» »

Muttermale lasern, wie fange ich an?

MManue2la (FrReundixn)


so....

hi!

habs jetzt auch hinter mir und vier muttermale mit dem co2 laser entfernen lassen. hat glaub ich nur 10 min. oder so gedauert. mit örtlicher betäubung, also ich hab gar nix gespürt.

zu dem ergebnis kann ich NOCH nix sagen. ist jetzt 2 tage her und die wunden sind noch ziemlich offen... also leichte schicht hat sich schon gebildet, aber die richtigee kruste noch nicht. der arzt hat mir so ne lösung für die offenen wunden gegeben, die soll ich mal draufschmieren, bis sich die kruste gebildet hat.

aber mal ne FRAGE, soll ich wohl nen pflaster draufmachen bis sich die kruste gebildet hat, dass kein schmutz reinkommt ???

oder soll ichs lieber OFFEN LASSEN, damit die wunde luft kriegt und besser verheilt ???

ich hau halt so 2-3 x am tag das keimtötende zeug drauf.

sQhow,dgown2%60F8


Hi, Manuela!

Erst mal: Super, daß du es gemacht hast. Jetzt gehts besser, oder? ;-D

Ich persönlich habe auf meine Wunden immer ein Pflaster drauf gemacht. Sieh es mal so: jedes Pflaster läßt in der Regel genügend Luft durch, so daß es nicht nötig ist, die Wunde "offen" zu tragen. Ich glaube, das Infektionsrisiko, dem du dich hierdurch aussetzt, ist höher, als das Risiko, daß deine Wunde "nässt".

By the way: wieviel hast du denn gezahlt?

LG, Andy

M7irxno


So ich will jetzt auch lasern lassen, hab dieses ewige rumprobieren mit Sachen, die so und so nicht helfen satt.

Kennt jemand einen guten Arzt dafür in der nähe von Göttingen?

MEanuefla (Fwreundizn)


sorry kenn keinen hautarzt in göttingen.

also gekostet hat das ganze 100 ,- ... das ist aber der preis für 3 flecke, da ich bei der voruntersuchung nur 3 angegeben hab und den vierten hab ich dann noch bei der op gefragt ob der noch entfernt werden könnte. habs vorher ganz vergessen. naja auf jeden fall wurde der dann nicht mehr berechnet ;-)

M5anuelax (Foreundxin)


achja, ja geht jetzt besser... danke :-). ne kruste hat sich mittlerweile auch gebildet und muss keine pflaster mehr draufmachen. soweit man das bis jetzt sagen kann siehts aus, wie wenn das ergebnis gut werden wird...

syhowdlown/2h608


Hey, Manuela, daß hört sich doch prima an! :)^ Kannst uns ja mal erzählen (so in ca. 1 Woche), wie die Wundheilung so verläuft, und wie das Ergebnis dann bei dir ausschaut! :-)

LG

dRerkhraUnxke


Ich habs ja befürchtet!

Shit! Heute war mein nächster Termin beim Hautarzt. Ich will immer noch meine unzähligen Leberflecken loswerden (wie wir alle hier).

Hatte mich eigentlich schon richtig auf heute gefreut, da diese Ärztin mir schließlich schon 2 Stück entfernt hatte - dachte, da kann sie ja weitermachen.

Aber weit gefehlt! Noch maximal zwei weitere würde sie mir entfernen, mehr nicht! Hallo?! Soll das ein Witz sein?! Zwei mehr oder weniger, da sehe ich doch gar keinen Unterschied.

Mehr macht SIE aber bestimmt nicht, ich solle mir doch einen anderen Arzt suchen. Sie könne es nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren, mich mit Narben zu übersähen.

Habe ihr versichert, dass mir Narben sowas von SCHEISSEGAL sind - ihr aber wohl nicht.

So, nun steh ich wieder da mit meinen Flecken und weiß nicht, wie ich die loswerden soll.

Aber ich gebe nicht auf! Jetzt erst recht nicht! Ich lasse mich nicht als hoffnungslos entstellt abstempeln! Die Flecken kommen weg - auch wenn es mich umbringt!

Aber anscheinend sind Hautärzte da die falschen Ansprechpersonen, werde mich nun mehr an Chirurgen richten.

Es muss doch möglich sein, diese verdammten Dinger loszuwerden! Das Verfahren ist mir schließlich egal, mir ist auch egal, ob ich Narben davontrage und zur Zeit ist mir auch ein erhöhtes Hautkrebsrisiko egal (-> Lasern). - ob ich an Hautkrebs sterbe, oder in an paar Jahren an Depressionen, macht nicht sooo den Unterschied.

Also, was nun? Gleich morgen werde ich zu einem Chirurgen gehen und mal schauen, wie schneidefreudig der so drauf ist.

An eine Hautklinik könnte ich mich auch mal wenden...

Problem: Ich weiß echt nicht, wie ich das mit den Überweisungen hinbekommen soll. Ohne Überweisung kriege ich keinen Termin bei den Ärzten und mein Hausarzt hat nicht wirklich Lust mehr, mir dutzende Überweisungen auszustellen.

Es muss doch irgendwer zu finden sein, der mir die Teile entfernt - ich will das nicht selber machen müssen...

s|howd|own2608


Hi, Kranker!

Tja, da siehst du es mal: so mancher Arzt ist ein wenig "übereifrig", und verwechselt seine Vorstellung dessen, was für jemanden gut ist mit den realen Bedürfnissen seiner Patienten. Eigentlich hat so ein Mensch den ärztlichen Ethos nicht kapiert und damit den Beruf verfehlt.

Deine Ärztin ist halt einfach dumm, sowohl wirtschaftlich betrachtet, als auch ethisch. Wobei ich ehrlich gesagt bezweifle, daß sich dieser Mensch überhaupt ernsthaft mit dir auseinandergesetzt hat, was du hier bisher so erzählt hast. By the way: wenn du sie nochmals siehst, kannst du ihr das ruhig mal sagen. Wirst sehen, wie sehr besser es dir dann schon geht! ;-)

Keinesfalls musst du jetzt aber dran denken, daß alle Hautärzte nix wären, und du gleich zum Chirurgen musst. Geh einfach zum nächsten Hautarzt, wir mussten alle ein wenig rumexperimentieren, bis wir "unseren" Arzt gefunden haben.

Was die Überweisungen angeht: es gibt noch tausend andere Hausärzte. Im Übrigen hilft ein kleiner Hinweis an deine Krankenkasse, daß dein Hausarzt sich weigert, dir eine Überweisung zu einem Facharzt auszustellen, obwohl hierfür offensichtlich eine medizinische Notwendigkeit besteht, wahre Wunder! Kannst ja mal "unverbindlich" anfragen, ob es ihnen lieber wäre, wenn du (sag das ruhig so) "verreckst", denn dann bist du ja billiger!? Du wirst sehen, von anfänglicher Konfusion bis zu spontanen Wutausbrüchen ist dann alles an Reaktion dabei, aber eines ist garantiert: die beschäftigen sich mit deinem Fall. Rausschmeißen aus der Versorgung können die dich eh nicht, also keine Sorge, die Frage ist berechtigt, und du darfst sie stellen.

Ruhig mal auf die Kacke hauen in dieser Gesellschaft, man muß sich nicht alles bieten lassen!!!!! Bedenke immer: du bist ein Kunde. Medizin ist Dienstleistung, und so betrachtet auch nix anderes als ein Gang zum Friseur. Und: es gibt immer einen größeren Fisch, und im Zweifel kann er dein Problem lösen.

Ach ja, bevor ich es vergesse: auf die Frage, ob du eine Überweisung hast, sagst du einfach nur (vorausgesetzt, du hast die entsprechenden Voraussetzungen hierzu), daß du selbst bezahlst, bzw. deine 10 Euro abdrückst. Dann hat sich das Problem in der Regel von selbst erledigt ...

Also, steck nicht auf, geh einfach zum nächsten Arzt. Das dümmste, was du jetzt tun kannst, ist mit dem Schicksal zu hadern!

Gruß!

Mlanuela L(Freu;ndixn)


hi kranker,

kann mich eigentlich auch nur showdown anschließen. und lass dir nochmal gesagt sein, hab geduld und mach nix was du später bereuen könntest. also irgendwie an dir rumschneiden. ist zwar ein doofer spruch, aber ist echt was dran: "übermut tut selten gut!".

nachher wenn du ne möglichkeit gefunden hättest die dinger loszukriegen wirst du dich nur ärgern wenn du sie so "halbherzig" entfernt hast.

d=erkrFanke


Danke für all die aufbauenden Worte!

Es ist ja auch so, dass ich nicht mit DIESER Reaktion der Ärztin gerechnet habe. Hatte sie eigtl. anders eingeschätzt. Aber so kann man sich täuschen!

Ich mein, WARUM hat sie mir dann überhaupt 2 Stück entfernt? Ich hatte ihr ganz klar von Anfang an gesagt, dass ich VIELE Flecken loswerden will und zwei, drei weniger bringt mir gar nichts!

So, ich hab mir inzwischen einen Termin zum "Lasern" organisiert! Richtig Lasern ist das aber wohl nicht, sondern mittels Hochfrequenzgerät. Kennt das jemand? Nennt sich "MEK 1".

Kann ich kaum Infos zu im Netz finden.

Lasse mir dann erstmal 1-2 testweise entfernen und dann hoffentlich VIEL mehr.

Das dumme: Termin erst in gut einem Monat! Also wieder warten...

l*eenx6


Neubildung nach Lasern?

meine beste Freundin plagt sich auch gerade mit dem Hautarzt herum. Sie hätte die Muttermale am Liebsten herausgeschnitten, die Narben sind im Vergleich zum großen, erhabenen Muttermal dann ja minimal. (Sie hat schon Erfahrung, weil im Schnitt einmal im Jahr ein Muttermal bei ihr wegen Verdacht auf Krebs entfernt wird). Der Arzt will aber keinesfalls schneiden (wegen der Narbenbildung), räumte aber im Gespräch ein, daß gelaserte Muttermale sich nach Jahren (wieviel?, keine Ahnung?) wieder erneut nachbilden können. Hat damit jemand Erfahrungen ???

Was ich nicht verstehe: es ist ihr Körper und sie zahlt es sowieso selber! Wenn sie sich für das Schneiden entscheidet und gegen das Lasern.

Hat jemand eine Ahnung wie groß der Kostenunterschied wäre, je nachdem ob man ein Muttermal lasert bzw. schneidet ??? Vielleicht liegt auch hier ein Grund, daß die Ärzte die eine oder andere Art bevorzugen?

dlerkraknkxe


Mist

Hallo,

ich habe heute einen echt dummen Fehler gemacht, der mir jetzt sicherlich mein Weihnachtsfest versaut hat: Ich war nochmal zu einem anderen Hautarzt in Berlin gegangen zwecks Entfernung von Leberflecken.

Tja, was habe ich mir diesmal anhören müssen: "Nein, das machen wir nicht. Viele Ihrer Leberflecke sehen schon von weitem nach potentiellen Hautkrebskanditaten aus, das Lasern wir nicht! Und ich sage ihnen, Sie werden in ganz Berlin, nein, in ganz Deutschland keinen seriösen Hautarzt finden, der ihnen DIESE Flecken lasert. Vielleicht könnte man ein paar einzelne lasern, aber nicht die von ihnen erwartete Größenordnung (100 und mehr). Es können auch nur abstehende gelasert werden (Watt!? Stimmt das?!) Rausschneiden ist ihre einzige Möglichkeit, dann hätten sie aber viele, viele Narben und bräuchten sicherlich 10 Jahre, bis Sie fertig sind..."

Shit! Eigentlich hatte ich ja vor, in diese Paxis Baethge nach Rheda zu fahren. Dort hatte man mir zugesagt, dass die Menge beim Lasern fast keine Rolle spielt. Der Preis ist dort auch in Ordnung.

Nun habe ich aber echt bammel, dass ich dort hinfahre, die Ärzte sich das angucken und auch sagen, die Flecken sehen zu verdächtig aus, die kann man nicht lasern. Dann hätte ich erstmal über 100€ für die Bahntickets in den Sand gesetzt.

Hm, vielleicht sollte ich denen ein paar Fotos mailen, ob sie das machen würden...

Ist schon "schön" zu wissen, das man vermutlich eines Tages mal an Hautkrebs sterben wird, auch wenn man zur Zeit noch völlig gesund ist. Da kommt richtig Weihnachtsstimmung auf...

Falls es noch wen interessiert: Ich war in Berlin bei diesem "Laser-Skin" und hatte mir per Hochfrequenzgerät MEK1 6 Flecken entfernen lassen. Das ist jetzt 2 Wochen her - seltsamerweise ist der Schorf noch immer nicht ab. Naja, aber die Flecken sind weg. Der Rest ist mir egal. Leider wars nicht ganz so billig und bei vielleicht 150 weiteren fast schon unbezahlbar. Und irgendwie hab ich Angst, dass man dort auch irgendwo streikt, wenn ich ein paar etwas fieser ausschauende Dinger weghaben will. Die 6 Stück waren zwar ziemlich groß, sahen aber völlig harmlos aus.

dLerkraNnke


Wieder gelasert

Hallo,

ich hatte mir Montag mittels eines 'Ruby-Lasers' 2 Leberflecken versucht entfernen zu lassen. Ich schreibe 'versucht', denn irgendwie sieht das heute genauso wie vor dem Lasern aus. Kennt sich da jemand mit aus? Hätten die Flecken unmittelbar nach dem Lasern weg sein müssen, oder ist es so, dass durch den Laser der Fleck 'abgetötet' wird und dann irgendwann abfällt?

Finde ich nämlich irgendwie seltsam. War extra in einer Klinik für ästhetische Chirurgie und da sollen die das verpfuscht haben?

Naja, wenn die beiden Flecken wirklich bleiben sollten, müssen se halt (kostenlos) nachgelasert werden. Muss nächsten Monat da eh wieder hin...

Würde mich aber dennoch interessieren, ob das so richtig ist.

Beim nächsten Mal will man mir dort sagen, was mich eine größere Menge zu entfernen kosten würde. Der Chirurg ist jetzt erstmal von 50 Stück am Oberkörper ausgegangen (ganz grob überflogen). Dafür will er mir nächstes Mal dann einen konkreten Preis nennen! Ich bin jedenfalls sehr gespannt. Auch wenn mir 50 weniger nicht reichen würden, kann ich dann so ca. den Preis für 100-150 (mein Ziel) abschätzen.

Denn der Preis sollte das einzige sein, woran es dort scheitert. Man sagte mir, rein technisch kann man jeden Fleck lasern (also flache UND erhabene, der letzte Hautarzt, bei dem ich war, hatte was ganz anderes erzählt). Sie haben auch kein Problem damit, mir eine derart große Menge zu entfernen (sie hatten wohl schon ganze andere Sachen erlebt und empfinden das bei mir nicht als außergewöhnlich viel. Aber hey, 150 größere Flecken SIND viel!).

Man sagte mir, alles, was vom Hautarzt als unbedenktlich eingestuft wurde, können sie lasern. Anscheinend kontrollieren sie die Flecken aber nicht selbst... naja, sind ja Chirurgen und keine Hautärzte... und meine Flecken sind laut Hautarzt (zumindest laut "Stamm-Hautarzt") ja alle soooo harmlos, das sie bedenkenlos bleiben könnten. Vielleicht sollte ich dennoch vorher ein Screening machen lassen.

Achja: die Anfang Dezember 2005 mittels MEK1 Laser entfernten Flecken sind zwar weg, haben aber (bis jetzt zumindest) rote Stellen hinterlassen. Ich finde die aber besser als die Leberflecken...

Wenigstens ich habe nun wieder Hoffnung, auch wenn mich das mit den beiden Flecken jetzt etwas verwirrt...

s/andhy-d,inxg


Ich will auch meine scheiß Muttermale weglasern!

Hey Leute wie ich sehe wollt ihr auch endlich diese hässlichen schwarze Punkte entfernen lassen.

Ich hab ungefähr 15 Muttermal im ganzen Gesicht kleine und große :-(

Das schaut echt zum Kotzen aus!!!

Ich würd mir da gern so 10 weg lasern wollen, hat jemand ne Ahnung wie viel das kostet ???

thhhanksssssssssssssssss ;-)

fOrüc|htetxee


Willkommen im Club!

Hallo allerseits!

Ich werde mal meine Erfahrungsberichte und Fragen anreihen..

Ich habe mit Ende 15 (soviel zur Frage des Alters!) von einer sehr guten Hautärztin ein Muttermal mit ca 1 cm Durchmesser, welches genau Zwischen Po und Bein lag, entfernen lassen. Es war auch ein bisschen erhaben, also durchaus auch ein medizinischer Grund es entfernen zu lassen, da man absolut nicht von oben sehen kann ob es unter der Oberfläche bösartig sein könnte. Da die Stelle auf Grund des zahlreich vorhandenen Bindegewebes ideal zum operieren war ist heute noch ein ca 2 c langer hellrosaner Strich übrige, welcher aber immer unscheinbarer wird. Außerdem verwindet er quasi in der "Arschfalte".. sorry für den Ausdruck ;-) Hat die Krankenkasse übernommen (bin Privatversichert, außerdem med. Anliegen).

Als nächstes kam vor ca. 1 Jahr per Elektrodraht-Technik ein erhabenes Muttermal weg, welches allerdings nur eine kleine Verbindungsstelle zum Körper hatte. Davon ist heute nichts merh zu sehen. Es war aus rein optischen Gründen (am Hals) und die 25€ hat meine Krankenversicherung übernommen.

Vor 4 Wochen habe ich ein weiteres Muttermal operativ entfernen lassen, es hatte ein durchmesser von ca. 5mm und war erhaben und pechschwarz, also auch Risikofaktor. Wurde im Labor als gutartig ausgewertet. Das Muttermal war auf dem Bauch unter der Brust und noch die die Narbe sehr rot und von der Fläche nicht kleiner als das Muttermal. Aber wie wir alle wissen ist das immernoch schöner als ein schwarzer, abstehender Fleck.. Dazu habe ich eine gute Wundheilung und bis zum Sommer wird es denke ich mal gut aussehen! Auch das bezahlte die Kasse..^^

Morgen wirds dann ernster. Hab nen OP Termin für ein Muttermal am unteren Rücken, also Stelle mit seeeehr wenig Bindegewebe. Dh. wenn ich mich zB Bücke wird die Haut dort gestreckt und die Narbe dehnt sich. Die Ärztin hat prophezeit dass es am Ende wohl so groß die der Fleck sein wird, aber lieber hellrot als dunkelbraun.. Größe ist ca. 0,5x1cm. Werde berichten wies weitergeht!

Die Hautärztin die das erste Muttermal entfernt hat ist wirklich sehr gut, man wartet immer ca. 1 Monat auf einen Termin auch nur für ne Akne-Behandlung!! Und sie meinte dass sie Muttermale generell nicht gerne lasert..

Das gleiche bei meiner jetzigen Hautärztin, welceh auch super gut ist und ich vertraue ihr voll und ganz, ist eine Freundin von meiner Tante (auch Ärztin) und ich kenne sie halt gut. Sie begründet das so:

SCHWARZE(oder schwarzbraune) Muttermale haben Pigmente tief in der Haut, sodass man mit dem Laser quasi ein Loch brennen müsste um sie wegzukriegen, das ist völlig wahsinnig. Außerdem sind dunkle ja anfällig dafür malign zu sein, das Risiko kann kein Arzt evrantworten dass evtl ein Hautkrebs nicht erkannt wird!

Also bei hellen Muttermalen ist das weniger problematisch. Werde auch Fragen ob sie mir davon welceh wegmacht, solang die Privaten kassen noch alles bezahlen solang es begründet ist^^

Sorry ist etwas lang aber wollte mal genauso ausführlich berichten wie ihr, fand es sehr interessant!

Meine Idee, da auch die Frage aufkam ob das denn wirklich so schlimm sei wenn man paar Muttermale im gesicht hat (also von außen betrachtet). Ich würde zB gerne euch aml ein Bild von meinem rücken zeigen, über den ich totunglücklich bin da er übersät ist von Muttermalen (meiner menung nach.. 100 sinds wohl nicht). Ich kann mich garnicht merr objektiv betrachten.

Mich belastet es psychisch sehr, trage ungern Bikinis weil ich selbst sehe dass Muttermale bei anderen immer ins Auge springen und ich das nicht möchte bei mir. abgesehen von Bauch und Rücken ists echt super bei mir!

Naja freue mich über Antworten! und Tipps wie Narben schneller unsichtbar werden...

Liebe Grüße, Früchtetee

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH