» »

Muttermale lasern, wie fange ich an?

KDori


Keloid

Oh, war das an nem Bereich wo man zu so einer überschüssigen Narbenbildung neigt (Brust,Schultern,Oberarm,Hals)?

Wie groß war das ca.?

Wie ist das wenn man nicht näht, dann blutet das doch recht lang?

Ich möchte es an einem an den Waden ausprobieren, ist ca 2,5mm groß, aber sieht mir zu dunkel aus um es zu lasern.

Naja ich versuchs einfach mal :-) Hoffe nur, das ich kein Keloid, oder sonstige auffällige Narben bekomme...

Lasern scheint mir da schon sinnvoller!

cnaus>e7-andn-effxect


Was ist denn Keloid ???

Urghhhhh, unter Google-Bildsuche findet man nur solche Sachen:

[[http://www.pathexo.fr/images/2003n5/Gathse3.jpg]]

Oh mann... so schlimm kanns nicht werden hoffe ich !? Leck mich... verdammt!! Hilfe... Sachen gibts.

Hab mir mal mit einer zerbrochenen Fernsterscheibe, in die ich recht impulsiv gegriffen habe fast den Daumen sauber von der hand getrennt... das wurde recht aufwendig operiert... nur nicht hier in Deutschland, sondern im nicht Europäischen oder US-Amerikanischen Ausland... die Folge: Eine unglaubliche Narbe am gesamten Daumen und an der gesamten linken Handfläche... aber das ist noch ein Unikat! Das stört mich garnicht... jedoch würden mich gepunktete Narben die meinen Körper übersähen schon stören. Kommt also scheinbar wirklich auf das Geschick des Arztes an... ein Deutscher Chirurg sagte mal zu meiner Hand, dass es total stümperhaft gemacht worden wäre, weil es schon eine recht aufwendige OP wäre, das wieder dranzunähen.

Was lernen wir daraus? Verletzt euch bitte nur in good-old-Germany!

beste Grüße!

d{erkrxanke


Ne, die keloide Narbe befindet sich am Bauch, etwa 7cm von der kürzlich gelaserten Stelle entfernt (von der ich hier das Bild zuletzt gepostet hatte).

War nicht ganz so groß, 0,4cm vielleicht? Nach dem Rausschneiden kam dann ein ziemlich fest sitzendes Pflaster rauf. Da war nichts durchgesickert, also denke ich mal, es wird nicht allzu sehr geblutet haben.

@cause-and-effect

Also, so wie auf deinem Bild sieht das natürlich nicht aus. Da sind mir meine Muttermale ja lieber...obwohl...

Ist eher so, dass dann die Haut/Narbengewebe/oderwasauchimmer mehr wächst als sie soll und dann abstehend wulstig wird. Bei mir fast so groß wie das Muttermal vorher...aber halt hautfarben und nicht auffallend braun wie das Muttermal zuvor.

Mal schaun, vielleicht muss ich dann nach meinem Lasern noch die ganzen keloiden Narben wegmachen lassen. Ist ja wohl technisch machbar. Wenn man da kurz recherchiert, gibt es dafür eine ganze Reihe von Verfahren.

Aber ich hoffe mal, dass ich davon nicht mehr allzu viele bekomme.

dYerkraCnxke


Mist

Hallo...war ja vorgestern zum weiterlasern, bzw. es SOLLTE weitergelasert werden. Ist aber erstmal nichts draus geworden :-(

Die letztens nachgelaserte Stelle sieht nun doch wieder etwas 'seltsam' aus. Vielleicht kommt dieses Kackteil doch wieder zurück :-( :-( :-(

Daher wurde vorerst nicht gelasert, ich sollte erstmal abwarten, wie sich das entwickelt. Nicht gut, gar nicht gut.

Je länger ich mir das Ding so angucke, desto mehr glaube ich, dass das TATSÄCHLICH wiederkommt!

Hier mal ein Fotovergleich:

[[http://www.directupload.net/show/d/813/YWH8OTRg.jpg]]

(Schrott-Kamera, sorry)

Stattdessen wurden mir drei Muttermale am Rücken rausgeschnitten, die man eh nicht hätte lasern können. Die werden nun auf Hautkrebs untersucht. Ich rechne aber nicht damit.

Verdammt, tut mir der Rücken weh :-(

Tja, nun muss ich wieder warten. Vielleicht erfahre ich morgen schon mehr, da muss ich wieder hin.

Hab aber kein gutes Gefühl, was die gelaserte Stelle anbelangt.

Wenn ich nun erfahren muss, dass man meine Muttermale nicht lasern KANN, hab ich echt ein Problem...

QNuaArWk0/4


Hmm... @derkranke

Ich weis, es sagt sich so leicht und wahrscheinlich macht es dich nur aggressiv wenn du sowas liest, aber ich glaube in so einer Lage wäre es das beste, eine positive Erwartungshaltung zu bewahren. Schließlich ist der Geist direkt mit deinem Körper verbunden und jeder Gedanke kann im Körper Reaktionen auslösen. Vielleicht hilft es, dir vorzustellen was du erreichen willst und dir dieses Bild verinnerlichst.

Wenn man sich allerdings ständig daran festklammert, was alles schiefgehen könnte und sich das geistig auch so ausführlich ausmalt, dann entstehen automatisch im Körper Blockaden, die die eigentlich erwünschte Entwicklung verhindern und sich stattdessen in Richtung der eingeprägten negativen Erwartung wenden.

also... "Was du denkst, ziehst du an"

so schildert es zB. Dr. Joseph Murphy in seinem Buch "Die Macht ihres Unterbewusstseins"

dTer7kraxnke


@Quark04

Ne, macht mich nicht aggressiv. An dem was du sagt, kann durchaus was dran sein.

Ist halt nur nicht so leicht umzusetzen...

T#eil^zeiytzicke


übertrieben?

"leck die Katz am Sack!! Und lasst das Blutbad beginnen!"

%-|

also euren eifer in allen ehren - aber das ist schon etwas übertrieben was manche hier so von sich geben.

ich bekomme im november zwei muttermale am oberarm rausgeschnitten, find das auch besser, weil das auffällige sind (mit fortsatz das eine). die hautärztin meinte, sie sollen besser in der pathologie weiterwuchern als in meinem arm...

als ich auf die untersuchung gewartet hab, lief so eine info an nem laptopmonitor, da stand "laserentfernung von muttermalen" dabei. leider hab ich dann vergessen zu fragen, wie das aussieht :-/ aber werd ich wohl am op-termin machen...

glaub auch so einen kauter gesehen zu haben, ist das so ein draht mit einer kleinen schlinge oben? ich hab nämlich zwei erhabene am rücken die mich recht stören...

T(eiYldzeiNtzixcke


[[http://www.medical-tribune.at/mm/Melanom_Cartoon.gif]]

Lzo3fflyer


Zu Tinkturen nochmal was...

Ich habe hier im Thread was von Warzen-und-Leberfleck-Tinktur gelesen und einige waren ja recht skeptisch oder sehr neugierig.

Ich kann zu dem angesprochenen Produkt nichts sagen, das kenne ich nicht, aber dafür habe ich eine gute Erfahrung mit "stinknormaler" Warzentinktur (Milchsäure, Salicylsäre in Collodiumlösung) gemacht.

Ich hatte an den Füßen je eine Dornwarze und nachdem die dank der Tinktur aus der Apotheke weg waren, hatte ich davon noch reichlich über. :-)

Nunja, da ich wußte wie "schön" man der Tinktur die Haut "weg" bekommt, ;-D habe ich einfach mal was auf einen kleinen Leberfleck an meinem Finger getan. Und das Überraschende war, daß der nach zweimaligen beträufeln abfiel.

Das erste mal habe ich den "großflächig" benetzt also über den Pigmentrand hinweg, und beim zweiten mal noch einen winzigen Tropfen genau in die Mitte.

Der Leberfleck war aber wirklich klein mit einem Durchmesser von 1mm und dafür aber tiefbraun. Ich glaube das mit der Warzentinktur funktioniert aber nur bei bestimmten Leberflecken, nämlich die, die klein, dunkel und nicht in der Dermis sitzen.

PS: Von Kauterisieren halte ich nichts, ich habe mir von meiner Hautärzten per Elekrokauter ein kleines Knötchen wegmachen lassen. Ergebnis war eine dicke Narbe, die doppelt so groß, doppelt so dick und und doppelt so häßlich wie das Knötchen war.

Ich werde bei mir nichts mehr wegkautern oder -lasern lassen, was nicht unbedingt medizinisch notwendig ist! Und wenn es nötig ist, dann lieber wegschneiden und Lasern nur wenn es nicht in die Dermis (Lederhaut) geht.

I>dax2


Hallo Quark04

- wie ist der Stand der Behandlung mit dem vermeintlichen Wundermittel ? ;-)

r<espekxtlosxer


Jemand hat mal hier was geschrieben von Acetylsalizylsäure (oder so ähnlich) 10%.

Ich hatte mir das aus der Apotheke besorgt, aber stärker mit 20%.

Ergebnis: Null, nichts hat sich auf der Haut verändert!

Vielleicht hätte ich 50% nehmen sollen.

Allerdings lasse ich das vielleicht besser, denn vor einer Woche sah im TV einen Bericht über Leberfleckentfernung.

Wenn man den falschen Fleck entfernt, kann das ein dickes Problem werden und dieser Fleck, was tiefer in die Haut geht, zu einem Tumor entarten.

Also besser in einer Fachklinik untersuchen und dann wegmachen lassen.

Kostet halt viel mehr als Selfmade, aber man lebt danach noch ohne mögliche Tumorproblematik.

R8ainEbowR(ainie


Hi, ich habe mich jetzt mal ein bisschen im Internet erkundigt über Universitätskliniken die auch im Bereich Ästhetische Dermatologie behandeln. Wichtig ist mir einfach das man nach dem Entfernen möglichst wenig sieht und darum habe ich sehr große Ansprüche was den Arzt betrifft. Ich suche jetzt schon seid 1 1/2 Jahren nach einer geeigneten Klinik. Ich werde erstmal hier in Düsseldorf nachfragen, unsere Uniklinik hat einen guten Ruf und arbeitet auch auf dem neusten Stand der Technik. Desweiteren gibt es an der Universitätsklinik in Münster auch Ärzte die sich auf Ästhetische Dermatologie spezialisiert haben. Ich möchte mir gerne ca. 20 entfernen lassen, es müssen nicht alle sofort entfernt werden denn ich erhoffe mir in der Zukunft noch bessere Methoden zur Verbesserung des Hautbildes ;-D

Ich stecke allerdings in der Zwickmühle da ich durch meine seeehr helle Haut eigentlich schon ein erhöhtes Hautkrebsrisiko habe möchte ich keine Experimente in Eigenversuchen machen. Ich habe über Lasern nachgedacht aber nur wenn meine Pigmentflecken alle als gutartig befunden wurden. Bedenkliche Flecken werde ich mir wohl rausschneiden lassen. Ich habe auch überlegt dies bei einem schönheitschirurg machen zu lassen weil diese sicher um einiges besser nähen können und somit die Narbe dann nicht ganz zu groß wird.

Ich würde euch einfach raten lasst diese Selbstexperimente denn schon beim Lasern besteht das Risiko das unter der Haut Pigmentzellen ausarten, wenn ihr euch noch selber mit irgendwelchen Säurehaltigen Flüssigkeiten behandelt dann kann das allenfalls billiger aber nicht gesünder sein als Lasern. Wenn man alle halbe Jahre zum Hautartzt geht und sich von Kopf bis Fuß durchchecken lässt dann vermindert man damit sein Krebsrisiko. Als ich damals bei meinem Hautarzt war und gefragt habe wie es mit lasern aussieht meinte er auch nur "Lasern von Muttermalen sollte man unterlassen usw usw weil halt Pigmente übrig bleiben die unter der Haut wachsen können" Als ich dann fragte ob es dann keine Möglichkeit mehr gäbe diese Stellen auf Hautkrebs zu untersuchen meinte er es wäre auf jeden Fall möglich nur es würde sich als schwieriger erweisen.

Ich bin der Meinung der meisten Leute in diesem Forum das man nicht mit seiner Gesundheit spielen sollte auch wenn ich selber eine Person bin die mit ihren Fleckchen zu kämpfen hat möchte ich nicht meine Gesundheit aufs Spiel setzen. Ich werde mich weiterhin informieren und sollte ich irgendwie einen Termin in der Hautklinik bekommen werde ich euch berichten was dabei rumkam ;-D

LG, Rainie

Faiko3rockxs


Hallo Zusammen.

Ich mach es einfach knapp.

Will mir auch viele Rauslasern lassen.

Bin zufrieden wenns 40 sind.

Habe schon von etlichen Praxisen angebote bekommen wie viel das Kostet,

ein Muttermal weg zu lasern.

Also in Heidelberg wo ich vlt hin geh kostet es zwischen 20-40€

Nun hab ich eine Frage.

Meine Hautärztin hat gesagt das ich auf keine Fall LAsern soll.

Weil man nicht begut achten kann, ob die Muttermale Krebs gefährdet sind.

Und jetzt zu meiner Frage.

Wenn man Muttermale Weglasert.

Bilden sich die Muttermale nach 2 Jahren wieder??

Ich hab eine Bekannte bei ihr hatt sich Das Muttermal nach 2 Jahren

neu gebildet.

Habt ihr damit erfahrungen schon gemacht?

freu mich über eine Antwort.

RYainbrowxRainixe


@ Fikorocks

Das stimmt was deine Hautärztin sagt. Beim Lasern wird das Muttermal verkokelt, es kann also nicht mehr histologisch untersucht werden und somit kann nicht festgestellt werden ob es sich bei dem Muttermal vllt um ein Melanom handelt oder eine Vorstufe von Hautkrebs. Man darf nur völlig unbedenkliche Muttermale lasern, halt auf eigene Kosten. Die Rezidivgefahr beim lasern beträgt so um die 10%. Das heißt manche Muttermale kommen wieder, manche gelaserte Stellen entwickeln Hyperpigmentierung und manche können sogar Narben (Vorallem Keloide) hinterlassen. Ob sie bei dir wiederkommen hängt von deiner Haut ab, das ist bei jedem anders. Wenn ein Muttermal komplett weggelasert wurde, was bei flachen Muttermalen öfter zu Narben führt weil sie tiefer in der Haut sind, dann kommt es nicht wieder. Allerdings kann man beim Lasern nie wissen ob wirklich jedes Pigment entfernt wurde. Wenn also Pigmente in der Haut übrig geblieben sind können diese wieder wachsen oder sich vllt sogar zu Hautkrebs entwickeln.

Eine gute Alternative zum Lasern finde ich die Shave-Exzision. Besonders gut geeignet bei erhabenen Muttermalen. Da wird das Muttermal an der Oberfläche mit einem speziellen Skalpell aus der Haut geschnitten und kann noch zu histologischen Untersuchung geschickt werden. Die Rezidivgefahr liegt relativ hoch weil ja noch die restlichen Pigmente in der Haut liegen. Allerdings entstehen keine Narben bzw nur unauffällige Dellen oder nicht störende Pigmentierungen.

Dann gibt es noch bei besonders Großen Muttermalen die Methode des rausschneidens und dann wird die Stelle mit einer Intrakutanen Schmetterlingsnaht vernäht. Verursacht auch selten Narben bzw kaum auffällige.

j~arIicoex1


Hilfe!

Ich weiß, mein Beitrag kommt etwas spät, jedoch habe ich mir Gestern mein Gesicht im einer Klinik für ästhetische Chirugie lasern lassen.

Ich sehe keinen Unterschied, abgesehen von große nroten Flecken rund um die gelaserten Muttermale.

Wird sich da noch etwas tun oder bedeutet das, dass die Muttermale bleiben?

Liebe Grüße.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH