Kortison absetzen - sofort oder allmählich?

In Anbetracht dessen, dass ich jetzt schon 3 Monate (mit kurzen Pausen, nicht immer jeden Tag) eine Hydrokortisonsalbe nehme (im Gesicht) und ich 3 Versuche sie abrupt abzusetzen nicht durchgehalten habe (wegen Rebound-Effekt,d.h. rückfallartiger Ausschlag), sollte ich es jetzt allmählich Schritt für Schritt versuchen oder aufgrund dieser langen Dauer ein weiteres u.letztes Mal sofort aufhören um eventuelle Folgeschäden zu vermeiden? Oder sollte ich sie dieses Mal lieber allmählich in Intervallen absetzen, gerade weil ich sie schon so lange nehme und meine Haut richtig abhängig davon ist und um einen heftigen Rückfall zu vermeiden? Wenn ja, wie sollte dieses "Ausschleichen" aussehen? 3 x jeden 2.Tag, 3 x jeden 3., dann jeden 4., 5. usw. oder wie? Wie lange sollte sich dieses Ausschleichen hinziehen? Denn wie gesagt habe ich Angst, die Kortisonsalbe zu lange zu nehmen (was ich eh schon habe aber egal)

HILFE BITTE!!!!

p.s.: mein nächster Hautarzttermin ist erst Mitte Februar, daher brauche ich jetzt schon Hilfe

BJuff@y87

Ich hatte mal das gleiche Problem. Habe dann auch so ein allmähliches Ausschleichen mit der Salbe gemacht - über Wochen, wenn nicht sogar Monate! Aber mit Erfolg! Der Ausschlag blieb weg und ist nie mehr wieder gekommen (hatte vorher jahrelang mit regelmäßigen Rückfällen gekämpft). Hatte mir selber so einen Plan zur Reduzierung erstellt - ähnlich wie Du es oben aufgeschrieben hast. Ich glaube, lieber zu langsam, als zu schnell aufhören! Wenn Du bei den längeren Pausen-Intervallen merkst, daß der Ausschlag wieder kommt, dann mußt Du halt ein paar Tage wieder öfter schmieren und noch langsamer reduzieren.

S4unMomonStxars

hattest dus denn auch im gesicht?

hat das kortison bei dir keine nebenwirkungen gezeigt?

ich hab jetzt was über Tacrolimus gefunden,dass so wirken soll wie kortison. hat damit jemand schon erfahrungen gemacht?

BHuffBy87

Tacrolimus (Protopic) und Pimecrolimus (Elidel) sind relativ neue Therapie-Möglichkeiten der Neurodermitis. Elidel ist das schwächere von beiden, Protopic gibt es in zwei Konzentrationen, 0,03% und 0,1%. Fürs Gesicht wird aber eher 0,03% verwendet.

Man sollte erwähnen, dass bei beiden Medikamenten ein Verdacht auf Krebsrisiko besteht, auch wenn es von deutschen Ärzten munter weiter verschrieben wird.

[[http://www.neurodermitis.ch/]]

Auf der Hauptseite gibt es einen Link dazu.

Ich habe fürs Gesicht Protopic 0,03% bekommen. Es hat auch seine Nebenwirkungen, auch wenn es gerne nicht so oft erwähnt wird wie bei Kortison. Es führt nicht zu Pergament-Haut, aber die Haut ist Licht und Wärme gegenüber empfindlich. Es bleibt also jedem selbst überlassen, was das kleinere Übel ist.

Zum Thema "Kortison ausschleichen":

Ein abruptes Absetzen führt bei mir meist zu einem noch viel schlimmerem Rückfall. Deshalb vermindere ich das Kortison langsam, einen bestimmten Plan habe ich aber nicht.

hVelivx poRmatxia

@ helix pomatia

danke.

allerdings habe ich keine neurodermitis oder etwas anderes denke ich, ich hatte einmal aufgrund aggressiver reinigungssachen,die ich nicht mehr vertragen habe,wahrscheinlich ein allergisches ekzem. und wie meine haut bei absetzen des kortisons nun reagiert und reagiert hat, ist nur eine entzugserscheinung, da ich das kortison schon sehr lange nehme (man hat mich nicht ausreichend informiert).

eignet es sich da jetzt trotzdem, das kortison durch tacrolimus zu ersetzen? oder soll ich es jetzt wirklich nur mit dem ausschleichen des kortisons versuchen? oder was ganz anderes?

B1uffyx87

Ich wollte nur betonen, dass diese Salben meines Wissens eigentlich nur gegen ND eingesetzt werden. Ob es bei dir was bringt, kann ich nicht sagen.

Bei der ND gibt es bestimmte Prozesse, die das Erscheinen der Ekzeme fördern. Tacrolimus/Pimecrolimus greifen in diese Prozesse ein und verhindern sie. Ist dein Ausschlag jetzt aber durch etwas anderes verursacht, könnte ich mir schon vorstellen, dass es nichts bringt. Ich hoffe, es ist verständlich.

Ohne zu wissen, wodurch deine Beschwerden kommen, lässt sich also nicht sagen, ob es helfen würde.

hhelix xpomatxia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH