Hilfe dieses Markers, der als ein sicherer Marker für ein Melanom gilt, können nicht nur bösartige Hautkrebszellen in der oberen Hautschicht sichtbar gemacht werden, sondern auch vereinzelte in tieferen Hautschichten.

Mit dieser Methode konnte nachgewiesen werden, dass bei einem Drittel aller betroffenen Patienten, bei denen bisher ein Melanom im Anfangsstadium festgestellt wurde, einige Krebszellen bereits in tiefere Hautschichten eingedrungen waren. Das heißt: Jeder dritte Patient wiegt sich bisher in falscher Sicherheit.

Falls das jetzt zu sehr aus dem Kontext gegriffen war, hier die Quelle: [[http://www.wdr5.de/service/service_gesundheit/229323.phtml]]

Also ist Rausschneiden auch nicht 100%ig sicher!

Was da noch steht:

Da noch nicht sicher ist, ob Patienten mit einem positiven Untersuchungsergebnis eine weitere Behandlung benötigen, empfiehlt Prof. Mossad Megahed eine zusätzliche Untersuchung der Lymphknoten per Ultraschall, regelmäßige Untersuchung der gesamten Haut und einmal im Jahr eine Computertomographie des gesamten Körpers mit all seinen Organen.

Wär das nicht auch eine Möglichkeit, nachdem man sich viele Muttermale gelasert hat? Wenn man's auf der Haut zu spät sehen könnte, regelmäßige Untersuchung der Lymphknoten und Computertomographie des ganzen Körpers? Nur ob das die Kasse zahlt? So gefährlich, wie manche Dermatologen Lasern einschätzen, müssten die einen dann doch regelmäßig kostenlos zu sowas überweisen!

Was würde ein Hautarzt eh sagen, wenn man so hinkommt: "Hallo, ich hatte mal 100 Muttermale, bin also Hautkrebsrisikogruppe. Hab mir aber alle weglasern lassen."?

Ja, was sagt/macht er dann? Die Muttermale untersuchen kann er nicht. Schickt er einen dann weg mit der Ungewissheit, ob da was rumkrebst, oder kommt vielleicht gar ein "Vezieh dich und verrecke, du wolltest es so haben!"

ODER sucht er nach anderen Wegen, einen möglichen Krebs rechtzeitig zu entdecken?!

cDau,se9-an1d}-e=ffect


derkranke

Danke schonmal für deine Antwort!

Dennoch bin ich gerade total abgefuckt! Meine Neurose wird ja immer ausgeprägter!!! Eben hadere ich noch über Nuerotiker, dabei bin ich selbst einer... lol

Also ich muss auch alle Muttermale loswerden, zur Not bezahle ich auch ne riesen Stange Geld dafür... egal!

Aber diese Lase-Geschichte beunruhigt mich zutiefst!

Aus wissenschaftlicher Sicht wird immer vom Laser abgeraten, schon alleine aus dem Grund, dass keine Proben mehr zur Kontrolle eingeschickt werden können und Restwucherungen unter der Haut den Hautkrebs vorantreiben können. Kosmetisch zwar korrekt, aber ... ? Ist es das wert ?

"Wir raten dringend davon ab, pigmentierte Läsionen wie z. B. angeborene oder neu aufgetretene Muttermale (auch: Leberfleck, Nävuszellnävus) mit einem Laser zu entfernen, da keine feingewebliche (histologische) Beurteilung der Läsion mehr möglich ist."

...

ich werde mir die Dinger rausschneiden lassen, in Frankfurt in der dermatologischen Klinik ! Dann ist endlich Ende mit dem Scheiß...

genau 40 an der Zahl habe ich mir ausgesucht.

d)erkreanke


Kannste machen - wenn die dort bereit sind, 40 Stück herauszuschneiden. Sicherer als Lasern ist es allemal, wenn dir das zu riskant ist.

Kann aber durchaus passieren dass die sagen werden, sie wären nicht bereit, dir 40 Muttermale gegen 40 Narben einzutauschen.

Muss aber nicht sein - es soll auch Ärzte geben, die von ihren chirurgischen Fähigkeiten mehr überzeugt sind. Viel Glück!

Aber es ist doch auch so: Wenn ich meine Muttermale so lasse wie sie sind (an meiner Haut), dann habe ich auch keine histologische Untersuchung. Wenn da jetzt bereits eines bösartig ist und nur übersehen wird, hab ich eh Pech.

Und da die Hautärzte hier in meiner Umgebung eh nicht bereit sind, mir die rauszuschneiden (und dann zu untersuchen), kann ich sie genausogut auch lasern lassen...

c'a.u"se-aInd-/effxect


Was soll das rausschneiden denn für krasse Narben geben ??? Also meine Haut neigt eher nicht zu Narben !! Von daher sollen die endlich das Skalpell schwingen... das ist ja wohl eine lächerliche OP... das würde ich mir sogar SELBST rausschneiden... da brauche ich keinen 12 Semester Medizin-Student, der nur gefeiert hat im Semester wo es um Narben ging... leck die Katz am Sack !! Und lasst das Blutbad beginnen!

KFo1r?i


Hi

Beim rausschneiden bleiben vergleichsweise schon deutlichere Narben, außer bei der minimal invasiven Op, wo nicht genäht wird und das Muttermal sehr flach herausgeschnitten wird können anscheinend auch sehr gute Ergebnisse erzeuggt werden.

Letzteres werde ich an einem Muttermal Probetesten und euch dann berichten.

Beim normalen rausschneiden find ichs halt echt blöd das ziemlich groflächig herausgeschnitten wurde, die Narbe wird teilweise doppelt so groß bis größer.

Was soll das überhaupt, wenn man das Gewebe sowieso untersucht, könnte man doch notfalls nochmal nachschneiden falls der Befund kritisch ist?!Check das nicht so ganz,ihr?

Ich neige auch nicht zu einer Narbenbildung und das Muttermal das ich mir am Bauch wegschneiden hab lassen, sieht auch echt ok aus, andere erkennen nicht dass da mal eines war.

Aber wenn ich mir so 50+ Muttermale entfernen lasse bin ich eindeutig für Lasern...und werde das auch für die meisten Muttermale anwenden lassen, da mir ein kosmetisch schönes Ergebniss schon sehr wichtig ist.

d1er1kr0anxke


Mir wurde mal ein Muttermal ohne Nähen herausgeschnitten. Dennoch hab ich da nun eine sichtbare Narbe, wie sagt man: keloid?

Aber zumindest hautfarben, nicht wie das dumme Muttermal vorher.

Andererseits wurde mir ein größeres Muttermal am selben Tag entfernt und genäht, da ist nun auch eine Narbe, aber nicht abstehend. Trotzdem optisch ziemlich auffällig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH