» »

Abszess

sUhamanxe


Hallo Chris2

Hallo Ihr Lieben,

ich habe meine Leidensgeschichte schon in einem anderen Beitrag beschrieben, nur soviel im Moment habe ich beide Leisten überzogen mit einer einizigen riesigen Wunde (OP vor 2 Wochen) insgesamt 5 riesige Schnitte. Laut meinem Chirurgen sollen diese Dinger ja Schweißdrüsenabszesse sein, man kann es aber auch Furunkulose nennen.

So jetzt ist mir siedendheiß eingefallen (ich bin Arzthelferin) daß wir damals in meiner Praxis sogenannte Darmflorabehandlungen gemacht haben.

So jetzt bin ich gerade auf der Suche gewesen wie dieses Zeug hieß, das für jeden Patienten speziell hergestellt wurde.

Ich bin dabei auf eine Website gestoßen die will ich Euch mal zum anschauen verraten: [[http://]] [[http://www.uni-heidelberg.de/presse/news/2307impf.html]].

In diesem Bericht schreiben die wie folgt:

**Jedem Patienten sein eigener Impfstoff

Renaissance eines hundertjährigen Wirkprinzips: "Autovakzinen" helfen bei chronischen Infektionen / Europäischer Forschungsverbund gegründet**

Die Behandlungserfolge waren verblüffend: Maßgeschneiderte Impfstoffe, die individuell für jeden Patienten aus "seinem" Erreger hergestellt worden waren, sogenannte Autovakzinen, waren in der Lage, schwere chronische Infektionen durch Bakterien zu heilen. Berichte über derartige Impferfolge erschienen bereits vor 100 Jahren in medizinischen Fachzeitschriften, Jahrzehnte bevor Antibiotika die Infektionstherapie eroberten - und schließlich die Autovakzinen verdrängten und weitgehend in Vergessenheit geraten ließen.

Doch jetzt steht ihnen möglicherweise eine Renaissance bevor. Wissenschaftler am Hygieneinstitut des Universitätsklinikums Heidelberg (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Dr. Hans-Günther Sonntag) haben einen internationalen Forschungsverbund organisiert: Erstmals untersuchen Tier- und Humanmediziner, Mikrobiologen, Immunologen und Molekularbiologen aus ganz Europa gemeinsam die Wirksamkeit von Autovakzinen und anderer Verfahren, die echte Alternativen für Antibiotika sein könnten.

Totimpfstoff aus eigenem Erreger / In Osteuropa bei Furunkulose eingesetzt

Das Prinzip der Herstellung von Autovakzinen hat sich in den vergangenen 100 Jahren nicht verändert: Der Erreger wird aus dem Infektionsherd entnommen, angezüchtet und schonend abgetötet; der Totimpfstoff wird dem erkrankten Patienten per Injektion wieder verabreicht. Aus der westlichen Humanmedizin hat sich die Autovakzinierung fast vollständig verabschiedet. Regelmäßig wird sie nur noch in osteuropäischen Ländern praktiziert, überwiegend zur Behandlung von Infektionen mit dem Bakterium Staphylococcus aureus, das u.a. schwere chronische Hautinfektionen hervorrufen kann, etwa eine Furunkulose. Aufgrund positiver Berichte aus OstEuropa sowie eigener Erfahrungen aus der Behandlung von weit über 100 Patienten hat sich das Heidelberger Wissenschaftlerteam unter der Leitung von Dr. Oliver Nolte zum Ziel gesetzt, die Autovakzine sowie andere Formen der therapeutischen Impfung gegen bakterielle Infekte wissenschaftlich zu untersuchen.

"Herkömmliche Impfstoffe, etwa gegen Masern- oder Grippeviren, enthalten abgetötete Erreger oder deren Bestandteile und werden in Massenproduktion hergestellt", erklärt Dr. Oliver Nolte, Wissenschaftler am Hygiene-Institut des Universitätsklinikums Heidelberg. Der Körper reagiert auf die Impfung, das Immunsystem baut Abwehrkräfte gegen den Erreger auf. Die klassischen Impfungen dienen der Vorbeugung von Infektionen. Individuelle Autovakzinen kommen dagegen zum Einsatz, wenn eine chronische Infektion nicht beherrschbar ist. Das Immunsystem wird gezielt gegen den auslösenden Erreger sensibilisiert, und kann bestehenden Infektionen, z. B. als Furunkel, Abszesse oder eitrige Pickel, positiv beeinflussen bzw. weitere Infektionen verhindern. Der genaue Mechanismus dieser Immunreaktion ist unbekannt und soll durch Arbeiten des neuen Forschungsverbundes geklärt werden.

Und nachdem ich weiß, daß meist dieser Staphylococcus aureus der Erreger ist, kann das ja hilfreich sein. Ich werde es auf jeden Fall versuchen, nochmal möchte ich das nämlich nicht mitmachen müssen.

Noch ein guter Tipp ist das homöopathische Mittel von DHU "Hepar sulfuris" möglichst in einer tiefen Potenz z.B. D 6, daß im Akutfall stündlich 5 Globulis eingenommen werden kann (höchstens aber 12x täglich) danach 3 x täglich 5 Globulis. Ich bin gerade am Ausprobieren - und merke eine gewisse Besserung.

Hierbei ist aber auch noch zu sagen, daß homöopatische Mittel immer erst mal eine Verschlimmerung der Symptome bewirken können, danach erst eine Besserung.

Also wer es probiert bitte nicht so schnell aufgeben, Homöopathie wirkt immer nur auf Dauer gesehen.

Viele Grüße

B`irg3itx J.


Ursache

Hallo zusammen,

ich will niemanden mit meiner Krankengeschichte langweilen, bin mehr an den Ursachen interessiert.

Ich glaube schon, dass es sich um Veranlagung handelt, vielleicht zu empfindliche Haut, aber aus persönlicher Erfahrung seit nunmehr 15 Jahren meine ich feststellen zu können, dass folgende Faktoren die Bildung von Pickeln/Abzessen begünstigen:

- extreme Hitze, wobei die Geschwulste zu dem Zeitpunkt noch nicht ertastbar sind, sich aber schon durch Schmerzen ankündigen. Bei mir war das so während der Hitzewelle im August. Ich spürte Druckschmerz, konnte aber nichts ertasten. Es dauerte dann einige Wochen, bis sich die Stellen tatsächlich verhärteten und hervortraten.

- Ich frag mich, ob das daran liegt, dass diese Stellen doch minimal feucht sind, so dass Bakterien sich dort leichter vermehren. Warum sonst treten Abszesse meist an Stellen auf, die kaum von der Sonne beschienen werden? Ich glaube, selbst wenn man auf Hygiene achtet, kann es schwierig sein, die Stellen während den Hitzephasen richtig trocken zu halten und Luft ranzulassen (Leistengegend!) – vor allem, wenn man leicht ins Schwitzen gerät (wie ich).

- Viele Deos lösen bei mir gnadenlos Geschwulste aus. (Nivea + 8x4 sind okay.)

- Häufiges Baden im gut gechlorten Schwimmbad

- enge Slip-Bündchen

- Streß ist kein Faktor! – Tatsächlich bekomme ich die Dinger meistens wenn’s mir gut geht und im Urlaub. Das mit den Glückshormonen, was jemand gesagt hat, scheint zumindest bei mir zu stimmen.

Hat jemand ähnliche Beobachtungen gemacht?

SmchRanayrxa


Schweißdrüsenabszess?

Hallo Leute,

ich finde dieses Forum sehr interessant. Letzte Woche bildeten sich bei mir innerhalb weniger Stunden in der einen Achselhöhle 4 und in der andere 1 Knötchen, die sehr weh taten und schlagartig dicker wurden. Am nächsten Morgen ging ich zum Chirurgen, der direkt schneiden wollte, da es sich seiner Meinung nach um Schweißdrüsenabszesse handelt. Davor hatte ich aber Angst und bin am nächsten Tag zum Hautarzt um mir eine zweite Meinung zu holen. Dieser sagte, das wäre eine eher harmlose bakterielle Infektion mnit Infiltraten, die allein wieder verschwindet. Also wartete ich ab. Die Schmerzen und Schwellungen klangen nach einigen Tagen ab. Aber es bildete sich auf einer Seite ein kleines neues Knötchen. Das ist jetzt weg, auf der anderen Seite ist seit heut wieder eins. Wenn ich so eure Beiträge lese, bin ich mir nicht sicher, ob der Chriurg zumindest mit seiner Diagnose Schweißdrüsenabszesse doch recht hatte. Was meinet ihr, die ihr von Schweißdrüsenabzessen betroffen seid? Klingt meine Variante zu harmlos oder sollte ich besser noch einen dritten Arzt aufsuchen?

Ich danke euch für eure Hilfe.

Liebe Grüße

Schanara

CaJ$ack


Keine Haare, keine Abzesse?

Hallo,

bin neu hier im Forum, aber mit den Abzessen im Schambereich plage ich mich schon seit mehr als 20 Jahren herum. Schneiden, grüne Salbe (Ilonabszess), schneiden, schwarze Salbe (Ichthyolan), schneiden, weiße Salbe (Panoxyl 10%). Nützt alles nicht viel.

Was mir geholfen ist, ist die Behandlung mit einem Breitbandantibiotikum. Zumindest die Entzündungen haben sich wieder verzogen, so dass mal nicht geschnitten werden musste. Ist aber auch keine Dauerlösung.

Ich bin jetzt auf den Trichter gekommen, dass ich mir die Bereiche, in denen die Abzesse auftreten, per Laser enthaaren lassen. Kostet Geld und man sieht die Narben, aber wenn ich dafür das Problem los werde, nehme ich das gern in Kauf.

Hat jemand schon Erfahrung mit einer solchen Epilation? Bringt sie etwas? Kommen die Haare wirklich nicht wieder?

Viele Grüße

CJack

g<axza


hallo hatte jetzt vor einer woche ein abzess an der arschbacke wurde aufgeschnitten und mir geht es ganz gut musste zu kontrolle ins krankenhaus und da haben die dann gesehen das ich zwischen die arschbacken so nagelgrosse abzesse habe glaube ich hatte ein schock weiss garnicht nicht mehr was er gesagt hat er meinte die mussen mit ein spritze so ein farbstoff reinspritzen und dann es raus schneiden bis zum knochen vielleicht mochte gerne wissen wie die op so abgeht und wie lange es dauert es zu heillen und ob das tamponieren wehtut weiss nicht was ich machen soll es tut ja auch nicht weh bitte um antort habe angst vor der op

DLer8LeidNendxe


Hallo liebe Leidensgenossen und Leidensgenossinen.

Auch ich kenne den Ärger mit diesen Mistdingern.

2005 einen Abzess am Steiß gehabt und so blöd gewesen nicht zum Arzt zu gehen. Wurde eine Fistel draus und ich wieder nicht zum Arzt gegangen. Irgendwann kurz danach mit Rettungswagen dann doch ins Krankenhaus verfrachtet worden, wegen Blutvergiftung. OP, zweites (riesiges) Loch im Hintern gehabt, was neun Monate gedauert hat zum verheilen.

Seitdem dort Ruhe.

Gestern Abzess am Oberschenkel festgestellt. Links und rechts jeweils gegenüberliegend eine. Morgen oder übermorgen gibts ne Abzessspaltung. Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht? Bringt das was? Soll ich es doch lieber komplett rausschneiden lassen? Ich hasse diesen Mist, ich hab auch schon alles durch, verschiedene Salben, Ernährung komplett umgestellt, treibe auch Sport, habe weder Übergewicht noch Diabetes.

Ich hab hier zwar gelesen, daß viele glauben, daß es nichts mit Stress zu tun hat, aber bei mir passiert das immer wenn ich enorm gestresst bin.

2005 Scheidung und heute erwarte ich jeden Tag die Kündigung.

Was mich jetzt trösten würde, wäre es wenn hier auch ein Investmentbanker wäre, der darunter leiden würde. Dem wünsche ich die Dinger.

G8l(amouxrmaus


Hallo Waldthausen!

Ja ich würde sagen, dass das ein Abzess ist.

Der Chirurg wird es rausschneiden müssen.

Schnell einen Arzttermin machen!

Wobei es wahrscheinlich erst einmal (v.a. an der Stirn)

mit einer Salbe probiert werden wird.

(Salbe "Ilon" ist sehr gut).

MFG *:)

mnalte^sarcxhen


An alle Leidgeplagten mit Abszessen..

Ich hatte einen Wahlnussgrossen Abszess an der Klitoris, das ist glaub ich so ziemlich das unangenehmste was man sich vorstellen kann, nachdem er so groß geworden ist, binnen 2 Tagen übrigens,.. bin ich gleich zum Fachazt gegangen und bekam eine Überweisung fürs Krankenhaus und musste operiert werden,...

Es war alles nicht schlimm, wirklich nicht, so möchgte ich allen die Angst nehmen, speziell weil hier so viele Horrorgeschichten drin stehn, womit ich aber nicht sagen will dass die nicht stimmen sondern nur dass das sicher nicht die Norm ist,..

Ich bekam eine kurze Vollnarkose und eine Lasche eingesetzt, dh die Wunde bleibt offen mit so nem Rohr drin, das man eigentlich kaum spürt, es ziepf nur ein wenig wenn man doof ankommt,

Ich hatte sofort nach der OP keine SChmerzen mehr und auch wenn ich welche gehabt hätte hätte ich alles an Schmerzmitteln bekommen.

Sogar fürs Nähte ziehen wäre ich vereist worden, wollt ich aber nicht, weils eh nur ein ganz kurzes Ziehen ist,..

Also bitte macht euch nicht solche Sorgen und habt keine Angst vor den Ärzten, die Leute hier sind keine Experten bitte lasst euch die Dinger von einem Arzt anschauen,

Wenn ihr mehr Betäubung wollt als vorgeschlagen dann besteht darauf, sagt den Ärzten dass ihr Angst habt, die sind keine Barbaren so wie hier beschrieben, es wird dann alles schmerzfrei verlaufen

Ich beschwöre euch rennt nicht so lange unnötig mit Schmerzen und Angst herum, lasst euch behandeln danach ist alles besser und wehtun wirds nicht.

glg

ssabinPexm6


Bei mir hat es geholfen

Habe hier etwas über eine thailändische Kräutersalbe gelesen, nach langem suchen habe ich diese im Internet unter [[www.abszess-hilfe.de]] gefunden.

Hab sofort welche bestellt und siehe da, es hat wirklich geholfen. Hatte einen golfballgrossen Abszess am Schambereich und wirklich angst vor der OP. Hab das Rhuntep Abszess Pflaster draufgeklebt und schon am nächsten morgen war der Abszess ausgelaufen. Habe jetzt seit drei Tagen das Pflaster drauf und es ist fast alles verheilt. Kann dieses Pflaster nur empfehlen, echt super. Aber die Salbe nicht an die Kleidung bekommen, geht echt nicht mehr raus beim waschen. Ich war auch bei einer Heilpraktikerin, die meinte das es eine Erbkrankheit wäre wenn man leicht Abszesse bekommt. Da hilft nichts zur Vorbeugung, es steckt in den Genen. Gruss Sabine

*:)

R8osernDRot8x1


Hallo Ihr Lieben,

durch Zufall bin ich auf dies Forum gekommen und wollt auch mal fragen ob Ihr Abhilfe wisst.

Seit geraumer Zeit ( n Jahr jetzt ca. ) hab ich immer wieder kehrende Furunkel im äuseren Intimbereich nähe Oberschenkelinnenseite und bevor ihr mich verurteilt, mich da rasiert hab ich schon lange nich mehr eben deshalb ). Die letzten beiden Male nahm ich an kam das durchs rasieren, aber jetzt hab ich gestern wieder so ein Ding nach dem Duschen festgestellt, was sich bis heute schön mit Eiter gefüllt hat ( ich hab mich nicht rasiert!) Bin dann heut gleich zur Hautärztin die mir das Teil aufgeschnitten hat (manchmal erwisch ichs noch wenns nicht so groß ist und dann hilft mir Ileon Abszes salbe) , was natürlich nicht angenehm ist. Ich weis langsam nicht mehr woher das immer wieder an fast den selben Stellen kommen kann und auch sie weis keinen dauerhaften Rat für mich.

Ich rasier mich schon nicht mehr, trau ich mich ja kaum noch wenn das jedes mal ein halbes Ei wird da unten, ich nehm keine Hormone mehr ( laut Frauenarzt auch dadurch begünstigt), meinen Rauchkonsum hab ich sogut im griff das ich nur noch gelegentlich mal eine rauche ( angegblich kann es auch daher kommen ? ) und Diabates hab ich auch schon ausschliesen können.

Was kann ich gegen diese sogenannte Furunkulose denn dauerhaft tun. Die Hautärztin ist n bischen so auf alternativ meint nicht duschen mit Seife oder Duschgel da unten ( ja mit was denn dann bitte ? ) schwört auf weite Hosen u Röcke, alles schön und gut trag ja keine knallengen Jeans oder so aber das kanns auf dauer nicht sein ( ich renn im größten Winter wo ich das ja genauso hab wie im Sommer mitm Rock u dünnen Leinen hosen durch die Gegend alles klar) .

Und schwitzen tu ich dem Bereich auch nicht mehr als andere.

Wenn Ihr damit auch Erfahrungen habt bitte helft mir weil langsam hab ich wirklich keine Lust mehr alle 2 Monate zum aufschnippeln zu rennen und es belastet mich schon sehr, ist ja auch an einer sehr intimen Stelle und dauernd bleiben von den Schnitten ja auch unzählige Narben zurück.

Danke für Antwort

a@nna1'238


@ RosenRot81

Hallo,

also so eine allerweltsrezept gibt es da nicht, was einem etwas bringt und was nicht, muss man selbst herausfinden.

Helfen kann, Unterwäsche, die luftdurchlässig ist, da das stark das Schwitzen einschränkt.

Seife ist für mich eigentlich nicht der richtige Weg. Gerade mit normaler Seife haben viele Probleme. Event. mal mit einer Naturseife versuchen. Die gibt´s heute in allen Variationen.

Hast du mal deine Ernährung langfristig beobachtet? Sowas kann auch davon kommen.

Angeraten ist vorallem kein Schweinefleisch. Manchmal wird sowas durch Süßes o.a. Dinge ausgelöst. Vielleicht mal ne Weile Aufschreiben und sehen, ob es nach bestimmten Essen wieder los geht.

Wenn ein Furunkel beginnt, kann man auch mit warmen Sitzbädern, das Reifen und vielleicht alleinige Öffnen erreichen.

Vielleicht täglich eine Tasse grüner Tee. Grüner Tee reinigt den Körper von innen.

Wie schon geschrieben, man kann sich nur auf die Suche machen, was einem gut tut und was nicht.

sehilam%aus


hallo,

ich leide seit über 20 jahren nun schon an den lästigen dingern :-( .damals fing es unter der achsel an,was auch relativ schnell zum 1.op termin führte,man hat mich von einem arzt zum anderen geschickt bis ich in der charite landete.dort hat man mir dann gesagt das ich unter akne inversa leide.man sagte mir das man bei diese erkrankung nicht unbedingt sagen kann woher es kommt aber ich mit großer wahrscheinlichkeit spätestens in den wechseljahren damit rechnen kann das es aufhört...sehr befriedigend wenn man erst 20 ist ]:D .....naja man schlug mir auch die große op vor,das heisst die kranken betroffenen hautstellen komplett entfernen dann ein gitter reinnähen und gesunde haut rüber,man sagte mir aber auch das es keine garantie dafür gibt das es dann behoben ist,toll toll.ich hab mich natürlich nicht der großen op unterzogen......na gut also musste ich nun die letzten 20 jahre doch oft zum chirurgen oder gleich ins krankenhaus,der chirurg konnte mich schon nicht mehr sehen und meinte immer ich kann unter örtlicher betäubung nicht so tief schneiden wie es eigentlich notwendig wäre.ja aus erfahrung heraus ,eigentlich auch egal denn selbst wenn ich unter vollnarkose operiert wurde kamen dann genau am rand der narbe wieder neue eier.zwischendurch hatte ich auch mal einige monate wo ich echt etwas ruhe hatte aber im miment blühe ich ,unter den achseln in den leisten unter der brust.........mein bh nervt bder slip erst recht...aber das kennt ihr ja.im laufe der jahre habe ich eine perversität entwickelt indem ich schon selbst am schnippeln bin,ja ich weiss das ist keine lösung aber manchmal schmerzbefreiend.als medikamentengabe habe ich bis jetzt eine tinktur genommen bzw.auf die betroffenen stellen getupf"stymicide oder so ähnlich"jetzt gard aktuell werde ich mit doxicilin also antibiotika und ichtoseptal tinktur behandelt,na mal schauen.für die jenigen die öfter mal nach polen fahren,geht in die apotheke und kauft euch dort pasta zinkowa.dsa ist eine zinksalbe die es in dieser m ixtur bei uns nicht gibt.sie heilt diese krankheit nicht aber sie ist mein wundermittel,denn oftmals habe ich damit das glück :)= das sich die eier zurückziehen,so nun genug geschrieben.hey ich warte voll auf die wechseljahre,die solln mal schnell kommen

jQan)inahxazel


Hallo,

ich bin neu hier im Forum und habe mich eigentlich nur angemeldet um euch zu erzählen was mir und meinem Freund geholfen hat.

Mein Freund hatte einen haselnuss großen Abszess in der Achselhöhle, hat natürlich die normalen Behandlungen vom Dermatologen bekommen mit Antibiotika, ausdrücken und so weiter. Hat alles nichts geholfen, also habe ich mich schlau gemacht und bin auf das Schüssler Salz Calcium sulfuricum D12 gestoßen.

Ich bin begeistert :)=

Der Abszess wurde kleiner und kleiner. Meine knotenartige Akne, mit der ich mich seit JAAAHHHRREEENNN rumschlage (mit hunderten von verschwendeten Euros) ist wie weggeblasen... Und das mit einer so unglaublich einfachen Behandlung.

Den Abszess haben wir, wie vorher auch schon, weiterhin mit der ILON abszess salbe und Betaisodona salbe behandelt.

Glaubt mir wenn ich euch sage, dass Schüssler Salze oder homöopathische Mittel oft besser helfen(richtig angewandt) als Antibiotika oder sonstiger Mist.Es gibt tolle Seiten über homöopathie und Schüssler Salze :)z

Mir fällt erst nachdem meine Akne weg ist auf wie eingeschränkt man vorher doch war.

Ich wünsche viel Glück und Erfolg *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH