» »

Bindegewebsschwäche und erweiterte Gefäße

CQhupWs hat die Diskussion gestartet


Wenn man an Bindegewebsschwäche leidet, neigt man ja angeblich auch zu erweiterten Gefäßen.

Eine Bindegewebsschw. habe ich bestimmt, da ich schon seit der Pubertät (oder früher) einige Dehnungsstreifen auf den Oberschenkeln habe, und das obwohl ich sehr dünn war, und nicht irgendwie "extrem" gewachsen bin.

Nun hab ich seit ich 17, 18 war auch ein wenig Fett am Po und den Oberschenkeln angelegt, und habe dort sofort sichtbare Cellulite bekommen.

Nun bin ich 23, und habe seit ca. einem Jahr (vorher ist mir nichts aufgefallen) überall am Körper winzige rote unregelmäßige Pünktchen (max. 1mm Durchmesser), die man nur bei näherem Hinsehen erkennt. Am meisten habe ich auf den Armen und Beinen. Hab schon einige Hautärzte danach gefragt, die meinten nur das wäre eben bei manchen so, und da könne man nichts machen daß die immer mehr werden.

Dann habe ich auch seit einem Jahr ein paar braunrote Punkte (ca 2mm Durchmesser)unter der Wagenhaut. Um einen dieser Punkte herum ist auch ein rosa Fleck von ca. 1/2 cm. Die Hautärztin meinte zu dem rosa Fleck das wären erweiterte Äderchen.

Wenn ich meine Gesichtshaut genau betrachte, kann ich unter der Haut auch ein paar difuse (längliche, nicht puntkförmig wie die anderen Erscheinungen) Äderchen an der ein oder anderen Stelle ausmachen.

In letzter Zeit fällt mir auch eine gewisse "Grundröte" an Wangen und Kinn auf, bei gewissen Reizen (Wärme, Kälte, Anstrengung etc.) werde ich dort auch recht schnell röter, was mir früher nie so extrem aufgefallen ist (soweit ich mich erinnere bin ich höchstens beim Sport mal rot geworden).

Nun meine Fragen:

Hängen diese "Erscheinungen" alle zusammen, und lassen sie sich auf erweiterte Gefäße aufgrund der offensichtlich vorhandenen Bindegewebsschwäche zurückführen?

Wenn ja, ist das normal, daß ich bis vor einem Jahr eigentlich keine Probleme mit Äderchen hatte, und jetzt plötzlich treten sie vermehrt auf?

Zu diesen Punkten auf der Wange hätte ich auch noch eine Frage:

ich bilde mir ein, daß ich an diesen Stellen vor einem Jahr ein paar Pickel hatte, die recht hartnäckig waren und sicher 1-2 Monate da waren. (Wenn ich mal irgendwo einen Pickel hab, ist der normalerweise nach 1-3 Tagen wieder weg..) Danach waren plötzlich diese Punkte da. Kann aber auch Zufall sein.. oder könnte ein Zusammenhang bestehen?

Gestern hatte ich plötzlich einen knallroten kleinen Punkt irgendwo auf der Wange. Sah aus wie eine Blutansammlung direkt unter der Haut, ich hab ein wenig herumgedrückt, und dann kam das Blut auch wirklich raus. Jetzt ist dort nurmehr ein heller kleiner Punkt unter der Haut. Ich habe dann auch auf einem dieser besagten braunroten Punkte ein wenig herumgedrückt, weil ich wissen wollte, ob er durch Druck verschwindet (ist ja bei erweiterten Äderchen oft so, oder?). Wirklich verschwunden ist er nicht, dafür hatte ich aber ein paar Sekunden später an dieser Stelle plötzlich auch einen knallroten (also blutgefüllten) Punkt. Ich konnte dann auch dort das Blut "herausdrücken", aber der Punkt ist momentan zumindest nach wie vor da (sieht jetzt natürlich ein wenig gereizt aus, durchs drücken).

Sind diese Punkte auch erweiterte Gefäße?

Man sagt ja im Volksmund oft "geplatze Gefäße" obwohl sie ja angeblich nur erweitert sind. Aber bei mir ist ja zweimal offenbar wirklich Blut "ausgetreten". Ist es bei so einer Bindegewebsschwäche und dadurch erweiterten Äderchen auch typisch daß deren Gefäßwände leicht verletzlich sind?

Sorry für den langen Beitrag, ich hoffe es bemüht sich trotzdem jemand ihn zu lesen und kann mir vielleicht ein paar Fragen beantworten.

Danke

Antworten
SUunMofonStxars


Ich habe das gleiche Problem, aber wohl nicht ganz so schlimm wie Du.

Habe hauptsächlich im Gesicht ein paar rote Punkte (Spider naevi), die mich aber sehr stören. Habe sie schon mehrmals lasern lassen, aber die gehen nicht weg. Den ersten bekam ich mit 18 Jahren, war ursprünglich auch ein Pickel der nicht weggehen wollte. Ich habe dauernd dran rumgedrückt. Es war außerdem im Skiurlaub und die Haut dauernd Wind und Wetter ausgesetzt. Zürückgeblieben ist dann der rote Punkt :-(

An den Armen und Oberkörper habe ich auch ein paar, die stören mich aber nicht so, bzw. ein paar hat mein Hautarzt mit Strom "verödet".

An Deiner Stelle würde ich mal ein großes Blutbild machen, vielleicht fehlen Dir irgendwelche Mineralien oder so, damit die Haut wieder etwas fester wird. Es kann auch hormonell bedingt sein.

Ich vermute, Du hast ziemlich helle, dünne Haut!? Bei solchen Menschen tritt das nämlich sehr oft auf, wurde mir an der Hautklinik gesagt.

Wenig Sonne, wenig Temperaturschwankungen, keine Sauna! Das verschlimmert es nur.

Cuhupxs


Blutbilder wurden in letzter Zeit aufgrund anderer Probleme (Medikamentenallergien) einige gemacht (auch "große" nehme ich an, waren recht viel Dinge dabei z.B. auch so Stoffe wie Natrium, Eisen, ..) aber die waren im großen und ganzen in Ordnung.

Zwar der ein oder andere Wert leicht erhöht oder erniedrigt (aber nur relativ, nicht absolut), aber sonst ok.

Dünne Haut habe ich denke ich schon, denn auch "größere" Adern schimmern manchmal recht deutlich durch. Blaß bin ich momentan auch, bin aber ansich nicht der typische "helle Hauttyp", habe braune Haare und Augen, und werde im Sommer auch relativ leicht braun, wenn ich regelmäßig in der Sonne bin (was ich dieses Jahr allerdings garnicht war).

Ich hab zwar schon öfter gehört daß vorallem Temperaturschwankungen und Dinge die die Durchblutung anregen (Sauna) schlecht sein sollen, weil sich da ja die Äderchen sehr erweiten, und wenn man da schon eine Schwäche hat...

Andererseits find ich das aber auch wieder komisch, denn sagt man nicht daß man mit Dingen die die Durchblutung fördern (z.B. kalt-warm-duschen) das Gewebe stärken kann?

So gesehen müsste es ja ein Teufelskreis sein, wenn ich solche Dinge komplett vermeide, um mein Gewebe bzw. die Gefäße zu schonen, und es dabei aber gleichzeitig niemals "trainiere", also stärke.. ???

E|xckavatBum19x83


Also ich selbst "leide" unter einer Trichterbrust. Für alle die nicht wissen was das ist und es wissen wollen [[http://www.trichterbrustinfo.de]]

...auf jeden Fall ist die Ursache dieser Krankheit unter anderem eine Bindegewebsschwäche. Ich kann allerdings von diesen Symptomen nichts berichten außer das ich manchmal geplatzte Äderchen seitlich am Brustkorb habe...

m!ail4y


Hallo Chups,

hört sich für mich nach Rosazea an;

habe das auch; bei Interesse schau mal auf die

Internetseite [[http://www.rosazea.net]]

C"huwps


ach nein,

bitte sag das nicht. :-(

Ich hab eh auch schon auf [[http://rosazea.net]] Beiträge verfasst, weil ich diese Befürchtung auch hatte. Mittlerweile versuche ich aber, wieder von dieser Sorge abzukommen, da ich einfach mal hoffe daß dieses leichte Rotwerden eher auf viele winzige Gefäße und dünne, durchscheinende Haut zurückzuführen ist.

Ich sehe nämlich auch an anderen Stellen meines Körpers (wenn man genau schaut) vermehrt winzigste Gefäßchen, die z.B. beim Duschen mit recht warmen Wasser schnell gut durchblutet werden, und somit die Beine und Füße oft ganz fleckig-rot werden.

Und das man vorallem im Gesicht bei Hitze am ehesten rot wird ist glaube ich auch normal, da ja im Gesicht verhältnismäßig viele Gefäße vorhanden sind.

Ich habe ja auch kaum Pickel, nur die gewöhnlichen Unreinheiten die ich immer schon hatte, da ich recht schnell nachfettende Haut und viele Talgpfröpfchen habe, und so die Poren auch leicht verstopfen.

Und ich hoffe einfach mal, hätte ich wirklich Rosazea, daß sich das ganze mittlerweile schon viel schlimmer äußern müsste. Mal schauen was der Sommer und die Sonne bringt, ob sich mein Hautbild dann eher verbessert (wie es bisher immer der Fall war), oder ob ich plötzlich große Probleme mit der Sonne bekomme, bei Rosazea ist das ja angeblich so.

SbunRRise


Also ne Rosacea ist schon ziemlich krass, und das sieht auch ziemlich übel aus. Also so wie du das beschreibst, ist das keine Rosacea - wenn man es genau nimmt dann ist es eine Rosacea im Anfangsstadium, diese wird im Volksmund aber eher Couperose genannt, ich habe sie unter dem Fachbegriff "Teleangiektasien" kennengelernt.

Die entstehen gerne bei Bindegewebsschwäche und werden durch bestimmte Reize verstärkt (z.B. Sonne, durch Peelings mit Körnern drin (also quasi alle im Laden erhältlichen) durch bestimmte Wirkstoffe, und halt Sachen wie du auch beschrieben hast: Wärme, Kälte usw.

Und Wechselduschen oder Sauna, kann man halt nur vorbeugend machen, das ist eben das blöde...man darf quasi gar nichts in der Richtung haben.

Und es ist typisch, dass die Gefäßwände sehr leicht verletzlich sind, denn sie stehen unter Spannung und sind an einigen Stellen viel dünner als normale Gefäße.

Ob die von dir beschriebenen Punkte auch erweiterte Gefäße sind, kann ich dir so nicht sagen. Könnte sich auch um Angiome handeln (das sind so ganz kleine, korallenrote Pünktchen), die sind harmlos sehen nur nicht so doll aus. (Google spuckt da leider nur so Horrorbilder aus, die irgendwie so gar nichts mit den Teilen zu tun haben die ich meine ;-) )

Oder es sind halt wirklich Spider Naevi, aber dann müssten um sie rum kleine Äderchen zu sehen sein. Und die kann man genauso behandeln wie Teleangiektasien. Also wegmachen eigentlich nur mit dem Laser oder halt veröden. Das kann aber nur der Arzt.

Du kannst selbst halt vorbeugen, dass es nicht schlimmer wird. Wie oben schon beschrieben: Möglichst kein Solarium, und in der normalen Sonne, zumindest an den Stellen sehr hohen Lichtschutzfaktor oder wenn möglich verdecken. Von Sauna ist eher abzuraten. Beim Peeling diese Bereiche immer aussparen! Keine durchbltungsfördernen Maßnahmen oder Wirkstoffe auftragen.

Ganz wichtig, immer sanfte und beruhigende Pflegeprodukte verwenden.

Wenns ganz extrem stört, besorg dir nen grünes Makeup oder ne grüne Abdeckcreme, damit kann man ne ganze Menge verstecken. Danach solltest du allerdings noch ein Makeup in deiner normalen Hautfarbe auftragen...

Naja ich hoffe ich hab dir ein wenig geholfen...wenn du noch Fragen hast, vielleicht kann ich sie ja beantworten

@:)

m+aixly


Hallo,

eine Rosazea sieht krass aus, wenn man einen Schub bekommt und dann in ein sogenanntes Stadium kommt.

Anfänglich hat man eher Rötungen, die kommen und gehen

(ohne Pickel etc.) Die können im Stadium 2 hinzukommen.

Dann kann man mal wieder Wochen oder Monate eine normale Haut haben.

In einem Bericht habe ich gelesen, dass man bei Symptomen

wie Rotwerden bei Termperaturwechsel etc. rechtzeigig zum

Arzt gehen soll, da dann der Verlauf günstig beeinflusst werden kann.

So ist das bei mir; ich halte die Rosazea in Schach.

Ich habe auch bisher noch keine schlimmen Entzündungen

und übermäßig Pickel gehabt. Angefangen hat es bei mir

Mitte zwanzig mit Rötungen, die kamen und gingen.

Seit dem creme ich regelmäßig und verhindere Schlimmeres.

Es ist trotzdem eine nervige, ätzende Krankheit, zumal immer mehr Äderchen sichtbar werden.

Ich glaube Du schreibst auch von Augenproblemen; die haben

viele Rosazeaner leider auch.

Ich leide unter trockenen Augen und ab und an Lidrandentzündungen. Auch hierfür ist es wichtig, die richtige

Hautdiagnose zu haben, da es behandelt werden muss.

Es ist lästig, aber es gibt doch soviel Schlimmeres.

Das muss man sich immer wieder sagen.

Gruß

Andrea

m;ailxy


Sorry

das mit den Augenproblemen war in einem anderen

Bericht.

Cuhuwps


Hallo Sunrise,

danke für deine aufbauenden Worte. @:)

das mit der Couperose als "Rosazea im Anfangsstadium" liest man häufig, allerdings bin ich damit nicht so ganz einverstanden. Es gibt Gott sei Dank immer noch Artikel im Internet, die einfach nur das Beschwerdebild Couperose beschreiben, ohne dabei von Rosazea zu sprechen. Und wenn, dann nur um zu erwähnen daß Couperose AUCH im Rahmen einer Rosazea vorkommen KANN.

maily,

Ich hab mittlerweile schon mit ein paar Hautärzten gesprochen, eine hat so einen Flush auch live miterlebt (ich war sehr nervös, und habe es auch gespürt wie mir wieder heiß wurde), dabei bekomme ich oft auch Flecken am Hals und Dekollete. Auf Rosazea angesprochen meinte sie zwar "das kanns natürlich auch sein", aber auch eine andere HA meinte dazu "ausschließen kann mans natürlich nie, aber sie hätte in meinem Fall nicht daran gedacht". Es ist klar, daß mans nicht ausschließen kann, da es eben auch solche Symptome machen KANN, und es eben keinen Test gibt, wodurch man es ausschließen oder bestätigen könnte. Die eine HA, die den Flush gesehen hat, meinte zuerst eigentlich ich hätte wohl eine recht empfindliche Haut, da ich eben auch am Hals etc. Flecken bekomme, wenn mir heiß ist/ich aufgeregt bin. Prinzipiell dachte ich eigentlich immer, ich hätte keine empfindliche Haut, da ich eben eher zum fettigen Hauttyp gehöre, mit eher größeren Poren in der T-Zone usw. Aber wenn ich genauer drüber nachdenke: ich kann z.B. keine Armbanduhr tragen, denn an der Stelle wo sie auf der Haut aufliegt, bekommt diese oft keine Luft und schwitzt leicht, und dadurch bekomme ich sehr schnell einen kleinen juckenden Ausschlag (so bläschenartig, aber kaum rot). Denselben Ausschlag bekomme ich auch gern im Sommer, z.B. in der Kniekehle, wenn ich eine kurze Hose anhab, die Beine längere Zeit abgewinkelt hab, und ich in der Kniekehle dementsprechend schwitze und keine Luft dazukommt. Und das mit den hektischen Flecken am Dekollete ist mir schon in der Schule aufgefallen, wenn ich einen Vortrag halten mußte und aufgeregt war. Vielleicht wurde ich damals auch im Gesicht rot und kann mich daran nur nicht erinnern, weil mir eben hauptsächlich das fleckige Dekollete aufgefallen ist - schließlich sieht man das ja selbst auch gleich, ohne daß man einen Spiegel dafür braucht.

Wie war das bei dir mit den Rötungen die kamen und gingen? In welchen Abständen, und waren die dann eher permanent, oder nur so Flushes? Wie und wann wurde dann die Diagnose gestellt?

Und das mit dem Bericht, den du erwähnt hast: Rotwerden bei Temperaturwechsel ansich halte ich noch nicht für krankhaft. Zumindest nach dem, was ich bisher so gelesen hab. Und es gibt doch wirklich viele Leute, die bei Temperaturwechsel etc. eben leicht rotwerden, vielleicht weil sie viele winzige erweiterte Gefäße haben, die man so noch garnicht deutlich sieht, aber eben bei verstärkter Durchblutung schnell rot machen. Daß ein Temperaturwechsel bzw. besonders heiße oder kalte Temperaturen die Durchblutung anregen ist zumindest soweit ich weiß vollkommen normal.

Daß ich auch leichte Probleme mit den Augen hab, stimmt schon, aber ich glaube mittlerweile eher daß das mit "Seborrhoe" zusammenhängt. 2 HAs tippten nämlich eher darauf, da ich in den letzten Monaten (oder länger) immer stärker werdende Probleme mit schuppender Kopf- und Gesichtshaut habe, und das obwohl ich wie gesagt eher fettende Haut in Talgdrüsenbereichen hab. Momentan ist die Haut da manchmal auch sehr rauh, und es sieht richtig aus als würden eingetrocknete Talgpfropfen in den Poren stecken, die sich nur schwer entfernen lassen. Darum hab ich momentan den Verdacht daß ich an "Seborrhoe sicca" leiden könnte, dem "vermehrten, aber trockenen Talgfluß". Und eine seborrhoe geht auch oft mit Augenprobleme einher, und zwar genau mit der Symptomatik die ich habe: die Augen werden trockener, dadurch kommt es zu Lidrandentzündungen mit leichter Schuppung bzw. Krusten zwischen den Wimpern, Brennen, etc. Empfohlen wird vorallem die tägliche Lidrandhygiene (Lider mit warmen Wasser waschen und ausmassieren). Ich versuche mich nun seit über 2 Monaten halbwegs daran zu halten, und habe das Gefühl es nun halbwegs im Griff zu haben. Wäre es eine Augenbeteiligung aufgrund von Rosazea, würde man denke ich nur mit Lidrandhygiene nicht viel ausrichten können, oder? Außerdem haben diese Patienten oft recht schlimme, wirklich einschränkende Probleme mit den Augen, was ich so gelesen hab.

Sunrise,

die Pünktchen auf der Haut sehen auf keinen Fall aus wie Spider neavi, sind wirklich nur 1-2mm große Pünktchen, ohne Äderchen. Auch wie Angiome sehen sie nicht aus, ich glaube ich hab so eins am Dekollete, das wirkt aber eher als wäre es "auf" der Haut, und ist richtig knallrot. Die Punkte auf meiner Haut sind eher so braun-grau, eventuell leicht rötlich, aber auf keinen Fall richtig rot. Ich überlege mittlerweile, ob es einfach erweiterte Poren sein könnten, es sieht nämlich genau danach aus, bis auf daß die Hautoberfläche dort eher flach wirkt, also tiefes Loch kann man zumindest keins erkennen.

Momentan ist meine Gesichtshaut bis auf die Problemchen von denen ich glaube daß es diese "Seborrhoe" ist, halbwegs in Ordnung. Eine wirkliche Röte sehe ich im Moment keine, der Wangenbereich neben der Nase ist zwar leicht anders gefärbt als die restlichen, zartere Wangenhaut, aber dort sind auch größere Poren und eine leicht rosa Färbung ist auch meist da, aber ich denke und hoffe momentan wirklich, daß ich eben eine Veranlagung zu labilen und erweiterten Gefäßchen hab, und daß das die leicht rosa Färbung und das Rotwerden bei erhöhter Durchblutung verursacht. Eine Bindegewebsschwäche hab ich sicher (Cellulite, Dehnungsstreifen auf den Hüften).

Ufff, das wurde jetzt lang, sorry. Ich hoffe ihr habt es trotzdem gelesen.

mfg,

Lisa

M|eli0ssa27


Hi Chups

Ich bin 27 und glaube, das gleiche Problem wie du zu haben. Ich neige nämlich auch zur Bindegewebsschwäche und erweiterten Äderchen (im Gesicht).

Wie ist es eigentlich bei dir, scheinen die Beinvenen an den Waden an heißen Sommertagen, wenn du z.B. lange stehst oder gehst, auch durch? Bekommst du im Sommer auch des Öfteren heiße Füße.

Gruß

S9unRixse


Hallo Chups,

Eine Couperose muss natürlich keine Rosacea im Anfangstadium sein,

hab mich da schlecht ausgedrückt, tut mir leid.

Superviele Leute haben diese erweiterten Äderchen ohne das sie

jemals ne Rosacea bekommen.

Nur ich hatte das halt als Möglichkeit erwähnt, weil du das bei dir vermutet hattest.

Das was du mit deinen Augen und trockenem Talgfluss beschreibst, ist ganz deutliche

eine Seborrhoe sicca, was ja an sich keine Krankheit ist, sondern einfach

dein Talgsekretionstyp. Aber den kann man ja ganz gut kosmetisch unter Kontrolle bringen :-)

Und die Pünktchen wie du sie beschreibst, passen meiner Meinung nach zu 100% auf ein Angiom, würde ja auch zu deiner Bindegebschwäche passen, denn dadurch werden sie ja auch bedingt. Sind auch ne Art Äderchen, nur nicht als solche zu erkennen. Grad der Dekolletebereich ist extrem typisch...

Aber so wie du das alles beschreibst, scheinste das ja ganz gut in den Griff zu kriegen.

Wünsch dir alles Gute... @:)

Cihupss


@ Sunrise

Ja, der Punkt am Dekollete ist wahrscheinlich auch ein Angiom, das meinte ich ja. Der ist schon sehr sehr lange da, und sieht aus wie ein knallroter Punkt direkt auf der Haut.

Die Punkte im Gesicht sehen aber ganz anders aus, sie wirken irgendwie so als wären sie tiefer unter der Haut, irgendwie so difus und eher eher gräulich und nicht so intensiv. Nicht wirklich rot, wenn dann nur ganz ganz leicht. Wie gesagt, irgendwie ähnlich wie Poren, nur daß man kein deutliches "Loch" in der Hautoberfläche erkennen kann.

Und irgendwie kamen diese Punkte ja scheinbar nach so komischen hartnäckigen Pickel. Habe mir auch im Internet Bilder über Angiome angeschaut, die sehen echt ganz anders aus. Ich habe ein Foto von meiner Wange, allerdings sieht man da die Punkte nicht wirklich deutlich, da der Abstand zu groß ist und es auch ein wenig unscharf ist. Vor dem Spiegel sieht man sie leider viel deutlicher. :-/ Anschauen könnt ihr euch das unter:

[[http://members.chello.at/ninclan/images/haut_punkte1.jpg]]

Naja in den Griff kriegen.. ich versuche momentan einfach herauszufinden was die Ursache für meine plötzlichen Hautprobleme ist, und möchte verhindern daß sich mein Hautbild zunehmend verschlechtert (vorallem bezüglich der Äderchen). Schließlich ging das jetzt eigentlich recht schnell, und ich bin ja erst 23. :-(

@Melissa27

so wie du es beschreibst ist es mir eigentlich noch nicht aufgefallen. Ich sehe nur so die Venen oft durch, weil ich auch scheinbar recht dünne Haut habe. An manchen Stellen an den Oberschenkel habe ich scheinbar auch schon leichte Krampfadern oder so. Aber bei längerem Stehen ist mir noch nichts besonderes aufgefallen.

M#el;is2sa2x7


Hi Chups

*:) Sag mal, ich habe dein Foto gesehen und garantiere dir, dass es das gleiche Hautbild ist wie bei mir an den Wangen auch!

Ich hatte das Problem auch nicht schon immer gehabt, sondern entwickelte sich sukzessive ab 19-20 Jahren.

Gruß

r:ila$na64


Es gibt ein gutes Medikament gegen Rosacea

Hallo zusammen

Ich habe ein wirksames Medikament gegen Rosacea, mein Hautarzt hat mir ein Medikament verschrieben das gegen Akne wirkt Studien habe ergeben, dass es aber auch gegen Rosacea hilft. Es heisst (Liderma), ich habe schon seit einem Jahr keinen Schub gehabt, seit ich Liderma nehme. Also ihr könnt wieder hoffen, kann ich nur weiter empfehlen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH