» »

Glatze/ Halbglatze vererbbar?

LYady_KRil"lexr hat die Diskussion gestartet


Hallo erstmal!!

Hab da ein ziemlich Großes Problem das mir starke Sorgen bereitet!

Und zwar hat mein Vater eine Halbglatze. Ist es jetzt 100% sicher das ich jetzt auch eine bekomme?! Ich werde bald 17 und habe im moment leichten Haarausfall.

Ich habe mal gehört das das aber auch an den Genen der Mutter liegen kann ob man auch eine Glatze bekommt. Meine Mutter hat noch alle Haare, auch noch ziemlich füllig.

Ich will keine Glatze!!!!! ICH LIEBE MEINE HAARE!!!!!

Ich hoffe ihr könnt mir ermunternde Antworten schreiben!! Schonmal danke im Voraus dafür!

Antworten
J.anMaxrk


Tjoa...

wenn vererbt, dann vom lieben Papa. Man rechnet in etwa so: Hatte der Vater oder dessen Vater mit 20 die gleiche Haapracht wie der Sohnemann mit 20, dann kann man davon ausgehen, dass der Sohn ebenfalls die gleiche Haarpracht mit 40 haben wird, wie eben Vater oder Großvater. Sprich, die Chancen, dass Du eine Glatze bekommst, stehen nicht schlecht ;-D

Aber wegen ein wenig Haarausfall würde ich jetzt nicht gleich in Panik geraten. Schau dir die Haare einfach mal genauer an. Schon die ersten Geheimratsecken? Dünnt das Haar am Haaransatz an den Schläfen aus? Sprich, wird es flauschig? Wenn ja, dann fängt es auf jeden Fall an. Gib mal bei Google androgenetische Alopezie. Das ist anlagenbedingter Haarausfall. Leide auch ein wenig drunter, mit 22, sprich, meine Haare dünnen auch langsam aus. Aber die Forschung hier ist ziemlich gut und man kann schon davon ausgehen, dass man bald evtl. ein Mittel findet, denn die Firma, die als erstes ein wirklich sehr gutes, wirksames Mittel dagegen findet, ist fein raus und wird wohl reich :-) Es gibt aber heute schon Mittelchen, denn je früher man anfängt, gegen den Haarausfallen gegen zu arbeiten, desto besser stehen die Chancen, auch weiterhin Haare sein eigen nennen zu können. Zum einen gibt es Propecia, was für mich aber nicht in Frage kommt, da es einfach noch zu unsicher ist, wie die Langzeitwirkung ist. Daneben gibt es noch Regaine, was äusserlich angewendet wird und wohl auch sehr gute Erfolge bietet. Problem bei beiden Medikamenten. Setzt man sie für ein paar Monate ab, beginnt der Haarausfall von vorne, also kann es sein, dass man jahrelang damit leben muss, jeden Tag diesen Mist nehmen zu müssen, bis die Medizin evtl. das non plus ultra Medikament entwickelt hat. Aber ich denke, es lohnt sich, auch wenn es teuer ist, mtl. rund 50 Euro. Denn mir sind meine Haare auch wichtig und ich möchte sie doch ganz gerne mit ins Grab nehmen. :-) Allerdings muss man sich dn Mist vom Arzt verschreiben lassen, da rezeptpflichtig. Also ist dann der Gang zum Dermatologen angesagt. Der sollte bei dir aber überhaupt erst mal abklären, wo genau der HAarausfall her kommt. Aber wie gesagt, die Chancen, dass es die ersten Anzeichen für eine Glatze sind, stehen wirklich nicht schlecht. Frag mal deinen Vater, wie er mit 20 ausgeschaut hat und ob die Haare in etwa so ausgesehen haben, wie deine heute. Und wie alt ist denn dein Vater? Wenn er auch noch jünger ist, also nur knapp 40... dann... schlechte Karten.

Viel Glück 8-)

1a337h74xx0xr


nix alter..genetik in klasse 12 *grins*..........guck ma in nen gutes biobuch irgendeinem ist es eh bestimmt wenn ein vorgänger ne glatze hatte das einer der der nachfolgenden generationen auch fenotypisch erkrankt is ;P

L7ady_Kiillxer


hä ?!?!?!

und das ganze mal auf deutsch bitte ?!

1=33+7h4xxx0r


okay noch ma auf deutsch :P

ya irgendeiner im stammbaum MUSS sogar die glatze erben ;-) wenn ers nun is....pesch gehabt :-) aber es gibt doch so viele mittel und wege haare zu kriegen oder spriessen zu lassen lass dich einfach mal beraten :-)

d3er=Ka5trixn


Ich hatte schon mit 15

eine hohe Stirn und auch Geheimratsecken. Jetzt, 3 Jahrzehnte später, sieht es immer noch fast genauso aus. Nur mit einigen grauen Haaren dazwischen. Also macht Euch keine Gedanken. Freunde von mir haben schon eine Totalglatze. Ererbt wird es sicher, aber nicht immer in der darauffolgenden Generation. Und die Anlagen vermischen sich ja auch durch ständig neues Gene.

LGady_KJilxler


hmm....

mein Opa hat eine und mein Vater hat eine....

Stehen die Chancen drum rum zu kommen jetzt schlechter oder haben sich die Gene vielleicht schon bei den beiden ausgetobt und verschonen mich jetzt?!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH