» »

Abszess

lNivi


hallo silke,

danke für dein tipp,werde gleich mal rein schauen.

habe hier schon mehrere varianten gelesen z. b. mit

johannesbaum öl gehört...

weiss nun nicht recht ob das hilft.

hab morgen nochmal ein arzttermin,wegen des abszess.

mein arzt will mir was rein spritzen.

kann mir nicht vorstellen das es nicht sehr

schmerzhaft ist,da das abszess sehr entzündet ist.

aufschneiden möchte ich mir es auch nicht unbedingt.

was hast du getan?und wo hattest du dein abszess und wie lange hatte es gedauer,bis es dich verlassen hat?

also bis bald liebe grüsse livi.

S.ylkex M.


Re:...

Hallo livi,

ich hatte meinen Abzess in der linken Achsel.

Geschnitten wurde ich mehrmals, zuletzt schon im Abstand von zwei Wochen. Aber auch, wenn das Schneiden damals nicht den gewünschten Erfolg brachte, Eiter ist eine Belastung für den Körper und muss einfach raus.

Insgesamt habe ich mich damit fast 2 Jahre rumgequält. Als ich das richtige fand, war er in 1 1/2 Woche weg.

Was hat der Arzt heute bei Dir gesagt bzw. als Behandlung durchgeführt?

Viele Grüße

M3trZShadxow


Hallo zusammen! Ich kann mal von einer etwas erfreulicheren Angelegenheit berichten. Ich hatte vor ca. 2 Wochen einen nicht sehr großen Abszess in der rechten Achselhöhle. Eigentlich wusste ich zu dem Zeitpunkt gar nicht so genau, ob es ein Abszess ist, da ich sowas zuvor niemals hatte. Es begann damit, dass ich einen leichten Druckschmerz in der Achsel spürte, wenn ich morgens mit meinem Deo-Stick dort entlangrollte. Innerhalb von 2-3 Tagen zeigte sich dann eine langsam größer werdende, auch etwas schmerzhafte, drückende Schwellung. Weil ich mir etwas Sorgen machte, was das sein könnte, habe ich im Internet mal gesucht und bin hier auf diese Seite gestoßen. Mit großem Interesse hab ich dann erstmal alles durchgestöbert, wobei ich schon teilweise etwas erschrocken bin...was manche hier berichten...furchtbar, da würde ich wohl schon fast Selbstekel vor mir bekommen...bewunderrnswert, wie gut eigentlich Einige damit umgehen (also gemeint sind jetzt die schweren Fälle mit Akne Inversa und so). Aber zurück zu mir: ich habe mir dann Ilon Abszess-Salbe in der Apotheke geholt, da mein Vater diese Salbe zufällig einige Zeit davor auch schonmal verschrieben bekommen hatte, wegen einem etwas geschwollenen, entzündlichen Daumen (vermutlich vom Arbeiten) und sie bei ihm sehr gut geholfen hatte (auch wenn das kein wirklicher Abszess war, was er hatte, eher eine einfachere Entzündung). Jedenfalls habe ich dann 3 Tage lang die Salbe auf den Abszess aufgetragen. Währenddessen wurde er relativ flott dicker (wobei das vermutlich bereits eine Wirkung der Salbe war, die den Abszess offenbar wirklich dazu brachte, sich an die Haut-Oberfläche zu drücken). Als er dann freitags sehr schmerzhaft und geschwollen war, ging ich aber vorsichtshalber vor dem Wochenende lieber noch zu meinem Hausarzt. Der schaute sich das dann an, fühlte ein bisschen daran herum und sagte, dass ich das sehr richtig gemacht hätte bisher und tat ebenfalls noch einmal frische Ilon Salbe drauf und einen Verband drum. Da war ich dann erstmal beruhigt. Samstag Morgen sollte ich zum Verbandswechsel vorbeikommen, was ich dann auch tat. Mein Arzt hatte gehofft, dass der Abszess sich bis dahin evtl. schon geöffnet hätte, das war aber nicht der Fall. Aber er sagte, Warten wäre da besser, als vorzeitig daran herumzuschneiden, und wir machten einfach nochmal einen neuen Verband mit Salbe. Sonntag Morgen tat der Abszess dann schon ziemlich weh, weswegen ich den Verband vorsichtig entfernte, um nachzusehen, und siehe da, er war an der Oberfläche angekommen und ließ sich bereits ein wenig ausdrücken. Anschließend nochmal Ilon drauf, Verband drum und in Ruhe gelassen bis abends. Als ich dann abends nachschaute, ließ sich der Abszess praktisch komplett durch eine kleine Öffnung entleeren. Anhand der Menge an eitrig-blutiger Flüssigkeit würde ich sagen, dass er maximal hasel- bis walnussgroß gewesen sein mag. Schon eklig sowas, wenn man das gar nicht kennt. Jedenfalls war ich dann sehr erleichtert, da der Druck weg war und der ganze Dreck raus war aus dem Ding. Die nächsten 2 Tage kam jeweils noch ein wenig Flüssigkeit heraus morgens und abends, aber war nichts Gravierendes mehr. Auch mein Arzt freute sich, dass er nicht schneiden musste. Jetzt, ca. 2 Wochen danach, ist der Hohlraum komplett zugewachsen und nur noch eine ganz kleine rote Stelle, die langsam rauswächst, erinnert an das Löchlein. Ich wollte das nur mal so genau hier beschreiben, damit nicht jeder (so wie ich anfangs) hier erstmal erschlagen wird, von den ganzen Horrorgeschichten. Es muss nicht immer was Furchtbares sein, ein Abszess ist oftmals auch was total harmloses und lässt sich ganz normal medizinisch behandeln, wie bei mir, wo die Ilon Salbe sehr gute Dienste geleistet hat. Ich vermute, dass es durch mein Deo entstanden ist. Ich benutzte bis dahin immer ganz normales Axe-Deo (mit viel Alkohol), welches halt die Poren verschließt. Und da ist sowas natürlich früher oder später durchaus mal vorprogrammiert. Jetzt benutze ich auf Rat meines Arztes von 8x4 das 24h Dry Trockendeo. Funktioniert super und soll wohl sowas wie einen Abszess nicht hervorrufen können, da die Poren nicht zugezogen werden wie bei Alkohol-Deos. Also wie gesagt: es gibt nicht nur Akne Inversa, es gibt auch einfach nur stinknormale, kleine Abszesse, die nicht gleich den Weltuntergang bedeuten. Für die Menschen hier, die damit so schwere Probleme haben, tut es mir furchtbar Leid, ich wünschte, ich könnte euch allen helfen. :-( Nur für die, die sich mal hierhin verirren, weil sie irgendwie mal nen Abszess haben, soll mein Beitrag etwas beruhigend wirken. Akne Inversa ist eine höllische Krankheit, die nicht mit einem (!) normalen Abszess zu vergleichen ist, wie ihn jeder Mensch aus welchen Gründen auch immer mal haben kann, und wobei eigentlich normale Mittel wie Ilon auch gut wirken.

k#kk|a:tiii"i


abzess

Hallo Leidensgenossen!

Habe heute dieses Forum entdeckt und bin echt froh, mit diesem Problem nicht ganz so alleine zu sein. Manchmal hab ich echt gedacht, ich bin so ziemlich die Einzigste mit dieser Krankheit...!

Meine Geschichte fing bereits vor vier Jahren an. Ewig hatte ich Schmerzen am Stitz (Steißbein). Ich redete mir dann immer ein, es käme von den Strings o.ä. Aber nach ca. zwei Jahren habe ich es vor Schmerzen nicht mehr ausgehalten-ich konnte nicht liegen,sitzen,stehen und bin wirklich fast verrückt geworden. Also brachte mich mein Freund in die Notaufnahme, ich wurde sofort operiert...bis auf den Knochen wurde alles weggeschnitten, da es von innen rausheilen sollte, blieb die Wunde natürlich offen. Mit Tamponaden usw. ist die Wunde nach ca. 2 Monaten endlich verheilt. Diese OP war warscheinlich der größte Fehler meines Lebens, denn von da an wurde ich die Dinger nie mehr los. Sie kamen von da an vorne im Intimbereich!Ich kann direkt drauf warten, bis ein neuer Abzess entsteht. ICh habe seitdem wirklich alles probiert, was in meiner Macht steht: ich war bei zig Frauenärzten,habe Antibiotika ohne Ende gechluckt, wurde 4mal operiert, war sogar zum Besprechen, ich nahm Kamillan,Teebaumöl,Zugsalbe usw. - ihr kennt das ja alle!

Nun weiß ich echt nicht mehr weiter. Ich hab es im Moment schon wieder so schlimm, das ich mich kaum bewegen kann. Doch aufschneiden lassen ist das Blödeste,was man machen kann,weil es absolut gar nichts bringt. Ich habe unzählige Male Drainagen bekommen und jetzt kommt es genau an diesen Stellen immer wieder. Ich bin total verzweifelt und weiß wirklich nicht mehr weiter. Würde mich freuen, wenn mir jemand antwortet und mir vielleicht ein paar Tips geben könnte!!!!!

Denn vom Arzt-so habe ich die Erfahrung gemacht-wird man irgendwann nämlich gar nicht mehr Ernst genommen,weil sich ein Arzt nie eingestehen wird, das er nicht mehr weiter weiß. Aber es ist ja -wie man immer hört-nichts Schlimmes und geht bald wieder weg >:( Wer das noch nicht hatte, weiß gar nicht, wie schmerzhaft die Angelegenheit ist und das sowas für den Einzelnen sogar sehr schlimm ist....

Ich bin froh, dieses Forum gefunden zuhaben.

Freu mich auf Eure Antwort!!!

S(ylkex M.


Re:...

Hallo,

auch wenn Du denkst, dass durch die OP alles schlimmer geworden ist.

Man sollte das Eiter trotzdem nicht im Körper belassen, da es das umliegende Gewebe zerstören und eine eitrige Vergiftung des Gewebes hervorrufen kann.

Ich gehöre auch zu den, aber jetzt ehemals Leidenden.

Nur hatte ich es an der linken Achsel, auch hier wurden mehrere OP´s nötig.

Sieh doch mal unter die anderen Einträge, z.B. Schweißdrüsen-Abszesse. Vielleicht ist da was hilfreiches für Dich dabei.

Viele Grüße und gute Besserung.

eLlma3200x3


Hallo!

Bei mir hat es letzte Woche Dienstag angefangen und zwar im Bauchnabel. Es tat höllisch weh und ich konnte nicht mehr gerade stehen. Am Samstag morgen ist der Abzess zum Glück aufgegangen und der Eiter floß langsam raus. Mittags bin ich dann ins Krankenhaus gegangen, dort habe ich dann bis Montag morgens und abends eine verdünnte Jodspülung bekommen und in den 2 cm offenen Kanal wurde Gewebe eingeführt damit es nicht zuwächst. Jetzt bekomme ich noch 1 x täglich die Spülung und hoffe, es bis kommende Woche überstanden zu haben.

E(rjax J.


Re: Abszess/Furunkel

Hallo an alle Leidensgenossen/-innen,

auch ich musste leider die Erfahrung machen, dass man den lästigen Furunkeln gnadenlos ausgesetzt ist. :-(

Der "Spuk" begann vor 4 Jahren. Damals brachte meine Tochter den ersten dieser schmerzhaften Dinger nach Hause. Kurz darauf ging es bei meinem Mann los und ein wenig später bei mir.

Meine Tochter hat inzwischen ihren 11. Furunkel bekämpft mein Mann seinen zweiten und ich liege seit 2 Wochen mit meinem 4. Abszess flach.

Die Furunkel treten bei uns an den unterschiedlichsten Stellen auf. Mein Mann bekam sie bisher ausschließlich im Gesicht, ich zum Glück "nur" an den Beinen und meine Tochter überall am Körper verteilt (Bauch, Arm, Bein, Gesicht...).

Die Furunkel wurde z.T. beim Hautarzt und auch in der Klinik aufgeschnitten, entleert, mit Antibiotika behandelt. Ich wurde eine Woche lang in der Klinik untersucht und bekam eine intravenöse Antibiotikatherapie verpaßt...

Und das Ergebnis: "Wir können Ihnen mitteilen, dass alle Werte in Ornung und sie gesund sind".

Ist ja schön, aber geholfen ist uns damit nicht wirklich, denn 1 1/2 Jahre später hat es mich nun wieder erwischt. Der Erreger ist immer der gleiche(Staph. aureus).

Johanniskrautöl hab ich diesmal im Anfangsstadium versucht, hat nichts gebracht, das Ding wurde immer größer und größer und mußte letztendlich doch aufgeschitten und mit Antibiotika behandelt werden. Jetzt hab ich mal wieder ein Loch mit 1,5 cm Tiefe im Bein. Kann vor Schmerzen kaum laufen und bin inzwischen etwas deprimiert...

Grüße

Erja

r.uebi7007


Abszess

Hallihallo! Endlich habe ich mal eine Seite gefunden auf der man sieht das man nicht alleine auf der Welt ist.

Ich habe seit 10 Jahren Abszesse in der Leistengegend und am oberen Oberschenkel. Ich habe immer gedacht das es am Übergewicht liegt das es an diesen Stellen entsteht. dies ist aber anscheinend nicht so.

Der erste Abszess wurde damals weggeschnitten(eine unangenehme Erfahrung) und ist an dieser Stelle auch nicht wieder aufgetaucht. Aber dafür an den umliegenden Stellen.

Es ist ein Teufelskreis. Wenn er zu ist nehme ich Ilon-Abszess damit er schnell aufgeht und nicht mehr wehtut und wenn er offen ist habe ich eine Antibiotikasalbe. dann geht er ziemlich rasch wieder zu und es tut wieder von vorne weh. Deswegen bin ich jetzt dazu übergegangen ihn immer offenzulassen und mache mir immer nur ein Pflaster drauf das ich mehrmals täglich wechsele. Aber das ist ja auch keine Lösung. Wenn ich Antibiotika schlucke geht er zwar an der einen Stelle weg aber dafür kommt er an einer anderen Stelle wieder.

Mein Hausarzt hat jetzt gesagt, das in den Zeiten der Antibiotika eine andere Behandlungsform völlig vergessen wurde. Als es noch keine Medikamente dagegen gab wurde immer eine Immuniesierung durchgeführt. Ich soll mal zu einem Laborarzt gehen und mir irgendwas spritzen lassen. Ist das eine gute Idee? Seit einiger Zeit ist auch mein ganzer Oberschenkel angeschwollen. Ist das bei irgendjemanden auch schon passiert?

Itngxo12


Re.:meine Tips....

Habe auch seit ca. 15 jahren Abszesse am laufenden Band (Rudi Karrell lässt grüssen) und verschiedene Wege beschritten.

Thema aufmachen und drücken:

LAsst es....Der Abszess(meist ein enzündeter Haarbalg)sitzt unter den obersten Hautschichten, beim drücken verschliesst man automatisch die Öffnung und treibt dern Eiter weiter ins Gewebe (drum macht es auch manchma "Knack"oder es fühlt sich an, wie wenn ein Pickel aufgeht, aber er GEHT net auf...aua)dann Fängt es richtig an...viel Spass

Nadeln, Klingen oder andere Hilfsmittel schüren auch nur die Entzündung (für alle Rambos:Kleine Stiche und eine gerade Naht lassen ein besseres Narbenbild erzielen.) also finger weg..

Thema Salben:

Ichtholan kann man gern am Anfang nehmen, das Zieht ein bisschen die Entzündung heraus. Wird das Ding schon gelb, lieber nicht (ne Entzündung und ne Teersalbe,...uiuiui)++++Fleckgefahr+++

Nebacetin:Penicilinsalbe, Entündungshemmend, aber bei offenem Abszess auch net zu empfehlen.

Öle:

Teebaumöl kann man draufmachen, aber bei Tischtennisball-format geht so und so nix..

Aufschneiden iss nur was für den Notfall, wie z.B. bei mir letztens...

Es gibt ein leben nach dem Furunkel, jaaaaaaaaaaa...

Ein eingetrocknetes, entzündetes Furunkel...die Steigerung

...........wie ein Abszess, doch ohne Eiter, und wächst auch munter weiter (wenns net geschnitten wird) das ende vom lied...schneiden Tamponage, Tampon raus neuer rein raus rein raus rein und immer schön die kleinen Jodkeile zwischendurch......aaaaaaaaaaaaarg

meine Quint-Essenz:

Nicht Kratzen (der Feind ist eine Bakterie, Ausbreitungsgefahr)

2-3 ma am Tach waschen (möglichst Seifenfrei,Seba med o.ä.)

Wenig oder keine Hefe-Zeuch (Bier,Andere stark "hefende" Sachen)

nix anziehen was reibt (T-Shirts, die in den Achseln klemmen)..das verteilt die Bakt.

THX...hab auch en paar interressante Sachen hier gelesen, werds ma weiter antesteten...Lasst euch nicht wegschneidenoder sollt ich sagen "Glück auf"

:-) Ingo

MCokk;achöhKle


Abzess am Steißbein frühzeitig behandeln

Zunächst einmal ein Lob an dieses Forum. Im Zeitalter der Technik ist es ein Geschenk, sich mit dem Medium "Internet" zu informieren.

Nun zu meiner Geschichte:

Ich sitze heute, am dritten Tag nach meiner OP, in Schräglage auf der linken Pobacke in einem Liegestuhl auf dem Balkon, völlig schmerzfrei und bin froh, rechtzeitig reagiert zu haben.

Angefangen hat alles vor ca. 14 Tagen, als ich auf dem Weg zur Arbeit im Zug ein leichtes Ziehen in der Steißbeingegend verspürte. Wie das nun mal bei den meisten so ist, hab ich mir nichts besonderes dabei gedacht und änderte meine Sitzposition. Das Ziehen war weg und ich dachte auch nicht mehr großartig darüber nach. Das ganze setzte sich so ca. 7 Tage fort, mit dem Unterschied, dass das Ziehen immer stärker wurde und sich ein schmerzendes Druckgefühl in der Nähe des Steißbeins bemerkbar machte. Dies erschien mir dann nicht mehr so ganz normal. Als ich dann schließlich auch noch Schwierigkeiten beim Laufen bekam, suchte ich einen Allgemeinmediziener auf. Nach einer unangenehmen Untersuchung diagnostizierte dieser mit einem ja-nein-vielleicht und überwies mich zu einem Chirurgen. Nach einmaliger Abtastung an gewisser Stelle, stand fest, dass ich nun auch unglücklicher Besitzer eines Abzesses war. Die typischen Symptome einer sogenannten Fistel waren Gott sei Dank nicht vorhanden. Einer sofortigen Einweisung ins Krankenhaus stand also nichts mehr im Wege. Gesagt getan brachte mich dann meine Frau sofort am selben Tag ins Prosper Krankenhaus nach Recklinghausen ( [[http://www.prosper-hospital.de]]), ist übrigens weltweit die beste Klinik in Sachen Koloproktologie. Noch am selben Tag wurde ich dann auch operiert. Ich hatte mächtig Angst vor der OP, denn nach eingehendster Recherche im Internet und in diesem Forum wuste ich natürlich in etwa, was da auf mich zukommen sollte.

Aber jetzt im nachhinein möchte ich mal behaupten, dass das alles gar nicht so schlimm war. Mit einer LMAA-Tablette wurde mir ca. zwei Stunden vor der OP die Angst und Nervosität mächtig herunter geschraubt, so dass ich ziemlich locker und gelassen in den OP geschoben wurde. Kaum dass ich vom Lachgas narkotisiert wurde, war ich auch schon wieder wach und lag auch schon wieder auf der Station. Schmerzen hatte und habe ich auch bis heute, 3 Tage nach der OP, in keinster Weise gehabt. Auch das Entfernen der Tamponage war völlig schmerzfrei. Ich selber habe meinen Krater noch nicht gesehen, aber meine Frau bestätigte mir, dass die Wunde ca. 7 cm lang, 3cm breit und 4cm tief sei. Diese ist natürlich offen, wie anscheinend bei jedem Betroffenen hier. Nach zwei Tagen wurde ich auch schon aus dem Krankenhaus wieder entlassen und das einzige was ich jetzt noch machen muss, ist die Wunde ca. 5x täglich mit der Brause ausspülen und 2x am Tag ein Sitzbad in einem Kamillebad machen. Und warten, warten....... bis die Wunde dann endlich von innen nach aussen zuheilt.

Ich kann nur jedem raten, der mit sowas zu tun hat, sofort einen Arzt aufzusuchen und nicht erst warten, bis gar nischt mehr geht. Denn je länger du wartest, desto größer wird dein Krater nach der OP und desto schmerzhafter wird die Angelegenheit.

Noch ein Tipp:

Das Prosper Krankenhaus in Recklinghausen ist weltweit und ich betone nochmals WELTWEIT die beste Klinik für Proktologie. Dort wurde schon der Schauspieler Mario Adorf operiert.

XnmaJn 7x9


hilfe :-(

Hallo,

habe mich hier im Forum mal durch gelesen und hoffe dass ihr mir auch einen Tipp oder Rat geben könnt.

Folgendes ist mein Problem:

Ich hatte vor etwa 3,5 Jahren in der Leistengegend einen meiner Meinung nach großen Pickel, da ich sehr spät mit Akne zu tun hatte habe ich mir erst mal nichts weiter dabei gedacht, als es nach einigen tagen immer schlimmer wurde bin ich zum Hausarzt gegangen und die haben mich an einen Chirurgen weitergeleitet.

Als der Chirurg das sah konnte er es erst nicht glauben das ich nicht schon viel früher gekommen war.

Er sagte mir das er das sofort auf machen müsste, gesagt getan.

Ich wurde örtlich betäubt und mit Eis Spray behandelt bevor er das Messer ansetzte, einen abstrich hat er auch gleich gemacht und alles richtig aus geschart .

Eine Woche später bin ich noch mal hin zur Kontrolle und er teilte mir mit das es sich um ein Abszess handeln würde und an der stelle nichts mehr kommen würde ( :-D haha. aber das kennen ja viele)ich hatte etwa vier Wochen ruhe da habe ich auf der anderen Leisten Seite auch was bekommen.

Um das ganze zu verkürzen, war bis jetzt 7mal deswegen im OP.

Da ich es leid bin mir nur Narben zu holen und keine Lust mehr auf das rum schneiden habe lasse ich es jetzt immer von alleine aufgehen, behandle die stelle sobald ich was merke mit Freka-Cid.

Seit einiger Zeit habe ich nun bemerkt das es "nur noch" auf der linken Seite ist, rechts habe ich "bis jetzt" ruhe.

Ich habe eigentlich schon alles versucht, aber so wirklich hilft da nichts und vom Arzt bekomme ich nur gesagt das man da nicht machen kann und es ev. von alleine wieder weg geht.

Der Hautarzt bei dem ich mal war hat mich immer zu gefragt ob es an der Hygiene liegen kann, aber er wollte das Wort nein nicht als Antwort zählen scheint mir so.

Aber ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das es kein Mittel dagegen gibt.

Auf meine frage ob es verwachsene haare sein könnte bekomme ich ein "ja könnte sein" das kann es aber doch nicht sein oder?

Nun da ich schon so ziemlich jeden Arzt in der Stadt durch habe ist das Internet meine letzte Hoffnung.

Ich bin vor 2 Wochen 24 Jahre geworden und wenn ich ehrlich bin würde ich mein leben wieder genießen können was so leider nicht möglich ist da es Tage gibt wo ich schon fürs aufstehen 20 min. brauche und ans laufen nicht zu denken ist.

PS. was ist eigentlich dieses Akne-inversa von dem ich hier gehört habe?

kann es sein das mein Arzt mich ganz falsch behandelt?

Danke schon mal für eure hilfe

Axl\eexn


Neu im Forum

Hallo liebe Mitleidensgenossen,

ich hab seit ca. 4 Monaten mit den Dingern zu tun. Es hat in der linken Achelhöhle angefangen und ich hab irgendwann aufgehört zu zählen!!! Es waren unendlichviele. Mein Probelm ist, dass ich außerdem an MS leide und man bei mir mit Medikamenten sehr vorsichtig sein muss. OP kommt für mich nicht mehr in Frage, nachdem ich in der Klinik 2 Abszesse am Schließmuskel unter Vollnarkose entfernt bekommen hatte und nach dem 11. Furunkel noch immer kein Arzt einen Abstrich gemacht hat, hab ich die Sache selbst in die Hand genommen. Ohne Abstrich kann der Arzt nicht das richtige Antibiotikum verschreiben. Doch totzdem hat mein erster behandelnder Arzt mit ein Antibiotikum verschrieben, auf das keines der Bakterien ansprach. Außerdem sagte man mir: "Das ist nicht ansteckend!!!" Irrtum meine Lieben Abszesse und Furunkel sind, wenn Sie nicht durch Diabetes verursacht werden, sehr wohl ansteckend. Mein Arzt sagte, als mein Freund auch 2 dieser Dinger bekam "Das ist Zufall!!!"

Ich habe ihm das Gegenteil bewiesen indem ich mit meinem Schatz zur Hautärztin gegangen bin und wir Beide einen Abstrich machen liesen. Und siehe da WIR HATTEN DIE IDENTISCHEN BAKTERIENSTÄMME... danach wagte es mein Arzt nicht mehr zu sagen es sei Zufall, dass er es auch bekommen hat!!!

Zum Thema AUFSCHNEIDEN:

Ich lasse keinen Abszess mehr aufschneiden... Bei mir werden von meinem Arzt Blutegel angesetzt, was den VORTEIL hat:

a) man hat keine Narbe

b) diese kleinen Tiere sondern bei der Pumpbewegung ein Sekret ab (keiner weiß, was es ist) dass entzündungshemmend wirkt.

c) das Sekret wirkt im ganzen Körper

d) die Behandlung ist schmerzfrei außer einem kleinen "Stich"

EINFACH TIERISCH!!!! :-)

leider habe ich sonst keine Informationen aber eine Frage: Hat jemand von euch schon mal Erfahrung mit Probiotischem Joghurt gemacht ??? Ich habe gehört, dass das gut für die Darmflora ist und es bei Abszessen hilft.

Wartend auf Antwort

Aleen

X$man? 7x9


wie lange dauert das den mit Blutegeln?

ist danach wieder was gekommen?

Macht das jeder Arzt?

Aileexn


Re: Blutegel

Hallo!!!

Das mit den Blutegeln ist eine saubere Sache. Wenn du einen Arzt (bevorzugt Heilpraktiker) findest, der das macht, dann probiere es aus! Du wirst staunen!!!

Es dauert je nach Entzündungsgrad ca. 20 Minuten in denen der Egel an der Stelle rumnuckelt. Du wirst nicht auf der Stelle eine Besserung feststellen auch wenn die Entzündung weggesaugt wurde, da du für ca. 2 Wochen eine Srt "Knutshcfleck" hast, der einen Durchmesser von ca. 3mm hat. Aber schon am nächsten Tag merkst du, dass es nicht mehr schmerzt und du fühlst dich allgemein besser.

Ich hatte nach der Behandlung ca. 3 Wochen Ruhe, was ein Rekord ist... Aber die Blutegel saugen eben nur die Entzündung raus und nicht die Krankheit.

Ich hab jetzt gehört, das das unter anderem vom Darm kommt! Seither trinke ich Aloevera und habe mir gerade Infos zuschicken lassen über eine (wohl sehr wirkungsvolle) Therapie mit Probiotischen Kulturen. Mein Frauenarzt sagt, dass wirkt Wunder und er hat viele Patientinnen, die das gemacht haben und nichts mehr bekommen haben!!!

Wenn du willst, lass ich dir die Informationen auch zukommen!!!

Liebe Grüße

Aleen

CNhrxis2


Noch mehr Abszesse

Hallo Leidensgenossen/innen,

will hier auch mal meine Leidensgeschichte loswerden.

Vor ca. 4 Jahren fing es an am Linken Mittelfinger. Erst ein Jucken, dann eine Rötung. Am nächsten Tag war alles schon dick. Also zum Hausazt. Verband drum mit Ichtolan (MAche ich nie mehr!). Am nächsten Tag war schon die ganze Hand geschwollen - sa aus, wie mit Wasser aufgefüllt, total schwammig. Also ich ins KH, Vollnarkose und eine Woche tägliche Nachbehandlung.

Heute verheilt (nach OP am Montag dieser Woche) der 16.te!!!! Abszess, der mir per OP entfernt wurde. 8 haben sich in der Zeit von alleine verzogen.

Wenn ich heute merke, ich bekomme einen Pickel, mache ich sofort ein Pflaster mit Bethaisadonna Slabe drauf und hoffem das nix passiert. Meist ohne Erfolg.

Ich gehe meist nach 2-3 Tagen schon zum Arzt. Da ist das meist schon so hart und empfindlich, daß sofoert rausgeschnitten wird (mit örtl. Betäubung). Das geht nur, solange die Abszesse klein sind. In meinen Flitterwochen, vor 2 Jahren, bekam ich am 6.ten Tag nen Pickel. Bin nach 2 Tagen zum Hotelarzt. Der hat nur getastes, Zugsalbe verschrieben und 100,-DM kassiert. Toll. Also habe ich´s ausgesessen. Der Abszess wurde bis zum Abreisetag (8 Tage später) so groß wie ein halber Tennisball. Mein Oberschenkel war aufgedunsen von der Entzündung. Am Tag der Ankunft bin ich sofort ins KH. Sofortige OP Unter Vollnarkose. Danach hatte ich ein Loch von ca. 6x6cm und ca. 2 cm tief - an der Hüfte. Noch in der KLinik bekam ich 6!! neue am Bein. Also wieder Vollnarkose etc etc...

Seidem gehe ich SOFORT zu meinem Chirurgen. Ich lasse alle sofort rausschneiden! Hatte bis jetzt nur an Armen, Beinen und 3 im Gesicht. Jetzt habe ich einen am Nacken. Der verheikt schlecht. Eitert noch nach.

Verbandswechsel ist die ersten 2-3 mal die Hölle!

Versuche es jetzt mal mit nem Heilpraktiker seit Januar 2003. Für 50,-EUR hatte ich 9 Monate ruhe. Dann kam der nächste. Jetzt nehme ich ein neues Mittel. Mal sehen ob´s hilft.

So das mal zu mir. Wir haben ja alle das Selbe Schicksal.

Alles Gute Euch allen.

Gruß Chris

PS. Habe von der sog. Darmreinigung gehört. Hat das mal jemand versucht. Mit welcehm Ergebnis?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH